1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Proteste gegen Heveling…

Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: AndyGER 06.02.12 - 16:42

    ... denn Meinungen durch einen Angriff zu unterdrücken, ist schlussendlich das genaue Gegenteil dessen, was Netzaktivisten fordern.

    Zwar ist die Reaktion durchaus verständlich und nachvollziehbar, dennoch hätte man sich auch anders, offener, direkter, kontroverser verhalten können. Im Grunde ist das Hacken einer Seite nichts anderes als das moderne Häuser beschmieren aus der Kindheit. Und warum? Weil man's kann ... :)

    Allerdings hat Herr Heveling geradezu zu einem Kampf, einem Krieg aufgerufen. Und wer die Hunde des (virtuellen) Informations-Krieges weckt, der muss auch Verluste in Kauf nehmen. Man möge mir diese Metapher verzeiehen ... ;-)

    Eine offene, transparente Gesellschaft sollte jedoch auch mit anders lautenden Meinungen umzugehen wissen. Und das nicht zwangsläufig mit den gleichen Methoden, wie die des politischen Gegners ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  2. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: redwolf 06.02.12 - 16:47

    >... denn Meinungen durch einen Angriff zu unterdrücken, ist schlussendlich das genaue Gegenteil dessen, was Netzaktivisten fordern.

    Ist hier nicht passiert. Heveling Hetze ist dadurch sogar viel mehr in die Öffentlichkeit gerückt. Von einer unterdrückten Meinung durch die Öffentlichkeit kann also keine Rede sein.

  3. +1

    Autor: Trollversteher 06.02.12 - 16:55

    Hielt diesen verbalen Amoklauf des Herren zwar auch für ziemlich überflüssig und peinlich, aber das rechtfertigt keine Zensur... Gerade wenn so etwas von Aktivisten, die sich gegen Netzzensur und Abschaltung wehren unterstützt und bejubelt wird, finde ich das doch schon etwas befremdlich...

  4. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: evilchen 06.02.12 - 16:55

    Ich gehe in Stadion auch nicht in die Südkurve und pöble über Fußballfans.
    Gehört zur Kategorie "Macht man einfach nicht".

    Wenn Politiker ihre Propaganda verteilen, ist die Demokratie heutzutage meist im Keller eingesperrt. Wer dann auf demokratische Grundrechte pocht...

    Schade das Märchen wie Pinoccio nicht per Wahrheitspille umgesetzt werden können.
    Wobei dann das BKA eine Studie in Auftrag geben würde um zu belegen, das kurze Nasen auf terroristische Kinder Raubmordkopierer hindeuten.

  5. Re: +1

    Autor: evilchen 06.02.12 - 16:58

    Echt? du willst also weiter auf Mittel wie "Onlinepetition" hoffen, in Tagen wo die teilnehmerreichsten Petitionen der Geschichte geflissentlich ignoriert werden?

    Das Volk soll in unserer Demokratie wählen gehen und danach die Klappe halten.
    Da bei den Wahlen für die Politiker nix schief gehen kann, eine Bombensichere Sache.
    Schließlich bleibt einem eh nurnoch das kleinere Übel zur wahl.

    (Ich habe Bombe erwähnt, darf ich nu noch in die Unitet Stadien von Armerikar einreisen?)

  6. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Icestorm 06.02.12 - 16:59

    Ganz genau!
    Das ist das Gegenstück im RL, wo man den Gegner niederbrüllt oder auspfeift, um ihn nicht zu Wort kommen zu lassen. Von Demokratie, die diese digitalen Vandalen im Munde führen, zeugt das aber keinesfalls.
    Taten statt Worte? Klar - die digitale Axt schwingen ist natürlich einfacher als Diskutieren und Überzeugungsarbeit leisten.
    Voltaire, einer der Väter der Demokratie, hätte sich von diesen Vandalen abgewandt, denn schließlich meinte er "Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen."
    Aber was wissen Skript-Kiddies heute schon von Demokratie!

  7. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.12 - 17:00

    > Eine offene, transparente Gesellschaft sollte jedoch auch mit anders lautenden Meinungen umzugehen wissen. Und das nicht zwangsläufig mit den gleichen Methoden, wie die des politischen Gegners ...

