Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fair Labor Association: Apple lässt…

Gehälter-Quatsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gehälter-Quatsch

    Autor: elcaleuche 13.02.12 - 16:38

    "...könne Cook allein mit seinem Gehalt die Löhne von 300.000 Foxconn-Beschäftigten in einem Quartal bezahlen."

    Kann sein, aber die 300.000 könnten nicht im Umkehrschluß den Job von Cook machen.

  2. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: lottikarotti 13.02.12 - 16:52

    > Kann sein, aber die 300.000 könnten nicht im Umkehrschluß den Job von Cook
    > machen.
    Und Cook im Umkehrschluss nicht den Job von den 300.000. :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  3. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: jow 13.02.12 - 16:56

    wenn cook im monat soviel geld verdient,sowie foxconn etc und sie den chinesischen angestellten nur den mindestlohn zahlen,dann sollte die apple oder foxconn gemeinde nicht mehr so stolz oder froh sein so ein apple gerät in händen zu halten was wirklich recht sauber aussieht.

    oder..300 tausend angestellte?eine unglaubliche zahl.alles chinesen?es wäre natürlich schwer zu verkraften wenn das unternehmen mehr zahlen müsste als es geld verdient..und logik:verkleinerung der produktionswerkstätten,angestelltenzahl.

    oder geht es um die geräte die doch nicht verkauft werden,welch überraschung.

    oder wieviele ihrer alten geräte hat apple und foxconn bisher an arme kids in afrika und indien,pakistan etc geschenkt?

  4. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: slashwalker 13.02.12 - 17:50

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn cook im monat soviel geld verdient,sowie foxconn etc und sie den
    > chinesischen angestellten nur den mindestlohn zahlen,dann sollte die apple
    > oder foxconn gemeinde nicht mehr so stolz oder froh sein so ein apple gerät
    > in händen zu halten was wirklich recht sauber aussieht.
    >

    Also ich bin ja echt kein Apple Fanboy, aber selbst mir geht es langsam auf den Sack das Apple immer als einzige Firma im Zusammenhang mit Foxconn erwähnt wird.

  5. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: ChMu 13.02.12 - 17:54

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn cook im monat soviel geld verdient,sowie foxconn etc und sie den
    > chinesischen angestellten nur den mindestlohn zahlen,dann sollte die apple
    > oder foxconn gemeinde nicht mehr so stolz oder froh sein so ein apple gerät
    > in händen zu halten was wirklich recht sauber aussieht.
    >
    > oder..300 tausend angestellte?eine unglaubliche zahl.alles chinesen?es wäre
    > natürlich schwer zu verkraften wenn das unternehmen mehr zahlen müsste als
    > es geld verdient..und logik:verkleinerung der
    > produktionswerkstätten,angestelltenzahl.
    >
    > oder geht es um die geräte die doch nicht verkauft werden,welch
    > überraschung.
    >
    > oder wieviele ihrer alten geräte hat apple und foxconn bisher an arme kids
    > in afrika und indien,pakistan etc geschenkt?

    Foxconn beschaeftigt direkt 1200000 Menschen, indirekt ueber Subunternehmen fast 1800000. Die untere Gehaltsgrenze in den Fabriken in denen auch Apple Geraete zusammengekloeppelt werden, liegt beo $396 im Monat. Demnach haette Mr. cook ein Einkommen von 360 Millionen Dollar um 300000 Arbeiter ein Quartal lang bezahlen zu koennen. Das verdient aber nicht mal der Chef von Apple. Cook bekommt 1,4 Millionen im Jahr, Dollar, also etwas ueber eine Million Euro.
    Er hat allerdings eine Million restrikted Aktien zugesprochen bekommen, welche eben zum Zeitpunkt der Zuteilung 370 Millionen wert waren, allerdings bekommt er sie zum Teil erst 2016 und dann sind sie eben das wert, was er als CEO dann daraus gemacht hat, den zweiten Teil bekommt er sogar erst 2021. Diese Aktien, welche momentan nichts tun, zum Jahresgehalt fuer 2011 zu rechnen, ist ziemlich unsinnig. Macht er weiter wie bisher und Apple performt weiter wie bisher, dann kann er theoretisch noch erheblich mehr als die nominalen 370 Millionen bekommen, wenn er denn die Aktien ueberhaupt verkauft, was in sich einen Kurssturz bedeuten wuerde.
    Er koennte aber den Karren auch in die Wand fahren, dann sind diese Aktien ganz schnell wieder da, wo ich sie mal gekauft habe, 2003 lag die Apple Aktien splitbereinigt bei $6.......

