1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BPjM: Max Payne vom Index gestrichen

Der letzte Satz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der letzte Satz

    Autor: Eckstein 29.02.12 - 12:58

    Musste ich zwei- bis dreimal lesen:

    "Es auch denkbar, dass die BPjM die Streichung im Hinblick auf den bevorstehenden Release von Max Payne 3 beschlossen hat."

    Vermittelt irgendwie nicht den Eindruck einer souveränen, gegewissenhaft arbeitenden Einrichtung.

  2. Re: Der letzte Satz

    Autor: derKlaus 29.02.12 - 14:01

    Ich denke da eher, daß hier eine Neuprüfung beantragt wurde und durchgeführt wurde (die kostet den Publisher ja auch Geld). Es ist ja nicht so, daß nicht schon ein paar Spiele eine Listenstreichung erfahren haben. Mich verwundert eher, daß Max Payne ein verhältnismäßig junges Spiel für eine Listenstreichung ist.

  3. Re: Der letzte Satz

    Autor: S-Talker 29.02.12 - 14:56

    Das ist etwas unsachlich. Aber dennoch schließe ich mich der Kritik am letzten Satz an, denn meines Wissens nach wird die BPjM nicht ohne Antrag tätig (siehe §21 JuSchG insb Abs 1) - das betrifft sowohl die Indizierung, wie auch die Streichung. Die einzige Ausnahme ist §18 Abs 7 JuSchG, welcher aber - wie im Artikel schon erwähnt - nicht zutrifft.

  4. Re: Der letzte Satz

    Autor: Icahc 29.02.12 - 17:03

    Von allein hat sie das bestimmt nicht gemacht.
    Die BPjM ist ja schließlich kein Marketingverein für diverse Gameentwickler.

  5. Re: Der letzte Satz

    Autor: theonlyone 29.02.12 - 19:09

    Eckstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musste ich zwei- bis dreimal lesen:
    >
    > "Es auch denkbar, dass die BPjM die Streichung im Hinblick auf den
    > bevorstehenden Release von Max Payne 3 beschlossen hat."
    >
    > Vermittelt irgendwie nicht den Eindruck einer souveränen, gegewissenhaft
    > arbeitenden Einrichtung.

    Wird ja nicht alles "ständig" geprüft.

    Wenn dich ein Unternehmen anschreibt "Hey prüft das nochmal" haben die natürlich das interesse durch den Werbeeffekt.

    Aber die BPJM macht da ja nichts falsches, auf Anfrage wird eben reagiert, so wie das jede "Behörde" eben auch macht.

    Ich meine wie aufwendig wäre das den wenn man wirklich alles periodisch prüfen würde, ob etwas auf dem Index bleiben soll ändert sich ja auch einfach durch den zeitgeist.
    (2-D Spiele zB. sind heute so dermaßen "unrealistisch" das die kaum auf den Index kommen können, eben auch weil gar keine 2D Spiele mehr im großen Maßstab produziert werden.)

    Bei Filmen ja genauso, der Standard steigt und damit kann man Jugendlichen eben auch einfach mehr zumuten (vor 50 Jahren hätte man durch die damalige Gesellschaft noch alle möglichen heutigen Spiele knallhart indiziert).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. neam IT-Services GmbH, Frankfurt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)
  2. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Ghost OC 509€, GIGABYTE GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für...
  3. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge OC für 545,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher