1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google startet Picasa 2.1 jetzt…

Warum ich der „Bilderabzug-Bestellfunktion“ skeptisch gegenüber stehe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ich der „Bilderabzug-Bestellfunktion“ skeptisch gegenüber stehe

    Autor: Phil o’Soph 21.09.05 - 10:51

    Eigentlich eine tolle Sache. Per Mausklick kann ich aus dem von mir bevorzugten Bildverwaltungsprogramm heraus die Bilder optimieren und gleich Abzüge bestellen. Das bietet nicht nur Googles Picasa, sondern auch Microsoft Foto und Apples iPhoto (so ich mich nicht irre).

    So angenehm der Komfort auch sein mag, so skeptisch stehe ich solchen Entwicklungen gegenüber. Nicht nur in Bezug auf den Bilderbestellservice, sondern auch anderen Kooperationen, zum Beispiel ziwschen Otto Versand und Microsoft. Warum? Weil langfristig der Wettbewerb beeinträchtigt wird. Es geht ja nicht darum, dass im Browser ein entsprechender "Favorit" hinterlegt ist, sondern eine Funktion fest integriert ist. Wenn in einem solchen Programm die Bestellfunktion bei der Fotofirma "Pfefferminzia" integriert ist, wer wird sich denn dann noch um einen anderen Anbieter bemühen? Andere Anbieter bleiben entsprechend auf der Strecke. Es kann nur einen geben?

    Ich sehe in dem Trend einen weiteren Schrott zur "quasi-Monopolbildung". Wird es zukünftig nur noch 3 oder 4 Anbieter geben, die genügend Geld hatten sich bei Apple, Microsoft, Google und web.de einzkaufen?

    Phil o’Soph

    Phil o’Soph

  2. Re: Warum ich der „Bilderabzug-Bestellfunktion“ skeptisch gegenüber stehe

    Autor: Krischan 21.09.05 - 12:20

    Phil o’Soph schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigentlich eine tolle Sache....

    Finde ich auch. Man kann hier aber auch seine Bilder per Mail oder Browser hochladen und MUSS die Software nicht installieren. Das es aus Picasa geht ist ja nur ein Goodie.

    Ich persönlich finde die neuen Kodak-Kioske, die es jetzt überall gibt, viel besser, wenn auch ein wenig teurer aber sehr transparent. Man zahlt pro Bild 29-35ct., kann seine Bilder am Terminal einfach bearbeiten (vergößern, Rote Augen, aufhellen, etc.) und auch sofort mitnehmen. Die Bilder haben die gleiche Qualität wie die eines handelsüblichen Foto-Druckers (NICHT Tintenstrahl!) und sind Wasserdicht fixiert.
    Nix hochladen, nix wegschicken, keine Transferpauschale etc. und absolut vorzeigbare Bilder sofort.
    http://www.kodak.com/eknec/PageQuerier.jhtml?pq-path=9/502&pq-locale=de_DE

    Grüße,
    Christian

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  2. AKKA, München
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Alphacool Eissturm Hurricane Copper 45 2x 140 mm für 164,90€ + Versand)
  2. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  3. (aktuell u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo Show, Fire und Fire TV Stick)
  4. (aktuell u. a. 2x SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 17€ statt ca. 22€ im Vergleich und ASUS...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten