Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Allgemein…
  5. Thema

Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Auf dem Boden lieg und lach

    Autor: ThorMieNator 29.06.04 - 14:42

    Es ging mir auch nicht darum ob sich das verkauft und wie bescheuert, oder schlimmer noch, unmündig, die Käufer sind.
    Sondern darum das die MI ihre gierigen Griffel nicht zu knapp in dieser neuen Form der (Kinder)abzocke drin haben wird.

    Gruß Thorsten

  2. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: ThorMieNator 29.06.04 - 14:50

    Wie wärs mit "verkürzte Musikstücke zu überhöhten Preisen..."
    Sagt es auch treffend.
    Bei Worten wie 'verstümmelt' und 'horrend' in der Überschrift muss man sich den Boulevardvergleich zu Recht gefallen lassen.
    Aber der Artikel an sich ist OK.

    T

  3. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: icke 29.06.04 - 15:01

    Hallo alle ihr da draußen,
    ich verkaufe absofort meinen Hausmüll a 100g zu je 2 Euro.

    Also ranhalten! Es kommt zwar jede Woche was dazu, aber die Zusammensetzung ist nicht immer die selbe. Also Unikate.

    Los, kaufen, kaufen!

    ;-)

  4. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: m00n 29.06.04 - 15:20

    bekomme ich die auch im "icke Monatspaket" ?

  5. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: T-Mobile Manager 29.06.04 - 15:22

    icke schrieb:
    >
    > Hallo alle ihr da draußen,
    > ich verkaufe absofort meinen Hausmüll a 100g zu
    > je 2 Euro.
    >
    > Also ranhalten! Es kommt zwar jede Woche was
    > dazu, aber die Zusammensetzung ist nicht immer
    > die selbe. Also Unikate.
    >
    > Los, kaufen, kaufen!
    >
    > ;-)


    Hallo, da draußen! Nicht darauf ´reinfallen!!! Hier gibt´s den Hausmüll zwar für 2,50 € /100g, aber dafür ist er auch kopiergeschützt!!! :-))

  6. Re: Auf dem Boden lieg und lach

    Autor: Martin 29.06.04 - 15:23

    xyz schrieb:
    >
    > hauptsache mal geschrien wa! Hat doch eins nix
    > mit dem anderen zu tun-ist kein Angebot der MI
    > sondern von T-Mobile.

    Eben. Aber Hauptsache, man hat seinen Senf dazu gegeben...


    > Außerdem werden in Logos
    > und so Klingeltöne zu noch meist teueren Preisen
    > verkauft, ist also nichts ungewöhnliches und
    > trotzdem läuft dieses Geschäft-wieso auch immer.

    Ack!

  7. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: Martin 29.06.04 - 15:26

    ThorMieNator schrieb:
    >
    > Wie wärs mit "verkürzte Musikstücke zu
    > überhöhten Preisen..."
    > Sagt es auch treffend.
    > Bei Worten wie 'verstümmelt' und 'horrend' in
    > der Überschrift muss man sich den
    > Boulevardvergleich zu Recht gefallen lassen.

    Das ist wahr. Man sollte als Journalist möglichst neutral bleiben und keine ausschmückenden Begriffe benutzen.


    > Aber der Artikel an sich ist OK.

    Stimmt.

  8. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: Martin 29.06.04 - 15:27

    icke schrieb:
    >
    > Hallo alle ihr da draußen,
    > ich verkaufe absofort meinen Hausmüll a 100g zu
    > je 2 Euro.
    >
    > Also ranhalten! Es kommt zwar jede Woche was
    > dazu, aber die Zusammensetzung ist nicht immer
    > die selbe. Also Unikate.
    >
    > Los, kaufen, kaufen!
    >
    > ;-)

    Nö, habe ich ja selber, auch immer wieder neu.

  9. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: RicoS 29.06.04 - 15:28

    Fast richtig. Aber "überhöht" drückt bereits eine subjektive Wertung aus und ist somit nicht ganz treffend. Was für den einen zu teuer ist muss es ja noch lange nicht für den anderen sein.

    Wobei ich auch ehrlichwerweise zugeben muss das eine 100% neutrale Schlagzeile hier sehr schwer formuliert werden kann.

