1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slide-to-Unlock: Apple gewinnt…

geklaut bei Neonode

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. geklaut bei Neonode

    Autor: tab958 16.02.12 - 22:47

    Neonode hat es 2005 erfunden und Apple hat es mal wider geklaut!!
    Es ist schon lächerlich - Apple hat wirklich nichts erfunden - klaut sich alles zusammen und Patentiert es.

    Im Video bei 4:18 gut zu erkennen

    http://www.youtube.com/watch?v=Tj-KS2kfIr0

  2. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Sebbi 17.02.12 - 03:31

    Vermutlich hat es Apple nicht geklaut. Es würde schließlich nicht lange dauern bis man darauf kommt eine solche Entriegelungsmethode zu implementieren.

    Davor war es üblich das Gerät mit einem seitlichen Knopf einfach einzuschalten und ggf. kam eine Passwortabfrage bzw. musste noch ein Button gedrückt werden um vom Today Bildschirm wegzukommen (Windows Mobile). Nach Apple (Neonode) gab es dann Einschaltknopf und danach Wischgeste und man war im Launcher.

    Alles viel zu trivial. Patente sollten irgendwann einmal den Erfinder schützen damit er seine Entwicklungskosten wieder reinbekommt. Aber was gibt es bei solchen Dingen denn für besondere Entwicklungskosten bzw. wie lange hat das wohl gedauert zu entwickeln?

  3. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: oakmann 17.02.12 - 08:13

    tab958 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neonode hat es 2005 erfunden und Apple hat es mal wider geklaut!!
    > Es ist schon lächerlich - Apple hat wirklich nichts erfunden - klaut sich
    > alles zusammen und Patentiert es.
    >
    > Im Video bei 4:18 gut zu erkennen
    >
    > www.youtube.com

    Apple hat aber ein Patent mit einen Balken gut geschrieben bekommen das hier ist was anderes :D. Patente ftw

  4. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Rungard 17.02.12 - 08:44

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso sich alle so aufregen.

    Na gut, dann gab es diese Funktion halt früher. Und wieso wurde sie dann nicht schon patentiert? Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, auch beim Patentamt. Trivialpatente hin oder her, egal wie man so etwas moralisch betrachtet: Wenn man es selbst nicht patentieren lässt, macht es früher oder später jemand anderes. Pech gehabt!

  5. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: bugmenot 17.02.12 - 08:57

    es ist aber ein scheiss, sich alles patentieren zu lassen.
    Erstens wird dadurch die Bürokratie im allgemeinen schlimmer,
    zweitens wird dadurch der Fortschritt gehemmt, auch in der Software-entwicklung
    und drittens... Man es ist halt einfach mist....

    Es gibt sehr viele Patentierungswürdige Ideen, Produkte oder Bauweisen, aber das ist jetzt echt zu hart... Hab ja scho viel schmutz mit einem Augenzwinkern gesehen, sei es das Verbot des Galaxy Tab oder der Versuch das Iphone zu verbieten... Aber ehrlich.... Slide to Unloch? muss das wirklich sein?...

  6. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: w0zz 17.02.12 - 09:27

    allein dass du darauf antwortest heißt das du es moralisch betrachtest ;)

  7. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: ruamzuzler 17.02.12 - 09:38

    Erstens kosten Patente einen Haufen Geld.
    Der nette Erfinder kann es sich nicht leisten, aber das Multimilliardendollarunternehmen schon - also klauen sie alle Ideen zusammen, patentieren sie und zeigen den eigentlichen Erfindern die lange Nase.
    Tja, Pech gehabt.
    Tolles Weltbild hast du!

  8. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Rungard 17.02.12 - 10:10

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens kosten Patente einen Haufen Geld.

    Falsch. Das scheint ja ein ziemlich stark eingebranntes Vorurteil zu sein!
    Ich zitiere mal aus "http://www.braunschweig.ihk.de/innovation_umwelt/innovationsberatung/patente/":


    IHK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kostet ein Patent?
    >
    > Bei den Kosten eines Patents sind die Gebühren und die Kosten
    > für einen eventuell eingeschalteten Patentanwalt (dieser unterliegt
    > jedoch keiner Gebührenordnung wie etwa der Rechtsanwalt) zu
    > unterscheiden.
    >
    > Im Rahmen des Erteilungsverfahrens werden für die Anmeldung,
    > für einen Rechercheantrag und für den Prüfungsantrag jeweils
    > Gebühren erhoben.
    >
    > Anmeldegebühr
    > - Papierform    60 ¤
    > - Elektronisch  50 ¤
    > Rechercheantragsgebühr  250 ¤ 
    > - Prüfungsgebühr nach gestellten Rechercheantrag   150 ¤
    > - Prüfungsgebühr ohne vorherigen Rechercheantrag  350 ¤
    > die Jahresgebühren für die Aufrechterhaltung des Patents steigen
    > von 70 ¤ für das dritte Patentjahr bis auf 1940 ¤ für das zwanzigste
    > Patentjahr.

    Das kann sich auch ein mittelständisches Unternehmen einige Jahre lang leisten.


    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tolles Weltbild hast du!

    Ja, ein realistisches (hoffe ich zumindest). ;)

  9. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Tantalus 17.02.12 - 10:17

    Rungard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na gut, dann gab es diese Funktion halt früher. Und wieso wurde sie dann
    > nicht schon patentiert?

    Vielleicht weil der Erfinder es nicht als patentwürdig weil zu trivial angesehen hat?

    > Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, auch beim
    > Patentamt.

    Falsch.

    > Trivialpatente hin oder her, egal wie man so etwas moralisch
    > betrachtet: Wenn man es selbst nicht patentieren lässt, macht es früher
    > oder später jemand anderes. Pech gehabt!

    Falsch.

    Patentfesetz §1:
    > (1) Patente werden für Erfindungen auf allen Gebieten der Technik erteilt, sofern
    > sie neu sind
    , auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen und gewerblich anwendbar
    > sind.

    Hatte es schon jemand vorher, ist es nicht mehr neu und damit nicht patentierbar.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Rungard 17.02.12 - 10:23

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht weil der Erfinder es nicht als patentwürdig weil zu trivial
    > angesehen hat?

    Selbst schuld.

    > > Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, auch beim
    > > Patentamt.
    >
    > Falsch.

    Falsch.

    > Hatte es schon jemand vorher, ist es nicht mehr neu und damit nicht
    > patentierbar.

    Zumindest theoretisch, wenn der "Nachahmer" so dumm ist und es 1 zu 1 nachmacht. Und selbst dann kann es unter Umständen passieren, wenn der eigentliche Erfinder der Sache nichts dagegen unternimmt. Dann ist das Patent aber natürlich anfechtbar.

  11. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Tantalus 17.02.12 - 11:09

    Rungard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst schuld.

    Ah ja. Das ist also Deine Einstellung: Jeden noch so trivialen Sch*** patentieren, damit es nur kein anderer macht? oO

    > Falsch.

    Das darfst Du mir bitte mal erläutern.

    > Zumindest theoretisch, wenn der "Nachahmer" so dumm ist und es 1 zu 1
    > nachmacht.

    Nein, wenn die Erfindung an sich die selbe ist. Unbedeutende Details zu ändern hilft da nichts.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: [++]

    Autor: Enyaw 17.02.12 - 11:30

    -

  13. Re: geklaut bei Neonode

    Autor: Rungard 17.02.12 - 11:53

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah ja. Das ist also Deine Einstellung: Jeden noch so trivialen Sch***
    > patentieren, damit es nur kein anderer macht? oO

    Ja, meinst du wir leben hier im Regenbogen-Wunderland? Jedes Unternehmen muss sich absichern wo es nur geht. Nur so kann man die eigenen Produke, oder Teile davon, schützen. Willkommen im Kapitalismus, hier ist sich jeder selbst der Nächste. Ob ich das schön finde oder nicht spielt dabei gar keine Rolle. Entweder man macht es oder es wird geklaut, man darf sich nicht auf das Wohlwollen anderer verlassen.


    > Das darfst Du mir bitte mal erläutern.

    Genau das habe ich mir auch bei deinem "Falsch" gedacht. ;)

    Jedenfalls ist es zumindest so: Wenn etwas Neues von zwei unterschiedlichen Firmen/Menschen/Whatever relativ zeitgleich entwickelt wird, dann "gewinnt" derjenige, der zuerst beim Patentamt aufkreuzt. Da kann der Unterschied zwischen "ich patentiere das fertige Produkt" und "ich patentiere schonmal die Idee hinter etwas, das mal ein Produkt sein kann" Welten betragen. Zudem ist es teilweise schwer festzustellen, wer denn wann damit begonnen hat, Forschung zu betreiben und Patente gelten nunmal nicht international.

    Da gab es mal einen Fall von Industriespionage, ich glaube bei Windkraftanlagen. Eine Firma hatte da etwas neues entwickelt und noch nicht patentieren lassen. Durch Hinterlist ist es einem anderen Unternehmen gelungen an das technische Know-How zu kommen, hat es so oder leicht anders nachgebaut und überall wo es ging patentieren lassen. Der ursprüngliche Erfinder hatte am Ende in seinem Land soweit ich weiß das Patent, im Rest der Welt aber nicht. Millionenverluste und der Gegner lachte sich ins Fäustchen. Ist auch schon ein paar Jahre her, das Patentproblem gibt es schon sehr lange.

    PS: Auch, wenn es vielleicht so rüberkommt, aber ich bin auch kein Fan von Trivialpatenten etc. Aber Rumjammern hilft leider nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim
  3. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  4. Schleich GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
    Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

    Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
    Ein Test von Marc Sauter