  6. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: jow 13.02.12 - 18:45

    ja,fehler..ok.habs aber mit "unternehmen"ausgebessert

    "Cook könnte allein mit seinem Gehalt die Löhne von 300.000 Foxconn-Beschäftigten in einem Quartal bezahlen."
    (ChMu-der apple chef verdient auch weniger als der von foxconn)

    es geht nicht darum für sich allein stehend wieviel wer geld bekommt,sondern um fakten.wieviel profit macht denn foxconn oder apple?..dass der profit an die höchsten angestellten verteilt wird wäre klar.ein teil geht auch an entwicklung.

    machen wir ein Fazit:

    wie foxconn und apple begannen in china zu produzieren sie noch weniger geld einnahmen.

    Wenn sie heute weiterhin mindestlöhne zahlen sie sich selbst in ihren hintergründigen Unternehmungen verloren haben die nun weit über der notwendigkeit stehen.

    Li Qiang, Gründer und Direktor von China Labour Watch hat es also richtig interpretiert und definiert.

  7. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: ChMu 13.02.12 - 19:03

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja,fehler..ok.habs aber mit "unternehmen"ausgebessert
    >
    > "Cook könnte allein mit seinem Gehalt die Löhne von 300.000
    > Foxconn-Beschäftigten in einem Quartal bezahlen."
    > (ChMu-der apple chef verdient auch weniger als der von foxconn)
    >
    > es geht nicht darum für sich allein stehend wieviel wer geld
    > bekommt,sondern um fakten.wieviel profit macht denn foxconn oder
    > apple?..dass der profit an die höchsten angestellten verteilt wird wäre
    > klar.ein teil geht auch an entwicklung.

    Foxconn macht Milliarden, ohne Kosten fuer Entwicklung, und waere die erste Stelle um nachzufragen, warum nicht hoehere Gehaelter gezahlt werden.
    Apple ist ein Kunde von Foxconn, Apple zahlt einen Vertraglich festgelegten Preis fuer eine Vertraglich festgelegte Leistung und ist NICHT fuer die Bezahlung der Angestellten von Foxconn verantwortlich. BMW setzt sich genau so wenig fuer die Gehaelter oder Arbeitsbedingungen bei seinen chinesischen Zuliefern ein, wie irgendein anderer Konzern. Sonst koennten sie ja selber fertigen. Als Kunde akzeptierst Du das Angebot Deines Geschaeftspartners oder nicht. Wenn Du zum Aldi gehst und dort ein Schwarzbrot kaufst, interresiert Dich das das Teil 50 cents kostet und dabei akzeptierst Du, wie es hergestellt, transportiert ect wird und wie die Leute welche diese Brote im Accord herstellen, behandelt werden.
    Als Kunde gehst Du nicht zu Aldi und sagst eh, bezahle Deine Backsklaven besser, fahre die Brote mit BioDiesel aus und verlange gefaelligst einen Euro con mir und mache auf gar keinen Fall mehr Gewinn.
    Das geht Dich naemlich nichts an.
    >
    > machen wir ein Fazit:
    >
    > wie foxconn und apple begannen in china zu produzieren sie noch weniger
    > geld einnahmen.
    >
    > Wenn sie heute weiterhin mindestlöhne zahlen sie sich selbst in ihren
    > hintergründigen Unternehmungen verloren haben die nun weit über der
    > notwendigkeit stehen.

    Foxconn zahlt aber keine Mindestloehne sondern zwischen 20 und 40% ueber dem Durchschnitt. Es ist sogar so, das die Arbeiter freiwillig von weit her kommen, eben weil sie dort Geld verdienen koennen.
    >
    > Li Qiang, Gründer und Direktor von China Labour Watch hat es also richtig
    > interpretiert und definiert.
    Nope. Ginge es nach Li Quang gaebe es bald Gewerkschaften welche, gut bezahlt, die Arbeiter bald von ihren Jobs erloesen wuerden, so wie es der Westen vorgemacht hat. Oder warum glaubst Du das heute JEDER in China produzieren laesst waehrend die Fabriken in Europa und den USA zerfallen mit den Arbeitslosen die drum rum sitzen?

