Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumia-Smartphones: Nokias Offensive auch…

Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Thaodan 12.02.12 - 15:03

    Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Ti
    zen) gewesen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.12 15:05 durch Thaodan.

  2. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: blubberlutsch 12.02.12 - 15:16

    Wird wohl keiner genau sagen können, ich vermute aber erfolgreicher.

  3. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Dadie 12.02.12 - 15:20

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Ti
    > zen) gewesen?

    Mit entsprechender Hardware und einer Akkuleistung die zumindest gleichwertig ist zu anderen Smartphones (also min. 24h) hätte mich dass sogar zu Nokia getrieben.

    Wobei ich aktuell soweit bin mit fast jedem Hersteller vorlieb zu nehmen wenn er mir nur ein Modell mit einem großen Bildschirm, einem Metallgehäuse, mit aktueller CPU/GPU und mit einer Hardwaretastatur bieten kann. Ausgeschlossen ist hier Motorola da ich mein Milestone einfach nur noch hasse.

  4. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Shadow27374 12.02.12 - 15:28

    Meego hätte richtig geil werden können. Ein zweites offenes System hätte dem Markt richtig gut getan.

  5. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Zwangsangemeldet 12.02.12 - 15:29

    Ich nehme auch an, dass es erfolgreicher gewesen wäre, als WP7/8.

    Vor allem hätte sich darauf leicht eine Dalvik-VM portieren lassen, und man hätte Android-Apps nativ auf Meego ausführen können. Das wäre *das* Killerfeature gewesen und hätte Nokia wieder zum besten Smartphonehersteller gemacht.

    So können sie meinetwegen in die Insolvenz gehen...

    (Leider fehlt dann immernoch ein wirklich freies und offenes Smartphone-OS, was sich "unter der Haube" genauso bedienen lässt, wie ein PC-OS).

    Übrigens, irgendwo hab ich gelesen, dass Nokia 1.3Mio Lumia-Geräte verkauft hat, aber 1.4Mio Exemplare des N9 - obwohl sie das in den wichtigsten Märkten nicht anbieten durfte, um Microsoft damit nicht in die Parade zu fahren.

  6. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Zwangsangemeldet 12.02.12 - 15:30

    Nicht nur "richtig gut getan", er braucht es auch heute noch immer. Wer auch immer diese Marktlücke erkennt und hineinspringt, kann sich zu einer ernsthaften weiteren Plattform etablieren.

  7. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: awgher 12.02.12 - 16:05

    Genau so erfolgreich wie sie vorher mit Meego waren auf dem N900... Also garnicht.

  8. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Der braune Lurch 12.02.12 - 16:10

    Ich kenne mehrere Leute, die mit dem N900 zufrieden waren, unter anderem ich.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  9. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Der braune Lurch 12.02.12 - 16:10

    Ich kenne mehrere Leute, die mit dem N900 zufrieden waren, unter anderem ich.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  10. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: blubberlutsch 12.02.12 - 16:26

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so erfolgreich wie sie vorher mit Meego waren auf dem N900... Also
    > garnicht.


    Ich habe selber ein N900 und bin sehr zufrieden damit, Nokia hätte da auch mehr draus machen können, stattdessen haben sie Kunden und potentielle Kunden durch ihre OS-Politik vergrault.
    Zudem war das N900 von vornerein mehr als "Bastelhandy" anzusehen, für die breite Masse nicht unbedingt etwas (auch wegen dem Bedienstift), finde ich.

    Das N9 hat hingegen eine revolutionär intuitive Bedienmethode mit dem Swipe, und eine wirklich gute Entwicklungsbasis, auf der sich hätte sehr gut aufbauen können. Die Aufmachung des N9 wäre auch etwas für die breite Masse gewesen, man wollte es nur nicht.
    (Ich habe trotzdem vor, mir noch ein N9 zu kaufen, weil ichs einfach toll finde ;) )

  11. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: tunnelblick 12.02.12 - 21:55

    vermutlich nicht viel erolgreicher, weil die massen das os einen feuchten kericht interessiert. das lumia 800 ist auch deshalb gefloppt, weil es verhältnismässig teuer ist und nokia mit smartphones vorher nicht positiv verknüpft war.

