Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Ranking: Wie ein Erpresser…

Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: Rage-Guy 03.02.12 - 20:04

    Ich sage: Nein. Es gibt kein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden oder eine gewisse Platzierung zu bekommen.

    So traurig es ist, aber ich halt die Zustände sehr wohl für "haltbar".

  2. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: Seasdfgas 04.02.12 - 10:53

    das recht hat keiner, nein.

    aber wenn man grundlos von einem ersten platz im ranking (den man ja mit sicherheit nicht grundlos hatte) ans ende der suchliste geschickt wird, sollte man ein recht haben das anzufechten, besonders wenns sich so deutlich zeigt, warum es den geschehen ist.

  3. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: miauwww 04.02.12 - 11:00

    Rage-Guy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage: Nein. Es gibt kein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden
    > oder eine gewisse Platzierung zu bekommen.
    >
    > So traurig es ist, aber ich halt die Zustände sehr wohl für "haltbar".

    Aber Pagerank hatte doch den Anspruch "weitestgehend objektiv" zu sein. Wenn es also so leicht manipuliert werden kann, was ist es dann wert? Es ist dann wie ein Telefonbuch, in dem manche Firmen nicht unter dem Buchstaben stehen, mit dem ihr Name beginnt...

  4. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: fehlermelder 04.02.12 - 13:46

    Gibt es ein Recht auf ein Stiftung-Warentest-Sigel? Glaube nicht, aber wenn man auf dem 1. Platz landet, will man damit auch werben.

    Mehr Transparenz im Sinne von "Wie kommt es, dass meine Site im Ranking nach unten gerutscht ist?", schadet denke ich niemandem. Wie viele kleine Shops wohl einfach gezahlt haben, weil sie sich nicht anders zu helfen wussten?

  5. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: miauwww 04.02.12 - 14:28

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es ein Recht auf ein Stiftung-Warentest-Sigel? Glaube nicht, aber wenn
    > man auf dem 1. Platz landet, will man damit auch werben.
    >
    > Mehr Transparenz im Sinne von "Wie kommt es, dass meine Site im Ranking
    > nach unten gerutscht ist?", schadet denke ich niemandem. Wie viele kleine
    > Shops wohl einfach gezahlt haben, weil sie sich nicht anders zu helfen
    > wussten?

    eigentlich kann man es auch etwas vergleichen mit käuferbewertungen auf ebay: gute bewertung - bedeutet besserer verkäufer - verdient mehr käufer. bei google suggeriert die suche nach onlineläden: gefundene site ganz oben - passt also am besten zum gesuchten - also mal reinschauen.

  6. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: berritorre 05.02.12 - 15:13

    Rage-Guy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage: Nein. Es gibt kein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden
    > oder eine gewisse Platzierung zu bekommen.
    >
    > So traurig es ist, aber ich halt die Zustände sehr wohl für "haltbar".

    Prinzipiell besteht kein Recht auf eine gewisse Platzierung. Man darf sein Unternehmen nicht nur auf einem Google Ranking aufbauen.

    Allerdings sehe ich folgendes Problem: Durch gute Arbeit an der Seite, einen guten Service und viele positiven Verlinkungen schaffst du es ziemlich weit nach oben. Mit der hohen Platzierung kommt ein ziemliches Volumen an Arbeit auf dich zu (hoffentlich mehr Aufträge, Käufe, Bestellungen, was auch immer).

    Jetzt kannst Du dich hinstellen und sagen: Ich kann mich nicht in die Abhängigkeit von Google begeben. OK. Dann musst du konsequenterweise Aufträge ablehnen, weil du natürlich keine weiteren Leute einstellen kannst, denn wenn Google dich nach unten stuft, dann sind diese zusätzlichen Aufträge eventuell weg. Das könnte aber dazu führen, dass eben nicht mehr alle Kunden so happy sind, bzw. warum solltest dann gerade du so weit da oben stehen? Du kannst die Nachfrage ja nicht bedienen.

    Oder du investierst und gibst dich damit ungewollt in die Abhängigkeit des Rankings bei Google. Klar, du kannst versuchen aus den neu gewonnenen Kunden Stammkunden zu machen. Allerdings ist es in manchen Branchen/Nischen halt mit Stammkunden nicht so der Hit. Gerade bei Holzspielzeug kann ich mir vorstellen, dass die Klientel so oder so sehr fluktuiert. Irgendwann sind die Kinder aus dem Alter von Holzspielzeug raus bzw. die Gelegenheiten im Bekanntenkreis sowas zu verschenken sind halt auch begrenzt. Wenn du die monatliche Ration an Klopapier verschickst, kannst du davon ausgehen, dass die Person auch nächsten Monat wieder Klopapier kauft und du kannst viel besser versuchen diese Person durch guten Service und Produkte an deinen Laden zu binden.

    Es ist halt immer leichter gesagt als getan. Kenne eine Firma für Dienstleistungen in den USA, die haben vor ca. 10 Jahren neu aufgemacht und zu beginn kamen die Aufträge zwischen 80-100% von einem Pharma-Unternehmen und davon ziemlich viele. Das Unternehmen musste wachsen, hatte aber quasi nur diesen einen Kunden. Das Unternehmen war immer schön ausgelastet, wenn neue Ressourcen hinzukamen, wurden die meist gleich durch mehr Aufträge absorbiert. Ein Teufelskreis. Schwer sich da unabhängiger zu machen. Auf Dauer ist es gelungen, mittlerweile ist das Kunden-Portfolio ausgeglichen, aber was hättest du damals gemacht? Aufträge abgelehnt um mühsam Aufträge von anderen Kunden zu aquirieren? Wohl kaum.

  7. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: SoniX 05.02.12 - 16:32

    Warum kommen blos soviele auf die Idee Googles Ranking sei objektiv? Das Ranking basiert eben auf gewissen Regeln. Das kann niemals objektiv sein!

  8. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: SoniX 05.02.12 - 16:44

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr Transparenz im Sinne von "Wie kommt es, dass meine Site im Ranking
    > nach unten gerutscht ist?", schadet denke ich niemandem.

    Wissen sie doch eh :)
    Jemand hatte Massenweise links auf die Seite erstellt von Seiten die als negativ eingestuft werden.

    > Wie viele kleine
    > Shops wohl einfach gezahlt haben, weil sie sich nicht anders zu helfen
    > wussten?

    Es ist doch aber bekannt wie man mit dem Ranking umgeht.
    Wenn man sich dahingehend informieren möchte findet man genug dazu.

    Damit meine ich nun nicht dich:
    Kapiere das mal wer...
    Einerseits wird gemeckert weil man meint Ranking sei objektiv, andererseits will man Transparenz um besser Einfluss darauf nehmen zu können. :-?

  9. Re: Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden?

    Autor: SoniX 05.02.12 - 16:48

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei google suggeriert die suche nach onlineläden: gefundene site ganz oben
    > - passt also am besten zum gesuchten - also mal reinschauen.

    Genau das ist ja auch passiert.

    Durch etliche links von negativbewerteten URLs hat Google sie nach unten gereiht. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  3. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19