Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Allgemein…

Adobe sagt CeBIT 2003 ab

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adobe sagt CeBIT 2003 ab

    Autor: Golem.de 06.02.03 - 16:38

    Der Software-Hersteller Adobe Systems hat seine Teilnahme an der Computer-Messe CeBIT 2003 kurzfristig abgesagt. Die weltgrößte Computer-Messe findet vom 12. bis 19. März 2003 in Hannover statt.

    https://www.golem.de/0302/23856.html

  2. Re: Adobe sagt CeBIT 2003 ab

    Autor: Maxxgoo 06.02.03 - 16:47

    Das find ich prima! Endlich schrumpft die CeBIT die nicht mehr das ist was sie mal war!
    Hoffentlich ziehen andere nach!!! Oder die CeBIT soll ihre Strategie ändern, damit es mal wieder was interessantes zu sehen gibt.

  3. Nachvollziehbar.

    Autor: Starcrossed 06.02.03 - 17:03

    Nachvollziehbar.

    Die CeBit ist von einer B2B-Messe zu einer Jugendveranstaltung mutiert.
    Ich war eine Woche lang auf unserem Stand und habe mir das Getreibe genau ansehen können, weiß somit von was ich rede :).

  4. Re: Nachvollziehbar.

    Autor: McStealth 06.02.03 - 19:52

    da kann ich nur zustimmen, das is schon echt nich mehr schön. Aber was soll man machen wenn diese ganzen überflüssigen Jugendlichen trotz extrem hoher Eintrittspreise kommen kann man da einfach nich viel dran drehen! Die Cebit hat aber sicherlich auch unter der schlechten Wirtschaftslage zu leiden! Da werden bestimmt einige nich kommen, die sonst auf jeden Fall dabei waren...

  5. Re: Nachvollziehbar.

    Autor: technik 06.02.03 - 20:30

    Sehr schade, dass sich Adobe die Blöße gibt nicht auf die Cebit zu kommen. Hätte ich nicht erwartet.......

    Gruß
    tt

  6. Re: Nachvollziehbar.

    Autor: Ghost 06.02.03 - 22:47

    Stimmt!

    Die großen Messen machen kaum noch Sinn!

    Da trifft sich der Vertriebler mit seinen Kunden und mit potenten potentiellen Kunden lieber in perfektem Umfeld in Baden-Baden, macht mehr Umsatz damit und die Kosten sind geringer als auf der Messe!

    Für mich ist die Messe als Informationsmedium auch nicht mehr wichtig! Was ich wissen will und muss erfahre ich übers Internet schneller und ruhiger.

    Nene, anstatt zu CeBit fliegen wir lieber nen Tag nach London und laufen uns dort die Füße blau :-)))

    Gruß
    Ghost

  7. Re: Nachvollziehbar.

    Autor: abba 06.02.03 - 23:28

    also nix für ungut, die cebit hab ich mir 1987 angeschaut, bin mit einem Haufen Blasen an den Füssen und n paar Prospekten wieder heim. Seither weiss ich: Messen sind Sachen, die die Welt nicht braucht. Abgesehen davon ist Hannover nu wirklich eine extra langweilige Stadt.
    Das wissen die Adobes mittlerweile wohl auch gut genug ... außerdem macht in Libyen und Kuba ja auch keiner Computermessen ...

  8. Re: Nachvollziehbar.

    Autor: jugend 06.02.03 - 23:47

    bitte merken:

    jugendlicher ist nicht gleich jugendlicher

  9. Der König ist tot!

    Autor: Plex Thor 07.02.03 - 09:37

    ...die Bedeutung der CeBIT hat die letzten Jahre doch stark abgenommen. Selbst internationale Untermehmen sagen eine Teilnahme ab. Ich werde das erstemal in den letzten 10Jahren auch nicht mehr als Besucher dort sein. Lohnt sich ja nicht mehr!

    Plex

  10. kann man so pauschal nicht sagen..

    Autor: Marc 07.02.03 - 10:45

    Um bei einem Unternehmen einen Fuß in die Tür zu bekommen ist die CBit immer noch recht gut.. ich für meinen Teil bin mit einem Haufen Firmen -Adressen und neuen Ansprechpartnern von der letzten CBit nach Hause gegangen... hat sich gelohnt...

    Ansonsten hatten die meisten Aussteller einfach nix zu bieten... wenig innovatives 90% ist schrott oder kann genauso gut am "Nachbarstand" begutachtet werden...

    Aber Messen generell zu verurteilen ist quatsch... meine aktuelle Firma hat auf der letzten CBit einen Haufen neuer Connections geknüpft...hat sich gelohnt...

  11. Re: Der König ist tot!

    Autor: MARO 07.02.03 - 12:17

    Der Vorteil einer Messe liegt eben nun mal darin, das der Kunde unmittelbar mit dem Hersteller oder dessen Vertriebsmitarbeitern direkt kommunizieren kann und zwar Auge in Auge!. Das bietet mir weder das Internet noch irgendein anderes Medium. In Zeiten, in denen einige Menschen immer mehr Probleme damit haben zu kommunizieren kann das natürlich zum Problem werden. Ich frage mich ohnehin, was einige Besucher von der CeBit eigentlich erwarten. Wenn ein Besucher mit volllkommen falschen Vorstellungen zur CeBit geht, dann liegt das weniger an der CeBit, vielmehr am Besucher. Auf derartige "Besucher" kann die CeBit natürlich auch gerne verzichten. Also vielleicht als Alternative dazu die CeBit kleiner machen, das spart Kosten und die mehr fachlich orientierten Besucher sind dann auch insgesamt zufriedener. Messen sind weder eine reine Unterhaltungsveranstaltung noch ein technischer Zoo sondern dienen der verbalen Kommunikation. Für mich persönlich hat sich bis jetzt jeder Messebesuch gelohnt. Die gesammelten Visitenkarten und persönlichen Gespräche waren immer von sehr nachhaltiger Wirkung! Dafür habe ich mich allerdings auch jedesmal entsprechend vorbereitet. Die CeBit ist eben eine Fachmesse und dient nicht der Freizeitunterhaltung. Dafür gibt es andere Veranstaltungen, die derartigen Erwartungen besser gerecht werden.
    Die Absage von Adobe werte ich eher als Eingeständnis, dass sie keine Produktneuheiten zu bieten haben. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Wenn Sie an keiner Neukundenaquisition interessiert sind, dann sollen sie doch zu Hause bleiben. So sparen sie ohnehin Geld und dem Kunden ersparen sie die Enttäuschung. Ich gehe jede Wette ein, dass sie nächstes Jahr wieder dabei sein werden.
    Totgesagte leben bekantlich länger! Und dieser König ist noch lange nicht tot. Die CeBit wird mittlerweile weltweit veranstaltet und nicht nur in Europa. Hannover wird konsequenter Weise damit an Bedeutung verlieren, aber deswegen muss man den Standort nicht gleich ganz aufgeben. Das halte ich in diesen Zeiten für ein ganz schlechtes Signal an die Wirtschaft. Wir sind eben nicht Kuba oder Lybien und sollten das auch selbstbewußt kommunizieren!

  12. ALLES IM ALLEN

    Autor: Andreas Fogy 07.02.03 - 16:33

    Wenn man sich die Statistiken der vergangenen Jahre anschaut gehen viele grosse Hersteller nicht mehr auf die Cebit. Es ist einfach kein ernstzunehmendes Publikum mehr auf der Cebit.

    Die Neuigkeiten erfährt man spätestens nach dem ersten Tag Cebit im Internet. Es ist wohl dann auch verständlich, wenn Hersteller nicht mehr auf die Cebit kommen.

