1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Allgemein…

Schummelt Musikindustrie, um Umsatzrückgänge zu erzeugen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schummelt Musikindustrie, um Umsatzrückgänge zu erzeugen?

    Autor: Golem.de 14.05.04 - 10:34

    Die Musikindustrie muss von Jahr zu Jahr deutlichere Umsatzrückgänge hinnehmen - und Schuld daran sind, zumindest aus Sicht der Industrie, vor allem das Internet und P2P-Dienste. Da passt es natürlich nicht besonders gut ins Bild, wenn trotz zunehmender illegaler Downloads die Verkaufszahlen wieder steigen - und laut dem Magazin Ars Technica hat die amerikanische Industrie deshalb auch Mittel und Wege gefunden, diesen Umschwung zu verschleiern.

    https://www.golem.de/0405/31297.html

  2. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: 4|\||)R345 14.05.04 - 10:45

    Geht ja auch nicht, daß man trotz der bösen bösen Raubkopierer mehr CDs verkauft .... Dann hat man ja kein "Feindbild" mehr.

    Was für dumme Geldsäcke ... ROFL

  3. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: :-) 14.05.04 - 10:56

    Die Leute von der Musikindustrie sollten zur Beraterindustrie wechsel. Ihre Idee, dass DC`s gekauft werden, aber nicht abgespielt werden dürfen, klingt schon mal ganz gut für den Anfang. Einem erfolgreichen Wechsel steht also nichts im Wege :-)

  4. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: warum 14.05.04 - 12:37

    ich weiss ehrlich gesagt nicht wie ihr euch hier darüber so aufregen könnt... das is nunmal so, und nicht nur in der musikindustrie... wenn ich bayern nachfrage ob cdu gewinnt, was meint ihr was für eine statistik ich dann ermitteln kann, im gegensatz dazu, wenn ich in bremen frage...

    der satz das jede statistik nur so gut ist, wie selber gefälscht, ist schon gar nicht soooo verkehrt...
    es gibt soviele beiläufigen effekte die auf andere sachen mitwirkungen haben... das ist gar nciht alles zu erfassen...
    und das war schon immer so, und wird acuh immer so sein...

    ich kann genau so schlecht der spd die schuld geben am untergang der deutschen wirtschaft... am untergang hat dei spd ziemlich wenig schuld, das waren globale einflüsse, die da wirkten... ob die IT branche die fiel oder auch der 11.9. ...
    das sind alles simplifizierungen, aber so einfach geht es ja nunmal nicht... deswegen lohnt es sich ziemlich wenig darüber zu streiten und sich magengeschwüre zu holen, sondern lieber weiter die nachrichten und statistiken zu sondieren, und sich ein immer fundierteres bild bauen zu können...

    in diesem sinne..
    schönen tag noch...


    PS: ich bin kein spd wähler, das war nur ein beispiel, und auch nur in dem speziellen kontext... politiker tragen große verantwortung, und derzeit werden keine personen diesen gerecht, meiner meinung nach...

  5. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Thilo Mohr 14.05.04 - 13:03

    >ich kann genau so schlecht der spd die schuld
    >geben am untergang der deutschen wirtschaft...
    >am untergang hat die spd ziemlich wenig schuld,
    >das waren globale einflüsse, die da wirkten...

    und der Versuch der CDU, die deutsche Einheit
    ohne Übergangsphase über's Knie zu brechen.

    Das -- zusammen mit der europäischen Verpflichtung,
    die Neuverschuldung nicht über drei Prozent wachsen
    zu lassen -- war der Hauptgrund, Sachen wie der 11.9.
    und so waren da nur noch der Auslöser.

    >politiker tragen große verantwortung, und derzeit
    >werden keine personen diesen gerecht,
    >meiner meinung nach...
    *unterschreib*

  6. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Matthias 16.05.04 - 12:05

    Nur mal so am Rande... du wirst in Bayern kaum die CDU wählen können ;-)

    Gruß Matthias

  7. Und mal so gesehen:

    Autor: Fitz 16.05.04 - 10:36


    "Früher" haben wir auch vom Radio auf Spule oder Kassette aufgenommen, oder einfach die Platte/CD vom Freund auf Band kopiert!
    Da war das erlaubt, und keiner hat geschrieen, oder fuer was waren die tonnenweise leeren Musikkassetten im laden denn da ?!

    MfG Fitz

  8. Re: Und mal so gesehen:

    Autor: Martin 16.05.04 - 12:12

    Fitz schrieb:
    >
    >
    > "Früher" haben wir auch vom Radio auf Spule oder
    > Kassette aufgenommen, oder einfach die Platte/CD
    > vom Freund auf Band kopiert!
    > Da war das erlaubt, und keiner hat geschrieen,
    > oder fuer was waren die tonnenweise leeren
    > Musikkassetten im laden denn da ?!

    Die Musikindustrie hatte damals ja auch nichts dagegen, da es sich beim Medium Band nicht um ein digitales handelte.

    Martin

  9. Re: Und mal so gesehen:

    Autor: Fitz 16.05.04 - 15:26

    > Die Musikindustrie hatte damals ja auch nichts
    > dagegen, da es sich beim Medium Band nicht um
    > ein digitales handelte.

    * Ach, und nur weil es kein digitales Medium war, sind der MI durch das kopieren keine finanziellen Verluste entstanden ?!
    * Wer braucht denn die digitale Qualitaet wirklich ?! "analoge Radioqualitaet" reicht mir in 99% der Faelle aus!

    MfG Fitz

  10. Re: Und mal so gesehen:

    Autor: Martin 16.05.04 - 15:43

    Fitz schrieb:
    >
    > > Die Musikindustrie hatte damals ja auch nichts
    > > dagegen, da es sich beim Medium Band nicht um
    > > ein digitales handelte.
    >
    > * Ach, und nur weil es kein digitales Medium
    > war, sind der MI durch das kopieren keine
    > finanziellen Verluste entstanden ?!

    Nein, weil es beim Kopiern von analogen Tonträgern logischerweise Verluste auftreten (Bandrauschen) - mit jedem Kopiervorgang mehr.


    > * Wer braucht denn die digitale Qualitaet
    > wirklich ?! "analoge Radioqualitaet" reicht mir
    > in 99% der Faelle aus!

    Nur schließt du von dir auf alle anderen. Ich habe mir nicht umsonst vor vielen Jahren schon eine CD-Sammlung angeschafft - weil ich eben digitale Qualität haben wollte.

    Martin

  11. Re: Und mal so gesehen:

    Autor: Fitz 17.05.04 - 00:28

    Martin schrieb:
    >
    > Fitz schrieb:
    > >
    > > > Die Musikindustrie hatte damals ja auch nichts
    > > > dagegen, da es sich beim Medium Band nicht um
    > > > ein digitales handelte.
    > >
    > > * Ach, und nur weil es kein digitales Medium
    > > war, sind der MI durch das kopieren keine
    > > finanziellen Verluste entstanden ?!
    >
    > Nein, weil es beim Kopiern von analogen
    > Tonträgern logischerweise Verluste auftreten
    > (Bandrauschen) - mit jedem Kopiervorgang mehr.

    Jo, da hast Du wohl Recht, aber ein Verlustgeschaeft war es doch wohl auch ....

    >
    >
    > > * Wer braucht denn die digitale Qualitaet
    > > wirklich ?! "analoge Radioqualitaet" reicht mir
    > > in 99% der Faelle aus!
    >
    > Nur schließt du von dir auf alle anderen. Ich
    > habe mir nicht umsonst vor vielen Jahren schon
    > eine CD-Sammlung angeschafft - weil ich eben
    > digitale Qualität haben wollte.

    Nun, bei mir stehen auch ca. 600 selbstgekaufte originale CD's rum. Ich finde generell CD's auch besser als Kassette, schon weil das Handling bedeutend besser ist als Kassette/Platte(gleichbleibende Qualitaet bei mehrfacher Nutzung, besserer/schneller Zugriff auf einzelne Titel, kleinr und leichter, ...).

    Ich rippe mir sogar meine alte Plattensammlung. und brenne mir diese auf CD.

    Zur Qualitaet kann ich nur sagen, das analog voellig ausreicht, in allen guten Diskotheken wir von Platten abgespielt, da beschwert sich auch keiner ueber den schlechten Sound.


    MfG Fitz

  12. Re: Und mal so gesehen:

    Autor: Martin 17.05.04 - 00:50

    Fitz schrieb:
    >
    > Martin schrieb:
    > >
    > > Fitz schrieb:
    > > >
    > > > > Die Musikindustrie hatte damals ja auch
    > nichts
    > > > > dagegen, da es sich beim Medium Band nicht
    > um
    > > > > ein digitales handelte.
    > > >
    > > > * Ach, und nur weil es kein digitales Medium
    > > > war, sind der MI durch das kopieren keine
    > > > finanziellen Verluste entstanden ?!
    > >
    > > Nein, weil es beim Kopiern von analogen
    > > Tonträgern logischerweise Verluste auftreten
    > > (Bandrauschen) - mit jedem Kopiervorgang mehr.
    >
    > Jo, da hast Du wohl Recht, aber ein
    > Verlustgeschaeft war es doch wohl auch ....

    Wohl unbedeutend, sonst hätte es schon damals entsprechende Aktionen der Musikindustrie gegeben. Jetzt - mit Aufkommen des Internets - ist es aber viel einfacher und bequemer geworden, an Songs mit sehr guter Qualität zu kommen.


    > > > * Wer braucht denn die digitale Qualitaet
    > > > wirklich ?! "analoge Radioqualitaet" reicht
    > mir
    > > > in 99% der Faelle aus!
    > >
    > > Nur schließt du von dir auf alle anderen. Ich
    > > habe mir nicht umsonst vor vielen Jahren schon
    > > eine CD-Sammlung angeschafft - weil ich eben
    > > digitale Qualität haben wollte.
    >
    > Nun, bei mir stehen auch ca. 600 selbstgekaufte
    > originale CD's rum.

    Ui, da hast du ja doppelt so viele wie ich.


    > Ich finde generell CD's auch
    > besser als Kassette, schon weil das Handling
    > bedeutend besser ist als
    > Kassette/Platte(gleichbleibende Qualitaet bei
    > mehrfacher Nutzung, besserer/schneller Zugriff
    > auf einzelne Titel, kleinr und leichter, ...).

    Auf jeden Fall. Deswegen habe ich auch auf die CD gewartet, um mir dann eine CD-Sammlung aufzubauen.


    > Ich rippe mir sogar meine alte Plattensammlung.
    > und brenne mir diese auf CD.

    Das würde ich auch machen, allerdings habe ich nicht so viele Vinyl-Platten. Oder ich habe die entsprechenden Songs schon digital.


    > Zur Qualitaet kann ich nur sagen, das analog
    > voellig ausreicht, in allen guten Diskotheken
    > wir von Platten abgespielt, da beschwert sich
    > auch keiner ueber den schlechten Sound.

