1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abmahnabzocke: Maximal 100 Euro…

Schlag ins Gesicht für bewusste Kriminalisierung zum Zwecke von Abmahnwellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlag ins Gesicht für bewusste Kriminalisierung zum Zwecke von Abmahnwellen

    Autor: -CK- 14.02.12 - 23:52

    Ich habe mich just gestern einer Urheberrechtsverletzung schuldig gemacht.

    Und zwar habe ich vor wenigen Tagen meinen Tower repariert (mein Notebook hat kein BD-Laufwerk) und dachte mir: "Jetzt, wo du wieder einen BD-Player hast, hole dir doch den nächsten Film auf BD". Dass ich mit dem erwerb des BD-Laufwerks eine Pauschale bezahlt habe, dass ich Kopien von urheberrechtlich geschützten Materialien für den Eigenbedarf anfertigen darf, wofür ich sofort 4x so lange wie ein Massenvergewaltiger weggesperrt würde, lasse ich an dieser Stelle einmal außen vor.

    Gesagt getan: Die BD wurde regulär und unverhältnismäßig teuer gekauft. Aber man ist schließlich kein Raubmordkopierer.
    Ich habe die BD also in mein BD-Laufwerk eingelegt und... nix. Weder der Windows Media Player noch der VLC Player können die BD spielen.

    Eine kurze Recherche im Netz lieferte das folgende Ergebnis: Freewareplayer können BDs nicht abspielen, da hierfür ein teures Berechtigungszertifikat benötigt wird, welches Freeware aus naheliegenden Gründen nicht beinhaltet. Es ist also sehr teure Software wie PowerDVD nötig, mit denen ich dann endlich meinen teuer erworbenen Datenträger nutzen kann.

    Zähneknirschend habe ich dann die 70¤ für PowerDVD ausgegeben. Also flugs eine Tüte Chips aufgemacht, die BD eingeschmissen und... "ERROR!"
    Das Medium kann nicht abgespielt werden, da nicht alle angeschlossenen Geräte für HDCP zertifiziert seien. Und damit ist mein ganz normaler DVI-Monitor gemeint gewesen. Eine kurze Frage eines in diesem Bereich nicht so versierten Anwenders an dieser Stelle: Gibt es Computermonitore (laufen üblicherweise über DVI), welche HDCP (ein Kopieschutz von HDMI, was nur teilweise mit DVI kompatibel ist, so z.B. nicht bei HDCP), mit welchen ich diesen Film abspielen kann?

    Okay, dachte ich. Ich habe mir teure Hardware zugelegt, um BDs schauen zu können. Beim Kauf dieser Hardware habe ich sogar verpflichtend eine Abgabe für etwas zahlen müssen, was illegal ist und höher Bestraft wird als das wochenlange Vergewaltigen von Nachbars Kindern. Ich habe wegen des Kopierschutzes einen verdammt teuren BD-Softwareplayer gekauft, um meine ebenfalls unverhältnismäßig teure BD damit spielen zu können. Und was ist: ICH DARF MEINE BD NICHT SPIELEN?!?

    So, gottverdammte Content-Mafia, dachte ich. Ihr verteufelt das Umgehen von Kopierschutz und das Anfertigen von Privatkopien als pöhses Raubmordkopieren, ein Wort, welches prinzibedingt nicht existieren kann. Ihr beklagt, dass für das Herunterladen eines 20¤ teuren Filmes ein Schaden von mindestens 500¤ entsteht? Ihr fordert, dass kleine Urheberrechtsverletzer länger eingebuchtet werden als Gewaltverbrecher.
    Aber das reicht euch noch nicht! Ihr wollt auch noch mit Abmahnungen Geld kassieren. Und damit dies so richtig klappt ZWINGT ihr den Verbraucher dazu, das Urheberrecht zu verletzen, damit das teuer erworbene Medium zu mehr zu gebrauchen ist denn als Blinker oder Frisbee.

