Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Allgemein…

Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: Golem.de 17.07.03 - 15:35

    Wie mehrere amerikanische Magazine übereinstimmend berichten, will der Internet-Händler Buy.com demnächst einen eigenen Musik-Download-Service starten und damit dem erfolgreichen iTunes-Store von Apple Konkurrenz machen. Im Unterschied zum Angebot von Apple soll sich der neue Dienst allerdings an Windows-Nutzer richten.

    https://www.golem.de/0307/26512.html

  2. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: Eßt mehr bei Pizza Hut! 17.07.03 - 16:13

    Um sich gegen die Piraten-Börsen durchzusetzen müsste der Dienst billig, schnell, umfassend und einfach sein. Schaun mer mal!

  3. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: iBug 17.07.03 - 16:13

    Und zum Zweck des DRM setzen die dann auf das WMF Format...!!!
    Nett, aber zum Tode verurteilt. Wer will das schon? Ogg, MP3 oder AAC sind doch die einzigen brauchbaren Formate. Wie soll man den Mist sonst auf den Player bekommen? Oder auf CD?

    Vergesst es. Apple soll endlich den ITMS nach Europa bringen und gleich noch iTunes für Windows auf den Markt schubsen. Das würde völlig reichen! Auf dem Mac sieht das Ding (iTunes) mit dem ITMS absolut geil aus. Leider habe ich es noch nicht probieren können....

    Trotzdem....

  4. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: Executor17361 17.07.03 - 16:17

    ich muss sagen sollange es bezahlbar ist bin ich dabei aber mehr als 0,50€ gebe ich pro track nich aus.

    doch so schön das klingt hier in germany wird das so wohl kaum laufen da die MI und die GEMA unter garantie allein schon aus kostengründen was da gegen haben. auch wenn es tausendmal den umsatz hebt

  5. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: iBug 17.07.03 - 16:18

    Die müssen aber trotzdem langsam mal zusehen, dass sie wieder wach werden! Sonst verdienen die nämlich bald garnix mehr.....

  6. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: c. 17.07.03 - 16:52

    > Apple soll endlich den ITMS nach Europa bringen

    das wünsche ich mir auch.
    das problem liegt allerdings nicht an apple, sondern den hunderten von rechteinhabern und verwertungsgesellschaften, und zudem den unterschiedlichen lizenzrechtlichen regelungen innerhalb der eu.

  7. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: c. 17.07.03 - 17:04

    und die plattenfirmen müssen sich auch noch nicht mit den verlegern, den komponisten und den künstlern einigen. (-> siehe metallica, red hot chili peppers, linkin park, garbage, madonna, kid rock, michael jackson, ...)

  8. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: iBug 17.07.03 - 17:37

    Ja ja, die EU. Das ist schon was Feines. Oder um es mit unserem Alt-Kanzler zu sagen: "...blühende Landschaften..."

    EU - da blüht Dir was!

  9. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: comp999 17.07.03 - 18:39

    "Abgesehen davon, dass Buy.com auf die Windows-Plattform setzt, hat das Unternehmen noch einen weiteren Vorteil gegenüber dem Hauptkonkurrenten Apple: Während man den iTunes-Shop nur als US-Bürger nutzen kann, will Buy.com weltweit aktiv werden."

    Hui, na da schau. Stellt sich mir jedoch unweigerlich die Frage, wie die das so einfach beschließen können? Haben die schon Verträge mit den ganzen Labels? Erstaunlich... Schon nen bissel schlecht recherchiert. Falls das der Fall wäre, hätte man das auch bitte erwähnen sollen. Apropos: Wer sagt denn, das sich der iTunes Music Store von Apple in Zukunft nicht auch für Nutzer außerhalb Nordamierikas erschließen wird? Ich würde schon drauf tippen, das die Herren und Damen bei Apple da schon Gespräche am Laufen haben.

  10. Die Software macht es

    Autor: Sven Janssen 17.07.03 - 19:14

    Naja, mal schauen wie die Software ist, mit der man im Music Store rumstöbert.
    Wonach die Kriterien sind nachdenen man suchen und ausschau halten kann, ob man sich die Lieder vorher anhören kann etc ppp.

    in der aktuellen MacLife ist ein Interview mit Steve Jobs drin und der gibt so einige Sachen preis, warum es die anderen so schwer haben.
    Ihnen fehlt die Infrastruktur der Server. Diese hat Apple aber schon seit langem, wegen Ihren QT Streaming Servern. Und er gibt auch zu, das das ganze Ihn ein paar Millionen gekostet und immer noch kostet.

    Aber gönnen tu ich es jedem, egal ob Mac Windows oder Linux.
    Sie sollen alle preiswert und schnell zu Ihrer (legalen) Musik kommen.

    Sven

  11. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: wonga 17.07.03 - 23:23

    Die Musikindustrie versteckt sich hinter ihrer aktuellen Vermaktungsstrategie und läßt neues wie den Online-Vertrieb einzelner Lieder, Alben usw. nicht zu. Dabei könnten sie so den Tauschbörsen am besten damit das Wasser abgraben (siehe iTunes) und hätten damit einen Großteil der Anwender im Kreuz und weniger Raubkopien (natürlich nur, wenn das ganze angemessen bezahlbar ist)

  12. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: leChuck 18.07.03 - 08:52

    seh ich genauso, bei 50 cent ist das limit erreicht.
    ich finde die 99 cent für ein paar bytes ziemlich happig. die können doch nicht ernsthaft verlangen, dass ich für 15 songs die ich mir selber saugen muss das gleiche bezahlen soll wie wenn ich mir eine cd im laden kaufen würde? immerhin bekomme ich da dann auch bessere qualität, ein booklet und ne schutzhülle!

    gruß
    stewo_42 *derlangsamnurnochdenkopfschüttelt*

  13. Re: Neue Konkurrenz für Apples iTunes-Shop

    Autor: Sven Janssen 18.07.03 - 09:31

    Die Alben kosten weniger, wie wenn Du die Lieder einzeln kaufst.
    ca 10 bis 13 Dollar.
    Du bekommst die Alben nie für diesen Preis im Handel und desweiteren hast Du Benzin bzw. Beförderungsgeld und Zeit gespart.
    Man kann es also so oder so sehen.

    Sven

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start
    Siri-Lautsprecher
    Apple versemmelt den Homepod-Start

    Apples erster Siri-Lautsprecher kommt nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt. Apple kann die Markteinführung des Homepod nicht einhalten. Ein Verkaufsstart in Deutschland rückt damit in weite Ferne.

  2. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  3. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40