    Tja und das nächste ist wohl die schwache Konjunkturlage in Deutschland. Keiner möchte mehr hunderttausende von Euro auf der Cebit verbraten nur um dort zu sein.

    Das heißt aber nicht, das der "König tot wäre" !!! Ganz im Gegenteil!!! Man spart Geld, muss keine Leute entlassen. So wie es Adobe in diesem Fall macht, sollten es auch manch andere Hersteller machen. Weil Pleiten treffen meist nur den kleinen Mann und niemals den, der schon immer gut und viel verdient hat.

  13. CeBit = falsche Zielgruppe

    Autor: AFX 07.02.03 - 17:07

    Ich persönlich finde es von Adobe sehr gut und richtig, sich statt auf überfüllten, chaotischen Massenveranstaltungen wie der CeBit lieber auf spezialisierten Events und Kongressen der Kreativ-Branche zu fokussieren.

    Wie z.B. die fmx in Stuttgart, wo Adobe jedes Jahr in sehr angenehmen, ruhigen Umfeld kostenlose Workshops rund um die Digital-Video Produkte veranstaltet, die dank der kompetenten Gastredner (letztes Jahr z.B. ein Abgesandter einer bekannten Werbeagentur) nicht wie 90% aller Vorführungen auf der CeBit nur wie pure Produktwerbung und Verkaufsshows erscheinen, sondern den (allesamt professionellen) Besuchern auch neues Wissen vermitteln sollen.

  14. Re: Der König ist tot!

    Autor: ultimative$teve 07.02.03 - 18:49

    Ich dachte bisher, dass Computerfachmessen wie die CeBIT legendlich zur Presentation von neuen Technologien oder zur reinen Publicity dienen.
    Das mit dem persönlichen Kontakt ist mir neu. Wie kann man sich inmitten von tausenden Menschen unterhalten ?
    Ich muss zugeben: ich habe mir einen CeBIT-Besuch bisher noch nicht zugemutet, da ich der Ansicht bin, dass dort nur sachkundige Experten und die Presse vertreten sein sollten.
    btw: Was sollte die Analogie mit Kuba+Lybien ?

    ultimative$teve
    NZINetwork

  15. Re: Adobe sagt CeBIT 2003 ab

    Autor: Michael 12.02.03 - 09:23

    Ich finde die CeBIT ist in Hannover eh deplaziert. In NRW würden deutlich mehr Menschen hinkommen was den Herstellern sicher wichtig ist. Viele, auch ich, scheuenden weiten Weg nach Hannover.

    Schade Adobe, aber ich kanns nachvollziehen.

  16. Re: Adobe sagt CeBIT 2003 ab

    Autor: ´wab 12.02.03 - 12:05

    eh Michael,
    Tokyo, LA oder Mexiko haben viel mehr Einwohner als Dein Zielgebiet... von daher müßte es doch da stattfiden....
    Wolfgang

  17. Re: Adobe sagt CeBIT 2003 ab

    Autor: MogSansuri 15.03.03 - 14:20

    Ich finde es enttäuschend, dass Adobe so kurzfristig abgesagt hat!
    Mein Hauptaugenmerk bei meinem heutigen Cebit-Besuch sollte auf Adobe und deren Produkten liegen.
    So muss ich mich leider umorientieren. Schade, sehr schade.

    Zu dem unverständlich, wie sich ein Unternehmen solch ein Präsentationsforum nehmen lässt.


    Nun gut, ein Tag ohne Adobe.


    Gruß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  2. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.

  3. Mark Hurd: Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben
    Mark Hurd
    Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben

    Mark Hurd war als Chef von NCR, Hewlett-Packard und zuletzt Oracle einer der einflussreichsten Manager der Computerbranche. Nun ist er im Alter von 62 Jahren an einer Krankheit verstorben.


  1. 13:45

  2. 12:49

  3. 11:35

  4. 18:18

  5. 18:00

  6. 17:26

  7. 17:07

  8. 16:42