    Ich habe mir nun (zu meinem Leidwesen ebenfalls ziemlich teuer, ich bin schließlich ein ehrlicher Mensch) AnyDVD gekauft. Mit dieser Software war es mir endlich möglich, diesen verdammten Film, den ich aufgrund des Ärgers und der dreistelligen Anschaffungskosten irgendwie zum Kotzen fand, anzusehen. Dabei habe ich mich genau so strafbar gemacht, als hätte ich den Film für 0¤ aus dem Netz gesaugt.

    In Zukunft bin ich klüger und werde der Content-Mafia kein Geld mehr in den Rachen werfen. Wenn ich am Ende eh der hochkriminelle Raubmordkopierer bin, egal, ob ich Unsummen für das legale Anschauen des Films aus dem Fenster geschmissen habe oder ob ich den Film kostenlos irgendwo gesaugt habe, wähle ich doch selbstverständlich den zweiten Weg. Wenn es keinen legalen Weg gibt, einen Film käuflich zu erwerben, ohne dafür einen Fernseher und einen Hardware-BD-Player zusätzlich zu den bereits vorhandenen und hochwertigeren Geräten für mindestens einen halben Riesen zu kaufen, dann wundert euch nicht, dass der ehrliche Kunde zum pöhsen Raubmordkopierer wird.


    Und dieses dargestellte Szenario ist kein Einzelfall:
    Die DVD kannte verbuggte Zwangsplayer wie PC-Friendly,
    die CD kannte Inkompatibilitäten zu so gut wie jedem Gerät,
    DRM-geschützte Musik Unabspielbarkeit auf den meisten Playern und
    Computerspiele ständige Abstürze und Bugy bei nichtgecrackten Versionen.
    Es gab sogar Fälle, wo die Kopierschutzsoftware immensen Schaden in Form von Hardwaredefekten und Systemzusammenbrüchen am System anrichtete.


    Von daher ist diese Höchstgrenze ein Schlag ins Gesicht für die asoziale Content-Mafia, welche ihre Kunden bewusst kriminalisiert, um sie dann über solch unlautere Methoden weiter schröpfen zu können.
    Kopierschutz sollte als nächstes stark eingeschränkt oder komplett verboten werden. Denn knackbar ist jedes Medium, egal, wie man es kopierschützt. Und dass die Content-Mafia es sicher nicht besser weiß als irgendwelche Script-Kiddies, sollte auf der Hand liegen. Aber der ehrliche Kunde ist derjenige, dem plötzlich das teuer erworbene Medium völlig unbrauchbar wird aufgrund des ganzen Kopierschutz-Drecks.
    Wenn ich bei MediaMarkt eine Tastatur kaufe, deren Tasten hinter einer Panzerglasscheibe versteckt sind, kann ich diese problemlos als unbrauchbar zurückgeben und den Hersteller aufgrund unlauteren Wettbewerbs verklagen.
    Warum ist es dann erlaubt, ein Medium hinter für normale Geräte unüberwindbare Kopierschutzmechanismen zu stellen?

  2. Re: Schlag ins Gesicht für bewusste Kriminalisierung zum Zwecke von Abmahnwellen

    Autor: AsoraX 15.02.12 - 09:39

    -CK- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist es dann erlaubt, ein Medium hinter für normale Geräte
    > unüberwindbare Kopierschutzmechanismen zu stellen?

    Kurz und bündig:

    Weil sie es können, und es keinen Juckt, ob die das nun machen oder nicht..

    Kenne aber dein Problem, und bin da ganz deiner meinung...

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich bin der Master of Disaster und noch verpeilter als Wombi das Buschtier

  3. Re: Schlag ins Gesicht für bewusste Kriminalisierung zum Zwecke von Abmahnwellen

    Autor: anonfag 15.02.12 - 14:50

    Der Meinung bin ich auch.

    Deshalb habe ich auch von allen DVDs die ich gekauft habe, entsprechende Dateien runtergeladen. Habe einen Fileserver und die DVDs stehen eingescheißt im Regal.

    Ist zwar nicht erlaubt, aber ich habe deswegen kein schlechtes Gewissen, da ich die DVDs sowieso gekauft habe. Und abgemahnt werde ich nicht, da ich niemals per P2P lade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Erzbistum Köln, Köln
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de