Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20-Zoll-Breitbild-LCD von BenQ mit…

Hübsch, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hübsch, aber...

    Autor: I LOL'D 15.09.05 - 12:21

    ...auf den Preis kommt es an. Bei Dell gibt es nen prächtig ausgestatteten 20er Widescreen ja öfters für ~500 Euro und wenn's hübsch sein soll, gibt es immer noch die Apple-LCDs.


    Btw: "Die Steuerung des LCD-Panels erfolgt über Bedienknöpfe." Geniales Konzept ;)

  2. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Burntime 15.09.05 - 12:27

    Ja, gibt es. Leider hat Dell aber gerade Produktionsschwierigkeiten, sodass die Lieferung 3-4 Wochen dauert.

  3. Re: Hübsch, aber...

    Autor: sniechzial 15.09.05 - 12:29

    Naja, es soll hersteller geben, die dafür nur auf Windows-Software setzen. Hab ich gehört ... :)

    I LOL'D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Btw: "Die Steuerung des LCD-Panels erfolgt über
    > Bedienknöpfe." Geniales Konzept ;)
    >


  4. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Gedöhns 15.09.05 - 13:36

    Burntime schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, gibt es. Leider hat Dell aber gerade
    > Produktionsschwierigkeiten, sodass die Lieferung
    > 3-4 Wochen dauert.

    Guckst du eBay, da kloppen sich die Zulieferer um die billigsten Preise. Den 2001FPW (der von den technischen Daten bis auf die Reaktionszeit im wesentlichem dem BenQ hier entspricht) gibt es dort für 569 Lappen. Wenn ich mich nicht irre,

  5. Re: Hübsch, aber...

    Autor: ck (Golem.de) 15.09.05 - 13:44

    Gedöhns schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Guckst du eBay, da kloppen sich die Zulieferer um
    > die billigsten Preise. Den 2001FPW (der von den
    > technischen Daten bis auf die Reaktionszeit im
    > wesentlichem dem BenQ hier entspricht) gibt es
    > dort für 569 Lappen. Wenn ich mich nicht irre,

    Ja, mit 12 ms sind die Teile zumindest auf dem Papier langsamer als das 8-ms-BenQ-LCD. Zudem ist etwa bei Prad.de ziemlich Ernüchterndes über die Qualität des offenbar stark nachgefragten 2001FPW nachzulesen, ich glaube es gibt nicht viele Displays mit so großen Forendiskussionen. ;) Hier nachzulesen: http://www.prad.de/board/thread.php?threadid=13727

    Ich habe auch privat drüber nachgedacht, mich aber dann gegen das 2001FPW entschieden. Im Prad-Forum ist recht gut nachzuvollziehen warum, zumindest gab es vor einigen Monaten noch viel Kritik an der Ausleuchtung. Ob es sich gebessert hat, weiß ich nicht. Der weitere Preisverfall lässt mich eher nicht davon ausgehen.

    Gruss
    Christian Klass
    Golem.de

  6. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Seneca 15.09.05 - 14:43

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ja, mit 12 ms sind die Teile zumindest auf dem
    > Papier langsamer als das 8-ms-BenQ-LCD.

    Die Reaktionszeit ist meines Wissens doch auch mit
    Vorsicht zu betrachten, da wohl die Testbedingungen
    nicht überall gleich sind.
    War das nicht so daß nur ein Wechsel von Weiss auf Weiss
    aussagekräftig ist ?
    So ganz kriege ich es leider nicht mehr zusammen.

    Gruß

    Peter


  7. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Escom2 15.09.05 - 15:00

    Seneca schrieb:

    > Die Reaktionszeit ist meines Wissens doch auch
    > mit
    > Vorsicht zu betrachten, da wohl die
    > Testbedingungen
    > nicht überall gleich sind.
    > War das nicht so daß nur ein Wechsel von Weiss auf
    > Weiss
    > aussagekräftig ist ?
    > So ganz kriege ich es leider nicht mehr zusammen.

    Auch nicht, denn wer sagt dir denn, daß dann nicht plötzlich bei schwarz-weiß-schwarz die Reaktionszeit nicht plötzlich in die Höhe schnellt? Sinnvoll ist nur eine Angabe von der maximalen Reaktionszeit. Zum Fernsehen brauchst du bei Pal 20ms und bei NTSC 16,67 ms. Für Doom und Co. dürfen es auch 12 ms sein.
    Es gibt wohl derzeit nur ein Display von Viewsonic was 16 ms konstant schafft (es mag spezial Displays geben die das auch können).

  8. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.05 - 17:33

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gedöhns schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Guckst du eBay, da kloppen sich die
    > Zulieferer um
    > die billigsten Preise. Den
    > 2001FPW (der von den
    > technischen Daten bis
    > auf die Reaktionszeit im
    > wesentlichem dem
    > BenQ hier entspricht) gibt es
    > dort für 569
    > Lappen. Wenn ich mich nicht irre,
    >
    > Ja, mit 12 ms sind die Teile zumindest auf dem
    > Papier langsamer als das 8-ms-BenQ-LCD. Zudem ist
    > etwa bei Prad.de ziemlich Ernüchterndes über die
    > Qualität des offenbar stark nachgefragten 2001FPW
    > nachzulesen, ich glaube es gibt nicht viele
    > Displays mit so großen Forendiskussionen. ;) Hier
    > nachzulesen:
    >
    > Ich habe auch privat drüber nachgedacht, mich aber
    > dann gegen das 2001FPW entschieden. Im Prad-Forum
    > ist recht gut nachzuvollziehen warum, zumindest
    > gab es vor einigen Monaten noch viel Kritik an der
    > Ausleuchtung. Ob es sich gebessert hat, weiß ich
    > nicht. Der weitere Preisverfall lässt mich eher
    > nicht davon ausgehen.
    >
    > Gruss
    > Christian Klass
    > Golem.de


    Es gibt auch noch günstige Widescreen von Philips und Acer.

  9. Re: Hübsch, aber...

    Autor: ovid 15.09.05 - 17:49

    Seneca schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ck (Golem.de) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > Ja, mit 12 ms sind die Teile zumindest
    > auf dem
    > Papier langsamer als das
    > 8-ms-BenQ-LCD.
    >
    > Die Reaktionszeit ist meines Wissens doch auch
    > mit
    > Vorsicht zu betrachten, da wohl die
    > Testbedingungen
    > nicht überall gleich sind.
    > War das nicht so daß nur ein Wechsel von Weiss auf
    > Weiss
    > aussagekräftig ist ?
    > So ganz kriege ich es leider nicht mehr zusammen.
    >
    > Gruß
    >
    > Peter
    >
    >


    Am aussagekräftigsten ist die schaltzeit für grey-to-grey wechsel. diese kommen nämlich (gerade beim gamen) am häufigsten vor. bei einer tft-typischen bildwiederholungsrate von 60Hz sind also 16ms in der summa das maximum, um eine schlierenfreie darstellung zu haben. das bedeutet 8ms zu grey und wieder 8ms zurück zum ausgangswert

  10. Re: Hübsch, aber...

    Autor: san 15.09.05 - 19:27

    I LOL'D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    (...)
    >
    > Btw: "Die Steuerung des LCD-Panels erfolgt über
    > Bedienknöpfe." Geniales Konzept ;)
    >

    Jo, das werden dir vor allem diejenigen bestätigen, die einen neuen Samsung-TFT an nem Linux-Rechner verwenden wollen... ;)


  11. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.05 - 23:32

    san schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > I LOL'D schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > (...)
    > >
    > Btw: "Die Steuerung des LCD-Panels
    > erfolgt über
    > Bedienknöpfe." Geniales Konzept
    > ;)
    >
    > Jo, das werden dir vor allem diejenigen
    > bestätigen, die einen neuen Samsung-TFT an nem
    > Linux-Rechner verwenden wollen... ;)
    >

    Oder an BSD, Solaris, ...

    SCNR

    PS: Bedientasten müssen auf jeden Fall sein, wer weiß schon ob das tolle Bedienprogramm bei der nächsten Windows Version noch läuft?

  12. Re: Hübsch, aber...

    Autor: Plasma 16.09.05 - 12:41

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe auch privat drüber nachgedacht, mich aber
    > dann gegen das 2001FPW entschieden. Im Prad-Forum
    > ist recht gut nachzuvollziehen warum, zumindest
    > gab es vor einigen Monaten noch viel Kritik an der
    > Ausleuchtung. Ob es sich gebessert hat, weiß ich
    > nicht. Der weitere Preisverfall lässt mich eher
    > nicht davon ausgehen.

    Danke für diese Auskunft, ich wollte mir eigentlich demnächst zwei von diesen Dingern zulegen, weil sie besseren Kontrast und mehr Helligkeit haben als der 2005FPW (der mit 1600x1200). Der hat nämlich nur 250cd/m² und das ist mir zu dunkel. Was gibts so als Alternative? Ein 2405FPW ist mir zu groß und zu teuer ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  4. Schwarz IT KG, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 135,00€ (Bestpreis!)
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00