Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht: ARD-Wahlberichterstattung…

Microsoft steht doch für Qualität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft steht doch für Qualität

    Autor: BSDDeamon 17.09.05 - 13:51

    Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Es ist eine Schande, dass sich ein deutsches Gericht mit solchen fadenscheinigen Anschuldigungen überhaupt beschäftigt / beschäftigen muss.
    Microsoft steht doch in erster Linie für beliebte Qualitätsprodukte, somit werden doch die eingeblendeten Zahlen und Statistiken im Prinzip mit dem Microsoftlogo nur glaubhafter und überzeugender.

    Kein Wunder, dass es mit dem Linux nicht mehr so richtig vorwärts geht. Die sollten in Qualität investieren und nicht sich weltweit vor Gerichten rumschlagen (da SCO, hier die ARD etc.).

  2. Re: Microsoft steht doch für Qualität

    Autor: BSDDaemon 17.09.05 - 15:35

    BSDDeamon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Lern mal schreiben... dann kannst du dich wieder melden. Wenn du dich nicht meldest gehe ich davon aus dass dir deine kindlich dumme Tat leid tut und untertänigst um Vergebung bettelst und dir freiwillig die Narrenkappe aufsetzt.

    Ich warte ab.

  3. Re: Microsoft steht doch für Qualität

    Autor: LinTux 18.09.05 - 13:07

    HaHa! Das Microsoft für Qualität steht bestätigt mir ja immer wieder mein Virenscanner oder die ständigen Abstürzen kurz bevor ich auf "speichern" klicke!
    Und "SCO" ist keine LINUX sondern UNIX Firma und nur weil einige Linux Vertreter es nicht hinnehmen wollen das Sharewarefirmen wie Micro$oft mit (merkwürdigen) Lizenzvereinbarungen und ePatenten zu unermesslichen Reichtum finden wir damit dann begründet das Linux nicht ein so großes entwicklungs bugeot wie M$ hat

    BSDDeamon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Es
    > ist eine Schande, dass sich ein deutsches Gericht
    > mit solchen fadenscheinigen Anschuldigungen
    > überhaupt beschäftigt / beschäftigen muss.
    > Microsoft steht doch in erster Linie für beliebte
    > Qualitätsprodukte, somit werden doch die
    > eingeblendeten Zahlen und Statistiken im Prinzip
    > mit dem Microsoftlogo nur glaubhafter und
    > überzeugender.
    >
    > Kein Wunder, dass es mit dem Linux nicht mehr so
    > richtig vorwärts geht. Die sollten in Qualität
    > investieren und nicht sich weltweit vor Gerichten
    > rumschlagen (da SCO, hier die ARD etc.).


  4. Re: Microsoft steht doch für Qualität

    Autor: LinuxUser 24.04.06 - 21:59

    So einen Blödsinn kann nur ein ahnungsloser Trottel schreiben !

    BSDDeamon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Es
    > ist eine Schande, dass sich ein deutsches Gericht
    > mit solchen fadenscheinigen Anschuldigungen
    > überhaupt beschäftigt / beschäftigen muss.
    > Microsoft steht doch in erster Linie für beliebte
    > Qualitätsprodukte, somit werden doch die
    > eingeblendeten Zahlen und Statistiken im Prinzip
    > mit dem Microsoftlogo nur glaubhafter und
    > überzeugender.
    >
    > Kein Wunder, dass es mit dem Linux nicht mehr so
    > richtig vorwärts geht. Die sollten in Qualität
    > investieren und nicht sich weltweit vor Gerichten
    > rumschlagen (da SCO, hier die ARD etc.).


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 344,00€
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27