Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neutrino…

Startrek adé...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Startrek adé...

    Autor: hubie 24.02.12 - 11:41

    :-(, schade... auch wenn es von einem Kleinstteilchen bis hin zu ganzen Raumschwiffen und WARP VIII noch ein kleiner Schritt war, er war GREIFBAR!!!

  2. Re: Startrek adé...

    Autor: riddick70 24.02.12 - 11:58

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > :-(, schade... auch wenn es von einem Kleinstteilchen bis hin zu ganzen
    > Raumschwiffen und WARP VIII noch ein kleiner Schritt war, er war
    > GREIFBAR!!!

    Die Hoffnung stirbt zuletzt (0;

  3. Re: Startrek adé...

    Autor: GeneralWest 24.02.12 - 12:06

    Auch in Star Trek bewegen sich die Raumschiffe nicht schneller als das Licht im Raum, den Warpantrieb könnte man eher als Raumkrümmung bezeichnen, auf diese Weise wird der Weg zwischen zwei Punkten kürzer - das Licht muss den langen Weg herum gehen.

    http://de.memory-alpha.org/wiki/Warpantrieb

  4. Re: Startrek adé...

    Autor: ViNic 24.02.12 - 12:30

    Ich bin ja nicht so der Experte, aber um den Raum zu krümmen ... muss man da nicht auch schneller sein als das Licht?

  5. Re: Startrek adé...

    Autor: oXe 24.02.12 - 12:31

    Da steht aber in der ERSTEN ZEILE:
    Der Warpantrieb ist eine Antriebstechnologie, die eine interstellare Raumfahrt mit Überlichtgeschwindigkeit ermöglicht und ist somit eine Form des Überlichtantriebs.

    Unter Funktionsweise steht dann:
    Mit speziellen Feldspulen, den sogenannten Warpspulen, wird ein Warpfeld um das Raumschiff aufgebaut, welches das Raum-Zeit-Kontinuum manipuliert. (ENT: Auf ärztliche Anweisung) Dabei wird das Raumschiff nicht auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt, sondern der Raum verzerrt.

    Und nu? :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.12 12:33 durch oXe.

  6. Re: Startrek adé...

    Autor: tingelchen 24.02.12 - 12:34

    Grob beschrieben.. aber so ist es... bleibt also noch Hoffnung für Weltraumreisen :) Ansonsten bleiben natürlich noch die vielen anderen SiFi Methoden übrig. Hyperraum, künstliche Wurmlöcher und auch aus StarTrek... der Subraum :) Da wo Barkleys (schreibt man den so?) Hirn überschrieben wurde.

  7. Re: Startrek adé...

    Autor: TheSpiritof69 24.02.12 - 12:36

    oXe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da steht aber in der ERSTEN ZEILE:
    > Der Warpantrieb ist eine Antriebstechnologie, die eine interstellare
    > Raumfahrt mit Überlichtgeschwindigkeit ermöglicht und ist somit eine Form
    > des Überlichtantriebs.
    >
    > Unter Funktionsweise steht dann:
    > Mit speziellen Feldspulen, den sogenannten Warpspulen, wird ein Warpfeld um
    > das Raumschiff aufgebaut, welches das Raum-Zeit-Kontinuum manipuliert.
    > (ENT: Auf ärztliche Anweisung) Dabei wird das Raumschiff nicht auf
    > Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt, sondern der Raum verzerrt.
    >
    > Und nu? :D

    Ganz einfach, für den Beobachter innerhalb des Warpfeldes findet eine Fortbewegung mit Überlichtgeschwindigkeit statt, für den Beobachter außerhalb, eine Bewegung mit Unterlichtgeschwindigkeit. (vgl. SRT, insbesondere Zeitdilatation)

  8. Re: Startrek adé...

    Autor: tingelchen 24.02.12 - 12:38

    Was und nu? Text nicht verstanden? :)

    Der Raum wird vor dem Schiff zusammen gedrückt und dehnt sich hinter dem Schiff wieder aus. Auf diese Art wird die Strecke verkürzt und der Raum drückt das Schiff nach vorn. Durch das "zusammendrücken" wird die Strecke verkürzt. Man dreht es daher um. Statt schneller als Licht zu fliegen, verkürzt man die Strecke ;)

  9. Re: Startrek adé...

    Autor: ViNic 24.02.12 - 12:51

    Das beantwortet aber nicht die Frage, wie der Raum gekrümt werden soll. Habe schon so einige Wissenschaftliche SciFi-Dokus gesehen und alles steht und fällt mit der Tatsache, das wir sehr viel Energie brauchen und schneller sein müssen als das Licht.

  10. Re: Startrek adé...

    Autor: tingelchen 24.02.12 - 13:39

    Also das man für die Krümmung des Raumes schneller als das Licht sein muss, wäre mir neu. Das es physisch möglich ist, wissen wir aber. Wie das jedoch genau vor sich geht. Das fragst besser einen Physiker an einer Uni ;)

    Das man dafür auch viel Energie benötigt, hat auch niemand bestritten. Aber bis wir soweit sind Warp Spulen bauen zu können, werden wir sicher auch andere Energiequellen gefunden haben als Kohle, Erdöl oder Kernspaltung. Letztens wieder eine Doku gesehen (war Wiederholung), bei der es um die Energie Gewinnung ging. Welches Material wars.... Helium 3? In einem Fusionsreaktor. Klingt sehr vielversprechend und kommt auf dem Mond in Massen vor. Eine Möglichkeit :)

  11. Re: Startrek adé...

    Autor: MentalFloss 24.02.12 - 14:10

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das beantwortet aber nicht die Frage, wie der Raum gekrümt werden soll.
    > Habe schon so einige Wissenschaftliche SciFi-Dokus gesehen und alles steht
    > und fällt mit der Tatsache, das wir sehr viel Energie brauchen und
    > schneller sein müssen als das Licht.

    Du meinst also, um den Raum zu krümmen, damit man sich schneller als das Licht fortbewegen kann, muß man sich schneller als das Licht fortbewegen? Wofür dann überhaupt noch den Raum krümmen?

    Ich glaube, da wurde eher die Ursache und die (erhoffte) Wirkung verwechselt. ;-)

  12. Re: Startrek adé...

    Autor: volkskamera 24.02.12 - 14:15

    Wenn der Raum zu klein ist, gehe ich von ganz alleine gekrümmt, egal ob mit oder ohne Licht ;-)


    *SCNR*

  13. Re: Startrek adé...

    Autor: riddick70 24.02.12 - 14:59

    Der Raum wir gefaltet, nicht gekrümmt d0;

  14. Re: Startrek adé...

    Autor: Falkentavio 24.02.12 - 15:24

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Letztens wieder eine Doku gesehen (war Wiederholung), bei der es um die
    > Energie Gewinnung ging. Welches Material wars.... Helium 3? In einem
    > Fusionsreaktor. Klingt sehr vielversprechend und kommt auf dem Mond in
    > Massen vor. Eine Möglichkeit :)

    Leider soll der Abbau und Transport mehr Energie verbrauchen als mit der entsprechend abgebauten und transportierten Masse erzeugbar ist. Momentan ist es noch ein Minusgeschäft. So hat man es zumindest in einer Doku erzählt, die ich dazu mal gesehen habe.

  15. Re: Startrek adé...

    Autor: tingelchen 24.02.12 - 15:42

    Richtig. Aber ich denke das wird so nicht bleiben. Aus mehreren Gründen:

    1) Die Resourcen auf der Erde sind begrenzt. D.h. egal was wir anstellen, sie werden uns ausgehen. Somit ist die "flucht" ins All unumgänglich.

    2) Unser Wirtschaftssystem wird kurz über lang in sich zusammen brechen. D.h. entweder stellen wir es um, bevor es zum Kollaps kommt, oder wir werden erst einen 3ten Weltkrieg vom Zaun brechen und dann unser Wirtschaftssystem vieleicht umstellen. Zumindest die paar Menschen die nach dem Nuklearen Fallout noch übrig sind.

  16. Re: Startrek adé...

    Autor: Husten 24.02.12 - 16:22

    also weslay crusher hat das mal so erklärt.

    um das schiff wird eine warpblase erzeugt, eine warpblase ist ein eigenes universum in sich. und diese warpblase bewegt sich dann.

    es bewegt sich also nicht materie durch raum, sondern raum durch raum. das schiff selbst steht dabei stil in der warpblase.

  17. Re: Startrek adé...

    Autor: Bujin 24.02.12 - 16:49

    Ein bisschen Klugscheiss^^

    1)


    2)


    3)

  18. Re: Startrek adé...

    Autor: Cyber1999 24.02.12 - 17:37

    MentalFloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst also, um den Raum zu krümmen, damit man sich schneller als das
    > Licht fortbewegen kann, muß man sich schneller als das Licht fortbewegen?
    > Wofür dann überhaupt noch den Raum krümmen?
    >
    > Ich glaube, da wurde eher die Ursache und die (erhoffte) Wirkung
    > verwechselt. ;-)

    Krümmt nicht alles Nahe der Lichtgeschwindigkeit den Raum? Ich kann ja mit Einstein kommen mach es aber lieber an Newton fest, weil geht leichter in den Kopf:

    Kraft = Masse * Beschleunigung

    Das heisst, alles was sich gegen Lichtgeschwindigkeit (oder darüber hinaus) geht hat eine unheimlich Hohe bewegungs (kinetische) Energie. Für einen Tennisball bei Lichtgeschwindigkeit komme ich so ungefair auf die Massenenergie des Mars (der Planet net die Schoki). Ich weiss war nicht wo die Schwelle zum Kollaps der Materie zu einem Neutronenstern bzw. schwarzes Loch liegt, aber weit entfernt davon kann die nicht sein. Also fallen irgendwie konventionelle Antriebkonzepte ins Wasser. Bleibt nur noch Wurmloch, wobei ich die Gezeitenkräfte innerhalb des Wurmloches erschaudern lassen, oder Hyperraum bzw. höher dimensionierter Transport außerhalb des RZ Kontinuums.

  19. Re: Startrek adé...

    Autor: gisu 25.02.12 - 07:08

    So eng würde ich das jetzt nicht sehen. Der Warpantrieb aus Startrek baut ja auch nicht auf dem herkömmlichen Model "Gib mal Vollgas dann gehts schneller auf", sondern auf der Raumkrümmung. Theoretisch machbar, das Problem ist nur die nötige Energie. Da reichen die ganzen Kraftwerke auf dem Planeten nicht aus.

    Wer weis was die Zukunft so alles bringt, vielleicht stolpert die Menschheit ja noch über Warpkerne, vielleicht gibts es auch eine Art von Antrieb an die wir heute noch nicht man theoretisch nach gedacht haben, vielleicht hocken wir aber auch bis ans Ende der Sonne auf diesem Planeten und werden gänzlich ausgelöscht.

    Ich seh das nicht so eng, wir, unsere Kinder und unsere Kindeskinder werden wohl nie erleben wie ein Raumschiff Lichtjahre in Sekundenbruchteilen überwindet. Von dem her kann es mir auch wurscht sein :D

  20. Re: Startrek adé...

    Autor: nf1n1ty 25.02.12 - 12:54

    riddick70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Raum wir gefaltet, nicht gekrümmt d0;

    Ich lass mich doch nicht einfach zusammenfalten!!!

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  3. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. abilex GmbH, Ditzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15