    Nun ja, ich würde das sicherlich auch nicht merken, aber zu Hause würde ich eine CD doch einer Vinyl-Single vorziehen - eben aus den Gründen, die du vorhin schon genannt hast.

    Ich habe übrigens einen interessanten Artikel von jemandem entdeckt, der selber ein Plattenlabel hat. Das, was er geschrieben hat, fand ich ganz interessant. Hier nur ein Auszug:

    "Wir müssen vom Verkauf von Musik leben, genauso unsere Künstler. Wenn du unsere Musik anderen Freunden oder Bekannten empfehlen willst, dann gib' sie weiter - aber bitte nicht ganze Alben, sondern ein oder zwei gute Stücke auf einem Mixtape (oder Mix-CD, Mix-Minidisc oder was auch immer du so für deine Musik benutzt). Und wenn du von einem Freund ein Mixtape bekommst, und dir gefällt das aktuelle Material von Dismantled oder Seabound, dann kauf' es einfach, anstatt dich zu freuen, dass du es schon auf einer besch. aussehenden CD-R hast.Wenn du Material aus dem Netz runterlädst, dann beschränke dich bitte auf einige wenige Tracks zum Auschecken, und gib dem Material wenigstens drei bis vier Versuche. Wenn es Dir nicht gefällt, lösch' es wieder, anstatt Gigabytewiese Material auf deiner Festplatte zu horten, das du eh NIE WIEDER anhören wirst."

    Die URL ist übrigens http://www.dependent.de/de/index_deutsch.html.

    Es kann nicht angehen, dass eine Generation heranwächst, die Musik als kostenloses Gut ansieht und Musiker (ich meine jetzt keine Alexander/Küblböck-Verschnitte) immer weniger Motivation verspüren, Musik zu machen. Aber auch die Musikindustrie muss umdenken: Weg mit dem Kopierschutz, runter mit den Preisen!

    Gruß

    Martin

  13. Re: Und mal so gesehen:

    Autor: Barney 19.05.04 - 12:47

    Die Musikindustrie hat die CD eingeführt, weil sie einen leichter und billiger zu reproduzierenden Tonträger wollte. Das hat sie auch erreicht. Bei der LP-Produktion muss regelmäsig die Gussform ausgewechselt werden, um eine konstante Qualität zu gewährleisten. Bei der CD-Produktion fällt das völlig weg. Es wird ein digitaler Datensatz aufbelichtet, der sich dabei nicht verändert. Die Klangqualität einer CD ist aber hörbar und messbar schlechter als die einer LP. Eine CD hat eine Dynamik von 96 DB; eine gut ausgesteuerte LP kommt auf bis zu 160 DB. Rauschen und Knacksen hat nichts mit der Klanqualität sondern eher etwas mit dem Zustand des Tonträgers zu tun.

    p.s. Beim Kauf von Musikkassetten wird ein Teil des Preises an die GEMA abgeführt. Bei CD-Rohlingen nicht, ausser bei ausgesprochenen Audio-Rohlingen. Durch die GEMA-Abgabe ist das Aufzeichnen von geschützter Musik zu privaten Gebrauch erlaubt.

  14. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: NoName 14.05.04 - 11:20

    Mal ehrlich,
    je nach Erhebungsaufwand ist jede der beiden Methoden legitim.
    Es ist auch nicht falsch von der Musikindustrie zu behaupten, dass sie! weniger verkauft hat.
    Problematisch wäre es, wenn sie die Erfassungsart zwecks Schönung der Zahlen gewechselt hätte, das steht hier jedoch nicht.

  15. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Der_Ing. 14.05.04 - 11:39

    Es ist gerade *nicht* legitim, die Auslieferungszahlen zu verwenden. Rückläufer, d.h. nicht verkaufte CDs, fallen dann nämlich durchs Raster.
    Es war früher fast schon üblich, die Plazierung in den "Verkaufs"-Hitlisten durch großzügige Auslieferung zusätzlicher Exemplare und durch "zeitlich begrenzte Werbeaktionen", sprich: Ramschverkäufe, aufzubessern.
    Wenn also die Händler sich nicht mehr die Lager mit Ladenhütern voll packen, die ja bei der Auslieferung gezählt werden, um sie dann nach einiger Zeit an die Lieferanten gegen Erstattung zurückzuschicken, dann ist das Deiner Ansicht nach ein "Verkaufszahlenrückgang"?
    Die Ware wurde ja nicht verkauft, sondern nur *ausgeliefert* und in Kommission gegeben. Und dieses "Umsatzproblem" könnte die MI doch dadurch lösen, dass sie einfach einige Tonnen CDs direkt an Polycarbonat-Recycler auslieferte. Aber das wäre ja massiv "kontraproduktiv", weil es das Jammern endgültig unglaubwürdig machen würde.

  16. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Thilo Mohr 14.05.04 - 13:07

    >Es war früher fast schon üblich, die Plazierung
    >in den "Verkaufs"-Hitlisten durch großzügige
    >Auslieferung zusätzlicher Exemplare und durch
    >"zeitlich begrenzte Werbeaktionen", sprich:
    >Ramschverkäufe, aufzubessern.

    Sieh dir mal den Anfang von "Breaking Glass" an.
    Am Anfang siehst du einen der Protagonisten einen
    Einkauf über zwanzig gleiche Singles tätigen, die
    er dann bei seinem Auftraggeber abliefert: Die
    Plattenfirma, die diese Single vermarktet.

    Ist zwar nur eine Filmszene, würde mich aber nicht
    wundern, wenn's in der Realität genauso läuft.

  17. Plattenindustrie schummelt!

    Autor: Dr. No 14.05.04 - 13:26

    Das gibt es wirklich. Auszug aus einem Interview mit Gentleman:

    Gentleman: Und es ist viel befriedigender und viel wichtiger zu sehen, eine Platte hat zwar einen relativ lowen Charts-Entry, aber du spielst eine ausverkaufte Tour, als wenn du wie manche Top Ten Acts in leeren Hallen spielst. Da stimmt irgendwas nicht.Und wie werden Charts überhaupt erstellt? Den Manager von Janet Biedermann haben sie bei einer Verkehrskontrolle erwischt, als er den ganzen Kofferraum voll mit Janet Biedermann CDs hatte... Mittlerweile reichen 30.000 verkaufte Singles in einer Woche für die Nr. 1. Da sagst du ein paar Kumpels bescheid, hier, geht mal alle meine Platte kaufen... @!#$ the Charts!
    Quelle: http://www.riddim.de/feature.php?id=163

    Übrigens:
    Musikbranche ungleich Plattenindustrie!
    Der Musikbranche geht es relativ gut (gemessen an Wirtschaftslage). Konzertveranstalter z.B. verzeichnen Zuwächse ..
    Quelle: brandeins.net (hab den direkten link grad nicht parat)

    Nur der Plattenindustrie (und da besonderes den Majors) geht es (angeblich) schlecht .. das ist aber nicht die ganze Musikbranche ..

    Ciao

  18. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Martin 14.05.04 - 13:14

    Der_Ing. schrieb:
    >
    > Es ist gerade *nicht* legitim, die
    > Auslieferungszahlen zu verwenden. Rückläufer,
    > d.h. nicht verkaufte CDs, fallen dann nämlich
    > durchs Raster.
    > Es war früher fast schon üblich, die Plazierung
    > in den "Verkaufs"-Hitlisten durch großzügige
    > Auslieferung zusätzlicher Exemplare und durch
    > "zeitlich begrenzte Werbeaktionen", sprich:
    > Ramschverkäufe, aufzubessern.
    > Wenn also die Händler sich nicht mehr die Lager
    > mit Ladenhütern voll packen, die ja bei der
    > Auslieferung gezählt werden, um sie dann nach
    > einiger Zeit an die Lieferanten gegen Erstattung
    > zurückzuschicken, dann ist das Deiner Ansicht
    > nach ein "Verkaufszahlenrückgang"?
    > Die Ware wurde ja nicht verkauft, sondern nur
    > *ausgeliefert* und in Kommission gegeben. Und
    > dieses "Umsatzproblem" könnte die MI doch
    > dadurch lösen, dass sie einfach einige Tonnen
    > CDs direkt an Polycarbonat-Recycler auslieferte.
    > Aber das wäre ja massiv "kontraproduktiv", weil
    > es das Jammern endgültig unglaubwürdig machen
    > würde.

    Ganz genau so sehe ich das auch. Selbst in der heutigen Wirtschaftskrise geht es der Musikindustrie doch immer noch sehr gut. Die Herren in den oberen Etagen haben noch immer einen hohen Lebensstandard und brauchen auch heute nicht auf ein luxuriöses Leben verzichten - wozu die Jammerei?
    Es gibt Berufstätige wie Pflegekräfte, die viel eher Gründe zum Jammern hätten, weil sie einfach zu wenig verdienen.

    Ich bin sehr wohl gegen das illegale Runterladen von urheberrechtlich geschützten Songs, ich bin aber auch gegen Kopierschutz und ein Verbot von Privatkopien.
    Auf 1cent-music.de (in Zusammenarbeit mit allofmp3.com) kann man sich für 5 Euro 500 MB Song-Files legal runterladen. Und diese Files haben keinen Kopierschutz, der es lediglich erlaubt, eine begrenzte Anzahl von Kopien zu machen. Zudem kann man sich zum größten Teil die Qualität selbst aussuchen.

    Musikindustrie, wache auf! Wenn - wie auf popfile.de - nur innerhalb einer Aktion Top-Alben 9,99 Euro und ausgewählte Tracks 99 Cent kosten, was sind dann nur die regulären Preise? 12,99 Euro bzw. 1,29 Euro? Ich möchte mal wissen, ob ein Dienst mit solchen Preisen so einen hohen Zulauf hat.

    Martin

  19. Traue keiner Statistik, die DU nicht...

    Autor: Myron 14.05.04 - 17:04

    oder etwa nicht?

    man kann jede Statistik für sich gut ausschauen lassen, auf die Art der Fragestellung kommts an!
    Das gleiche hatten wir ja schonmal mit M$/Linux Webserver....

  20. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: CaFamosa 14.05.04 - 11:27

    AKTUELLE PRESSEMELDUNG:


    Die RIAA bestätigte heute morgen das tatsächlich die Anzahl der verkauften CD's nicht mehr stagniert sondern im gegenteil er steigt.
    Der Sprecher der RIAA betonte allerdings zusätzlich das, das keinerlei Rückschlüsse auf den aktuellen Zustand der Muskindustrie zulässt :

    "Uns geht es sehr schlecht! Wie,Warum, Weshalb ist unwichtig!
    Wichtig ist das es uns ECHT SCHLECHT geht und es kann nur einer dran schuld sein die MUSIKTAUSCHBÖRSEN"

    Weiterhin sagte der Sprecher das die Musikindustrie erwäge eine Audienz beim Papst zu erbitten um die Wiedereinführung der Scheiterhaufen zu diskutieren

  21. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: $ 14.05.04 - 11:28

    Ja natürlich tut sie das. Bestes Beispiel Bertelsmann (BMG) die fahren Mega-Gewinne ein und tun so als würden sie am Hungertuch nagen...

  22. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Internauta 14.05.04 - 11:55

    Die Umsatzzahlen werden genommen um einige Prozente erhöht und dann müssen diese "erwarteten Umsatzzahlen" noch übertroffen werden, dann erst kann jede Industrie von Gewinnen reden.
    Das gilt auch für den ganzen Einzelhandel.
    Stagnieren die Umsatzzahlen, oder erhöhen sich nur leicht, dann wird das ganze auf die nächsten Monate heraufgerechnet und dazu noch steigende Kosten eingerechnet. So entstehen dann "horrende" Verluste.

    Grundlagen für diese Zahlen liefern die Controller im Unternehmen. Die Manger interpretieren diese Zahlen dann noch nach eigenem Gutdünken und weinen dann öffentlich im Beisein der Presse.

    Genau wie beim komprimieren von Musikstücken werden dann einige "unwichtige" Daten einfach weggelassen. Z.B. den Verlust von Einnahmen beim Käufer = Gesteigerte Lebenskosten seit der Einführung des EUR und dem Platzen der New Economy Blase (ergo 11. September) und dass jeder Mensch fixe und variable Kosten hat.

    Fixkosten = Brot, Miete, Beförderung zum Arbeitsplatz
    Variable Kosten = Brioni Anzüge, Chanel Täschchen und CDs bzw. DVDs

    Selbst wer nicht so krass sparen muß, verzichtet doch aufgrund der schlechten Musik auf den Kauf von weiterem Mist.

    Karl Lagerfeld hat sich seinen ganzen Musikbestand auf 40 (!) iPods ziehen lassen und hat sich dafür eine eigene Fendi-Tasche schneidern lassen (www.wired.com) DER ist am Leid der MI schuld

  23. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Dr.Zook 14.05.04 - 12:03

    Es ist unglaublich wie hier mit kaufmänischen Begriffen falsch umgegangen wird!!!

  24. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Swity 14.05.04 - 12:12

    Quatsch hier nicht so hochnässig rum. Dann erklär uns unterbelichteten nicht kaufmännern doch wie es richtig ist.

    Es ist nunmal so das es vielleicht laut geltendem Recht ok ist wie die MI rechnet ABER ob es auch "rechtens" und vor allem wahrheitsgemäss ist muss ein normal denkender Mensch doch stark anzweifeln. Warum sollte es jemanden interessieren wieviele CDs die MI ausliefert und später wieder retour bekommt ? Es zählen nur die wirklichen Verkaufszahlen an den Kunden weil DAS bringt auch Geld in die Kassen.
    Jeder der was anderes erzählt ist wohl nicht ganz bei Trost

  25. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: bilbo 14.05.04 - 14:01

    gut bemerkt, erklär es mal richtig! jetzt möchte ichs auch besser wissen dr. zook. man wird hier sonst nur verdummt.

  26. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Heiko 14.05.04 - 16:54

    Erwartete Umsätze?

    Ist keine bekannter Begriff in der BWL. Fixe Kosten = Kosten die mit einer produzierten Einheit immer anfallen und unabhängig von den Stückzahlen sind. Beispielsweise: Strom für Licht

    Variable Kosten sind Kosten, die immer pro produzierter Einheit anfallen. Beispielsweise Strom für die Produktionsmaschine. Je mehr Stück ich produziere, desto höher die Kosten.

    Gewinn ist im allgemeinen die Differenz der Aktiva und Passiva der Bilanz, bzw. die Differenz der Soll und Haben Seite der G&V Rechnung. Also Erträge minus Kosten.

    Heiko

  27. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Thilo Mohr 14.05.04 - 17:47

    Da hier von fixen und variablen Kosten eines
    Privathaushalts gesprochen wurde, versuchen wir
    mal die Definitionen anzupassen:

    >Fixe Kosten = Kosten die mit einer produzierten
    >Einheit immer anfallen und unabhängig von den
    >Stückzahlen sind.
    Im Privathaushalt also: Miete, Strom (wird jedes Jahr
    neu berechnet und dann auf ein Jahr bezahlt),
    Heizung (dito), Versicherungen (zB Auto)


    >Variable Kosten sind Kosten, die immer pro
    >produzierter Einheit anfallen. Beispielsweise
    >Strom für die Produktionsmaschine. Je mehr Stück
    >ich produziere, desto höher die Kosten.
    Dafür gibt's im Haushalt kein Äquivalent.

    Variabel sind Ernährung (wann esse ich wieviel,
    ich kann auch zB mal was einfrieren; BTW -- schon
    mal zwei Monate von Aldi-Toast gelebt?), die
    Transportkosten zur Arbeit (Monatskarte kontra Rad
    kontra PKW), Telefon/Handy, Kleidung aber auch
    die Konsumartikel, also CDs, DVDs, Spiele etc.


    >Gewinn ist im allgemeinen die Differenz der
    >Aktiva und Passiva der Bilanz, bzw. die Differenz
    >der Soll und Haben Seite der G&V Rechnung. Also
    >Erträge minus Kosten.
    Im Allgemeinen. Allerdings ist das Vertrauen
    von Internauta in sämtliche Industrie offensichtlich
    dermaßen erschüttert, daß er von folgendem Verfahren
    ausgeht:

    >Die Umsatzzahlen werden genommen um einige
    >Prozente erhöht und dann müssen diese
    >"erwarteten Umsatzzahlen" noch übertroffen
    >werden, dann erst kann jede Industrie von
    >Gewinnen reden.
    >Das gilt auch für den ganzen Einzelhandel.
    >Stagnieren die Umsatzzahlen, oder erhöhen sich nur
    >leicht, dann wird das ganze auf die nächsten Monate
    >heraufgerechnet und dazu noch steigende Kosten
    >eingerechnet. So entstehen dann "horrende" Verluste.

  28. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: bernd 17.05.04 - 12:58

    Aktiva und Passiva einer KORREKT erstellten Bilanz sind immer gleich hoch. Gewinnrechnungen bei Bilanzierung sind etwas komplexer, als bei der G&V. Umsatzerwartung ist sehr wohl ein fester Begriff in der Betriebswirtschaft, interessiert jedoch weder Buchhalter noch ist es steuerlich relevant.

    Die Darstellung von Internauta ist jedoch wirklich ein wenig verzerrt. Die Kernaussage, daß Prognosen und und Geschäftsberichte von Unternehmen oder gar ganzer Branchen zumindest oberflächlich "gestaltbar" sind, trifft zu.

    Auch sein Hinweis auf gestiegene Lebenshaltungskosten der "Zielgruppe" sind - zum Teil - durchaus berechtigt und haben in der Diskussion gewisse Relevanz.

    Fest steht jedoch sicherlich, daß die beklagten Umsatzrückgänge in den VERGANGENEN Jahren kaum (nur) auf die Möglichkeit der Raubkopie zurückzuführen sind. Ursache ist m.E. vielmehr eine nicht zeitgemäße Vermarktungspolitik insbes. bei den major-brands und die sehr zögerliche Nutzung neuer Absatzmärkte und -verfahren.

  29. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Ich 14.05.04 - 12:10

    ach, mir reichte schon die kriminalisierungskampagne der eigenen kunden. ich werde niemals mehr eine cd kaufen, reine protesthaltung, sollen sich mal langsam andere marketingmethoden einfallen lassen. raubkopierer, runtersauger und und cd-knacker, weiter so, die wollen es doch net anders!

  30. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: ShakesBeer 14.05.04 - 12:32

    So langsam bekomme ich einen dicken Hals ob der schwachsinnigen Begründungen für die "Einbußen" der MI.
    Nicht nur, dass die bis heute nicht mitbekommen haben, dass die Kunden den Markt bestimmen - Nein, die legen noch einen drauf und behaupten doch frech, dass der Kunde die Bemühungen der MI nicht entsprechend honoriert.
    Welche Bemühungen denn eigentlich? Tausende Songs zum hundertsten mal neu auf zu kochen? Völlig vorbei an den Bedürfnissen der Kunden zu produzieren? CDs raus zu bringen, auf denen bestensfalls einmal ein Song hörbar ist? Das was derzeit angeboten wird ist doch hauptsächlich Ramsch und kann doch auch nur entsprechende Einnahmen erzielen.
    Anders gefragt: Warum soll ich als Endbenutzer irgendwelchen sogenannten "Stars", oder noch viel schlimmer deren Managern, ein Leben in Sauss und Brauss verschaffen, während ich mich gerade so über Wasser halte?
    Da kommt irgend so eine Hupfdohle des Wegs, quält sich einen billigen Song raus und soll dann dafür mit -zig Millionen Dollars/Euro belohnt werden? Ja wo leben wir denn? Vor das Geldverdienen hat der liebe Gott immernoch die Arbeit gestellt. Womit ich sagen möchte, dass es schon legitim ist wenn sich Gruppen/SängerInnen etc. über einen längeren Zeitraum an der Spitze halten, weiter gute CDs produzieren, und wenn DANN diese dann auch ein entsprechendes Einkommen haben.
    Aber was soll das, dass die Leute völlig abdrehen, nachdem sie dermassen viel Kohle verdient haben, dass sie den Kontakt zur Realität vollständig verloren haben? Bestes Beispiel: Michael Jackson u.ä.
    Oder habe ich das alles nur geträumt?

  31. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Martin 14.05.04 - 13:22

    ShakesBeer schrieb:
    >
    ...
    > Aber was soll das, dass die Leute völlig
    > abdrehen, nachdem sie dermassen viel Kohle
    > verdient haben, dass sie den Kontakt zur
    > Realität vollständig verloren haben? Bestes
    > Beispiel: Michael Jackson u.ä.
    > Oder habe ich das alles nur geträumt?

    Eben. Was wäre denn die Musikindustrie ohne ihre Kunden? Ein NICHTS! Und trotzdem werden diese Kunden gemolken wie Kühe, damit sich irgendwelche hohen Herren ein schönes Leben machen können.
    Dass ein Künstler gerecht entlohnt werden soll, ist klar und steht (hoffentlich) nicht zur Debatte. Aber die Art, wie der Kunde gegängelt wird, ist schon nicht mehr schön: Ihm wird das Recht auf eine Privatkopie verwehrt, damit er sich dasselbe Lied für diverse Anwendungszwecke noch mal kaufen kann. Und irgendwann wird es so sein, dass man Musik nur noch mieten kann, wie ja ein früherer Artikel in Zusammenhang mit einer von Microsoft eingeführten Technologie aufzeigte.
    WIR brauchen die Industrie - die Industrie braucht UNS aber auch!

    Martin

  32. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Hotohori 14.05.04 - 18:36

    Ich stimm euch beiden voll und ganz zu, aber leider ist MI ganz sicher nicht die einzige Firma die ihre Kunden so behandeln. Scheint irgendwie ne Krankheit zu sein, das die Kunden nicht mehr König bei den Firmen sind, statt dessen produzieren die Firmen und werfen es frei nach dem Spruch "Friss oder stirb" den Kunden vor die Füsse... was die MI hier macht ist einfach erschreckend, sie informieren absichtlich die Leute falsch und machen für ihre Fehler ihre potenziellen Kunden verantwortlich und was macht die Regierung? Die macht im Grunde genau das was die MI will.

    Tja, in manchen SF Filmen sind die Firmen diejenigen die das sagen haben, erschreckend ist das wir schon mitten auf dem Weg zu so einer Zukunft sind. Das zeigt nicht nur die MI, sondern auch Firmen wie M$, jedoch hat M$ schon einiges auf den Deckel bekommen, das fehlt bei der MI noch, hoffentlich erkennt das endlich mal Jemand der darauß was machen kann, wir normal Bürger können ja kaum noch was machen...

  33. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Pacman 17.05.04 - 18:15

    >Scheint irgendwie ne Krankheit zu sein, daß
    >die Kunden nicht mehr König bei den Firmen sind,
    >statt dessen produzieren die Firmen und werfen
    >es frei nach dem Spruch "Friss oder stirb" den
    >Kunden vor die Füsse...

    Warum fällt mir hier die Mediamarkt-Werbung ein:
    "Kaufen! Marsch, Marsch!"

  34. Ganoven

    Autor: kein M$ freund 14.05.04 - 12:12


    den Ganoven der Musik Industrie trau ich alles zu.

  35. Re: Ganoven

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.04 - 12:13

    wie es in den wald hineinruft, so hallt es wieder raus!

  36. WEr dem Haufen alles ungefiltert glaubt ...

    Autor: NYPD-NG 14.05.04 - 12:25

    ist nun selber schuld und ein Beweis für die Richtigkeit der PISA-Studie.
    Das wichtigste für diese Abzocker ist es aber, dass sie damit die Politiker kaufen, die dann an der Gesetzesscharaube drehen und die Freiheiten der Bürger möglichst auf Null reduzieren.
    Da sind einige Politiker auf froh drum, denn sie halten vom Volk eh nicht so viel. (Womit sie auch stellenweisse auch recht haben. ;-))

  37. Re: WEr dem Haufen alles ungefiltert...

    Autor: Hotohori 14.05.04 - 18:53

    tja, und da soll noch mal einer sagen das Filme wie Blade Runner reine SF sind, denn wir haben doch jetzt schon viele Firmen die mehr Macht haben als die Regierung... schöne Zukunftsaussichten...

  38. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: cry 14.05.04 - 13:44

    Die RIAA sucht nur ein Feindbild ...
    Erinnert mich irgendwie "Klar hat er irgendwo chemische Kampfstoffe... und wenn er keine hat machen wir ihn trotzdem platt"

    just my 2 pennies

  39. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Autor 14.05.04 - 14:10

    Oder ... "... und wenn Er keine hat, dann geben wir Ihm welche, damit Wir einen Grund haben Ihn platt zu machen"

  40. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: besser gesagt 14.05.04 - 14:21

    "...wir ham ihm ja früher mal gegen den iran welche gegeben... darum wissen wir ja das er zumindestens welche hatte... ham wir ihm ja gegeben... das er sie nciht weiterentwickelt hat... naja selbstschuld, jez machen wir ihn platt..."

  41. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Bluthasi 14.05.04 - 16:50

    ....da kann ich dir nur in vollster Weise zustimmen. (Endlich spricht mir jemand aus der Seele)

  42. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: dername 14.05.04 - 14:21

    Das Argument mit kleinerem Lager kann aber nur vorrübergehend stimmen, den die Verkäufe insgesammt müssten doch trotzdem gleich bleiben? Den der Verkäufer muss bei einem kleineren Lager eben öfter einkaufen.

  43. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: tommi 14.05.04 - 14:28

    Das kann ein mittelfristig anhaltendes Argument sein, mit der Bedingung, dass nicht der maximal Lagerbestand, sondern der Sicherheitsbestand der Händler gesenkt wird.

    Langfristig aber müssen können sich die Ergebnisse aufgrund der unterschiedlichen Erhebungsgrundlage nicht widersprechen.

  44. Einfacher Denkfehler

    Autor: Silent One 15.05.04 - 15:20

    tommi schrieb:
    >
    > Das kann ein mittelfristig anhaltendes Argument
    > sein, mit der Bedingung, dass nicht der maximal
    > Lagerbestand, sondern der Sicherheitsbestand der
    > Händler gesenkt wird.

    Du vergisst, dass die Händler die CDs bei Nichtverkauf gegen Kostenerstattung an die Verlage zurücksenden können. Bei der Studie werden die wirklichen Verkaufszahlen ermittelt, während die Musikindustrie nur die Auslieferungsmengen angibt, ohne die Rücklaufmenge anzuziehen.

    Da die Rücklaufmenge aber deutlich stärker gesunken ist als die Auslieferungsmenge bedeutet dies, das unterm Strich mehr CDs verkauft werden.

    MfG
    Mathias

  45. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: tommy 14.05.04 - 15:13

    meiner meinung nach ist das alles nur verarschung der käufer von der musik industrie !!!

    Alles nur geldgeile Bonzen !

  46. KÜNSTLER entlohnen nicht INDUSTRIE !!!!!!!

    Autor: Hummel 14.05.04 - 17:20


    Was macht die Industrie? Die Kunst vermarkten. Von der CD kommen aber nur 2 Euro (max.!) beim Künstler an. Wie in anderen Bereichen gilt hier: Direktmarketing über das Internet: dann kostet die CD eben 4 Euro für den Künstler, zwei für die Plattform, zwei für die Werbung

    Das macht 8 pro "CD". Ohne Herrn Stein.

  47. Re: KÜNSTLER entlohnen nicht...

    Autor: DaRe777 15.05.04 - 16:52

    ich sach nur P2P TAUSCHEN ich meine mukke du deine ... alles kool

    letzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshareletzshare....:)

  48. Nein - Sie betrügen!

    Autor: WaltiK 15.05.04 - 10:49

    Nicht schummeln tun die Jungs und Mädels von der Musikindutrie, sie betrügen alle anderen Beteiligten!
    Den Musikern werden die echten Verkaufszahlen vorenthalten,
    die Käufer werden mit Mondpreisen für CDs beschi....,
    neue Künstler werden nur von ihren Gnaden dem Markt "zugeführt"
    die Händler haben nahezu keine Marge mehr am Tonträger.

    Aber dann noch so tun als ob sie am Krückstock gingen.

    Johannes Rau hat mehr als recht und als bestes Beispiel nehmt die Musikindustrie!

    Aber wartet mal ab, wenn genug Musiker sich zusammentäten und ihre Songs selber vermarkten würden ...

  49. Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Spammy DX 15.05.04 - 12:45

    Das ist doch klar, daß die durch Raubkopien Verluste machen. Dieses ewige Verniedlichung der kriminellen Raubkopierer geht mir langsam auf die Nerven! Selbst wenn die Verdienste mal besser sind, ändert es nichts an der Tatsache, daß ein Großteil der Musik und damit des Gewinns geklaut wurde. Man sollte langsam mal damit anfangen, dieses Gesocks hinter Gitter zu bringen, denn Trotz des Fingerzeigs in Form von aufrüttelnden Werbespots wird munter weiter geklaut. Anscheinend begreifen diese Leute es wirklich nicht anders als mit Knast, und in den sollte man sie langsam mal sperren.


    Euer,
    SpaMMy Dx

  50. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 15.05.04 - 13:06

    Spammy DX schrieb:
    >
    > Das ist doch klar, daß die durch Raubkopien
    > Verluste machen. Dieses ewige Verniedlichung der
    > kriminellen Raubkopierer geht mir langsam auf
    > die Nerven! Selbst wenn die Verdienste mal
    > besser sind, ändert es nichts an der Tatsache,
    > daß ein Großteil der Musik und damit des Gewinns
    > geklaut wurde. Man sollte langsam mal damit
    > anfangen, dieses Gesocks hinter Gitter zu
    > bringen, denn Trotz des Fingerzeigs in Form von
    > aufrüttelnden Werbespots wird munter weiter
    > geklaut. Anscheinend begreifen diese Leute es
    > wirklich nicht anders als mit Knast, und in den
    > sollte man sie langsam mal sperren.

    Du hast nicht ganz Unrecht. Sicherlich fährt die Musikindustrie durch Raubkopien bzw. durch das illegale Runterladen von urheberrechtlich geschützten Liedern Verluste ein. Und sicherlich werden immer wieder Ausreden gebraucht, um das eigene Missverhalten zu rechtfertigen ("Die betrügen doch eh die Musiker und die Käufer" etc.), aber diesen Buhmann kann sich die MI selbst zuschreiben, da sie einfach die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat. Sie zwingt den Käufer, ein kopiergeschütztes Medium zu kaufen, obwohl kaum jemand einen Kopierschutz haben möchte, der es nicht gestattet, sich eine Sicherheitskopie oder Kopien für verschiedene Anwendungszwecke anzufertigen. Desweiteren sind die CD-Preise auch unverschämt hoch. Auch Anbieter à la Popfile.de sind keine Alternative, wenn da schon Alben für 9,99 Euro und einzelne Songs für 99 Cent als Angebot gelten - wie sind dann nur die regulären Preise? Dann sind die Songs auch noch im WMA-Format...

    Wer *massenweise* Songs über Tauschbörsen anbietet und runterlädt, der sollte bestraft werden, ok, aber damit ist das Grundproblem nicht behoben.
    99 Cent für einen brandaktuellen Song (und die Hälfte bis weniger für ältere Titel) fände ich in Ordnung. Aber nur dann, wenn sicher gestellt ist, dass der Künstler nicht nur einen Kleinkleckerbetrag davon erhält und der potenzielle Käufer die Möglichkeit bekommt, einen Song in einem Format seiner Wahl runterladen zu können - so wie es bei allofmp3.com der Fall ist. An diesem Anbieter können sich popfile.de und Co. getrost ein Beispiel nehmen!

    Martin

  51. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Silent One 15.05.04 - 15:15


    > Dieses ewige Verniedlichung der
    > kriminellen Raubkopierer geht mir langsam auf
    > die Nerven!

    Sorry, aber wenn ich mir eine CD im Laden kaufe, dann möchte ich diese
    1) Während des Arbeiten am PC auch an selbigen anhören können
    2) Die Lieder auf nen MP3-Player laden können
    3) Die Lieder fürs Auto in einer von mir gewünschten Reihenfolge zusammenstelen können

    Nur wenn ich mir heute eine CD im Laden kaufe, dann kann ich schon froh sein, wenn der DVD-Player an der HiFi-Anlage die CD überhaupt abspielen kann (warum ein CD-Player und nen DVD-Player an der Anlage wenns schon Industriestandards gibt?).

    Selbst in den USA gibt es inzwischen Pläne, "das Umgehen von Kopierschutzmechanismen zum Erstellen von Privatkopieen" wieder völlig zu legalisieren.