  12. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.12 - 22:34

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vermutlich nicht viel erolgreicher, weil die massen das os einen feuchten
    > kericht interessiert. das lumia 800 ist auch deshalb gefloppt, weil es
    > verhältnismässig teuer ist und nokia mit smartphones vorher nicht positiv
    > verknüpft war.

    Ich sehe es nicht so schwarz!
    Fakt ist es dass das Lumia 800 relativ teuer ist(bzw war) das war Nokia aber glaube ich immer. Und man glaube es nicht aber das Ding wird immer noch verkauft und auch in auf andere Märkte ausgeweitet!
    Wenn man die nackten Zahlen anguckt sind Hersteller wie SE und HTC Todgeburten, weil die (besonders HTC) mit 100 Modellen auf solche mickrigen Volumina kommen... obs mit N9 besser geklappt hätte werden wir wohl nie erfahren

    Das man mehr erwartet hätte, klar da freut sich jeder!
    Aber Nokia scheint relativ zufrieden zu sein, denn die letzten Modelle lagen wahrscheinlich auch unter den (vielleicht relativ hohen) Erwartungen.

  13. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Casandro 12.02.12 - 23:32

    Die Maemo/Meego Reihe hat immerhin ein Alleinstellungsmerkmal, es ist, mehr oder weniger, ein normales Linux drauf. Man hat einen X11 Server, man hat eine normale Konsole und apt-get.
    Manche Leute mögen jetzt sagen, das sei ihnen egal. Diese Leute kaufen aber schon ein iOS- oder Android-Gerät.

    Will Nokia wirklich einen unangetasteten Markt nutzen, so sollten die auf Maemo/Meego setzen. Das wäre auch für Firmen interessant, denn die brauchen halt die Offenheit um ihre Endgeräte nicht nur sicher machen zu können, sondern sie auch in bestehende Umgebungen integrieren zu können.
    Mein altes N810 kann ich problemlos in ein OpenVPN basiertes VPN einhängen (geht bestimmt auch mit anderen), darüber kann ich dann auch einfach beispielsweise auf Windows-Freigaben zugreifen.

  14. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Walter_Sobchak 13.02.12 - 00:37

    Mit Meego/Tizen hätten sie auf jeden Fall die OpenSource Gemeinde hinter sich.
    Ähnlich benutzerfreundlich wie alle anderen aktuellen Smartphone OSes ist es auch (nehm ich jetzt mal an, habe nur Erfahrungen mit Maemo5 und seitdem wird sich bestimmt einiges getan haben). Mit der richtigen Vermarktung wäre das auch bis zu Otto Normal durchgedrungen. Dann müsste nur noch der Preis stimmen und man hätte eine gute Chance am Markt.

    Im übrigen finde ich aber auch dass das Lumia nicht ausreichend beworben wurde und das es jetzt ein SmartphoneOS namens WindowsPhone gibt erfährt man meiner Meinung nach auch nur wenn man sich auf einschlägigen Webseiten herumtreibt (oder irre ich mich da?). Woher soll der Verbraucher also wissen das dieses Teil das neue "Must Have" Smartphone ist? Der sieht nur den Preis denkt sich den Rest.


    PS: Das N900 rult immer noch.

  15. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.12 - 10:39

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Maemo/Meego Reihe hat immerhin ein Alleinstellungsmerkmal, es ist, mehr
    > oder weniger, ein normales Linux drauf. Man hat einen X11 Server, man hat
    > eine normale Konsole und apt-get.
    > Manche Leute mögen jetzt sagen, das sei ihnen egal. Diese Leute kaufen aber
    > schon ein iOS- oder Android-Gerät.
    >
    > Will Nokia wirklich einen unangetasteten Markt nutzen, so sollten die auf
    > Maemo/Meego setzen. Das wäre auch für Firmen interessant, denn die brauchen
    > halt die Offenheit um ihre Endgeräte nicht nur sicher machen zu können,
    > sondern sie auch in bestehende Umgebungen integrieren zu können.
    > Mein altes N810 kann ich problemlos in ein OpenVPN basiertes VPN einhängen
    > (geht bestimmt auch mit anderen), darüber kann ich dann auch einfach
    > beispielsweise auf Windows-Freigaben zugreifen.
    Also das kann man ja auch auf den Desktopmarkt und Linux übertragen oder?
    Ich meine eine Zielgruppe findet sich immer, die Frage ist halt wie groß diese ist und ob es sich rentiert!

    Walter_Sobchak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Meego/Tizen hätten sie auf jeden Fall die OpenSource Gemeinde hinter
    > sich.
    > Ähnlich benutzerfreundlich wie alle anderen aktuellen Smartphone OSes ist
    > es auch (nehm ich jetzt mal an, habe nur Erfahrungen mit Maemo5 und seitdem
    > wird sich bestimmt einiges getan haben). Mit der richtigen Vermarktung wäre
    > das auch bis zu Otto Normal durchgedrungen. Dann müsste nur noch der Preis
    > stimmen und man hätte eine gute Chance am Markt.
    >
    > Im übrigen finde ich aber auch dass das Lumia nicht ausreichend beworben
    > wurde und das es jetzt ein SmartphoneOS namens WindowsPhone gibt erfährt
    > man meiner Meinung nach auch nur wenn man sich auf einschlägigen Webseiten
    > herumtreibt (oder irre ich mich da?). Woher soll der Verbraucher also
    > wissen das dieses Teil das neue "Must Have" Smartphone ist? Der sieht nur
    > den Preis denkt sich den Rest.
    >
    > PS: Das N900 rult immer noch.
    Bei der Vermarktung würde Nokia kaum kleineren Problemen gegenüberstehen.

    Also meine Erfahrung ist: kaum einer weiß dass es WP gibt und wenn einer sowas schon gehört hat dann wird das mit WM gleichgesetzt, was dann auch nicht unbedingt den super Ruf hat.

  16. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: tunnelblick 13.02.12 - 10:43

    eligos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > vermutlich nicht viel erolgreicher, weil die massen das os einen
    > feuchten
    > > kericht interessiert. das lumia 800 ist auch deshalb gefloppt, weil es
    > > verhältnismässig teuer ist und nokia mit smartphones vorher nicht
    > positiv
    > > verknüpft war.
    >
    > Ich sehe es nicht so schwarz!

    es ist ja auch nicht direkt schwarz, aber doch dunkelgrau.

    > Fakt ist es dass das Lumia 800 relativ teuer ist(bzw war) das war Nokia
    > aber glaube ich immer.

    ja, aber eine ganze menge smartphones sind günstiger (und teilweise auch noch besser ausgestattet). der markenname nokia zieht einfach nicht mehr so wie früher.

    > Und man glaube es nicht aber das Ding wird immer
    > noch verkauft und auch in auf andere Märkte ausgeweitet!

    natürlich wird es noch verkauft, warum denn auch nicht?

    > Wenn man die nackten Zahlen anguckt sind Hersteller wie SE und HTC
    > Todgeburten,

    ??? das lumia 800 verkauft sich bestimmt besser als manches htc oder se, aber welche von denen werden auch so aggressiv beworben?

    > weil die (besonders HTC) mit 100 Modellen auf solche mickrigen
    > Volumina kommen... obs mit N9 besser geklappt hätte werden wir wohl nie
    > erfahren

    naja, mickrige volumina würde ich htc nicht unterstellen wollen und 100 modell ist auch masslos übertrieben. n9? man weiss es nicht, das ist aber auch relativ teuer.

    > Das man mehr erwartet hätte, klar da freut sich jeder!
    > Aber Nokia scheint relativ zufrieden zu sein, denn die letzten Modelle
    > lagen wahrscheinlich auch unter den (vielleicht relativ hohen) Erwartungen.

    "relativ zufrieden" naja. weiss man nicht so genau. aber wp7 scheint für nokia alternativlos zu sein. ich wünsche ihnen erfolg und hoffe, dass sich eine 3. kraft etablieren kann, aber nach der ganzen werbung für das telefon hätte ich persönlich mit weit mehr absatz gerechnet.

