1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Apple verkauft mehr als 40…

Amazons Geniestreich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazons Geniestreich

    Autor: ggggggggggg 17.02.12 - 15:50

    so in etwa hatte ich das schon fast erwartet.
    Amazon geht hier mit ihrer Geschäftsidee sehr geschickt vor.
    Die Gerätesubvention wird sich später durch Inhalte sicher wieder reinholen lassen.

    Wenn man bedenkt dass sie hier mal eben auf Platz 3 katapultiert sind innerhalb weniger Monate!
    Und das Gerät ist zur Zeit afaik nur in den USA verfügbar.

    Mit deutlich günstigeren Produkten lassen sich eben doch immernoch am besten Marktanteile erschließen.
    Geiz ist eben doch Geil.

    Genau deswegen, und da bin ich mir ziemlich sicher, hat auch Android inzwischen den Smarphonemarkt an sich gerissen und nicht wegen der Offenheit der Geräte.
    Das Kindle Fire ist nämlich alles andere als offen, trotz Android.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.12 15:57 durch ggggggggggg.

  2. Re: Amazons Geniestreich

    Autor: derdiedas 17.02.12 - 16:05

    Das Kindle Fire is - MÜLL

    Ich habe es in den USA ausgibig getestet, und muss sagen das selbst 200$ für das Gerät zuviel sind.

    Es ist schlichtweg schnarchlangsam, ob das nun an der Hardware oder an der schlechten Implementation des OS liegt kann ich nicht sagen. Aber es ist weder Fisch noch Fleisch.
    Für 199$ mehr bekommt man ein anständiges Ipad oder für 150$ mehr ein Xoom und in beiden Fällen sind das sehr sehr gut angelegte $. Und auf der anderen Seite sind die "echten" e-paper Kindles für den papaerware Konsum um einiges besser geeignet als das Fire.

    Das viele für 200$ das Fire kaufen liegt einfach daran das Sie das bessere noch nicht kennen, oder Ihnen 200$ einfach egal sind.

    Gruss DDD

  3. Re: Amazons Geniestreich

    Autor: ggggggggggg 17.02.12 - 16:12

    mag ja alles sein, unterstützt aber eher meine These ;-)

    Die Masse kauft eben lieber günstig bzw. kauft dann eher etwas, was sie eventuell gar nicht bräuchten "ach es ist ja so schön günstig".
    Bei Lebensmitteln das Gleiche.
    Lieber den letzten Dreck für wenig Geld kaufen und die Hälfte wegschmeißen, als weniger für mehr Geld aber dafür hochwertig.
    Quantität ist vielen doch mehr wert als Qualität.
    Traurig aber wahr.

  4. Re: Amazons Geniestreich

    Autor: 0mega 17.02.12 - 16:16

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mag ja alles sein, unterstützt aber eher meine These ;-)
    >
    > Die Masse kauft eben lieber günstig bzw. kauft dann eher etwas, was sie
    > eventuell gar nicht bräuchten "ach es ist ja so schön günstig".
    > Bei Lebensmitteln das Gleiche.
    > Lieber den letzten Dreck für wenig Geld kaufen und die Hälfte wegschmeißen,
    > als weniger für mehr Geld aber dafür hochwertig.
    > Quantität ist vielen doch mehr wert als Qualität.
    > Traurig aber wahr.

    Du hast absolut Recht! Aber die Leute die jetzt einen Kindle Fire kaufen und enttäuscht sind, werden sich beim nächsten mal sicher keinen mehr kaufen. Von daher ist es kein Geniestreich.

  5. Re: Amazons Geniestreich

    Autor: cbennet 17.02.12 - 19:02

    ne, die dumme Masse kauft lieber günstig. Ich beziehe das jetzt nicht auf Apple, sondern allgemein. In meinem Bekanntenkreis haben alle die Nase von Geiz ist geil und ich bin doch nicht blöd die Nase voll. Sie kaufen lieber Qualität, die gut ist und funktioniert und benutzerfreundlicher ist.
    Spätestens wenn jemand unzufrieden ist, kauft er dann ein Qualitätsprodukt, d. h. die schlechten Produkte arbeiten für die besseren. Das kann ich zumindest in meinem Umfeld sehen, sei es eine Waschmaschine, ein Fernseher, ein Handy oder ein Tablet. Wer mit billig auf die Nase gefallen ist, will kein billig mehr.

  6. Re: Amazons Geniestreich

    Autor: Private Paula 18.02.12 - 12:58

    cbennet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ne, die dumme Masse kauft lieber günstig. Ich beziehe das jetzt nicht auf
    > Apple, sondern allgemein. In meinem Bekanntenkreis haben alle die Nase von
    > Geiz ist geil und ich bin doch nicht blöd die Nase voll. Sie kaufen lieber
    > Qualität, die gut ist und funktioniert und benutzerfreundlicher ist.

    > Spätestens wenn jemand unzufrieden ist, kauft er dann ein Qualitätsprodukt,
    > d. h. die schlechten Produkte arbeiten für die besseren.

    Ich wuenschte, diese Ansicht wuerde ich in meinem Bekanntenkreis durchsetzen. Da wird auf jeden Euro geachtet, und der billigste Dreck gekauft. Danach aergern die sich dann alle, dass bei MP3 Playern die Laufzeit unter aller Sau ist, die Songs nicht in der gewuenschten Reihenfolge abspielen, die Bedienung ein K(r)ampf und die Datenfuetterung alles andere als angenehm ist - von nicht vorhandenen Handbuechern ganz zu schweigen (die man aber dann auch wirklich benoetigt). Und wer darf denen dann immer die Bedienung erklaeren?

    Und wenn die dann mal Qualitaetsware im Einsatz sehen sind sie alle am staunen ('Oh, das ist ja schoen zu bedienen, so einfach', 'Wie lange haelt der bei Musik durch? - 50 Stunden - Ist nicht wahr! - Doch, ich lade den nur einmal die Woche auf.', 'Was hat der gekostet? - 300 Euro. - Oh, das ist aber viel Geld. - Aber jeden Cent wert.').

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  7. Re: Amazons Geniestreich

    Autor: Pablo 19.02.12 - 13:48

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Gerätesubvention wird sich später durch Inhalte sicher wieder reinholen
    > lassen.

    Nicht, wenn die Mehrzahl der Geräte ungenutzt in der Ecke verstaubt. Ich kenne das Fire zwar nicht, aber die Reviews klangen nicht so berauschend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12