    Und die Internetshops entbehren jedlicher Realität. 1,49 Euro plus umgerechnet rund 0,07 Euro für den Download pro Lied, zuzüglich noch Kosten für Rohlinge und Bookletausdruck und du bist für ne BravoHits locker bei 63,00 Euro.

    MfG
    Mathias







    Selbst wenn die Verdienste mal
    > besser sind, ändert es nichts an der Tatsache,
    > daß ein Großteil der Musik und damit des Gewinns
    > geklaut wurde. Man sollte langsam mal damit
    > anfangen, dieses Gesocks hinter Gitter zu
    > bringen, denn Trotz des Fingerzeigs in Form von
    > aufrüttelnden Werbespots wird munter weiter
    > geklaut. Anscheinend begreifen diese Leute es
    > wirklich nicht anders als mit Knast, und in den
    > sollte man sie langsam mal sperren.
    >
    > Euer,
    > SpaMMy Dx

  52. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Pacman 17.05.04 - 09:57

    >Und die Internetshops entbehren jedlicher Realität.
    >1,49 Euro plus umgerechnet rund 0,07 Euro für den
    >Download pro Lied, zuzüglich noch Kosten für Rohlinge
    >und Bookletausdruck und du bist für ne BravoHits
    >locker bei 63,00 Euro.

    Nö, mir gefallen auf ner Bravo-Hits etwa 10 Lieder,
    (5 von jeder CD)der Rest ist Schrott!
    1,49 + 0,07 = 1,56 Euro/Lied
    1,56 * 10 = 15,60 für ne Bravo-Hits. Sind immerhin
    etwa 5 Euro weniger und der ganze Mist ist
    wegsortiert!

  53. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: DaRe777 15.05.04 - 16:49

    Ach DU schei***

    Spammy stecks dir .... ich halts wie der CCC die können nich uns dafür verantwortlich machen das sie vor jahren verplant haben ihr musik "Angebot" entsprechend der digitalisierung anzupassen ....

    lachhafte schei***

    am geilsten ist jedoch das der Direktor der FBI CypberDivision niemand anderes ist als .... na ?

    vize präsident der RIAA (Record Industrie Association of America)


    wieder mal geil

    grüsst hagbard celine

  54. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: MrWong 15.05.04 - 17:07

    Also früher war es so dass man sich eben keine neue CD kaufen konnte, wenn man gerade nicht genügend Geld zur Verfügung hatte. Dafür war die CD einem dann später umso mehr wert, wenn man sie sich endlich leisten konnte. Ich verstehe nicht so ganz wie man Raubkopieren damit rechtfertigen kann dass einem so eine CD zu teuer ist.

    Klar, die Preise sind unverständlicherweise gestiegen, finde ich auch nicht okay.

    Aber wer glaubt denn dass notorische Raubkopierer sofort auf den Pfad der Tugend zurückkehren werden und wieder CDs kaufen, sobald diese nur noch 10 EUR kosten.

    Alles BILLIGE ausreden... ;-)

  55. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: isno 16.05.04 - 20:34

    Dann fänd ich das Theater der Musikindustrie aber eher verständlich...

  56. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 01.06.04 - 16:19

    MrWong schrieb:
    >
    > Also früher war es so dass man sich eben keine
    > neue CD kaufen konnte, wenn man gerade nicht
    > genügend Geld zur Verfügung hatte. Dafür war die
    > CD einem dann später umso mehr wert, wenn man
    > sie sich endlich leisten konnte. Ich verstehe
    > nicht so ganz wie man Raubkopieren damit
    > rechtfertigen kann dass einem so eine CD zu
    > teuer ist.

    Stimmt schon, nur gab es früher auch keinen Kopierschutz. Und auch wenn ich nicht bezweifle, dass es viele User gibt, die eine unmoralische Kostenlos-Mentalität an den Tag legen ("man beklaut doch niemanden, da Musik nichts Greifbares ist..."), so gibt es doch sicherlich auch genügend Leute, die keine Un-CDs mehr kaufen, weil sie kopiergeschützt sind. Und natürlich auch der Musik wegen...


    > Klar, die Preise sind unverständlicherweise
    > gestiegen, finde ich auch nicht okay.

    Eben. Und mit einer Preissteigerung steigt auch der Anreiz einer Raubkopie (soll jetzt keine Rechtfertigung sein, sondern eine logische Schlussfolgerung).


    > Aber wer glaubt denn dass notorische
    > Raubkopierer sofort auf den Pfad der Tugend
    > zurückkehren werden und wieder CDs kaufen,
    > sobald diese nur noch 10 EUR kosten.

    Also, *ich* würde ein Album für 10 Euro sofort kaufen, wenn mir ein Großteil darauf gefällt und die CD auch wirklich wieder als solche bezeichnet werden kann, d. h. ohne Kopierschutz.


    > Alles BILLIGE ausreden... ;-)

    ;)

    Martin

  57. Jäger und Sammler....

    Autor: SiD 6.7 15.05.04 - 20:51

    Ich finde schon, dass man das Raubkopieren unterbinden sollte, allerdings mehr bei den "großen" Fischen....
    Ganz ehrlich, ich lade auch so ziemlich jeden Scheiß aus dem Netz, aber vieles liegt auch nachher einfach nur so auf der Platte und ich schaue / höre es mir überhaupt nicht an oder evtl. mal Monate später!

    Und für mich gilt immer noch - und ich denke, dass werden viele genauso sehen -
    - Wenn ich einen Film gut finde, gehe ich auch gerne noch mal mit Freunden ins Kino oder kaufe mir die DVD, die dann auch eine wesentlich bessere Bildqualität und Tonqualität bietet!
    - Wenn ein Computerspiel gut ist, wird es auch gekauft, allein schon, weil ich dieses Ewige CD-Key/Patch Gefummel auf LANs satt habe!
    - Wenn eine CD gut ist, wird die auch gekauft, wobei ich hier absolut die Ausnahme mache bei CDs die einen Kopierschutz haben (Es gibt aber noch viele CDs, die Alt sind und keinen Kopierschutz haben zu kaufen! Und auf diesen Chart-MIst kann ich getrost verzichten heutzutage!)

    Schlussendlich sollte man nicht vergessen, dass das Kopieren von CDs, welche auch immer, unser gutes Recht ist - und das lasse ich mir nicht nehmen!

    Viele viele Gute Sachen würde ich gar nicht kennen, wenn meine Freunde mir die Dinger früher nicht auf Band oder später dann als CD gebrannt hätten! Viele Dinge würde ich nicht kennen, wenn ich nicht die Möglichkeiten des Downloadens hätte, wo man vielleicht besser als im Laden auch Interessante Dinge sieht...




    In diesem Sinne

    SiD 6.7


    www.againsttcpa.com - lesen oder mit der Masse untergehen!

  58. Re: Jäger und Sammler....

    Autor: Henning 15.05.04 - 23:32

    Full ACK.
    Dem ist wohl nichts mehr hinzu zu fügen.

    Gruß
    Henning

  59. Re: Jäger und Sammler....

    Autor: radookee 17.05.04 - 09:17

    ich stimme da auch zu... in den meisten läden gibts nur diesen mainstream mist... wenn man andere musik hört, muss man in immer seltener werdende spezielle läden gehen oder sich was runterladen... aber das darf man ja nich, ne? 0_o

  60. Re: Jäger und Sammler....

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:30

    radookee schrieb:
    >
    > ich stimme da auch zu... in den meisten läden
    > gibts nur diesen mainstream mist... wenn man
    > andere musik hört, muss man in immer seltener
    > werdende spezielle läden gehen oder sich was
    > runterladen... aber das darf man ja nich, ne? 0_o

    Nein, das darf man nicht. Und das ist auch richtig so. Stell dir vor, du wärst Künstler und würdest um dein Geld gebracht...

    Martin (der mit der Plattenindustrie nichts zu tun hat)

  61. Re: Jäger und Sammler....

    Autor: gh0$t1 24.05.04 - 17:34

    - Wenn ein Computerspiel gut ist, wird es auch gekauft, allein schon, weil ich dieses Ewige CD-Key/Patch Gefummel auf LANs satt habe!
    Ich habe mir mal vor langer Zeit CS-Retail gekauft!
    Leider musste ich feststellen das der CD-Key bereits benutzt wurde:o)SiD 6.7 schrieb:
    >
    > Ich finde schon, dass man das Raubkopieren
    > unterbinden sollte, allerdings mehr bei den
    > "großen" Fischen....
    > Ganz ehrlich, ich lade auch so ziemlich jeden
    > Scheiß aus dem Netz, aber vieles liegt auch
    > nachher einfach nur so auf der Platte und ich
    > schaue / höre es mir überhaupt nicht an oder
    > evtl. mal Monate später!
    >
    > Und für mich gilt immer noch - und ich denke,
    > dass werden viele genauso sehen -
    > - Wenn ich einen Film gut finde, gehe ich auch
    > gerne noch mal mit Freunden ins Kino oder kaufe
    > mir die DVD, die dann auch eine wesentlich
    > bessere Bildqualität und Tonqualität bietet!
    > - Wenn ein Computerspiel gut ist, wird es auch
    > gekauft, allein schon, weil ich dieses Ewige
    > CD-Key/Patch Gefummel auf LANs satt habe!
    > - Wenn eine CD gut ist, wird die auch gekauft,
    > wobei ich hier absolut die Ausnahme mache bei
    > CDs die einen Kopierschutz haben (Es gibt aber
    > noch viele CDs, die Alt sind und keinen
    > Kopierschutz haben zu kaufen! Und auf diesen
    > Chart-MIst kann ich getrost verzichten
    > heutzutage!)
    >
    > Schlussendlich sollte man nicht vergessen, dass
    > das Kopieren von CDs, welche auch immer, unser
    > gutes Recht ist - und das lasse ich mir nicht
    > nehmen!
    >
    > Viele viele Gute Sachen würde ich gar nicht
    > kennen, wenn meine Freunde mir die Dinger früher
    > nicht auf Band oder später dann als CD gebrannt
    > hätten! Viele Dinge würde ich nicht kennen, wenn
    > ich nicht die Möglichkeiten des Downloadens
    > hätte, wo man vielleicht besser als im Laden
    > auch Interessante Dinge sieht...
    >
    > In diesem Sinne
    >
    > SiD 6.7
    >
    > www.againsttcpa.com - lesen oder mit der Masse
    > untergehen!

  62. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: kopierer 16.05.04 - 19:56

    sorry, aber du bist nicht ganz dicht!
    willst du hier bloß destruktiv blödsinn labern, spammy (!), oder was soll das?

    wie schon tausendmal erwähnt, hat klauen etwas mit wegnehmen i.e.S. zu tun. also ich nehme dir z.B. ein brötchen weg und du hast nix mehr zu fressen (gebhardt läßt grüßen ;) )
    wenn ich aber von dir musik kopiere, kannst du sie trotzdem noch hören. wo also wird dabei geklaut?

    das hierbei u.U. ein vermarktungspotenzial eines Labels kleiner wird, hat etwas mit einem nicht mehr zeitgemäßen geschäftsmodell zu tun.

