1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur prüft Vorgehen…

2 Jahre prüfen? a'la Dailerzeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Jahre prüfen? a'la Dailerzeit

    Autor: Wilhelm Hermann 16.09.05 - 15:37

    Behördenmanagement muss zeitgemäß auf Anforderungen reagieren.

    1. Innovationen zulassen
    2. Agieren
    3. Aufklären
    4. Missbrauch verhindern
    5. Mögliche Sperren oder Restriktionen an eine bestimmte Zeit binden.
    (im Sinne von: manches Aktuelle ist morgen Schnee von gestern)

    Beispiel
    Ich hoffe, dass ich später nur noch über (frei wählbare) Namen und Synonyme telefonisch erreichbar sein kann. Das mit den Telefonnumern ist doch nur Verwaltungsaufwand - oder?
    Mich würden mal Meinungen dazu interessieren....
    Klar kann ich auch die IP-Nummer eingeben. Die Menschen merken sich einen Namen viel besser (DNS). Wohin also das Augenmerk legen?

  2. Re: 2 Jahre prüfen? a'la Dailerzeit

    Autor: brusch 17.09.05 - 22:02

    Wilhelm Hermann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beispiel
    > Ich hoffe, dass ich später nur noch über (frei
    > wählbare) Namen und Synonyme telefonisch
    > erreichbar sein kann. Das mit den Telefonnumern
    > ist doch nur Verwaltungsaufwand - oder?
    > Mich würden mal Meinungen dazu interessieren....
    > Klar kann ich auch die IP-Nummer eingeben. Die
    > Menschen merken sich einen Namen viel besser
    > (DNS). Wohin also das Augenmerk legen?


    Hallo Hr. Herrmann,
    ich weiss zwar nicht, wie Ihr Beitrag in dieses Thema passt, möcht aber trotzdem antworten.
    Vielleicht wäre es manchmal einfacher, sich einen Namen anstatt einer Telefonnummer zu merken oder diese irgendwo zu speichern. Wie sieht es aber mit nicht personengebundenen Nummern aus? Auch ist der Aufwand, die Namen irgendwo einzugeben, viel höher, da nicht alle Kombinationen der einzelnen Buchstaben sinnvoll sind. Ich glaube auch nicht, dass der grössere Wertebereich der Einzelstelle (Buchstaben:26, Ziffer:10) diesen Nachteil ausgleicht. Ganz abgesehen von den grösseren notwendigen Tastaturen, wer möchte zum Bsp. statt einer Telefonnummer "Sekretariat von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger" eingeben? Oder gar eine chinesische Firmenbezeichnung oder eine arabische, thailändische, ...
    Ich denke ich konnte einen zweifelhaften Aspekt Ihres Vorschlags klarmachen, es gibt noch andere - bspw. Geheimhaltung oder Persönlichkeitsschutz. Es gibt sicher einige, die in der Disko ihre Handynummer weitergeben, diese aber nicht im Verzeichnis steht, so dass bei Nichtinteresse am flg. Tag die Absage nicht zum Hausbesuch führt.

    Falls Ihr Vorschlag statt der Worte "nur noch" das Wort "auch" enthalten würde, wäre er schon sinnvoller.
    Im Übrigen gibt es m.E. in der Schweiz ein ins Telefonnetz integriertes Telefonbuch (zumindest hat mein "swissvoice"-Telefon eine solche Funktion), vielleicht auch anderswo. Dort wäre es also schon möglich, über den Namen erreichbar zu sein.

    Viele Gruesse,
    Michael Bruschkewitz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Sindelfingen
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt
  4. Burger King Deutschland GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45