1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bittorrent-Abmahnung: Kann…

Geldgieriges Pornounternehmen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Geldgieriges Pornounternehmen

    Autor: elgooG 08.02.12 - 10:34

    Wie dumm und geldgierig ist dieses Unternehmen eigentlich? Jetzt wird sogar noch ein Star-Anwalt engagiert um ja in den Medien aufzufallen und ein großes Fass aufzumachen.

    Sie sollten sich lieber einigen mit der Frau anstatt zu riskieren, dass ihre gesamten Produkte nicht mehr als geschützt gelten. Würden sie ihr Geld in die Hand drücken wäre die Sache vom Tisch und fertig.

    Wer aber Menschen mit 150 000 Dollar-Klagen erpresst zu Filmen die noch nicht einmal exisitiert haben hat sowieso nicht alle Tassen im Schrank.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Geldgieriges Pornounternehmen

    Autor: Blablablublub 08.02.12 - 15:24

    Und wenn es nun kein Pornounternehmen wäre?
    Die Musik- und Videoindustrie macht doch exakt nichts Anderes.

    "... nicht mehr als geschützt gelten ..."
    Das wäre dann ein Grundsatzurteil für ALLE Filesharer - dann wären nämlich auch urheberrechtlich geschützte Werke anderer Firmen, Labels, Studios usw. nicht geschützt.

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  3. Re: Geldgieriges Pornounternehmen

    Autor: elgooG 09.02.12 - 09:00

    Ähm...hast du den Artikel eigentlich gelesen? Natürlich wäre das dann ein Präzedenzfall. Darum geht es ja. Die Klage er Frau soll ja beweisen, dass Pornos keine Kunst sind und nichts zur Wissenschaft beitragen. Sollte sie das schaffen, ist die Pornoindustrie in den Ar*ch gef*ckt. ;-)

    Hier geht es nicht um Produkte der Content-Mafia.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Software-Testspezialistin / Software-Testspezialist (m/w/d) mit Schwerpunkt Testmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln
  3. SAP Basisberater (w/m/d)
    Rödl & Partner, Nürnberg, Selb, Mettlach, Home-Office
  4. Software Entwickler (m/w/d) Automation
    SUSS MicroTec Solutions GmbH und Co. KG, Sternenfels

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 25,99€ statt 39,99€
  3. wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen