1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Allgemein…

Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: Golem.de 25.02.04 - 13:01

    Auf der CeBIT 2004 in Hannover wollen Fraunhofer-Forscher Komponenten für das digitale Kino vorstellen: Neben einem mobilen Datenspeicher für den Drehort, Video-Kompression im Format Motion JPEG2000 (MJPG2000) und Klangfeldsynthese-basiertem Sound-System für besseren Kino-Raumklang soll auch eine günstige Projektortechnik gezeigt werden, mit der die Investitionen bei Kinobetreibern reduziert werden können.

    https://www.golem.de/0402/29942.html

  2. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: m00n 25.02.04 - 13:37

    Lasst die Frauenhofer Leute doch bitte auch das Mautsystem bauen, das sind die Einzigen deutschen Entwickler die in den letzten Jahren fortschrittliche,überzeugende und vor allem funktionierende Technik hervorgebracht haben.

  3. 1 Terabyte = 1.000.000 Megabyte

    Autor: Stoertebeker 25.02.04 - 13:44

    1 Terabyte sind nicht 1.000.000 Megabyte sondern 1.048.576 Megabyte. Das schreibe ich hier jetzt nicht zum Klugsch***** sondern der Form halber. Wenn man schon den Leuten erklären will was ein Terabyte ist, sollte man das auch richtig tun.

    MFG

    Stoertebeker

  4. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: Stoertebeker 25.02.04 - 13:45

    Ja, nur interessiert das in Deutschland keinen Menschen. Oder kennst du einen deutschen MP3 player?

  5. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: Raiden 25.02.04 - 13:46

    Solche mobilen Speicher scheint es aber schon zu geben. Star Wars Episode 2 wurde ja als erster Film komplett digital gedreht.

  6. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: elias 25.02.04 - 13:52

    da steht ja auch nur das die "neuen" leichter und leistungsfähiger sind.

  7. Re: 1 Terabyte = 1.000.000 Megabyte

    Autor: Quastor 25.02.04 - 13:54

    Vielleicht sind das hier wieder mal die schönen Industriellen Einheiten. Da geht man nicht in 1024er Schritten vor, sondern in 1000ern, deswegen sind hier 1TB auch nur 1000000MB. Deswegen hat eine Festplatte, bei der 60GB angegeben sind in wirklichkeit nur knapp 59GB, eine 80er nur 78GB, eine 120er nur 117GB usw.

  8. 1 Terabyte = 1.000.000 Megabyte | 1 Tera -binary- byte = 1.048.576 Megabyte

    Autor: Equinox 25.02.04 - 14:09

    ... wenn man es genau nimmt.

    s. US National Institute for Standards and Technology,
    http://physics.nist.gov/cuu/Units/binary.html

  9. Theoretiker & Speicher

    Autor: Ralf Kellerbauer 25.02.04 - 14:12

    Natürlich sind Filme in höchster Auflösung sinnvoll.

    Aber dafür Speicherplatz ohne Ende zu vergeuden (Motion JPEG2000) ist schon der Hammer.
    60 MB allein für eine Sekunde Film ...

    Bei Action-Szenen wohl ok, aber normalerweise sind viele Bildelemete weder in Bewegung, noch übermäßig scharf durch die Optik eingestellt.

    Die 'Normer' sollten mal bei DivX ein Praktikum machen und das Aufzeichnungsformat realistischer gestalten.

  10. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: Equinox 25.02.04 - 14:14

    Soll das etwa bedeuten, dass die bei Star Wars Ep. II alle 5 Minuten die Speicherbox ausgetauscht haben?

    Kann ich irgendwie nicht glauben.

  11. Re: 1 Terabyte = 1.000.000 Megabyte

    Autor: Angel 25.02.04 - 15:05

    Natuerlich sind ein 1 Terabyte 1.000.000.000.000 Bytes. Der Begriff Tera existierte schliesslich schon vor dem Computerzeitalter und bedeutet Billion. Aus technischen Gruenden hat man in den 80ern aus 1000 1024 gemacht, das ist aber mathematisch total falsch und aus heutiger Sicht ueberholt.

  12. super

    Autor: des 25.02.04 - 15:25


    klotzchen artfakte auch im kino, reicht es nicht das man im lowfi bereich bild und ton durch destruktive kompression ruiniert?

    jpeg suxxx!

  13. Re: super

    Autor: Gizzmo 25.02.04 - 15:30

    des schrieb:
    >
    >
    > klotzchen artfakte auch im kino, reicht es nicht
    > das man im lowfi bereich bild und ton durch
    > destruktive kompression ruiniert?
    >
    > jpeg suxxx!

    Was glaubst du, warum eine Minute Film ca. 40GB in Anspruch nimmt?

    Wenn du da noch Klötzchen siehst, schenk ich dir nen Baukasten ;)

  14. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: THE MAN 25.02.04 - 15:33

    Also wahrscheinlich wurde da in einer niedrigeren Auflösung
    gedreht oder eine stärkere Kompression genutzt.

    Weiterhin ist das gut möglich, daß die häufig Speicher gewechselt haben.
    Mir ist keine Einstellung/Szene bekannt, die in einem Stück ohne Schnitt
    länger als 5 Minuten ist.

    Unter praktisch stelle ich mir natürlich was anderes vor ;-)

    THE MAN

  15. Re: Fraunhofer zeigt Digital-Kino auf der CeBIT 2004

    Autor: chris 25.02.04 - 15:58

    eine herkömmliche 36mm-kameraspule hat je nach dem auch nur eine laufzeit um die 3 bis 5 minuten. daher macht das in der handhabungspraxis keinen unterschied.

  16. Re: Theoretiker & Speicher

    Autor: THE MAN 25.02.04 - 16:01

    Also ich halte ein Format was auf komprimierten
    Einzelvollbildern basiert für Aufnahme und Postproduktion
    durchaus für sinnvoll.

    Ob das Endprodukt dann in einem MPEG Format sinnvoll ist,
    ist wahrscheinlich abhängig von den anforderungen an die
    qualität, aber ein "aufgebohrtes" divx sollte für vieles reichen,
    wenn dadurch die verbreitung von d cinema schnell vorangetrieben
    würde....

    THE MAN

  17. Re: Theoretiker & Speicher

    Autor: chris 25.02.04 - 16:03

    jedwede verlustbehaftete kompression ist aus produktionstechnischen gründen absoluter irrsinn.

  18. Re: 1 Terabyte = 1.000.000 Megabyte

    Autor: Tera 25.02.04 - 22:15

    Natürlich streitet niemand ab, dass ein Kilo = 1000 ist...

    Aber es war halt ein Jux 2 hoch 10 ebenfalls ein Kilo zu nennen. Und (2 hoch 10) mal (2 hoch 10) ist 2 hoch 20, also ein Mega :-) usw.

    Also sind 2 hoch 40 = 1.099.511.627.776 = 1 Tara.

  19. Re: Theoretiker & Speicher

    Autor: Märtes 25.02.04 - 22:47

    Pixlet von Apple/Pixar wäre was ... Framegenau, HDTV-Auflösung (was für Kino übrigens nicht reicht, aber das ist ein anderes Thema).

  20. Nope..

    Autor: Casey 26.02.04 - 12:07

    Musst mich selbst erst kürzlich belehren lassen, das 1TB eben nicht 2^40Byte sind sondern eben eine 1 mit ein paar nullen dran.

    So stehts in der SI Norm drin und so wird gerechnet (such halt mal). Leider hällt sich Windows & Co nicht sonderlich genau an diese Vorgaben =/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Onsite Client-Administrator für interne IT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Wolfsburg
  4. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Programmiersprache Julia: Wie Python, nur schneller
Programmiersprache Julia
Wie Python, nur schneller

Julia spielt heute kaum eine Rolle, dabei überholt sie nicht nur im Wortsinn Python als Programmiersprache in Wissenschaft und Datenanalyse.
Von Miroslav Stimac

  1. Programmiersprachen Durchstarten mit D
  2. Microsoft Power Fx Low Code mit natürlicher Sprache generieren
  3. Ole-Johan Dahl und Kristen Nygaard Die Erfinder der objektorientierten Programmierung

FX-8150/8370/9590 im Retro-Test: So schnell ist AMDs Bulldozer heute
FX-8150/8370/9590 im Retro-Test
So schnell ist AMDs Bulldozer heute

Die FX-CPUs hätten fast das Ende von AMD bedeutet: Ein Jahrzehnt später testen wir, ob die Bulldozer-Chips konkurrenzfähiger geworden sind.
Ein Test von Marc Sauter