  8. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: kevla 13.02.12 - 19:14

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn cook im monat soviel geld verdient,sowie foxconn etc und sie den
    > > chinesischen angestellten nur den mindestlohn zahlen,dann sollte die
    > apple
    > > oder foxconn gemeinde nicht mehr so stolz oder froh sein so ein apple
    > gerät
    > > in händen zu halten was wirklich recht sauber aussieht.
    > >
    > > oder..300 tausend angestellte?eine unglaubliche zahl.alles chinesen?es
    > wäre
    > > natürlich schwer zu verkraften wenn das unternehmen mehr zahlen müsste
    > als
    > > es geld verdient..und logik:verkleinerung der
    > > produktionswerkstätten,angestelltenzahl.
    > >
    > > oder geht es um die geräte die doch nicht verkauft werden,welch
    > > überraschung.
    > >
    > > oder wieviele ihrer alten geräte hat apple und foxconn bisher an arme
    > kids
    > > in afrika und indien,pakistan etc geschenkt?
    >
    > Foxconn beschaeftigt direkt 1200000 Menschen, indirekt ueber Subunternehmen
    > fast 1800000. Die untere Gehaltsgrenze in den Fabriken in denen auch Apple
    > Geraete zusammengekloeppelt werden, liegt beo $396 im Monat. Demnach haette
    > Mr. cook ein Einkommen von 360 Millionen Dollar um 300000 Arbeiter ein
    > Quartal lang bezahlen zu koennen. Das verdient aber nicht mal der Chef von
    > Apple. Cook bekommt 1,4 Millionen im Jahr, Dollar, also etwas ueber eine
    > Million Euro.
    > Er hat allerdings eine Million restrikted Aktien zugesprochen bekommen,
    > welche eben zum Zeitpunkt der Zuteilung 370 Millionen wert waren,
    > allerdings bekommt er sie zum Teil erst 2016 und dann sind sie eben das
    > wert, was er als CEO dann daraus gemacht hat, den zweiten Teil bekommt er
    > sogar erst 2021. Diese Aktien, welche momentan nichts tun, zum Jahresgehalt
    > fuer 2011 zu rechnen, ist ziemlich unsinnig. Macht er weiter wie bisher und
    > Apple performt weiter wie bisher, dann kann er theoretisch noch erheblich
    > mehr als die nominalen 370 Millionen bekommen, wenn er denn die Aktien
    > ueberhaupt verkauft, was in sich einen Kurssturz bedeuten wuerde.
    > Er koennte aber den Karren auch in die Wand fahren, dann sind diese Aktien
    > ganz schnell wieder da, wo ich sie mal gekauft habe, 2003 lag die Apple
    > Aktien splitbereinigt bei $6.......

    soweit ich weiß, hat cook "nur" aktienoptionen bekommen, keine aktien. das ist ein riesiger unterschied und sorgt natürlich dafür, dass cook alles interesse der welt hat, den wert des unternehmens zu steigern. besser kann man leute in top-positionen garnicht dazu bewegen, auch gegen ihre moral und prinzipien zu handeln.

  9. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: Bibabuzzelmann 14.02.12 - 10:05

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kann sein, aber die 300.000 könnten nicht im Umkehrschluß den Job von
    > Cook
    > > machen.
    > Und Cook im Umkehrschluss nicht den Job von den 300.000. :-)

    Lol, so siehts wohl aus, da is er sicher sehr weit davon weg :)

  10. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: Abseus 14.02.12 - 11:12

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn cook im monat soviel geld verdient,sowie foxconn etc und sie den
    > chinesischen angestellten nur den mindestlohn zahlen,dann sollte die apple
    > oder foxconn gemeinde nicht mehr so stolz oder froh sein so ein apple gerät
    > in händen zu halten was wirklich recht sauber aussieht.

    meinst du das ist bei samsung, nokia, etc. anders?
    >
    > oder..300 tausend angestellte?eine unglaubliche zahl.alles chinesen?es wäre
    > natürlich schwer zu verkraften wenn das unternehmen mehr zahlen müsste als
    > es geld verdient..und logik:verkleinerung der
    > produktionswerkstätten,angestelltenzahl.