  17. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: tunnelblick 13.02.12 - 10:44

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Maemo/Meego Reihe hat immerhin ein Alleinstellungsmerkmal, es ist, mehr
    > oder weniger, ein normales Linux drauf. Man hat einen X11 Server, man hat
    > eine normale Konsole und apt-get.
    > Manche Leute mögen jetzt sagen, das sei ihnen egal. Diese Leute kaufen aber
    > schon ein iOS- oder Android-Gerät.

    das wird der allergrößte teil der menschheit sagen :)

  18. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: TTX 13.02.12 - 10:49

    Weis ich nicht, aber ich konnte durchweg beobachten, das Meego auf dem N9 die Leute überhaupt nicht angesprochen hat, was unter anderem daran liegt, das Meego keine anständige Menü-Struktur hat, man wischt hin und her wie ein wilder, damit kommen die meisten echt nicht klar. Mir selber hat das System auch nicht zugesagt, aber das ist ja Geschmackssache. Zumal Meego ja quasi schon tot ist, man hätte es versuchen könne, aber das N9 ist auch viel zu teuer.
    WP7 an sich lässt sich ja sehr gut bedienen, selbst das 4S hat in der "smoothness" (was ein bescheuertes Wort) das nachsehen. Ich stand gestern selber im MM, auf der Suche nach einem neuen Smartphone, auch das Lumia800 hatte ich öfter in der Hand, das Gerät ist wertig und macht einen spitzen Eindruck. Warum habe ich es nicht gekauft und mich doch für das Galaxy Nexus entschieden? Ich lege wert auf Updates, das Nexus wird mir diese für 2 Jahre sicherlich bieten (es bekommt direkt von Google Updates), das Lumia wird wahrscheinlich nicht mal ein Update auf WP8 bekommen, hierzu habe ich schon diverse Telefonate geführt, Nokia-Mitarbeiter wissen es nicht, oder verneinen es. MS-Mitarbeiter in Deutschland sagen "Ja" und in den USA sagen sie "Nein". Das war mir zuviel Unsicherheit, somit hatte das Gerät verloren, auch wenn es mir vom Design echt super gefällt. Ich denke das MS/Nokia wenn überhaupt erst mit WP8 durchstarten kann und wird, allein wegen der nativen APPs, aber ob es dann nicht schon viel zu Spät ist? Werden wir sehen, in meinem bekannten Kreis sind jedenfalls schon 3 WP7 Geräte um Umlauf und die Nutzer auch zufrieden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.12 10:53 durch TTX.

  19. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: TTX 13.02.12 - 10:56

    Das ist falsch, denn diese Marktlücke, wie du sie nennst, gibt es nicht. Die User die auf sowas Wert legen, kannst du global gesehen an einer Hand abzählen. Dem Rest ist es schlichtweg egal, was meinst du wie viele Leute sich ein iPhone kaufen und sich Gedanken über das OS machen? Die kaufen das Gerät weil es funktioniert, weil sie cool sein wollen, Lifestyle, Gruppenzwang usw., die Entscheidungen gehen recht wenig auf das OS ein. Ich kenne Leute, die sagen das auf ihrem iPhone halt Apple installiert ist...

  20. Re: Wie erflogreich wäre Nokia mit Meego (Tizen) gewesen?

    Autor: Antoon 13.02.12 - 11:03

    eligos schrieb:
    > obs mit N9 besser geklappt hätte werden wir wohl nie
    > erfahren

    Haben wir schon erfahren. Das eine N9 verkauft sich besser als die zwei Lumina zusammen und das obwohl es in wichtigen Märkten nicht erschienen ist, nicht beworben wurde und schon vor dem erscheinen ganz offiziel abgesägt wurde, es also keine Nachfolger geben wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Berlin, Strausberg
  2. intersoft AG, Hamburg
  3. MicroNova AG, Kassel
  4. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 3,40€
  3. (-80%) 5,99€
  4. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  2. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  3. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.


  1. 13:17

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:49

  8. 11:43