1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biometrischer Zugangsschutz für…

Das wird noch lustig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird noch lustig...

    Autor: Johnny Cache 20.09.05 - 14:44

    Ich sehe es schon vor mir...
    Mitarbeiter: "Ich kann mich an meinem PC nicht anmelden..."
    Supporter: "Waschen Sie sich die Hände!"

    Paßworte auf BIOS-Ebene sind ja schon schlimm genug, aber was ist wenn der Mitarbeiter oder Admin die Firma verlassen oder schlicht und ergreifend nicht verfügbar sind?!
    Biometrie macht ohne Hintertür (auch Admins müssen sich oft mit den logins der user anmelden) absolut keinen Sinn, und mit Hintertür ist sie völlig wirkungslos. Wer sich sowas ausdenkt hat von der Praxis wirklich noch nie was gehört.

  2. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: wizkid 20.09.05 - 15:28

    naja, die frage ist, kann man mehr als einen user einrichten.

    Johnny Cache schrieb:

    > Paßworte auf BIOS-Ebene sind ja schon schlimm
    > genug, aber was ist wenn der Mitarbeiter oder
    > Admin die Firma verlassen oder schlicht und
    > ergreifend nicht verfügbar sind?!

  3. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: robin 20.09.05 - 15:44

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sehe es schon vor mir...
    > Mitarbeiter: "Ich kann mich an meinem PC nicht
    > anmelden..."
    > Supporter: "Waschen Sie sich die Hände!"
    >
    > Paßworte auf BIOS-Ebene sind ja schon schlimm
    > genug, aber was ist wenn der Mitarbeiter oder
    > Admin die Firma verlassen oder schlicht und
    > ergreifend nicht verfügbar sind?!
    > Biometrie macht ohne Hintertür (auch Admins müssen
    > sich oft mit den logins der user anmelden) absolut
    > keinen Sinn, und mit Hintertür ist sie völlig
    > wirkungslos. Wer sich sowas ausdenkt hat von der
    > Praxis wirklich noch nie was gehört.
    Oder auch ich kann nicht arbeiten, das system kennt nur den Zeigefinger meiner rechten hand und da habe ich mich gschnitten und da ist jetzt ein Pflaster drauf und abmachen kann ich das auch nicht, da würde ich den Sensor vollbluten

  4. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: Johnny Cache 20.09.05 - 15:46

    wizkid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja, die frage ist, kann man mehr als einen user
    > einrichten.

    Selbst dann hilft das einem in vielen Fällen auch nicht.
    Eine viel dümmere Idee als biometrisch gedonglete Rechner ist mir bisher noch nicht untergekommen. Es soll ja sogar vorkommen daß größere Gruppen mit nicht fest definierten Mitarbeitern vollen Zugriff auf ein System haben müssen.

  5. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: Ante 20.09.05 - 15:57

    Liebe "IT-Profis"...meine Güte...jetzt schaltet
    doch mal das Gehirn ein, bitte.

    Ein biometrisches Sicherheitssystem, z.B. mit Fingerabdruckscanner, funktioniert nach den folgenden Prinzipien.

    - es können zumeist 5 verschiedene Finger eingescannt werden
    - wenn kein registrierter finger zur verfügung steht, kann immer noch
    ein notfall passwort eingegeben werden, um zugriff zu erhalten

    ja, genauso ist es. der fingerabdruck-scan kann IMMER umgangen werden.
    solche systeme sollen den zugriff auf systeme und damit verbundene logins in netzwerke/datenbanken/webseiten mit passwortschutz ERLEICHTERN, sodass man sich keine 50 verschiedene pass
    wörter merken muss. NATÜRLICH muss es möglich sein, irgendwie anders ins system zu kommen. logisch, oder? regierungsbehörden und arbeitgeber zum beispiel möchten schliesslich auch jederzeit die möglichkeit zum zugriff haben...

    Alles Gute,

    Ante


    robin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Johnny Cache schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe es schon vor mir...
    >
    > Mitarbeiter: "Ich kann mich an meinem PC
    > nicht
    > anmelden..."
    > Supporter: "Waschen
    > Sie sich die Hände!"
    > > Paßworte auf
    > BIOS-Ebene sind ja schon schlimm
    > genug, aber
    > was ist wenn der Mitarbeiter oder
    > Admin die
    > Firma verlassen oder schlicht und
    > ergreifend
    > nicht verfügbar sind?!
    > Biometrie macht ohne
    > Hintertür (auch Admins müssen
    > sich oft mit
    > den logins der user anmelden) absolut
    > keinen
    > Sinn, und mit Hintertür ist sie völlig
    >
    > wirkungslos. Wer sich sowas ausdenkt hat von
    > der
    > Praxis wirklich noch nie was gehört.
    > Oder auch ich kann nicht arbeiten, das system
    > kennt nur den Zeigefinger meiner rechten hand und
    > da habe ich mich gschnitten und da ist jetzt ein
    > Pflaster drauf und abmachen kann ich das auch
    > nicht, da würde ich den Sensor vollbluten
    >
    >


  6. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: Johnny Cache 20.09.05 - 16:30

    Ante schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja, genauso ist es. der fingerabdruck-scan kann
    > IMMER umgangen werden.
    > solche systeme sollen den zugriff auf systeme und
    > damit verbundene logins in
    > netzwerke/datenbanken/webseiten mit passwortschutz
    > ERLEICHTERN, sodass man sich keine 50 verschiedene
    > pass
    > wörter merken muss. NATÜRLICH muss es möglich
    > sein, irgendwie anders ins system zu kommen.
    > logisch, oder? regierungsbehörden und arbeitgeber
    > zum beispiel möchten schliesslich auch jederzeit
    > die möglichkeit zum zugriff haben...

    Eben. Und damit wird die Sicherheit nicht verstärkt sondern sogar ganz gravierend geschwächt.
    Mein Finger ist mein zusätzlicher login, welchen ich freundlicherweise auf jeder glatten Oberfläche hinterlasse und niemals ändern kann. Komfortabler kann man wirklich nicht an logins kommen.

    Falls dieses System versagen sollte, kann man absolut sicher sein daß der user seinen alternativen login schon lange vergessen hat.
    Wenn ich für jedes "Ich war im Urlaub und weiß mein Paßword nicht mehr" einen Euro bekommen hätte, wäre ich inzwischen ein reicher Mann.

  7. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: robin 20.09.05 - 20:15

    Ante schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Liebe "IT-Profis"...meine Güte...jetzt schaltet
    > doch mal das Gehirn ein, bitte.
    >
    > Ein biometrisches Sicherheitssystem, z.B. mit
    > Fingerabdruckscanner, funktioniert nach den
    > folgenden Prinzipien.
    >
    > - es können zumeist 5 verschiedene Finger
    > eingescannt werden
    Sagen dann halt ich habe alle finger der rechten hand gescannt und möchte jetzt wieder rein und ich habe mich verletzt (so das die hand eingegipst werden mußte und ich keinen finder der rechten hand nutzen kann) und selbst wenn man 5 verschiedene Finger scannen kann, wer sagt mir denn nicht das die nutzer es lieber für 5 personen nutzen wollen jeder eben nur einen finger (und den kann man sich schon durch eine schnittwunde als zugangsmittel zerstören)
    > - wenn kein registrierter finger zur verfügung
    > steht, kann immer noch
    > ein notfall passwort eingegeben werden, um
    > zugriff zu erhalten
    >
    Wenn ein Passwort als alternativer zugang möglich ist, dann ist es nicht wirklich sicherer als vorher

  8. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: JTR 21.09.05 - 08:45

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Eben. Und damit wird die Sicherheit nicht
    > verstärkt sondern sogar ganz gravierend
    > geschwächt.
    > Mein Finger ist mein zusätzlicher login, welchen
    > ich freundlicherweise auf jeder glatten Oberfläche
    > hinterlasse und niemals ändern kann. Komfortabler
    > kann man wirklich nicht an logins kommen.

    Schon mal die neueste Generation von Fingerprintscanner gesehen? Die scannen längst nicht mehr nur zweidemensionale Muster der Oberfläche sondern auch Tiefeninformationen und teilweise sogar Informationen der tieferen Hautschichten, das sind allerdings Scanner die den Finger ausleuchten und sicher nicht an 0-8-15 PCs vorzufinden. Der Tintenstrahldruckertrick oder Wachstrick soll aber heutzutage nicht mehr funktionieren, habe ich mal ein Hersteller hören sagen.


  9. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: DerJan 21.09.05 - 10:52

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Falls dieses System versagen sollte, kann man
    > absolut sicher sein daß der user seinen
    > alternativen login schon lange vergessen hat.
    > Wenn ich für jedes "Ich war im Urlaub und weiß
    > mein Paßword nicht mehr" einen Euro bekommen
    > hätte, wäre ich inzwischen ein reicher Mann.


    Desterwegen liegen wichtige Logins (BIOS-PW, Adminkonten etc.) auch in einem versiegeltem Umschlag im Datenschutzsafe, wo auch die Bandsicherungen lagern. Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. websedit AG, Ravensburg
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52