1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apps für Windows 8: Es…

Und was ist da jetzt einfacher?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 11:19

    Fast genauso läuft es ja auch im Apple AppStore ab. Ok, bei Apple gibt es nicht so eine unsinnige Regelung mit eindeutigen Namen, die man sich auch noch reservieren kann aber ansonsten ist der Ablauf fast identisch.

  2. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: kmork 15.02.12 - 11:29

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast genauso läuft es ja auch im Apple AppStore ab. Ok, bei Apple gibt es
    > nicht so eine unsinnige Regelung mit eindeutigen Namen, die man sich auch
    > noch reservieren kann aber ansonsten ist der Ablauf fast identisch.

    Hast du sowas wie Innovation erwartet?

  3. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Rapmaster 3000 15.02.12 - 11:35

    Wieso ist sie unsinnig? Ich fänds als Nutzer eher nervig, wenn ich höre dass "App XY" toll sein soll, ich nach "App XY" suche und dann 30 verschiedene "App XY" finde...

    Und fändest du als Entwickler es schön, wenn du ne tolle App machst und ich ne Billig-App rausbringe und Kohle mache, weil dauernd Leute meine App kaufen, weil sie sie für deine halten, da beide gleich heissen? ;)

  4. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 11:53

    Wenn geschützte Namen (dazu reicht oft alleine die Verwendung des Namens) widerrechtlich verwendet werden, dann gibt es a) juristische Wege und b) reagiert Apple auch auf solche berechtigten Beschwerden.

    Ein eindeutiger Name ist in vielen Fällen unsinnig - schon alleine aus dem Gesichtspunkt, dass eine App in unterschiedlichen Sprachen auch unterschiedlich benannt werden kann (zumindest im Apple AppStore).

  5. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Rapmaster 3000 15.02.12 - 13:11

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn geschützte Namen (dazu reicht oft alleine die Verwendung des Namens)
    > widerrechtlich verwendet werden, dann gibt es a) juristische Wege und b)
    > reagiert Apple auch auf solche berechtigten Beschwerden.


    Und warum juristische Wege oder eine Reaktion auf Beschwerde, wenn man sowas gleich bei der Namensgebung vermeiden kann?

  6. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 14:19

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und warum juristische Wege oder eine Reaktion auf Beschwerde, wenn man
    > sowas gleich bei der Namensgebung vermeiden kann?

    Weil man das eben nicht vernünftig regeln kann.

  7. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Nörd 15.02.12 - 15:22

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rapmaster 3000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Und warum juristische Wege oder eine Reaktion auf Beschwerde, wenn man
    > > sowas gleich bei der Namensgebung vermeiden kann?
    >
    > Weil man das eben nicht vernünftig regeln kann.

    Genau, Du hast vollkommen Recht, ich nenne meine App Angry Birds (Beispiel) und warte dann darauf, das eine Beschwerde eingeht und ich verklagt werde, währendessen x Leute meine App runterladen. Oder ich versuche meine App anzumelden und sehe, das der Name Angry Birds nicht frei ist. Hm, irgendwie hast Du doch nicht Recht.

    Apps sind wie Facebook-Freunde, je kleiner das Selbstbewußtsein, desto mehr braucht man davon.

  8. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 15:44

    Wenn du du deine App Angry Birds nennst oder einen anderen populären Namen nutzt, wird sie gar nicht freigegeben. Apple ist nämlich auch nicht so blöd und prüft durchaus auch den Namen.

    Bei Microsoft wird es dann aber halt so ablaufen, dass jemand seine App "Angry Birds 2" nennt und was bitte haben dann die Namenskonventionen gebracht?

  9. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Tantalus 15.02.12 - 16:05

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Microsoft wird es dann aber halt so ablaufen, dass jemand seine App
    > "Angry Birds 2" nennt und was bitte haben dann die Namenskonventionen
    > gebracht?