    Du siehst also Heveling's Hetze/Provokation tatsächlich als Meinung an?

    Wenn Dein Nachbar Deine Frau als H... beschimpft, versuchst Du dann dessen "Meinung" zu entkräften?

    Bedenklich an dieser Geschichte finde ich, dass man Friedrichs Gewäsch abkauft und aus Hetze/Provokation eine Meinung macht.

  8. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.12 - 17:02

    > Aber was wissen Skript-Kiddies heute schon von Demokratie!

    Zumindest können sie zwischen Hetze/Provokation/Beleidigung und Meinung unterscheiden...

  9. Re: +1

    Autor: Trollversteher 06.02.12 - 17:04

    >Echt? du willst also weiter auf Mittel wie "Onlinepetition" hoffen, in Tagen wo die teilnehmerreichsten Petitionen der Geschichte geflissentlich ignoriert werden?

    Also eher hoffe ich darauf, als auf kindische wändebeschmier-Aktionen, denn mehr ist das nicht, und was bitte soll daran effektiver oder wirkungsvoller sein? Das Problem ist, daß diese Politikergeneration die "Netzgemeinde", wie sie sie so schön tituliert, nicht ernst nimmt, sondern für einen Haufen verwöhnter Kinder hält. Wenn sich gewisse Vertreter der Netzgemeine nun verhalten wie ein Haufen Kinder, dann ändert das ganz sicher gar nichts daran. Zumindest nicht zum Positiven.

    >Das Volk soll in unserer Demokratie wählen gehen und danach die Klappe halten. Da bei den Wahlen für die Politiker nix schief gehen kann, eine Bombensichere Sache. Schließlich bleibt einem eh nurnoch das kleinere Übel zur wahl.

    Und da hilft Webseiten-Hacking? Wenn Du was ändern willst, schließ Dich den Piraten an und hilf denen dabei, sich von einem sympathisch-chaotischen Haufen zu einer ernstzunehmenden Partei zu entwickeln, dann haben wir anderen auch eine Alternative bei der Wahl. Und wenn es nur dazu führt, daß die etablierten Parteien das Thema endlich mal ernst nehmen, statt nur inkompetenten Bockmist dazu abzulassen.

    >(Ich habe Bombe erwähnt, darf ich nu noch in die Unitet Stadien von Armerikar einreisen?)

    Also ich würde auch keinen anderen Golem-Foristen in meine Wohnung lassen, da kann ich die Amis schon verstehen ;)

  10. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: fry404 06.02.12 - 17:06

    Das Problem ist, dass hier so getan wird, als hätte hier der eine Berufspolitiker dem anderen Berufspolitiker ein Leid angetan. Herrn Heveling steht aber eine Menschenmasse gegenüber. Eine Debatte mit vielen Teilnehmern muss nicht umsonst moderiert werden.
    Wenn Millionen Bürger ihren Unmut über Herr Hevelings Aussagen in Foren kundtun und nur ein paar Leute zu "Vandalismus" übergehen, dann muss man scheinbar sofort so tun, als wäre der arme Berufspolitiker das Opfer eines Lynchmobs geworden.

    Meiner Meinung nach waren die Aussagen, die gemacht wurden, bewusst provozierend und direkt darauf ausgerichtet, möglichst viel Aufmerksamkeit zu erwecken.
    Die "wehrhaften Bürger" denen Demokratie und Freiheit im Netz am Herzen liegen, sind nämlich gerade die Netzgemeinde. Herr Heveling stellt es so da, als wäre das Gegenteil der Fall, in dem er noch das versteckte Wort "Eigentum" unterbringt und so tut, als gebe es eine Masse von Freiheitsliebenden, die den technikaffinen Faschisten gegenüberstehen.

    Ganz davon abgesehen, dass ein Defacement in gewissen Kreisen nicht ganz so ernst gesehen wird, wie man es gerne in den Medien darstellen will, um sich als Opfer zu profilieren. Das sieht man regelmäßig, wenn sich CCC-Besucher daran machen, Nazi-Seiten zu defacen - was ich gar nicht mal schlecht finde.

    Es ist schon lange überfällig, dass das Internet auch in der Politik als privater Raum gehandhabt wird, in dem andere Regeln vorherrschen als im kompletten restlichen Miteinander.

  11. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Trollversteher 06.02.12 - 17:08

    >Zumindest können sie zwischen Hetze/Provokation/Beleidigung und Meinung unterscheiden...

    Gewagte These. Ich widerspreche vehement.

  12. Re: +1

    Autor: redwolf 06.02.12 - 17:09

    Es geht doch nicht um Meinungsfreiheit, sondern um Kräftemessen und Dominanz. Geplänkel.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gepl%C3%A4nkel

  13. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: AndyGER 06.02.12 - 17:31

    Eben gerade das haben sie mit ihrem Seiten-Hack vehement verneint. Leider, denn ein offenerer und direkterer Umgang hätte deutlich besser und vor allem erwachsener interpretiert werden können.

    Die Aktion war lustig? Ja. Die Aktion war irgendwie "cool"? Auch. Aber war die Aktion und die Aussage, welche dahinter zu verstehen ist, im Sinne des Adressaten? Keinesfalls. Sie sprach genau den jenigen nach dem Mund, welche die sog. Netzaktivisten gern verunglimpfen. So beraubt man sich seiner eigenen Argumente und schafft Spielraum für missinterpretationen ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  14. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: AndyGER 06.02.12 - 17:34

    Natürlich ist das eine Meinung. Er hat seine Ansichten ausformuliert. Wenn sein Gegenüber dies lediglich als Beleidigung auffasst, dann sollte eine der beiden Parteien vielleicht noch einmal einen VHS-Kurs in Sachen Kommunikation aufsuchen.

    Bittte nicht vergessen: Ich teile keineswegs die Ansichten eines Herrn Heveling. Allerdings zeigt sich durch solche Aktionen die fehlende Basis einer Gesprächskultur.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 17:35 durch AndyGER.

  15. Re: +1

    Autor: newjack 06.02.12 - 17:40

    Friedrich hat die Demokratie nicht verstanden. Er ist der Meinung, dass unsere "Volksvertreter" nach der Wahl das Privileg geniessen, ungehindert ihre "Meinung" medienwirksam verbreiten zu dürfen.

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir hier keine Volksvertreter, sondern Könige auf Zeit wählen. Volksmeinung (Onlinepetitionen) werden ignoriert, Protest in der einzigen Form, die dem Volk ktufristig zu Verfügung steht (auch das Defacement) ist illegitim. Natürlich wird auch keiner zur Verantwortung für den Mist gezogen, den er während seiner "Königszeit" verzapft hat, das schlimmste, was einem solchen Volksvertreter passieren kann, ist dass er kein 2. mal König spielen darf.

    Wenn Herr Ansgar seine Meinung kundtun wollte, wieso wählt er nicht die gleichen Mittel, die dem Volk zur Verfügung stehen? Soll er eine Onlinepetition starten, sich der Diskussion abseits der Medien stellen, seine Meinung direkt gegenüber dem Bürger verteidigen.

    Stattdessen wird eine Brandrede geschrieben, die jedes Medium natürlich sofort aufgreift und in Windeseile verbreitet. Weshalb wird ein solches Podium nicht jedem Bürger dieses Landes zuteil? Aber so sind die "Könige" unserer Zeit, dem Volk seine "Meinung" diktieren wollen und dann beleidigt in der Ecke schmollen gehen, wenn das Volk mit den Mitteln antwortet, die ihm zur Verfügung stehen.

  16. Re: +1

    Autor: AndyGER 06.02.12 - 17:50

    newjack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Friedrich hat die Demokratie nicht verstanden. Er ist der Meinung, dass
    > unsere "Volksvertreter" nach der Wahl das Privileg geniessen, ungehindert
    > ihre "Meinung" medienwirksam verbreiten zu dürfen.

    Äh ... häh?! Jeder Mensch hat das Recht auf seine Meinung. Dass Politiker in den Medien zitiert werden, liegt doch allein schon in der Sache begründet ...

    > Wenn Herr Ansgar seine Meinung kundtun wollte, wieso wählt er nicht die
    > gleichen Mittel, die dem Volk zur Verfügung stehen? Soll er eine
    > Onlinepetition starten, sich der Diskussion abseits der Medien stellen,
    > seine Meinung direkt gegenüber dem Bürger verteidigen.

    Hat er. Er hat seine Meinung online gepostet. Nun hat ihn natürlich die eine oder andere Zeitung zitiert bzw. seinen Artikel aufgegriffen. Das "passiert" aber auch durchaus anderen Menschen. Und nicht nur Politikern ...

    Und warum eine Petition? Für ein persönliches Meinungsbild? Hmmm ...

    > Stattdessen wird eine Brandrede geschrieben, die jedes Medium natürlich
    > sofort aufgreift und in Windeseile verbreitet. Weshalb wird ein solches
    > Podium nicht jedem Bürger dieses Landes zuteil?

    Du meine Güte! Man stelle sich mal vor, die Presse "müsste" jedermanns Meinung publizieren. Es gibt das Internet und Blogs genau dafür. Ob jemand Deine oder irgend eine andere Meinung, Ansicht oder dergleichen aufgreift, musst Du schon jedem selbst überlassen :)

    Ich denke, in Sachen Demokratie könntest Du auch noch Nachhilfe vertragen. Was Transparenz und Meinungsfreiheit angeht, sehe ich da durchaus auch Defizite.

    Ein Mensch DARF eine andere Meinung haben und der darf, kann und soll diese auch formulieren können. Sprechen wir einzelnen Menschen dieses Recht ab, haben wir im Gegensatz nicht das Recht dazu, dieses für uns selbst einzufordern ..!

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  17. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Peter Brülls 06.02.12 - 18:11

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denn Meinungen durch einen Angriff zu unterdrücken, ist schlussendlich
    > das genaue Gegenteil dessen, was Netzaktivisten fordern.

    Ach bitte, für ein paar Stunden roch seine Website komisch, weil er die Türen Sperrangelweit aufließ, als draußen rumrannte und Leute anpflaumte. Da hat man ihm halt eine Stinkbombe reingeworfen.

    Da jetzt eine Staatsaffäre konstruieren zu wollen, während man selbst damit beschäftigt ist, jeden Bürger und Generalverdacht zu stellen, sowohl entlarvend wie auch lächerlich.

    Friedrich und Co geben tatsächlich einen Dreck auf die Probleme der Rechteinhaber, die wollen nur ein Kontroll- und Zensurelement. Weil sie nicht anders können.

  18. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Kaworu 06.02.12 - 18:18

    Naja, wenn die Analogie mit dem Straßenverkehr kommt und die Gerüchte um Passwort und Nutzername stimmen ist es wohl eher so, das jemand an seinem Auto den Zündschlüssel draußen hat stecken lassen und jemand anderes dann mal eben schön mit dem Auto durch den Vorgarten des Autobesitzers gebrettert ist.

    Außerdem: Er erwartet doch den Krieg, bitte da ist er. Jetzt wird bei Papi Friedrich geheult.

  19. Re: Friedrichs Meinung nicht unbegründet ...

    Autor: Peter Brülls 06.02.12 - 18:22

    Kaworu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn die Analogie mit dem Straßenverkehr kommt und die Gerüchte um
    > Passwort und Nutzername stimmen ist es wohl eher so, das jemand an seinem
    > Auto den Zündschlüssel draußen hat stecken lassen und jemand anderes dann
    > mal eben schön mit dem Auto durch den Vorgarten des Autobesitzers
    > gebrettert ist.

    Nicht mal. Es ist ja absolut nichts kaputtgegangen, niemand wurde gefährdet.

  20. Re: +1

    Autor: newjack 06.02.12 - 18:23

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh ... häh?! Jeder Mensch hat das Recht auf seine Meinung. Dass Politiker
    > in den Medien zitiert werden, liegt doch allein schon in der Sache
    > begründet ...

    In welcher Sache liegt das begründet? Dass sie Politiker sind? Ist die Meinung eines Politikers "hörenswerter"?

    > Und warum eine Petition? Für ein persönliches Meinungsbild? Hmmm ...

    Die Petition war als Beispiel für ein Instrument zur Kommunikation gemeint. Dass sie für diesen Fall nicht passt, mag sein, es ging um die Wahl der Mittel. Eine solche Ansicht, wie der Herr Heveling sie vertritt, lässt sich doch wunderbar direkt mit dem Bürger diskutieren. Wieso nutzt er die Medien als "Meinungsverstärker"?

    > Du meine Güte! Man stelle sich mal vor, die Presse "müsste" jedermanns
    > Meinung publizieren. Es gibt das Internet und Blogs genau dafür. Ob jemand
    > Deine oder irgend eine andere Meinung, Ansicht oder dergleichen aufgreift,
    > musst Du schon jedem selbst überlassen :)

    Du hast nicht verstanden, was ich sagen wollte. Natürlich ist es unrealistisch, dass das Handelsblatt die Meinung von Heinz-Uwe aus Hintertupfingen publiziert. Aber Politiker (ab einer gewissen Ebene) haben genau dieses Mittel, dass sie zur Verbreitung ihrer Ansichten haben. Das Volk hat diese Mittel nicht.

    > Ich denke, in Sachen Demokratie könntest Du auch noch Nachhilfe vertragen.
    > Was Transparenz und Meinungsfreiheit angeht, sehe ich da durchaus auch
    > Defizite.

    Mag sein. Aber deine Meinung ist hier genauso relevant, wie die eines jeden anderen Forumsteilnehmers. Niemand ausserhalb dieses Forums wird sie wahrnehmen, ergo interessiert sie auch niemanden ausserhalb dieses Forums. Genauso wie meine. Ändert trotzdem nichts daran, dass manchen Menschen besser ihre Ansichten verbreiten können, als andere. Weil die Medien sie dabei unterstützen.

    > Ein Mensch DARF eine andere Meinung haben und der darf, kann und soll diese
    > auch formulieren können. Sprechen wir einzelnen Menschen dieses Recht ab,
    > haben wir im Gegensatz nicht das Recht dazu, dieses für uns selbst
    > einzufordern ..!

    Dem widerspreche ich garnicht. Nur wird manche Meinung besser gehört als andere. Deswegen hat Herr Friedrich auch ein Handelsblatt-Interview zur Verbreitung seiner Ansichten gewählt, anstatt sie anonym in einem Blog zu posten. Hätte niemand gewusst, dass diese Ansichten die eines Herrn Friedrich sind, hätte kein Hahn danach gekräht. Aber so ist es natürlich etwas lesenswertes und MUSS unbedingt veröffentlicht werden.

    Es ist doch so. Wenn Du nicht in den Medien stehst, interessiert sich niemand für Deine Meinung. Und die Defacer haben genau das mit ihrer Aktion erreicht, auch ihre Meinung haben mehr Leute mitbekommen, als die üblichen 3, mit denen man es diskutiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 18:28 durch newjack.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Theoretische Informatik
    Universität Passau, Passau
  2. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. DevOps Engineer (m/f/d)
    Enote GmbH, Berlin
  4. Head of IT Project Services (m/f/d) EMEA
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tretroller: Wer E-Scooter anbietet, muss den Schrott wegräumen
Tretroller
Wer E-Scooter anbietet, muss den Schrott wegräumen

Elektrische Tretroller sind in deutschen Städten oft ein Umweltärgernis, für das die Betreiber einstehen sollten.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Tretroller Bergung eines E-Scooters kostet um die 200 Euro
  2. Rhein Versenkte E-Scooter werden von Unterwasser-Drohnen geborgen
  3. Forderung der Städte Verleihfirmen sollen schrottreife E-Scooter entsorgen

Streaming: Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf
Streaming
Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf

Fast alles von Star Wars kann man bei Disney+ streamen. Ein paar Kleinigkeiten haben aber noch gefehlt. Am 18. Juni gibt es Nachschub an neuem Alten.
Von Peter Osteried

  1. National Air and Space Museum Der X-Wing-Jäger aus Star Wars kommt ins Museum
  2. Star Wars Disney zeigt erstmals ausfahrbares Lichtschwert
  3. Star Wars - The Bad Batch Die Schaden-Charge hat jetzt ihre eigene Serie

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner