Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Drucker

HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: Golem.de 14.03.02 - 10:31

    Mit dem Online-Angebot Stampit der Deutschen Post AG können sich Unternehmen und Privatleute einen virtuellen Briefmarkenvorrat im Internet anlegen und anschließend alle Sendungen einfach mit eigenen Druckern wie zum Beispiel von Hewlett-Packard freimachen. Diese bringen das Porto als Matrix-Code auf Kuverts, Etiketten oder im Adressfeld von Briefen auf.

    https://www.golem.de/0203/18802.html

  2. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: andirola 14.03.02 - 14:49

    Hoffentlich bleibts dann aber nicht bei der Strichcode-Briefmarke! Is ja sssuperlangweilig, da könnte sich die Post auch mal was einfallen lassen bzw. 1/3 Strichcode, 2/3 Bild! Wozu gibts denn Farbdrucker?
    andi

  3. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: FJurig 14.03.02 - 18:08

    Ich habe keine Lust nochmal zu dem normalen Porto relativ teure Farbdrucke zu bezahlen...

  4. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: Marco 14.03.02 - 19:28

    Schöne Werbemeldung für HP!
    Als wenn man nur die benutzen könnte...

    Aber zum Thema Tintenstrahldrucker & Stampit: Was ist mit der nicht vorhandenen Feuchtigkeitsresistenz der Tinte? Wenn sich die Tinte bei hoher Luftfeuchtigkeit oder direkten Kontakt mit Regen etc. verschmiert?

  5. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: Martin 15.03.02 - 00:16

    Marco schrieb:
    >
    > Schöne Werbemeldung für HP!
    > Als wenn man nur die benutzen könnte...

    Jo, darüber habe ich mich auch gewundert. Als ob das nur mit HP-Druckern funktionieren würde... Tsss!


    > Aber zum Thema Tintenstrahldrucker & Stampit:
    > Was ist mit der nicht vorhandenen
    > Feuchtigkeitsresistenz der Tinte? Wenn sich die
    > Tinte bei hoher Luftfeuchtigkeit oder direkten
    > Kontakt mit Regen etc. verschmiert?

    Das würde mich auch interessieren.

    Martin

  6. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: Gerd 27.04.04 - 20:05

    Laserdrucker???
    Tinte ist nicht vertrauenswürdig in der Sache... Ich bin froh, keinen Tintenpisser mehr zu haben ;-)

  7. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: Trippe 10.01.09 - 12:02

    Ich möchte meine Post mit Briefmarken versehen.Bitte zeigen Sie mir den Weg dorthin auf.Danke!

  8. Re: HP bringt Briefmarken aus dem Internet aufs Kuvert

    Autor: Walter Kuhn 07.04.09 - 10:44

    Einfach mal www.internetmarke.de anschauen.

    Ich drucke meine Marken schon seit langem online aus. Funktioniert wunderbar. Man kann sogar bestimmte (vorgegebene) Etikettenformate auswählen. Ausserdem stellt die Post viele Motive aus allen möglichen Bereichen für die Internetmarken zur Verfügung.

    Nur eins muss man unbedingt beachten: Jede Sendung darf nur mit 1 Marke versehen werden. Also Kompaktbrief mit 2 x 0,45 € oder einen Maxibrief mit 4 x 0,55 € bekleben ist NICHT zulässig.

    VG
    Walter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. afb Application Services AG, München
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Europa-Universität Flensburg, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55