Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Photoshop Touch fürs iPad…

Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: Netspy 27.02.12 - 09:36

    Andere Apps können doch auch problemlos 18 Megapixel Fotos bearbeiten.

  2. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 09:40

    Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war schon immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.

  3. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: Netspy 27.02.12 - 09:52

    Das wäre dann aber schon traurig. Andere kleine Entwickler haben damit auch kein Problem und zum Beispiel Filterstorm Pro kann je nach verfügbarer Hardware (iPad oder iPad 2) unterschiedliche Auflösungen verwalten.

  4. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 09:59

    Ich rede von der Softwareplattform, nicht von der Hardware. Ist natürlich trotzdem unnütz die Einschränkung.

  5. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: groml 27.02.12 - 10:09

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt
    > Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war schon
    > immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an
    > Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.


    "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."

    Wieso Multiplattform??

  6. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 10:11

    groml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt
    > > Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war
    > schon
    > > immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an
    > > Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.
    >
    > "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."
    >
    > Wieso Multiplattform??


    Gibt es das nicht auch für Android?!

  7. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: fool 27.02.12 - 10:14

    > "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."
    >
    > Wieso Multiplattform??

    Weils die App auch für Android gibt...

  8. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: groml 27.02.12 - 10:20

    Hm das hab ich so dem Artikel entnommen..
    Dann haben die sich wohl nur auf das Betriebssystem iOS 5 bezogen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

  1. T-Online-Navigationshilfe: Telekom beendet DNS-Hijacking nach Strafanzeige
    T-Online-Navigationshilfe
    Telekom beendet DNS-Hijacking nach Strafanzeige

    Die Telekom beendet bei ihren Internetzugängen die Praxis, Anfragen nach nichtexistenten Domainnamen auf eine Navigationshilfe eines Drittanbieters weiterzuleiten. Der Hintergrund ist eine Strafanzeige eines Nutzers.

  2. Gaming: Tesla integriert Unity und Unreal Engine in seine Autos
    Gaming
    Tesla integriert Unity und Unreal Engine in seine Autos

    Unterhaltung für Staus und andere Wartezeiten: Tesla-Chef Elon Musk hat angekündigt, das Spieleangebot in seinen Elektroautos deutlich zu vergrößern. Dazu werden zwei wichtige Spiele-Engines angepasst.

  3. Mozilla, Cloudflare und andere: BinaryAST soll Javascript schneller ausführen
    Mozilla, Cloudflare und andere
    BinaryAST soll Javascript schneller ausführen

    In einer Kooperation arbeiten Mozilla, Cloudflare, Facebook und Bloomberg an dem Projekt BinaryAST. Damit soll Javascript schon in einer aufbereiteten Form zum Browser gelangen und so schneller von der Engine ausgeführt werden können.


  1. 14:38

  2. 14:23

  3. 14:08

  4. 13:51

  5. 13:36

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:03