  10. Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: TheBard 29.06.04 - 15:31

    Afaik sind solche Musikschnippsel (egal ob 0,5 oder 1,5 Minuten, Schnippsel bleibt Schnippsel) bei O² kostenfrei. Man kann unentgeltlich in die Songs reinhören, bevor man sie sich wirklich gegen Entgelt herunterlädt.

  11. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: freak 29.06.04 - 15:32

    Wie wär's mit: "T-Mobile will bis zu 120 Sekunden Musik für 1,50€ anbieten"

  12. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: RicoS 29.06.04 - 15:35

    Volltreffer ;-)

    Besser hätt ich's nicht gekonnt.

  13. Re: Wer sich bei T-Mobile ein "Lied" kauft ist blöd!

    Autor: Inu 29.06.04 - 15:50

    Das schlimmste ist dann, wenn wieder einer dieser Rotzlöffel sein ganzes Arsenal auf seinem Nerv-Ziegel in der Strassenbahn durchprobiert - natürlich volle lautstärke *argh*

  14. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: keese 29.06.04 - 16:02

    Ich finde die reißerische Überschrift hat sich T-Moblie redlich verdient. Unverschämter als das Angebot an sich ist nur noch die Begründung, der Download dauerte sonst zu lange.

    keese

  15. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: keese 29.06.04 - 16:05

    Falsches Forum.
    Probier es doch mal bei eBay.

    keese

    PS Und vergesse nicht +4 EUR für zusätzlich geruchsdichten Versand zu nehmen.

  16. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: Michael - alt 29.06.04 - 16:09

    Und wieviel kosten die GPRS-Gebühren?

  17. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: chojin 29.06.04 - 16:18

    Michael - alt schrieb:
    >
    > Und wieviel kosten die GPRS-Gebühren?

    Das ist ein interessanter Punkt. Standardmäßig kosten 10 KByte je 9 Cent (!) plus 9 Cent Verbindungsentgelt pro Tag.
    Mit den Datenpaketen von O2 entfällt letzteres, und es wird deutlich preiswerter:
    - data1 (1 MByte inklusive, darüber 2,5 Cent / 10 KByte), +3,95 € / Monat
    - data5 (5 MByte inklusive, darüber 2,2 Cent / 10 KByte), +7,95 € / Monat
    - usw.

    Da kann man schnell ausrechnen, ab wann sich was rentiert. Für mich tut's im Moment das data1-Paket.

  18. Wird bestimmt ein Super-Erfolg ...

    Autor: Intellivision 29.06.04 - 16:19

    ,da es bestimmt wieder genug Jugendliche gibt, die da
    wieder voll drauf abfahren. Seit der Klingelton-Welle ist
    die Hemmschwelle bei Mobiltelefonen weitaus geringer als
    bei normalen Internet-Angeboten.
    Die Eltern werden's schon zahlen ... :(

  19. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: Martin 29.06.04 - 16:33

    RicoS schrieb:
    >
    > Fast richtig. Aber "überhöht" drückt bereits
    > eine subjektive Wertung aus und ist somit nicht
    > ganz treffend. Was für den einen zu teuer ist
    > muss es ja noch lange nicht für den anderen sein.
    >
    > Wobei ich auch ehrlichwerweise zugeben muss das
    > eine 100% neutrale Schlagzeile hier sehr schwer
    > formuliert werden kann.

    Keineswegs. "Unvollständige Musik-Downloads zu hohem Preis bei T-Mobile" wäre eine 100% neutrale Schlagzeile.
    Denn Fakt ist hier:
    a) Es handelt sich um unvollständige Lieder
    b) Der Preis dafür ist nicht niedrig.

  20. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: AbHotten 29.06.04 - 16:37

    Michael - alt schrieb:
    >
    > Und wieviel kosten die GPRS-Gebühren?



    Nix... Musikdownloads laufen bei o2 über eine eigene GPRS-APN und sind von zusätzlichen GPRS-Kosten befreit!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  2. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  3. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.


  1. 07:56

  2. 18:53

  3. 17:38

  4. 17:23

  5. 16:54

  6. 16:39

  7. 15:47

  8. 15:00