    Was?
    >
    > oder geht es um die geräte die doch nicht verkauft werden,welch
    > überraschung.

    Was?
    >
    > oder wieviele ihrer alten geräte hat apple und foxconn bisher an arme kids
    > in afrika und indien,pakistan etc geschenkt?

    So ein Blödsinn. Ach und deutsch bitte!

  11. Re: Gehälter-Quatsch

    Autor: Abseus 14.02.12 - 11:17

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja,fehler..ok.habs aber mit "unternehmen"ausgebessert
    >
    > "Cook könnte allein mit seinem Gehalt die Löhne von 300.000
    > Foxconn-Beschäftigten in einem Quartal bezahlen."
    > (ChMu-der apple chef verdient auch weniger als der von foxconn)
    >
    > es geht nicht darum für sich allein stehend wieviel wer geld
    > bekommt,sondern um fakten.wieviel profit macht denn foxconn oder
    > apple?..dass der profit an die höchsten angestellten verteilt wird wäre
    > klar.ein teil geht auch an entwicklung.
    >
    > machen wir ein Fazit:
    >
    > wie foxconn und apple begannen in china zu produzieren sie noch weniger
    > geld einnahmen.

    Ich verstehs nicht. Kannst das noch mal umformulieren?
    >
    > Wenn sie heute weiterhin mindestlöhne zahlen sie sich selbst in ihren
    > hintergründigen Unternehmungen verloren haben die nun weit über der
    > notwendigkeit stehen.

    Auch hier ist schwer nachvollziehbar was du damit sagen wolltest. Satzbau?
    >
    > Li Qiang, Gründer und Direktor von China Labour Watch hat es also richtig
    > interpretiert und definiert.

  12. Re: Gehälter-Qatsch

    Autor: jow 14.02.12 - 20:50

    nicht verkaufte geräte verschenken is gar nicht so ein blödsinn..aber-wärest du jemand der sich auskennt,würdest du auf diese Fragestellung ne kluge Antwort formulieren können.

    Foxconn ist der Ansprechpartner,nicht ich,dem user ihre Verzweiflung entgegenschleudern brauchen..und apple scheint dies ebenso zu meinen,darum diese Newsmeldung.

    grosse firmen haben grosse vorhaben oder nöte,wenn es nicht um forschung,entwicklung geht,dann andere dinge die nicht öffentlich zur diskussion freistehen.bei apple nicht das grosse ding,so unglaubliche forschungsentwicklungskosten dürften die nicht haben,hörte mal etwas von 2 mill.dollar,ist aber schon länger her.vielleicht warens auch 20 millionen.

    foxconn könnte mal nen monat auf seinen profit verzichten und alles den angestellten auszahlen..kann gar nicht so tragisch sein.

    würde ich erwarten von einer in china schon so lange stämmigen firma.Wenn foxconn das nicht zustandebringt..wer dann?
    ..
    ich bin überzeugt,dass eine Kettenreaktion erfolgen würde und mindestens 4 grosse Firmen dem Beispiel folgen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.12 20:59 durch jow.

  13. Re: Gehälter-Qatsch

    Autor: Abseus 15.02.12 - 10:18

    ein Glück das wir hier den Auskenner schlecht hin haben...

  14. Re: Gehälter-Qatsch

    Autor: jow 15.02.12 - 13:13

    ok..war auch fast sowas wie ne falle,denn dafür gibt es keine einheitliche regelung,aber "bekannte" vorgehensweisen,-und schenkung ist gar nicht so unüblich.

    die höchsten manager,aktienbesitzer etc dürften bei foxconn so um die 10000 -30000 dollar im monat verdienen,(ohne kapital auf banken und aktienverkäufe etc.)

    es wäre zwar etwas herzzerreisend einen monat dieses geld nicht zubeziehen,und den tausenden angestellten das 3-5 fache des lohnes auszuzahlen und "party" damit auszulösen,aber mit etwas "schwung" ist das schon möglich..

    ganz ohne waren aus dem lager die nicht auf den markt kamen,wovon foxconn einiges hat..herzuschenken,wem oder wo auch immer.

  15. Re: Gehälter-Qatsch

    Autor: ChMu 15.02.12 - 13:29

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ok..war auch fast sowas wie ne falle,denn dafür gibt es keine einheitliche
    > regelung,aber "bekannte" vorgehensweisen,-und schenkung ist gar nicht so
    > unüblich.
    >
    > die höchsten manager,aktienbesitzer etc dürften bei foxconn so um die 10000
    > -30000 dollar im monat verdienen,(ohne kapital auf banken und
    > aktienverkäufe etc.)
    >
    > es wäre zwar etwas herzzerreisend einen monat dieses geld nicht
    > zubeziehen,und den tausenden angestellten das 3-5 fache des lohnes
    > auszuzahlen und "party" damit auszulösen,aber mit etwas "schwung" ist das
    > schon möglich..
    >
    > ganz ohne waren aus dem lager die nicht auf den markt kamen,wovon foxconn
    > einiges hat..herzuschenken,wem oder wo auch immer.

    Was soll das denn? Welcher Manager verzichtet auf einen Monat Lohn um den dann unter den Baschaeftigten auszuzahlen? Jetzt mal von Foxconn abgesehen, ist das glaube ich nirgends ueblich. Uebrigends waere ein Monat 30000 Dollar unter den Beschaeftigten von Foxconn wie viel mehr? 2cents? Wie kommst Du auf das drei bis fuenf fache des Verdienstes?
    Der Lohn bei Foxconn ist doch gar nicht das Problem, die Foxconn Arbeiter verdienen heute schon mehr als jeder andere Arbeiter in der Region, ja in ganz China. Es geht um die Arbeitsbedingungen.
    Die BandarbeiterInnen bei Foxconn, also die unterste Stufe, gehen laut Berichten mit um die $6000 im Jahr nach Hause, ab April mit $8000. Das entspricht von der Kaufkraft und den Unkosten dieser Arbeiter einem Verdienst von 12000-15000 Euro! in Deutschland. Netto.
    Das ist auch wie gesagt nicht das Problem, sondern die langen Schichten, Arbeitszeiten die ueber die gesetzlichen 60h Woche hinausgehen (Ueberstunden) und die (von Foxconn gebauten und unterhaltenen) Unterkuenfte.

  16. Re: Gehälter-Qatsch

    Autor: jow 15.02.12 - 14:09

    User ChMu scheint sich zur Gänze dem Monatsprofit und Kapital von Foxconn bewusst zu sein..

    (der Antwortsatz: "welcher manager..." (abgesehen davon,dass die betreffenden die hauptentscheidungsträger dieser fiktiven Möglichkeit wären) wäre umformuliert die Umkehrform,also das Gegenteil als realistischer anzugeben,anzusehen,als die Formulierung der einmaligen Lohnerhöhung)

    ich folgere weiter-allerdings müsste foxconn ein Urlaubsverbot aussprechen,für alle die dem Angebot zustimmen(was man nun nicht schreiben müsste,dass niemand dem entsagen würde).(bzw wie das genau in der firma mit "sich urlaub nehmen"funktioniert sowieso detailfrage wäre.

  17. Re: Gehälter-Qatsch

    Autor: ChMu 15.02.12 - 14:12

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User ChMu scheint sich zur Gänze dem Monatsprofit und Kapital von Foxconn
    > bewusst zu sein..

    Ist ja auch oeffentlich. Genau wie die Gehaelter.
    >
    > (der Antwortsatz: "welcher manager..." (abgesehen davon,dass die
    > betreffenden die hauptentscheidungsträger dieser fiktiven Möglichkeit
    > wären) wäre umformuliert die Umkehrform,also das Gegenteil als
    > realistischer anzugeben,anzusehen,als die Formulierung der einmaligen
    > Lohnerhöhung)
    >
    > ich folgere weiter-allerdings müsste foxconn ein Urlaubsverbot
    > aussprechen,für alle die dem Angebot zustimmen(was man nun nicht schreiben
    > müsste,dass niemand dem entsagen würde).(bzw wie das genau in der firma mit
    > "sich urlaub nehmen"funktioniert sowieso detailfrage wäre.

    Hä?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02