1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biometrischer Zugangsschutz für…

Das wird noch lustig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird noch lustig...

    Autor: Johnny Cache 20.09.05 - 14:44

    Ich sehe es schon vor mir...
    Mitarbeiter: "Ich kann mich an meinem PC nicht anmelden..."
    Supporter: "Waschen Sie sich die Hände!"

    Paßworte auf BIOS-Ebene sind ja schon schlimm genug, aber was ist wenn der Mitarbeiter oder Admin die Firma verlassen oder schlicht und ergreifend nicht verfügbar sind?!
    Biometrie macht ohne Hintertür (auch Admins müssen sich oft mit den logins der user anmelden) absolut keinen Sinn, und mit Hintertür ist sie völlig wirkungslos. Wer sich sowas ausdenkt hat von der Praxis wirklich noch nie was gehört.

  2. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: wizkid 20.09.05 - 15:28

    naja, die frage ist, kann man mehr als einen user einrichten.

    Johnny Cache schrieb:

    > Paßworte auf BIOS-Ebene sind ja schon schlimm
    > genug, aber was ist wenn der Mitarbeiter oder
    > Admin die Firma verlassen oder schlicht und
    > ergreifend nicht verfügbar sind?!

  3. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: robin 20.09.05 - 15:44

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sehe es schon vor mir...
    > Mitarbeiter: "Ich kann mich an meinem PC nicht
    > anmelden..."
    > Supporter: "Waschen Sie sich die Hände!"
    >
    > Paßworte auf BIOS-Ebene sind ja schon schlimm
    > genug, aber was ist wenn der Mitarbeiter oder
    > Admin die Firma verlassen oder schlicht und
    > ergreifend nicht verfügbar sind?!
    > Biometrie macht ohne Hintertür (auch Admins müssen
    > sich oft mit den logins der user anmelden) absolut
    > keinen Sinn, und mit Hintertür ist sie völlig
    > wirkungslos. Wer sich sowas ausdenkt hat von der
    > Praxis wirklich noch nie was gehört.
    Oder auch ich kann nicht arbeiten, das system kennt nur den Zeigefinger meiner rechten hand und da habe ich mich gschnitten und da ist jetzt ein Pflaster drauf und abmachen kann ich das auch nicht, da würde ich den Sensor vollbluten

  4. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: Johnny Cache 20.09.05 - 15:46

    wizkid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja, die frage ist, kann man mehr als einen user
    > einrichten.

    Selbst dann hilft das einem in vielen Fällen auch nicht.
    Eine viel dümmere Idee als biometrisch gedonglete Rechner ist mir bisher noch nicht untergekommen. Es soll ja sogar vorkommen daß größere Gruppen mit nicht fest definierten Mitarbeitern vollen Zugriff auf ein System haben müssen.

  5. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: Ante 20.09.05 - 15:57

    Liebe "IT-Profis"...meine Güte...jetzt schaltet
    doch mal das Gehirn ein, bitte.

    Ein biometrisches Sicherheitssystem, z.B. mit Fingerabdruckscanner, funktioniert nach den folgenden Prinzipien.

    - es können zumeist 5 verschiedene Finger eingescannt werden
    - wenn kein registrierter finger zur verfügung steht, kann immer noch
    ein notfall passwort eingegeben werden, um zugriff zu erhalten

    ja, genauso ist es. der fingerabdruck-scan kann IMMER umgangen werden.
    solche systeme sollen den zugriff auf systeme und damit verbundene logins in netzwerke/datenbanken/webseiten mit passwortschutz ERLEICHTERN, sodass man sich keine 50 verschiedene pass
    wörter merken muss. NATÜRLICH muss es möglich sein, irgendwie anders ins system zu kommen. logisch, oder? regierungsbehörden und arbeitgeber zum beispiel möchten schliesslich auch jederzeit die möglichkeit zum zugriff haben...

    Alles Gute,

    Ante


    robin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Johnny Cache schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe es schon vor mir...
    >
    > Mitarbeiter: "Ich kann mich an meinem PC
    > nicht
    > anmelden..."
    > Supporter: "Waschen
    > Sie sich die Hände!"
    > > Paßworte auf
    > BIOS-Ebene sind ja schon schlimm
    > genug, aber
    > was ist wenn der Mitarbeiter oder
    > Admin die
    > Firma verlassen oder schlicht und
    > ergreifend
    > nicht verfügbar sind?!
    > Biometrie macht ohne
    > Hintertür (auch Admins müssen
    > sich oft mit
    > den logins der user anmelden) absolut
    > keinen
    > Sinn, und mit Hintertür ist sie völlig
    >
    > wirkungslos. Wer sich sowas ausdenkt hat von
    > der
    > Praxis wirklich noch nie was gehört.
    > Oder auch ich kann nicht arbeiten, das system
    > kennt nur den Zeigefinger meiner rechten hand und
    > da habe ich mich gschnitten und da ist jetzt ein
    > Pflaster drauf und abmachen kann ich das auch
    > nicht, da würde ich den Sensor vollbluten
    >
    >


  6. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: Johnny Cache 20.09.05 - 16:30

    Ante schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja, genauso ist es. der fingerabdruck-scan kann
    > IMMER umgangen werden.
    > solche systeme sollen den zugriff auf systeme und
    > damit verbundene logins in
    > netzwerke/datenbanken/webseiten mit passwortschutz
    > ERLEICHTERN, sodass man sich keine 50 verschiedene
    > pass
    > wörter merken muss. NATÜRLICH muss es möglich
    > sein, irgendwie anders ins system zu kommen.
    > logisch, oder? regierungsbehörden und arbeitgeber
    > zum beispiel möchten schliesslich auch jederzeit
    > die möglichkeit zum zugriff haben...

    Eben. Und damit wird die Sicherheit nicht verstärkt sondern sogar ganz gravierend geschwächt.
    Mein Finger ist mein zusätzlicher login, welchen ich freundlicherweise auf jeder glatten Oberfläche hinterlasse und niemals ändern kann. Komfortabler kann man wirklich nicht an logins kommen.

    Falls dieses System versagen sollte, kann man absolut sicher sein daß der user seinen alternativen login schon lange vergessen hat.
    Wenn ich für jedes "Ich war im Urlaub und weiß mein Paßword nicht mehr" einen Euro bekommen hätte, wäre ich inzwischen ein reicher Mann.

  7. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: robin 20.09.05 - 20:15

    Ante schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Liebe "IT-Profis"...meine Güte...jetzt schaltet
    > doch mal das Gehirn ein, bitte.
    >
    > Ein biometrisches Sicherheitssystem, z.B. mit
    > Fingerabdruckscanner, funktioniert nach den
    > folgenden Prinzipien.
    >
    > - es können zumeist 5 verschiedene Finger
    > eingescannt werden
    Sagen dann halt ich habe alle finger der rechten hand gescannt und möchte jetzt wieder rein und ich habe mich verletzt (so das die hand eingegipst werden mußte und ich keinen finder der rechten hand nutzen kann) und selbst wenn man 5 verschiedene Finger scannen kann, wer sagt mir denn nicht das die nutzer es lieber für 5 personen nutzen wollen jeder eben nur einen finger (und den kann man sich schon durch eine schnittwunde als zugangsmittel zerstören)
    > - wenn kein registrierter finger zur verfügung
    > steht, kann immer noch
    > ein notfall passwort eingegeben werden, um
    > zugriff zu erhalten
    >
    Wenn ein Passwort als alternativer zugang möglich ist, dann ist es nicht wirklich sicherer als vorher

  8. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: JTR 21.09.05 - 08:45

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Eben. Und damit wird die Sicherheit nicht
    > verstärkt sondern sogar ganz gravierend
    > geschwächt.
    > Mein Finger ist mein zusätzlicher login, welchen
    > ich freundlicherweise auf jeder glatten Oberfläche
    > hinterlasse und niemals ändern kann. Komfortabler
    > kann man wirklich nicht an logins kommen.

    Schon mal die neueste Generation von Fingerprintscanner gesehen? Die scannen längst nicht mehr nur zweidemensionale Muster der Oberfläche sondern auch Tiefeninformationen und teilweise sogar Informationen der tieferen Hautschichten, das sind allerdings Scanner die den Finger ausleuchten und sicher nicht an 0-8-15 PCs vorzufinden. Der Tintenstrahldruckertrick oder Wachstrick soll aber heutzutage nicht mehr funktionieren, habe ich mal ein Hersteller hören sagen.


  9. Re: Das wird noch lustig...

    Autor: DerJan 21.09.05 - 10:52

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Falls dieses System versagen sollte, kann man
    > absolut sicher sein daß der user seinen
    > alternativen login schon lange vergessen hat.
    > Wenn ich für jedes "Ich war im Urlaub und weiß
    > mein Paßword nicht mehr" einen Euro bekommen
    > hätte, wäre ich inzwischen ein reicher Mann.


    Desterwegen liegen wichtige Logins (BIOS-PW, Adminkonten etc.) auch in einem versiegeltem Umschlag im Datenschutzsafe, wo auch die Bandsicherungen lagern. Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. andagon GmbH, Köln
  4. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41