    Spätestens im letzten Pürfschritt, wo MS-Mitarbeiter die App prüfen, fliegt sowas dann raus. Die Onlineprüfung sehe ich als eine Art Vorfilterung, die schlicht verhindern soll, dass versehentlich eine App unter einem schon existierenden Namen eingereicht wird, und zwar ohne dass der Ersteller erst mal stundenlang recherchieren muss. Und eine Ähnlichkeitsprüfung ist ja heutzutage auch kein Hexenwerk mehr.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Nörd 15.02.12 - 16:16

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netspy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Microsoft wird es dann aber halt so ablaufen, dass jemand seine App
    > > "Angry Birds 2" nennt und was bitte haben dann die Namenskonventionen
    > > gebracht?
    >
    > Spätestens im letzten Pürfschritt, wo MS-Mitarbeiter die App prüfen, fliegt
    > sowas dann raus. Die Onlineprüfung sehe ich als eine Art Vorfilterung, die
    > schlicht verhindern soll, dass versehentlich eine App unter einem schon
    > existierenden Namen eingereicht wird, und zwar ohne dass der Ersteller erst
    > mal stundenlang recherchieren muss. Und eine Ähnlichkeitsprüfung ist ja
    > heutzutage auch kein Hexenwerk mehr.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    /+1

    Apps sind wie Facebook-Freunde, je kleiner das Selbstbewußtsein, desto mehr braucht man davon.

  11. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 16:58

    Also im Apple AppStore kostet es mich keine Stunden sondern nur ein paar Sekunden, um herauszufinden, ob es schon eine App mit einem bestimmten Namen gibt.

    Sorry aber das Microsoft-Prinzip ist einfach Humbug. Wie ich hier schon mehrfach erwähnte, können Apps ja auch extra Namen pro Sprache haben und damit kann entweder - wenn das bei Microsoft möglich ist - eine App gleich mal mehrere Namen "verbraten" oder - wenn das nicht möglich - ist es noch schlechter.

    Und was die manuelle Nachkontrolle von Microsoft angeht: Heißt das dann, dass der erste, der eine App "Wörterbuch" nennt, sich freuen kann, weil ja dann ähnliche Namen wie "Tolles Wörterbuch" oder "Wörterbuch XXL" nur Nachahmer sein können und nicht zugelassen werden?

    Ne Leute, Apple hat das nicht umsonst so gemacht, da einmalige App-Namen mehr Probleme machen, als sie Vorteile bringen.

  12. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Tantalus 15.02.12 - 17:06

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also im Apple AppStore kostet es mich keine Stunden sondern nur ein paar
    > Sekunden, um herauszufinden, ob es schon eine App mit einem bestimmten
    > Namen gibt.

    Auch mit ähnlichen Namen?

    > Sorry aber das Microsoft-Prinzip ist einfach Humbug. Wie ich hier schon
    > mehrfach erwähnte, können Apps ja auch extra Namen pro Sprache haben und
    > damit kann entweder - wenn das bei Microsoft möglich ist - eine App gleich
    > mal mehrere Namen "verbraten" oder - wenn das nicht möglich - ist es noch
    > schlechter.

    Wie löst Apple denn das Problem? Da gibts doch sicher auch verschiedene Sprachen. Und warum soll eine App nicht unter verschiedenen Namen für unterschiedliche Sprachregionen registriert werden können?

    > Und was die manuelle Nachkontrolle von Microsoft angeht: Heißt das dann,
    > dass der erste, der eine App "Wörterbuch" nennt, sich freuen kann, weil ja
    > dann ähnliche Namen wie "Tolles Wörterbuch" oder "Wörterbuch XXL" nur
    > Nachahmer sein können und nicht zugelassen werden?

    Beissreflex? oO
    Dass generische Namen wie "Wörterbuch" ein wenig anders gehandhabt werden als "echte" Eigennamen ist ja wohl klar. Und selbst bei der automatischen Namenskontrolle lässt sich das über Listen mit gängigen generischen Worten leicht klären.

    > Ne Leute, Apple hat das nicht umsonst so gemacht, da einmalige App-Namen
    > mehr Probleme machen, als sie Vorteile bringen.

    Nur wenn man überall Probleme sehen will, die wahrscheinlich gar nicht (in der Form) existieren.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 17:21

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Auch mit ähnlichen Namen?

    Ja, auch ähnliche Namen. Aber wenn Microsoft dann nicht nur den registrierten Namen und auch noch alle ähnlichen Namen verbieten würde, dann sehe ich für Windows-Entwickler bald schwarz.

    > Wie löst Apple denn das Problem? Da gibts doch sicher auch verschiedene
    > Sprachen. Und warum soll eine App nicht unter verschiedenen Namen für
    > unterschiedliche Sprachregionen registriert werden können?

    Es gibt bei Apple eben kein Problem. Pro Sprache kann ich meiner App auch eine anderen Namen geben, was bei beschreibenden Namensbestandteilen auch sinnvoll ist.

    > Beissreflex? oO

    Nein aber ich sehe halt genug Probleme, die so eine Namenskonvention mit sich bringt.

    > Dass generische Namen wie "Wörterbuch" ein wenig anders gehandhabt werden
    > als "echte" Eigennamen ist ja wohl klar.

    Ab wann ist ein Name generisch? Es gibt unzählige Apps, die bestehende Dienste wie Facebook, GitHub, Google, etc. pp. erweitern und die haben oftmals eine solchen Namensbestandteil im App-Namen drin.

    Solche "generische" Namen kommen viel häufiger vor, als du denkst.

    > Und selbst bei der automatischen
    > Namenskontrolle lässt sich das über Listen mit gängigen generischen Worten
    > leicht klären.

    In allen Sprachen? Und was hat man damit gewonnen? Wenn Wörterbuch generell erlaubt ist, kann ich meine App dann halt "Pons_Wörterbuch" nennen und dem echten "Pons Wörterbuch" die Show stehlen. Namenskontrolle sinnlos.

    > Nur wenn man überall Probleme sehen will, die wahrscheinlich gar nicht (in
    > der Form) existieren.

    Die Probleme existieren und ich garantiere dir, wir haben hier nicht zum letzten mal etwas zu diesem Thema gelesen.

  14. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Tantalus 15.02.12 - 17:36

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, auch ähnliche Namen. Aber wenn Microsoft dann nicht nur den
    > registrierten Namen und auch noch alle ähnlichen Namen verbieten würde,
    > dann sehe ich für Windows-Entwickler bald schwarz.

    Wer redet von verbieten? Bitte nicht meine Aussagen so verdrehen, dass sie Dir in den Kram passen.

    > Es gibt bei Apple eben kein Problem. Pro Sprache kann ich meiner App auch
    > eine anderen Namen geben, was bei beschreibenden Namensbestandteilen auch
    > sinnvoll ist.

    Ja, und was spricht dagegen dass MS das genauso handhabt? Oder weisst Du da etwas, was wir nicht wissen? Hat Apple etwa ein Patent auf sprachspezifische App-Namen?

    > Nein aber ich sehe halt genug Probleme, die so eine Namenskonvention mit
    > sich bringt.

    Wie gesagt, IMHO nur, weil Du überall Probleme sehen *willst*.

    > Ab wann ist ein Name generisch? Es gibt unzählige Apps, die bestehende
    > Dienste wie Facebook, GitHub, Google, etc. pp. erweitern und die haben
    > oftmals eine solchen Namensbestandteil im App-Namen drin.

    Ja, und? Traust Du den Entwicklern bei MS so wenig Grips zu, dass sie das nicht entsprechend berücksichtigen? Glaubst Du wirklich, die sind zu blöd, ein Programm zu schreiben, das "Facebook" und "Facebook Lookup" und "Facebook Reminder" als App-Namen unterscheiden kann?

    > Solche "generische" Namen kommen viel häufiger vor, als du denkst.

    Ja, und? Wo genau ist das Problem? Im Zweifelsfall (wenn das automatische System eine evtl zu große Ähnlichkeit erkennt) wird der Name eben auf eine "zu prüfen"-Liste gesetzt und ein Mensch schaut sich die Sache an.

    > In allen Sprachen?

    Gibt es für jede Sprache ein Wörterbuch? Ja? Was soll dann dagegen sprechen? Wie schafft es MS, seine Knowlegdebase in x verschiedenen Sprachen zu pflegen?

    > Und was hat man damit gewonnen? Wenn Wörterbuch generell
    > erlaubt ist, kann ich meine App dann halt "Pons_Wörterbuch" nennen und dem
    > echten "Pons Wörterbuch" die Show stehlen. Namenskontrolle sinnlos.

    "Pons" wird als registrierter Firmen-/Markenname sicher nen Alarm auslösen. "Netspys Wörterbuch" hingegen sicher nicht (sofern "Netspy" nicht als Markenname irgendwo registriert ist). Wo ist also das Problem, das Du hier permanent sehen willst?

    > Die Probleme existieren und ich garantiere dir, wir haben hier nicht zum
    > letzten mal etwas zu diesem Thema gelesen.

    Du konntest bisher kein einziges Beispiel nennen, was nicht mit ein wenig gesundem Menschenverstand als unsinnig entlarvt werden konnte.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  15. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 17:57

    Irgendwie hast du meine vorherigen Beitrage gar nicht gelesen. Bevor du das nicht machst, loht es sich nicht weiterzudiskutieren.

    Es bleibt nämlich einfach dabei, dass eindeutige App-Namen keinen signifikanten Schutz vor Namedropping bietet. Dagegen hat es einige Nachteile - und, wie man im verlinkten Blogeintrag sehen kann, wird es eben keine lokalisierten App-Namen geben. Entwickler müssen also ihre App überall als "Wörterbuch" oder "Dictionary" verkaufen müssen. Ein späteres Umbenennen wird es wohl auch nicht mehr gehen.

    Ganz toll ausgedacht Microsoft!

  16. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Tantalus 15.02.12 - 18:23

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie hast du meine vorherigen Beitrage gar nicht gelesen. Bevor du das
    > nicht machst, loht es sich nicht weiterzudiskutieren.

    Ah ja, interessant. Du gehst mit keinem Wort auf meine Argumente ein, wirfst mir aber vor, ich würde die Beiträge auf die ich antworte nicht lesen.

    > Es bleibt nämlich einfach dabei, dass eindeutige App-Namen keinen
    > signifikanten Schutz vor Namedropping bietet.

    Weil?
    Im übrigen soll das System nicht vor *böswilligen* Namensverwechslungen schützen, sondern vor *unbeabsichtigten*. Liest sich so auch recht deutlich aus dem Blogeintrag heraus.

    > Dagegen hat es einige
    > Nachteile - und, wie man im verlinkten Blogeintrag sehen kann, wird es eben
    > keine lokalisierten App-Namen geben.

    Wo genau liest Du das aus dem Blog heraus?

    > Entwickler müssen also ihre App
    > überall als "Wörterbuch" oder "Dictionary" verkaufen müssen. Ein späteres
    > Umbenennen wird es wohl auch nicht mehr gehen.

    Siehe oben, wo genau liest Du das aus dem Blog heraus?

    > Ganz toll ausgedacht Microsoft!

    *********************************

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.12 18:33 durch bb (golem.de).

  17. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 18:36

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wo genau liest Du das aus dem Blog heraus?

    Geht recht eindeutig aus den Screenshots hervor. Wo es kein Feld zur Eingabe gibt, kann man auch nichts eingeben.

  18. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Tantalus 15.02.12 - 18:48

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht recht eindeutig aus den Screenshots hervor. Wo es kein Feld zur
    > Eingabe gibt, kann man auch nichts eingeben.

    Ich sehe im Blogeintrag genau 3 Screenshots dazu. Nirgens ist irgenwie ersichtlich, dass man die selbe App nicht unter verschiedenen Namen (für verschiedene Sprachen) registrieren kann.
    Ach ja, da kommt mir noch so ein Gedanke: Es wäre wohl auch ziemlich unsinnig, eine App *identisch* unter verschiedenen Namen für verschiedene Sprachregionen zu veröffentlichen, denn die App an sich muss ja dann i.d.R. auch auf die jeweilige Sprache angepasst werden.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  19. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 19:43

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich sehe im Blogeintrag genau 3 Screenshots dazu. Nirgens ist irgenwie
    > ersichtlich, dass man die selbe App nicht unter verschiedenen Namen (für
    > verschiedene Sprachen) registrieren kann.

    Ich zähle 9 Sceenshots und meinen den hier

    > Ach ja, da kommt mir noch so ein Gedanke: Es wäre wohl auch ziemlich
    > unsinnig, eine App *identisch* unter verschiedenen Namen für verschiedene
    > Sprachregionen zu veröffentlichen, denn die App an sich muss ja dann i.d.R.
    > auch auf die jeweilige Sprache angepasst werden.

    Verstehe ich jetzt nicht?! Eine App unterstützt bspw. Deutsch und Englisch und je nach Sprache des Nutzers kann die App auch im AppStore unterschiedliche Namen haben. Das macht mehr oder weniger nur bei beschreibenden Namensbestandteilen Sinn aber kommt durchaus vor.

    Aber egal, lassen wir es am besten bleiben und warten, wie sich das in der Praxis so entwickelt. Ich sehe Probleme, du nicht und wir werden in einigen Monaten sehen, wie die ganze Sache ausgeht.

  20. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 15.02.12 - 11:41

    [gelöscht]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.12 11:44 durch burzum.

  21. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 12:00

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich finde das mit den Namen schon sinnvoll weil eben einfach eindeutig. Und
    > mir fallen spontan auch keine zwei Programme mit dem gleichen Namen ein.

    Das ist schon alleine deshalb unsinnig, da eine App in verschiedenen Sprachen auch unterschiedlich genannt werden kann. Wenn ich ein Wörterbuch entwickle, dann nenne ich es im deutschsprachigen AppStore auch "Mega Super Wörterbuch" und im englischsprachigen "Mega Super Dictionary". Damit war es das schon mal mit dem eindeutigen Namen.

    > Die idee dabei dürfte wohl hauptsächlich sein das andere nicht bekannten
    > Namen profitieren und der User hinterher verwirrt ist bzw. rumprobieren muß
    > welche der 5 "App XY" jetzt wirklich die gesuchte ist.

    Dazu reichen schon Namensähnlichkeiten. Auch im Apple AppStore gibt es kein zweites "Angry Birds" aber 'zig Ableger mit ähnlichen Namen. Gegen solche Trittbrettfahrer hilft eine solche Namenskonvention nicht.

    > Und muß ein Package Name nicht auch eindeutig sein in einem Repo?

    Ja, es gibt einen eindeutigen Namen aber mit dem hat der Nutzer nichts zu tun.

  22. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: kevla 15.02.12 - 16:32

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ich finde das mit den Namen schon sinnvoll weil eben einfach eindeutig.
    > Und
    > > mir fallen spontan auch keine zwei Programme mit dem gleichen Namen ein.
    >
    > Das ist schon alleine deshalb unsinnig, da eine App in verschiedenen
    > Sprachen auch unterschiedlich genannt werden kann. Wenn ich ein Wörterbuch
    > entwickle, dann nenne ich es im deutschsprachigen AppStore auch "Mega Super
    > Wörterbuch" und im englischsprachigen "Mega Super Dictionary". Damit war es
    > das schon mal mit dem eindeutigen Namen.
    >
    > > Die idee dabei dürfte wohl hauptsächlich sein das andere nicht bekannten
    > > Namen profitieren und der User hinterher verwirrt ist bzw. rumprobieren
    > muß
    > > welche der 5 "App XY" jetzt wirklich die gesuchte ist.
    >
    > Dazu reichen schon Namensähnlichkeiten. Auch im Apple AppStore gibt es kein
    > zweites "Angry Birds" aber 'zig Ableger mit ähnlichen Namen. Gegen solche
    > Trittbrettfahrer hilft eine solche Namenskonvention nicht.
    >
    > > Und muß ein Package Name nicht auch eindeutig sein in einem Repo?
    >
    > Ja, es gibt einen eindeutigen Namen aber mit dem hat der Nutzer nichts zu
    > tun.

    schon lsutig, wie gut du bereits jetzt bescheid weißt ;)

  23. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: Netspy 15.02.12 - 16:59

    Sollte ich irgendwas falsche geschrieben haben, dann immer raus damit. Ansonsten betrachte ich das nur als simplen Trollversuch.

  24. Re: Und was ist da jetzt einfacher?

    Autor: robinx999 15.02.12 - 12:36

    > Ich finde das mit den Namen schon sinnvoll weil eben einfach eindeutig. Und
    > mir fallen spontan auch keine zwei Programme mit dem gleichen Namen ein.

    Ich keinne mindestens 2 Programme die den Namen cdcat haben. Und beides sind Programme um (Optische medien zu katalogisieren). (ziemlich lästig wenn man zwei programme hat die versuchen den selben namen zu haben, aber zum glück braucht man normalerweise nicht beide)

    Das Spiel chromium-bsu war vor dem Browser chromium auch unter vielen Linux Distris nur unter dem namen chromium bekannt. Mitlerweile dürfte man bei den meisten distris auf den namen chromium-bsu gewechselt haben und der Browser ist entweder nur chromium oder chromium-browser

  25. Was ist ein eindeutiger Name?

    Autor: Endwickler 15.02.12 - 11:42

    Sind Killerapp1 und Killerapp12 nun eindeutig anders benannt oder nicht? Das wird bestimmt lustig.

  26. Re: Was ist ein eindeutiger Name?

    Autor: Uschi12 15.02.12 - 11:54

    Ich freue mich schon auf "Killer%App%" und "Killer%App%%", wobei % die Leerzeichen sind :)

  27. Re: Was ist ein eindeutiger Name?

    Autor: .radde. 15.02.12 - 12:53

    Na ja, ich traue MS schon zu, dass sie unsinnige Leerzeichen, auf die kein anderes Zeichen folgt, einfach wegkürzen werden und hoffentlich werden sie das auch so handhaben.

  28. Re: Was ist ein eindeutiger Name?

    Autor: lottikarotti 15.02.12 - 13:45

    trim ftw

    R.I.P. Fisch :-(

  29. Re: Was ist ein eindeutiger Name?

    Autor: Endwickler 15.02.12 - 14:28

    Eigentlich schade, dass so eine Frage permanent auf white spaces fixiert wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht