1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Ubuntu für…

Bitte, bitte, Google...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte, bitte, Google...

    Autor: Gevatter Tod 22.02.12 - 21:27

    ...lasst mich dann auf Android nativen C/C++ Code ausführen. Dieses ganze Java Dingens ist mir nix. Ich will von ganz vielen generische Basisklassen ableiten, meine eigenen Operatoren übelst überladen, Zeigerprobleme, inline Assembeln und den ganzen bösen Hokuspokus mit dem man aber all die tollen Sachen machen kann. Und ich will vor allem vollen Zugriff auf das ganze System.

    Wenn ich das darf, dann werd ich zum Android Jünger. Diese Idee ist nämlich genau das, was ich zusammen mit der Google Brille haben will!

  2. Re: Bitte, bitte, Google...

    Autor: baldur 22.02.12 - 22:53

    Das NDK hast du schon gefunden? :-)

    Damit lässt sich schon halbwegs gut arbeiten. Für Framework-geschichten muss man halt über JNI gehen. Je nachdem wie viel man so auf das Framework zugreifen muss, ist das dann mehr oder weniger schmerzhaft. Für normale Apps ist das eher nichts, für Spiele o.ä. kann es interessant sein.

  3. Re: Bitte, bitte, Google...

    Autor: Gevatter Tod 23.02.12 - 09:42

    ...ich stelle mir folgendes vor, was mich sofort zum Kauf eines aktuellen Android Handys veranlassen würde:

    Auf Android läuft meine Lieblings IDE in der ich all das machen kann, was ich unter offenen Systemen auch machen kann (ich starte einfach mein Qt-Creator, Code::Blocks, Eclipse, was auch immer - wenn ich mal ganz draufgängerisch bin, möchte ich auch einfach nur an der Konsole vi und make verwenden - anschließend wird ein Beispiel von 99bottlesofbeer kompiliert - ich mein so richtig üble Dinge wie Whitespace, Malbolge oder sonstiges) und anschließend öffne ich die Konsole und tippe ./a.out.

    Geht das auch?

  4. Re: Bitte, bitte, Google...

    Autor: xviper 23.02.12 - 13:25

    Neben C/C++ will ich vor allem vorhandene Software nutzen können oder einfach portieren können, bspw. Pidgin oder irgendwelche Sonderlösungen.

    Einen X-Server gibt es auf jeden Fall schonmal (https://market.android.com/details?id=com.theqvd.android.x), vielleicht tut sich noch mehr in Richtung native code und größerer Desktop-Linux-Ähnlichkeit.

  5. Re: Bitte, bitte, Google...

    Autor: Gevatter Tod 23.02.12 - 14:53

    Au ja.
    Wenn irgendetwas nicht für Android vorhanden ist: Einfach Quellen runterladen und neu kompilieren.
    Scharf wäre auch, wenn ich mal eben einen NS-Löser von Uni-XYZ in Fortran ausprobieren könnte. Immerhin hab ich ja einen Dual-Core/Quad Core. Wer weiß vielleicht sind die LAPAC/BLAS libs performant genug? Im Vergleich zu einer altertümlichen Itanium Maschiene müssten doch ganz gute Benchmarks rauskommen.

    Nur die 1GB RAM müsste man noch anheben, um große Matrizen zu lösen. Aber das könnte man auch während der Rechnung auf der 32 GB Micro-SD Karte auslagern. Und wie nett wäre es den neuen FFT Algorithmus des MIT auf einem Smartphone auszuprobieren. All die tollen Forschungsdinge, die so frei auf den Servern dieser Welt zum Ausprobieren liegen...

    Ach ich träume schon wieder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Landratsamt Göppingen, Göppingen
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  3. Software Stack Developer (m/f/div)
    Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg
  4. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
    Fire TV Stick 4K Max im Test
    Amazons bisher bester Streaming-Stick

    Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Keine Updates mehr für die ersten Fire-TV-Modelle
    2. Amazon Fire TV Stick 4K und Fire TV Cube mit neuer Fernbedienung
    3. Amazon Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und neuer Fernbedienung