Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Allgemein…

Wettbewerb zur Internet-Bürgerbeteiligung gestartet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wettbewerb zur Internet-Bürgerbeteiligung gestartet

    Autor: Golem.de 30.08.02 - 09:38

    Die Bundeszentrale für politische Bildung und der Deutsche Städte- und Gemeindebund richten derzeit in Berlin die Konferenz "eDemocracy in der Zivilgesellschaft - Herausforderungen an Staat und Gemeinden" aus. Anlässlich dieser Konferenz wies die Staatssekretärin im Bundesinnemininisterium, Brigitte Zypries, auf den Wettbewerb "community" hin, der die Bürgerbeteiligung per Internet auch auf kommunaler Ebene fördern soll.

    https://www.golem.de/0208/21446.html

  2. Rechtsgültige Computerausdrucke

    Autor: Roland Krüger 30.08.02 - 12:07

    Vielleicht sollten man auch über kostengünstige Verfahren nachdenken, die einen direkten Mehrwert für Bürger und Verwaltung bieten:

    Das Signatursiegelverfahren stellt ein pragmatisches und kostengünstiges Verfahren zur Einführung elektronischer Geschäftsprozesse dar. Das sogenannte Signatursiegel ermöglicht den rechtgültigen Ausdruck elektronischer Dokumente und die schrittweise Einführung digitaler Signaturen zur Unterstützung elektronischer Geschäftsprozesse. Entscheidender Vorteil des Signatursiegel-Verfahrens ist, dass die Vorteile und Einsparungen elektronischer Geschäftsprozesse bei allen Prozessbeteiligten ausgeschöpft werden können, obwohl noch nicht alle Prozessbeteiligten ihre Infrastruktur bereits auf elektronische Geschäftsprozesse umgestellt haben. Insbesondere benötigen nicht alle Kommunikationspartner Signaturkarten und Chipkartenleser, können aber die Vorteile und Sicherheit digitaler Signaturen nutzen – unabhängig von Interoperabilitätsproblemen und Anwendungsprogrammen.
    Das Anwendungsspektrum des Signatursiegel-Verfahrens reicht von der elektronischen Rechnungsstellung (gemäß Änderung des Umsatzsteuergesetzes, §14 Abs. 4 Satz 2 UStG) über das elektronische Bescheinigungswesen (e?Zeugnisse, e?Bescheide, e?Kontoauszüge, e?Versicherungspolicen etc.) und elektronischen Bankschließfächern bis hin zur Absicherung und Überprüfung von Dienstsiegeln. Alle diese elektronischen Dokumente können rechtsgültig am PC des Benutzers ausgedruckt werden – firmenintern, beim Geschäftspartner, beim Kunden oder – im E-Government – beim Bürger.

    siehe auch www.mediasec.de

  3. Re: Wettbewerb zur Internet-Bürgerbeteiligung gestartet

    Autor: kilop 31.08.02 - 18:58

    Wäre doch schon mal schön, wenn man auch ohne I-Net an der Politik teilhaben könnte, z.B. mehr Volksentscheide. Thema Genomforschung oder aktive Sterbehilfe hatten in der Bevölkerung mehrheitlich Zuspruch, die Herren Volksvertreter lehntens ab und damit wars aus.

    Außerdem wäre es mal ganz praktisch, wenn schon mit Computer, dass man sämtliche Behördengänge am heimischen PC ausführen könnte. Dass man ein Formular (mein Beispiel Wohngeldantrag) via eMail verschicken kann ist ja noch weit entfernte Vision, man kanns ja noch nicht mal ausdrucken, da "ja jedes Bundesland andere Formulare hat".

    Jedoch muß ich gestehen, dass das Anfordern der Briefwahlunterlagen via WWW wunderbar geklappt hat, obwohl man ja trotzdem am Ende wieder zu Briefkasten muß (aber besser als in irgendeine Schule).


    MfG

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EWE NETZ GmbH, Oldenburg
  2. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  3. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried, Föhren
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
    Russische Agenten angeklagt
    Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

    Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
    Projekt am Südkreuz
    Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

    Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

  3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
    Leihfahrräder
    Ofo verlässt Deutschland

    Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


  1. 14:15

  2. 11:04

  3. 16:16

  4. 12:24

  5. 11:09

  6. 09:41

  7. 09:01

  8. 15:35