1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi: Details zum…

GPU und Treiber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GPU und Treiber

    Autor: nille02 02.02.12 - 12:37

    Wie sieht es denn eigentlich mit dem Blob aus? Gibt es nur eine Version das man recht schnell nicht mehr Aktualisieren kann oder gibt es regelmäßig Updates für neue Kernel etc?

  2. Re: GPU und Treiber

    Autor: nate 02.02.12 - 13:16

    > Wie sieht es denn eigentlich mit dem Blob aus? Gibt es nur eine Version das
    > man recht schnell nicht mehr Aktualisieren kann oder gibt es regelmäßig
    > Updates für neue Kernel etc?

    Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Der "Blob" ist nicht mit den Binärtreibern für PC-GPUs vergleichbar. Insbesondere läuft der Blob *nicht* auf dem ARM-Prozessor und muss sich auch nicht auf neue Kernelversionen anpassen. Es handelt sich vielmehr um eine Firmware für die VideoCore-GPU.

    Der einzige BCM2835-spezifische Binärcode, der auf dem ARM laufen wird, sind die OpenGL-, OpenVG- und OpenMAX-Treiber -- wobei sich da die Raspberry Pi Foundation schon darum bemüht, Broadcom dazu zu bringen, diese Teile als Open Source zu veröffentlichen. Erfolgschancen sind dabei durchaus gegeben, schließlich sind diese Treiber weitaus leichtgewichtiger als diejenigen, die man von PCs kennt.

  3. Re: GPU und Treiber

    Autor: nille02 02.02.12 - 13:32

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie sieht es denn eigentlich mit dem Blob aus? Gibt es nur eine Version
    > das
    > > man recht schnell nicht mehr Aktualisieren kann oder gibt es regelmäßig
    > > Updates für neue Kernel etc?
    >
    > Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Der "Blob" ist nicht mit den
    > Binärtreibern für PC-GPUs vergleichbar. Insbesondere läuft der Blob *nicht*
    > auf dem ARM-Prozessor und muss sich auch nicht auf neue Kernelversionen
    > anpassen. Es handelt sich vielmehr um eine Firmware für die VideoCore-GPU.

    Doch das kann man und der Treiber besteht nicht nur aus OGLES etc. Modesettings MemoryController etc. müssen auch Implementiert sein und das läuft nicht auf der Firmware.

    > Der einzige BCM2835-spezifische Binärcode, der auf dem ARM laufen wird,
    > sind die OpenGL-, OpenVG- und OpenMAX-Treiber -- wobei sich da die
    > Raspberry Pi Foundation schon darum bemüht, Broadcom dazu zu bringen, diese
    > Teile als Open Source zu veröffentlichen. Erfolgschancen sind dabei
    > durchaus gegeben, schließlich sind diese Treiber weitaus leichtgewichtiger
    > als diejenigen, die man von PCs kennt.

    Naja die Chance auf ein freies Kernel modul sind meist Größer als eine Freie OpenGL Implementierung für die GPUs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  4. sysberry-absc GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
    2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören

    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf