1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Noch mehr Waffen: Borderlands 2 kommt im…

Die Bedienung war viel zu umständlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: zwangsregistrierter 23.02.12 - 11:55

    gehts noch nicht causual genug oder was?

    auf PC gabs mit der Steuerung überhaupt keine Probleme!

  2. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: DaObst 23.02.12 - 12:37

    Weiß auch nicht wie das gemeint sein soll...
    Spielt sich doch wie ein ganz normaler Shooter, oder ?

    Außerdem kann man sich wenn es eine frei belegbare Tastenauswahl gibt ,ohne Probleme alles einrichten wie es einem beliebt...

  3. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: dreamtide11 23.02.12 - 15:24

    DaObst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß auch nicht wie das gemeint sein soll...
    > Spielt sich doch wie ein ganz normaler Shooter, oder ?

    Hm, vielleicht sind die Probleme gemeint, die auch ich am Anfang hatte. Ich habe Borderlands über steam gekauft und ganz ehrlich, es hing quasi ein Jahr auf der Platte, bevor ich mich mal durch den Anfang gequält habe. Man wird überhaupt nicht an die Hand genommen. Anfangs ist es auch recht langweilig (ewig nur scags oder ein paar durchgeknallte Steampunker :) ). Und, das gebe ich zu, ich habe Anfangs überhaupt nicht gerafft, wie das mit der Verteilung der Waffen, dem Einkauf, dem Upgrade usw. funktionierte. Die drei Sachen sorgten dafür, das es bei mir erstmal lange liegen geblieben ist.

    Nur, weil ich stetig immer was über BL las und die Bewertungen immer durchgängig gut waren, habe ich mich nochmal dran gekniet. Hat sich auch gelohnt. Für mich ist BL eines der zu unrecht stark unterschätzten Games gewesen (genau wie Just Cause 2 z.B.), die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten. Es gehört zu meinen Top 5 der am längsten gespielten Spiele.

    Vielleicht zielt das 'Bedienung zu umständlich' genau auf diese Aspekte, denn siehe oben, für mich war es das Anfangs tatsächlich. Hat gedauert, bis man die MEchanik begriffen hat.

  4. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: grorg 23.02.12 - 15:31

    dreamtide11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht zielt das 'Bedienung zu umständlich' genau auf diese Aspekte,
    > denn siehe oben, für mich war es das Anfangs tatsächlich. Hat gedauert, bis
    > man die MEchanik begriffen hat.
    Ich denk da spontan an die 100% Auslegung für Konsolen, war ja schon ein Wunder, dass ne Maus + Tastatur in diesem Spiel funktioniert hat.

    Menüs waren eine Katastrophe, Sachen ausrüsten sowieso, Grafik war unterirdisch schlecht.
    Gameplay war gut, Story auch bis aufs Ende, aber beim Rest hab ich mich gefühlt wie in ner billigen XBOX-Version.

  5. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: Mac Jack 23.02.12 - 17:18

    Don't feed the troll.
    ...
    ...
    Aaaach was solls...

    Wo waren jetzt die großen Probleme?
    Menüs ne Katastrophe? Es sind die gleichen Menüs wie in jedem Spiel. Zweidimensionale Menüs, einmal oben/unten um die Option auszuwählen und rechts/links um die Einstellung zu entsprechender Option zu ändern. Man konnte alles einstellen was gängig ist.
    Sachen ausrüsten eine Katastrophe? Also es gibt ja zahlreiche Stimmen die sich gegen Listeninventare auf PC-Titeln aussprechen, aber das war jetzt nicht wirklich schlecht oder unübersichtlich umgesetzt. Wärs dir lieber gewesen du hättest rechts ein Abbild deines Charakters mit ein paar Kästchen gehabt wo du ne Waffe reinziehen kannst, alla Diablo II?
    Grafik unterirdisch schlecht? Dann solltest du dir nen anständigen PC zulegen und deine Grafikeinstellungen mal hochschrauben. Borderlands hat einen grandiosen Grafikstil, Cel-Shader mögen vieleicht Geschmackssache sein, aber die Grafik war alles andere als schlecht. Der Cel-Shader war meiner Meinung nach sogar sehr ambientig, der etwas verspielte Look hat gut mit der nicht so ganz ernsten Thematik zusammengepasst.

    * The president is a duck? *

  6. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: grorg 23.02.12 - 17:24

    Mac Jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menüs ne Katastrophe? Es sind die gleichen Menüs wie in jedem Spiel.
    > Zweidimensionale Menüs, einmal oben/unten um die Option auszuwählen und
    > rechts/links um die Einstellung zu entsprechender Option zu ändern. Man
    > konnte alles einstellen was gängig ist.
    Richtig, nur musste man endlos scrollen, ich fands sehr unübersichtlich - das stellt man aber sowieso nur 1-2x um, war also nicht DAS große Problem.

    > Sachen ausrüsten eine Katastrophe? Also es gibt ja zahlreiche Stimmen die
    > sich gegen Listeninventare auf PC-Titeln aussprechen, aber das war jetzt
    > nicht wirklich schlecht oder unübersichtlich umgesetzt. Wärs dir lieber
    > gewesen du hättest rechts ein Abbild deines Charakters mit ein paar
    > Kästchen gehabt wo du ne Waffe reinziehen kannst, alla Diablo II?
    So in der Art, ja. Ich musste mich endlos durch diese Listeninventare hangeln, aus dem Grund boykottiere ich auch Skyrim.
    Das klappt mit nem XBOX-Controller wunderbar, aber ich hab genug Spiele am PC gespielt, die es um Welten besser gelöst haben - nämlich umgesetzt für Tastatur+Maus.

    > Grafik unterirdisch schlecht? Dann solltest du dir nen anständigen PC
    > zulegen und deine Grafikeinstellungen mal hochschrauben. Borderlands hat
    > einen grandiosen Grafikstil, Cel-Shader mögen vieleicht Geschmackssache
    > sein, aber die Grafik war alles andere als schlecht. Der Cel-Shader war
    > meiner Meinung nach sogar sehr ambientig, der etwas verspielte Look hat gut
    > mit der nicht so ganz ernsten Thematik zusammengepasst.
    Cel-Shader hat gut gepasst, der Look war super.
    Nur ... mein PC ist gut, ich habe auf Full-HD (16:10) mit allem auf Maximum gespielt, die Texturqualität ist einfach schlecht. Da wurde die Konsolenvariante benutzt, anders kann ich mir das nicht erklären.
    Es war stimmig, ja - aber technisch weit weit unter den Möglichkeiten, wenigstens vernünftig aufgelöste Texturen hätten sie verwenden können.

    Die Ladezeiten waren auch ziemlich lang, bin ich auch besseres gewohnt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.12 17:24 durch grorg.

  7. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: John2k 24.02.12 - 10:31

    Mac Jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Don't feed the troll.
    > ...
    > ...
    > Aaaach was solls...
    >
    > Wo waren jetzt die großen Probleme?
    > Menüs ne Katastrophe? Es sind die gleichen Menüs wie in jedem Spiel.´

    Ich kann mich immer noch darin erinnern, dass in Manchen Untermenüs die ESC oder Returntaste eben nicht tat, was man als PC SPieler gewohnt war. Sie tat nämlich überhaupt nichts. Da musste man dann ständig dieses sinnlose Menü in allen schritten über die Schaltflächen wieder zurückgehen, bis man am Anfang war. Solchen Unsinn kann man nur Unter Drogeneinfluss programmieren.

  8. Re: Die Bedienung war viel zu umständlich

    Autor: JohnnyMaxwell 24.08.12 - 11:28

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac Jack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Don't feed the troll.
    > > ...
    > > ...
    > > Aaaach was solls...
    > >
    > > Wo waren jetzt die großen Probleme?
    > > Menüs ne Katastrophe? Es sind die gleichen Menüs wie in jedem
    > Spiel.´
    >
    > Ich kann mich immer noch darin erinnern, dass in Manchen Untermenüs die ESC
    > oder Returntaste eben nicht tat, was man als PC SPieler gewohnt war. Sie
    > tat nämlich überhaupt nichts. Da musste man dann ständig dieses sinnlose
    > Menü in allen schritten über die Schaltflächen wieder zurückgehen, bis man
    > am Anfang war. Solchen Unsinn kann man nur Unter Drogeneinfluss
    > programmieren.

    Ich hatte diese Probleme nie. ^^ ESC hat wunderbar funktioniert und die Menüs waren nicht so immens groß als das man nicht scrollen hätte können. ^^

    ====================
    Kein Apple-Fanboi - Apple stinkt!!!
    Kein Android-Fanboi - Android ist mittlerweile noch viel schlimmer als Apple. ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin
  3. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  4. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...
  2. (u. a. Seagate Expansion Desktop 6 TB/8 TB für 99€/129€ und Seagate Expansion Portable 5 TB...
  3. ab 32,99€/ Season Pass 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12