    MIR gehen die leute, die bei diesem thema ständig von klauen und diebstahl reden viel mehr auf den keks als die mucke in den top10.
    und das will was heißen!

    und wenn man fürs kopieren in den knast soll, dann kann man auch jemanden wegen dummheit einsperren. dann werden wir uns ja dort treffen...

  63. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 16.05.04 - 20:55

    kopierer schrieb:
    >
    > wie schon tausendmal erwähnt, hat klauen etwas
    > mit wegnehmen i.e.S. zu tun. also ich nehme dir
    > z.B. ein brötchen weg und du hast nix mehr zu
    > fressen (gebhardt läßt grüßen ;) )
    > wenn ich aber von dir musik kopiere, kannst du
    > sie trotzdem noch hören. wo also wird dabei
    > geklaut?

    Dadurch, dass du dir gratis ein urheberrechtlich geschütztes Werk besorgst, entgeht dem Künstler sein Lohn. Stell dir vor, du machst einen Hit, den du dann kurze Zeit später gratis in Tauschbörsen vorfindest. Fändest du das so gut?
    Nein, ich bin kein Freund der Musikindustrie, aber diese amoralische Kostenlos-Mentalität kann es auch nicht sein.


    > das hierbei u.U. ein vermarktungspotenzial eines
    > Labels kleiner wird, hat etwas mit einem nicht
    > mehr zeitgemäßen geschäftsmodell zu tun.

    Das ist richtig, sollte dennoch nicht darüber hinweg täuschen, dass auch ein Künstler entlohnt werden soll. Und wenn die Musik heute doch so kacke ist (finde ich größtenteils übrigens auch), dann dürfte über Tauschbörsen doch gar nichts kopiert werden?


    > MIR gehen die leute, die bei diesem thema
    > ständig von klauen und diebstahl reden viel mehr
    > auf den keks als die mucke in den top10.
    > und das will was heißen!

    Mir nicht. Und auch das will was heißen!

    Martin

  64. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Pacman 17.05.04 - 10:04

    >Dadurch, dass du dir gratis ein urheberrechtlich
    >geschütztes Werk besorgst, entgeht dem Künstler
    >sein Lohn.

    Der entgeht ihm durch die miesen Verträge meistens
    auch bei den Majors.

  65. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:31

    Pacman schrieb:
    >
    > >Dadurch, dass du dir gratis ein urheberrechtlich
    > >geschütztes Werk besorgst, entgeht dem Künstler
    > >sein Lohn.
    >
    > Der entgeht ihm durch die miesen Verträge
    > meistens auch bei den Majors.

    Das mag sein, rechtfertigt aber noch lange nicht, sich kommerzielle Songs für lau runterladen zu dürfen.

    Martin

  66. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Pacman 17.05.04 - 18:09

    >> >Dadurch, dass du dir gratis ein urheberrechtlich
    >> >geschütztes Werk besorgst, entgeht dem Künstler
    >> >sein Lohn.
    >> Der entgeht ihm durch die miesen Verträge
    >> meistens auch bei den Majors.
    >Das mag sein, rechtfertigt aber noch lange nicht, sich
    >kommerzielle Songs für lau runterladen zu dürfen.

    Das habe ich damit nicht rechtfertigen wollen.
    Siehe meine anderen Postings -- ich habe mir durchaus
    trotzdem Mainstream-Musik gekauft und siehe! Es war
    sogar etwas Mehrwert enthalten!

  67. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 01.06.04 - 16:21

    Pacman schrieb:
    >
    > >> >Dadurch, dass du dir gratis ein
    > urheberrechtlich
    > >> >geschütztes Werk besorgst, entgeht dem
    > Künstler
    > >> >sein Lohn.
    > >> Der entgeht ihm durch die miesen Verträge
    > >> meistens auch bei den Majors.
    > >Das mag sein, rechtfertigt aber noch lange
    > nicht, sich
    > >kommerzielle Songs für lau runterladen zu dürfen.
    >
    > Das habe ich damit nicht rechtfertigen wollen.
    > Siehe meine anderen Postings -- ich habe mir
    > durchaus trotzdem Mainstream-Musik gekauft und siehe! Es
    > war sogar etwas Mehrwert enthalten!

    Das ehrt dich. Nur herrscht leider heutzutage eine große Kostenlos-Mentalität, die mich nicht unbedingt weniger ankotzt als das Gebährden der Musikindustrie.

    Martin

  68. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Bydlo 25.05.04 - 18:19

    ist wohl ein Rechenspiel!

    auf der einen Seite:
    wieviel geht der MI verloren dadurch, dass Leute sich Songs aus dem Netz laden,

    auf der anderen Seite:
    Wieviel verdient die MI zusätzlich, wenn durch die Tauschbörsen mehr Leute unbekannte Lieder hören und diese dann wenn sie gut sind im Laden kaufen.

    Sicherlich saugen viele Leute viele Songs, die dann "geklaut" sind.
    Aber wieviele von diesen Songs sind totaler Mist, die man sich nie kaufen würde? Ne ganze Menge würde ich sagen.
    Und wenn ich jetzt ein Lied runterlade, es mir einmal anhöre, und dann lösche hat die MI nichts verloren. Allerdings besteht die chance für die MI, dass ich ein Lied runterlade, das ich supergut finde, und es dann im Laden kaufe.
    Weil eine gepresste CD wirklich um längen pesser ist, als eine gebrannte.
    Ausnahmen gibt es natürlich immer. Leute, die CD sammlungen haben, die in die tausenden geht oder so. Aber das sind einzelfälle, und da bin ich mmir sicher verkraftbar.

    Anhand der Zahlen von ->unabhängigen<- Gutachtern, und mit dem Hintergedanken, dass wir momentan eh in einer Rezession stecken würde ich sagen die MI verdient sogar noch an den Tauchbörsen.
    Nagel mich jetzt aber nich fest. Weil ohne konkrete Zahlen bringt alles reden nichts.

    Ein Patt ist es aber sicherlich.

    greets
    Bydlo

  69. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Ehrlicher... 16.05.04 - 20:02

    FULL ACK! 10 Jahre Knast würde ich diesem Raubkopierer-Gesindel schon aufdrücken!!!

  70. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Trickreicher... 16.05.04 - 20:29

    schick mir mal deine steuererklärung, da findet sich bestimmt was, was nicht auf den punkt genau mit den gesetzen übereinstimmt.

  71. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 16.05.04 - 20:50

    Trickreicher Steuerzahler schrieb:
    >
    > schick mir mal deine steuererklärung, da findet
    > sich bestimmt was, was nicht auf den punkt genau
    > mit den gesetzen übereinstimmt.

    Das ist aber ein schwaches Argument. Genauso gut könnte man damit Ladendiebstahl rechtfertigen.

    Martin

  72. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Shix 18.05.04 - 20:13

    10 Jahre???
    Nun übertreibs mal nicht.
    Es gab schonmal Fälle wo Mörder weniger jahre hinter Gitter mussten.
    Und so ein Menschenleben ist weitaus mehr wert als ein bißchen Musik das man sich aus dem Internet zieht.

  73. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Geht Dich eh... 10.06.04 - 20:08

    Viel zu hamlos.
    Die haut in Streife runner ziehn!

  74. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Mephisto 17.05.04 - 08:17

    Ich weiß ja nicht ob allen Ernstes jemand glaubt, dass wenn man nicht mehr die Möglichkeit hätte eine CD irgendwie zu kopieren oder runterzuladen, dass all die kleinen/großen Downloader diese CD dann auch kaufen würden.
    Ich will in keinster Weise irgendwelche Raubkopien rechtfertigen, doch wird eine Unterbindung dieser wenig bis garnichts an der Marktlage ändern. Hier in Bremen kostet eine CD mittlerweile zwischen 17€ und 19€. Nur als Beispiel bekomme ich die DVD "Rammstein - Live aus Berlin" für 15€ die CD mit weniger Titeln und keinem Bildmaterial kostet mich aber 17€. Die Relationen stimmen einfach nicht mehr was Preis Leistung angeht. Die FI beklagt sich über reduzierte Kinobesuche, was für mich aber auch kein Wunder ist, da man für einen ausgiebigen Kinobesuch gut 15€ zahlt (8€ Kinokarte + Popkorn und Getränke) und dann häufig auch noch eine geschnittene Fassung vorgesetzt bekommt, die geschnitten wurde um eine niedrigere Altersfreigabe zu erhalten (siehe Bad Boys 2 oder Sleepy Hollow).
    Warum sollte ich mir also einen Film im Kino anschauen, wenn ich die DVD mit DTS5.1 Sound und diversen Extras für den gleichen Preis bekomme? Das Problem liegt nicht an der Menge der Raubkopierer, sondern an den utopischen Preisen der MI. Wären diese auf einem vernünftigem Niveau (10€), dann würde man zumindest die Leute, die einfach aufgrund des Preises auf einen Kauf verzichten dazu bewegen sich vielleicht doch die eine oder andere CD zu kaufen.
    Schließlich hat nicht nur die MI mit Raubkopien zu kämpfen, auch die Softwareindustrie oder die Filmundustrie haben gleichermaßen damit zu tun, aber keiner schreit so laut wie die MI und keiner hat so hohe Preise wie die MI. Soviel zu meiner vielleicht recht unqualifizierten Meinung.

  75. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Same 17.05.04 - 09:12

    Wollte Mephisto diesbeszüglich nur mal kurz zustimmen.
    Grade in der Spieleindustrie haben die Goodies stark nachgelassen. Wo es früher zu einem Spiel (siehe Diablo1) ein dickes Buch mit Backgroundstories, Figuren, Tastaturaufklebern und was weiss ich noch alles gab. Ist es heutzutage üblich bei einem Spiel eine dünne Hülle zu benutzen in die grade mal eben die CD und ein kleine "WIe starte ich das SPiel zum ersten Mal"-Buch reinpasst und fertig. Manchmal ist selbst die Hilfe online...

    Was ich damit sagen will: Es bringt einen immer besseren Kopierschutz zu entwickeln. Die Extraleistungen, die man durch das herunterladen aus dem Internet, nicht hat, die müssen einfach wieder steigen.
    Es fehlt eben am Mehrwert der Originale.
    Das gleiche Prinzip gilt meiner Meinung nach auch für die anderen Industriezweige die das gleiche Problem haben.

    gude!

  76. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Pacman 17.05.04 - 10:09

    Da finde ich die Strategie einiger Maxis recht
    gut:
    Video enthalten, Text enthalten, kein Kopierschutz.

    Beispiele (Vorsicht, Chartmusik):
    Scooter: "Maria (I like it loud)"
    Sugarbabes: "Caught up in the middle"
    Tatu: "Not gonna get us" (OK, kein Text aber
    Quicktime-Video incl. QT 5.0)

  77. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:32

    Pacman schrieb:
    >
    > Da finde ich die Strategie einiger Maxis recht
    > gut:
    > Video enthalten, Text enthalten, kein
    > Kopierschutz.
    >
    > Beispiele (Vorsicht, Chartmusik):
    > Scooter: "Maria (I like it loud)"
    > Sugarbabes: "Caught up in the middle"
    > Tatu: "Not gonna get us" (OK, kein Text aber
    > Quicktime-Video incl. QT 5.0)

    Jo, das ist der richtige Weg. Aber bitte: Videos im MPEG-Format, nicht in Briefmarkengröße und vernünftige Preise (max. 10 Euro).

    Martin

  78. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:28

    Same schrieb:
    >
    ...
    > Was ich damit sagen will: Es bringt einen immer
    > besseren Kopierschutz zu entwickeln. Die
    > Extraleistungen, die man durch das herunterladen
    > aus dem Internet, nicht hat, die müssen einfach
    > wieder steigen.
    > Es fehlt eben am Mehrwert der Originale.
    > Das gleiche Prinzip gilt meiner Meinung nach
    > auch für die anderen Industriezweige die das
    > gleiche Problem haben.

    Stimmt. Es spielt sicherlich *auch* der Anreiz eine Rolle. Und dieser fehlt in Zeiten von DVDs heute bei (Un-)CDs - von den hohen Preisen ganz zu schweigen... Im Grunde müsste die CD ausgedient haben. Das zeigt sich daran, dass immer mehr Musik-DVDs gekauft werden. Die Leute wollen heute einfach auch das Video zur Single haben - und dieser Anreiz ist es ihnen mehr wert, das Produkt zu kaufen.

    Martin

  79. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:23

    Mephisto, im Großen und Ganzen gebe ich dir Recht. Die Industrie (sowohl im Musik- als auch im Filmbereich) ist in der Tat selber schuld, wenn ihr die Käufer weglaufen. Sicherlich ist es das Ziel eines jeden Unternehmens, möglichst viel Gewinn mit möglichst wenig Aufwand zu erreichen, aber dass es in dieser Form nicht funktioniert, sieht man ja. Allerdings zeigen gerade neuere Berichte, dass die Gewinneinbußen zumindest der Musikindustrie gar nicht so schlimm sind, wie sie dargestellt werden.
    Dennoch kann es keine Lösung sein, Raubkopien (ja, es handelt sich um Raubkopien, wenn ein Künstler um Einnahmen gebracht wird) stillschweigend hinzunehmen, da sonst irgendwann der Fall eintritt, dass gute Musik noch weniger produziert wird, weil die Motivation dazu einfach nachlässt.
    Die Einstellung muss sich ändern - und zwar sowohl von der User-Seite aus als auch von der Industrie. Der Kopierschutz muss wegfallen, die Preise müssen runter (eine Maxi-CD für 7 Euro ist purer Wahnsinn). Und dann sollte der User auch so fair sein, den Künstler für seine Arbeit zu entlohnen und nicht weiterhin Unmengen an Musik für lau runterzuladen.
    Auf 1cent-music.de kann man sich für 5 Euro 500 MB Song-Files runterladen. Inwiefern es hier mit rechten Dingen zugeht, weiß ich nicht, aber wenn die Seite nicht legal wäre, wäre sie wohl schon längst nicht mehr online.

    Martin

  80. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Mephisto 17.05.04 - 16:29

    Ich bin der erste der wieder CDs kauft, wenn sie vom Preis gesenkt werden. Und nein, ich lade sie nicht runter weil sie mir zu teuer sind und ich sie für Lau bekommen könnte, ich spar mir lieber die ganze Musik und verzichte.

  81. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:50

    Mephisto schrieb:
    >
    > Ich bin der erste der wieder CDs kauft, wenn sie
    > vom Preis gesenkt werden. Und nein, ich lade sie
    > nicht runter weil sie mir zu teuer sind und ich
    > sie für Lau bekommen könnte, ich spar mir lieber
    > die ganze Musik und verzichte.

    Das ehrt dich. Ich kenne aber einen Bekannten, der sich Musik für lau besorgt, weil er "noch anderes" zu bezahlen hat. Echt tolles Argument. Wenn man sich stoffliche Dinge einfach aus dem Netz laden könnte, würde er das auch machen...
    Ich lade seit neuestem mp3-Songs von 1cent-music.de runter, weil die dort wenig kosten. Ansonsten stimme ich dir natürlich zu: Preise runter. Aber auch: Weg mit dem Kopierschutz!

    Martin

  82. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Pacman 17.05.04 - 18:13

    >Die Einstellung muss sich ändern - und zwar
    >sowohl von der User-Seite aus als auch von der
    >Industrie. Der Kopierschutz muss wegfallen, die
    >Preise müssen runter (eine Maxi-CD für 7 Euro
    >ist purer Wahnsinn).

    Völlig richtig!


    >Und dann sollte der User auch so fair sein,
    >den Künstler für seine Arbeit zu entlohnen
    >und nicht weiterhin Unmengen an Musik für
    >lau runterzuladen.

    Ja, die Musikindustrie sollte allerdings genauso
    fair zu den Künstlern sein.

    Nicht, daß du mich falsch verstehst, ich halte
    Raubkopien auch für den falschen Weg, aber das
    Argument, daß der Künstler im Falle des CD-Kaufs
    angemessen entlohnt wird, ist bei den Verträgen
    heutzutage schlicht lächerlich!

  83. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 01.06.04 - 16:25

    Pacman schrieb:
    >
    > >Und dann sollte der User auch so fair sein,
    > >den Künstler für seine Arbeit zu entlohnen
    > >und nicht weiterhin Unmengen an Musik für
    > >lau runterzuladen.
    >
    > Ja, die Musikindustrie sollte allerdings genauso
    > fair zu den Künstlern sein.

    Natürlich.


    > Nicht, daß du mich falsch verstehst, ich halte
    > Raubkopien auch für den falschen Weg, aber das
    > Argument, daß der Künstler im Falle des CD-Kaufs
    > angemessen entlohnt wird, ist bei den Verträgen
    > heutzutage schlicht lächerlich!

    Das ist mir schon klar. IMHO verdient die Musikindustrie im Vergleich zu anderen Berufssparten zu viel.

    Martin

  84. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Pacman 17.05.04 - 10:03

    Pikantes Detail am Rande:
    Auf der readme.txt der "In the middle" (Sugarbabes,
    jaja, Chartmucke) steht tatsächlich, daß man bei
    schwacher Systemperformance die Video-Dateien und
    das Abspielprogramm (wird namentlich erwähnt) auf
    seine Festplatte kopieren soll(!!!), da das die
    Performance beim Gucken des Videos erhöht.

  85. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: pimpf 17.05.04 - 10:20

    Eine Musikindustrie,...

    - die es vorzieht Technologien wie p2p (maßgeblich eingeführt durch Napster), erstmal auf Jahre hin lahmzulegen und totzuklagen (und windigen Anwälten die Konten zu polieren UND KOHLE AUS DEM FENSTER WERFEN)...

    - die es vorzieht zum 100. mal eine "BestOf" Flippers zu veröffentlichen

    muß sich über Rückgänge nicht wundern. Aber halt! Es gibt ja gar keine Rückgänge!!! Also, was ist hier eigentlich das Problem?!?!

  86. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: copytonull 17.05.04 - 11:58

    Was ich mir wünsche, ist Musikernachwuchs, welcher nicht von den Labels hochgepuscht wird, sondern die in Kneipen und kleinen Hallen anfangen - und wenn sie gut sind groß rauskommen. Aber das ist mittlerweile illusorisch, weil die Labels nur Schrott für viel Geld verkaufen wollen und der Rest in der Masse an Schrott meist untergeht.

    Letztens im Radio hört ich ein Interview mit RICHTIGEN Musikern. Die haben ihr eigenes Label aufgemacht, weil die MI voll geblockt hat oder total miese Verträge angeboten hat.
    Nur leider habens diese kleine Labels dann bei den großen Musikmärkten schwer.

    Also ich hör nur noch Radio, und da meist lokale Minisender mit nicht ständig dem Einheits-Chart Gedudel.

    Die MI kann von mir aus aussterben.

  87. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: pimpf 17.05.04 - 12:25

    copytonull schrieb:
    >
    > Was ich mir wünsche, ist Musikernachwuchs,
    > welcher nicht von den Labels hochgepuscht wird,
    > sondern die in Kneipen und kleinen Hallen
    > anfangen - und wenn sie gut sind groß
    > rauskommen.

    Ja, wer wünscht sich das nicht. Aber letztendlich ist es der Markt, der (leider) entscheidet, was geht, und was nicht. Dank moderner Kommunikationsmittel müsste man heutzutage eigentlich nicht mehr über den Tresen Werbung machen. Aber auch hier blockt die MI, weil anscheinend nur unfähige Sesselpupser da rumsitzen, die es sich zum Hobby machen Technologien völlig außer acht zu lassen. Wie sonst ist es zu erklären, daß es ca. 6 Jahre gedauert hat, das man Musik perSong kaufen kann? Und das find ich noch hochgradig lächerlich, weil die wirklich interessanten Sachen man dort einfach nicht findet. Sicher Jackson, Chart Musik, etc. Wer sich diese Shops aber genauer ansieht, entdeckt schnell, daß es einfach Jahre dauert bis ein Archiv vernüftig aufgebaut ist. Müssen wir halt (wieder) warten. Kein Wunder, daß durch solche Leute ein Land wie Deutschland immer mehr ins technologische Hintertreffen gelangt. Es ist nur noch traurig (was das anbelangt).

    > Aber das ist mittlerweile
    > illusorisch, weil die Labels nur Schrott für
    > viel Geld verkaufen wollen und der Rest in der
    > Masse an Schrott meist untergeht.

    Ich kann es den Labels nicht zum Vorwurf machen, daß sie Geld verdienen wollen. So funktioniert es leider. Und es kommen ja dann doch jedes Jahr immer wieder mal Bands aus der Versenkung, die es einfach Wert sind (Daniel KübelPFLOCK und Konsorten: DU GEHÖRST >NICHT< DAZU!!!).

    > Also ich hör nur noch Radio, und da meist lokale
    > Minisender mit nicht ständig dem Einheits-Chart
    > Gedudel.

    Ich verweigere mich so gut es geht dem Kommerz. Will keine Robbie Williams oder Janet Jackson CD zu Hause stehen haben, und kaufe fleißig CD's, aber eben keine Kopiergeschützten und keine Mega-Seller (Dafür geh ich nicht mehr ins Kino, was wohl dann direkt das nächste Problem ist/wird :-D )

    > Die MI kann von mir aus aussterben.

    So, wie sie sich zur Zeit benimmt, auf jeden Fall. Weinerliche Schlipsträger, die jeden Bezug zur Realität verloren zu haben scheinen (Ausnahmen bestätigen hier die Regel).

  88. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:44

    pimpf schrieb:
    >
    > copytonull schrieb:
    > >
    > > Was ich mir wünsche, ist Musikernachwuchs,
    > > welcher nicht von den Labels hochgepuscht wird,
    > > sondern die in Kneipen und kleinen Hallen
    > > anfangen - und wenn sie gut sind groß
    > > rauskommen.
    >
    > Ja, wer wünscht sich das nicht. Aber
    > letztendlich ist es der Markt, der (leider)
    > entscheidet, was geht, und was nicht. Dank
    > moderner Kommunikationsmittel müsste man
    > heutzutage eigentlich nicht mehr über den Tresen
    > Werbung machen. Aber auch hier blockt die MI,
    > weil anscheinend nur unfähige Sesselpupser da
    > rumsitzen, die es sich zum Hobby machen
    > Technologien völlig außer acht zu lassen. Wie
    > sonst ist es zu erklären, daß es ca. 6 Jahre
    > gedauert hat, das man Musik perSong kaufen kann?
    > Und das find ich noch hochgradig lächerlich,
    > weil die wirklich interessanten Sachen man dort
    > einfach nicht findet. Sicher Jackson, Chart
    > Musik, etc. Wer sich diese Shops aber genauer
    > ansieht, entdeckt schnell, daß es einfach Jahre
    > dauert bis ein Archiv vernüftig aufgebaut ist.
    > Müssen wir halt (wieder) warten. Kein Wunder,
    > daß durch solche Leute ein Land wie Deutschland
    > immer mehr ins technologische Hintertreffen
    > gelangt. Es ist nur noch traurig (was das
    > anbelangt).

    Das ist war. Es ist aber nicht nur das magere Angebot, sondern auch die Tatsache, dass in Shops wie Popfiles.de ein Album 9,99 Euro und eine Single 99 Cent kostet - und dabei handelt es sich auch noch um Angebote... Zudem ist ein Song nur im WMA-Format erhältlich.


    > > Aber das ist mittlerweile
    > > illusorisch, weil die Labels nur Schrott für
    > > viel Geld verkaufen wollen und der Rest in der
    > > Masse an Schrott meist untergeht.
    >
    > Ich kann es den Labels nicht zum Vorwurf machen,
    > daß sie Geld verdienen wollen. So funktioniert
    > es leider.

    Wieso leider? Du willst doch auch Geld verdienen, oder nicht? ;)


    > Ich verweigere mich so gut es geht dem Kommerz.
    > Will keine Robbie Williams oder Janet Jackson CD
    > zu Hause stehen haben, und kaufe fleißig CD's,
    > aber eben keine Kopiergeschützten und keine
    > Mega-Seller (Dafür geh ich nicht mehr ins Kino,
    > was wohl dann direkt das nächste Problem
    > ist/wird :-D )

    Hm, das neue Lied von Anastacia gefällt mir aber ganz gut.

    Martin

  89. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 17.05.04 - 16:39

    copytonull schrieb:
    >
    > Was ich mir wünsche, ist Musikernachwuchs,
    > welcher nicht von den Labels hochgepuscht wird,
    > sondern die in Kneipen und kleinen Hallen
    > anfangen - und wenn sie gut sind groß
    > rauskommen. Aber das ist mittlerweile
    > illusorisch, weil die Labels nur Schrott für
    > viel Geld verkaufen wollen und der Rest in der
    > Masse an Schrott meist untergeht.

    Hm, Max ist da aber eigentlich ein gutes Beispiel. Der spielte schon vorher in einer Band. Und seine Stimme ist IMHO einfach - im deutschsprachigen Raum - unvergleichlich gut. Dass er groß rausgekommen ist, hat er Stefan Raab zu verdanken, aber die gute Stimme hat er nicht erst seit diesem TV Total-Casting "zugelost" bekommen.


    > Letztens im Radio hört ich ein Interview mit
    > RICHTIGEN Musikern. Die haben ihr eigenes Label
    > aufgemacht, weil die MI voll geblockt hat oder
    > total miese Verträge angeboten hat.
    > Nur leider habens diese kleine Labels dann bei
    > den großen Musikmärkten schwer.

    Das stimmt. Aber wenn ein Act wirklich gut ist, reicht schon Mundpropaganda und jemand, der etwas von Musik versteht (davon haben ja längst nicht alle Musikproduzenten Ahnung).


    > Die MI kann von mir aus aussterben.

    Wenn das so weiter geht wie jetzt, wo Supermegahyperstars durch Sender wie RTL gepusht werden, von mir aus auch.

    Martin

  90. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: HipHopJunkie 17.05.04 - 12:30

    Sicher gehen der MI durch Raubkopien und Downloads Umsätze verloren. Teilweise sind sie aber auch selbst Schuld. Wer kauft sich denn ein Spiel (Painkiller z.B.), welches dann nur mit Crack funktioniert, nur weil auf dem PC ein Kopierprogramm installiert ist. Wenn man sich durch den Crack sowieso strafbar macht, kann man es sich gleich runterladen (macht vor dem Gesetz keinen Unterschied).

    Ich persönlich habe bisher immer das Original gekauft, wenn mich ein Spiel/eine CD überzeugt hat, und so sollte es auch sein.

  91. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Chubby Checker 17.05.04 - 12:45

    ich kanns nimmer hören. echt net.
    Die aarme MI fährt Verluste ein? ich könnt weinen!
    Die MI definiert VERLUST wahrscheinlich mit zig Millionen WENIGER pro Monat. Die anderen Milliarden Umsatz interressieren nicht. Arme Musikindustrie, bis ihr rote zahlen schreib dauert es noch seehr lange.

  92. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: haudenbosskaputt 17.05.04 - 13:28


    dazu fällt mir nur eine szene aus "fear&loathing" ein...
    die beiden typen vor dem richter und der brüllt "KASTRATION!!!"

    selten so gelacht ehrlich lol

  93. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Raubkopierer 15.06.04 - 14:10

    UNd, hast Du als Kind mit Deinem Kasettenrekorder nicht die Songs aus der Hitparade aufgenommen? ;)

    Scheiss Raubkopierer :)

  94. Re: Scheiss Raubkopierer!!!

    Autor: Martin 16.06.04 - 16:21

    Raubkopierer schrieb:
    >
    > UNd, hast Du als Kind mit Deinem
    > Kasettenrekorder nicht die Songs aus der
    > Hitparade aufgenommen? ;)
    >
    > Scheiss Raubkopierer :)

    Tja, nur ist die Aufnahme vom Radio für den eigenen Gebrauch legal, da die Radiostationen eine Lizenz erworben haben.

  95. Rechnen ist schwer

    Autor: webby 19.05.04 - 15:31

    Wenn man sich mal das künstleriche Niveau vor Augen hält, welches die Musikindustrie zur Zeit fördert, so braucht man sich nicht zu wundern, dass in diesem Gewerbe keine Mitarbeiter zu finden sind, welche 1 und 1 zusammenzählen können.

    Puh, ein langer Satz.

  96. Re: Rechnen ist schwer

    Autor: pimpf 19.05.04 - 16:58

    webby schrieb:
    >
    > Wenn man sich mal das künstleriche Niveau vor
    > Augen hält, welches die Musikindustrie zur Zeit
    > fördert,...

    Genau. Und nicht nur die mangelnde Qualität, sondern auch die hoffnungslosen Fehlinvestionen in sinnlose "Typen" wie die 2. - x. platzierten von "XY sucht YZ". Genau das Geld, was da sinnlos verplempert wird, fehlt an anderer Ecke um den wirklichen Nachwuchs zu fördern. Aber das war schon immer so, oder fällt jemanden auf anhieb eine Band außer Rammstein & Scorpions ein, die es zu internationalem (incl. USA!) Ruhm (mehr als ein single hit) gebracht hat? Und wenn man schon dabei ist: Wie schafft es ein Land, wie Schweden genau das seit zig Jahren zu erreichen?!?

  97. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: AL3PO 15.06.04 - 13:54

    Ich kanns nicht glauben, das hier wirklich ein paar Affen sind, die die Musikindustrie auch noch in Schutz nehmen. Aber egal..

    Ich denk mir nur immer, mich würde mal die wirtschaftlich erliche Rechnung interessieren. Was geht Sony durch downloads durch die Lappen, und was verdienen sie dadurch mit Rohlingen, Brenner, PC-Systeme, MP3-Player und sonstigem. Glauben die wirklich, jemand braucht einen 40 GB-MP3-Player wenn du keine MP3s hast, oder ein Lied 1€ kostet. Da brauchst du ja nochmal 20.000€ um deinen Player vollzumachen.

  98. Re: Schummelt Musikindustrie, um...

    Autor: Martin 16.06.04 - 16:18

    AL3PO schrieb:
    >
    > Ich kanns nicht glauben, das hier wirklich ein
    > paar Affen sind, die die Musikindustrie auch
    > noch in Schutz nehmen. Aber egal..
    >
    > Ich denk mir nur immer, mich würde mal die
    > wirtschaftlich erliche Rechnung interessieren.
    > Was geht Sony durch downloads durch die Lappen,
    > und was verdienen sie dadurch mit Rohlingen,
    > Brenner, PC-Systeme, MP3-Player und sonstigem.
    > Glauben die wirklich, jemand braucht einen 40
    > GB-MP3-Player wenn du keine MP3s hast, oder ein
    > Lied 1€ kostet. Da brauchst du ja nochmal
    > 20.000€ um deinen Player vollzumachen.

    Wer nimmt denn hier die MI in Schutz? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es viele Leute gibt, die aus Prinzip gegen die MI sind, selbst wenn Tatsachen dagegen sprechen, dass sie soooooo böse sind, wie vielfach behauptet wird.
    Über die hohen CD-Preise kann man diskutieren, über den Kopierschutzt auch, aber sonst halten sie sich zu 100% an das Urhebergesetz, wenn es um Fragen wie Privatkopien geht. Denn viele Laien sind der Ansicht, dass es legal wäre, Kopien von Kopien zu verbreiten - ist es nicht. Es ist lediglich gestattet, von einem Original einige wenige Privatkopien an enge Freunde und Verwandte zu verbreiten. Eine weitere Verbreitung ist lt. § 53 (6) nicht erlaubt.

  99. Re: Schummelt Musikindustrie - Mein...

    Autor: CC 23.01.05 - 13:09

    neue und originale CD's sind mir einfach viel zu teuer. 17 euro für eine gute stunde musik kann ich mir nicht leisten, nicht bei dem bedarf, den ich an musik habe. also muss ich mir etwas anderes einfallen lassen:

    1.) ich mache selber musik! (jo, das mach ich wirklich ;) )
    2.) "originale" CDs kaufe ich nur gebraucht, über ebay zum beispiel. man bekommt da nicht unbedingt jeden neuen hit. aber wenns darauf nicht zwingend ankommt kann man für 5 euro (inkl. versand!) super scheiben kaufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Neumarkt, Neumarkt i.d.OPf.
  2. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  3. HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz, Siegen
  4. Hays AG, Affalterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de