Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Allgemein…
  5. Thema

Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Auf dem Boden lieg und lach

    Autor: ThorMieNator 29.06.04 - 14:42

    Es ging mir auch nicht darum ob sich das verkauft und wie bescheuert, oder schlimmer noch, unmündig, die Käufer sind.
    Sondern darum das die MI ihre gierigen Griffel nicht zu knapp in dieser neuen Form der (Kinder)abzocke drin haben wird.

    Gruß Thorsten

  2. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: ThorMieNator 29.06.04 - 14:50

    Wie wärs mit "verkürzte Musikstücke zu überhöhten Preisen..."
    Sagt es auch treffend.
    Bei Worten wie 'verstümmelt' und 'horrend' in der Überschrift muss man sich den Boulevardvergleich zu Recht gefallen lassen.
    Aber der Artikel an sich ist OK.

    T

  3. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: icke 29.06.04 - 15:01

    Hallo alle ihr da draußen,
    ich verkaufe absofort meinen Hausmüll a 100g zu je 2 Euro.

    Also ranhalten! Es kommt zwar jede Woche was dazu, aber die Zusammensetzung ist nicht immer die selbe. Also Unikate.

    Los, kaufen, kaufen!

    ;-)

  4. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: m00n 29.06.04 - 15:20

    bekomme ich die auch im "icke Monatspaket" ?

  5. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: T-Mobile Manager 29.06.04 - 15:22

    icke schrieb:
    >
    > Hallo alle ihr da draußen,
    > ich verkaufe absofort meinen Hausmüll a 100g zu
    > je 2 Euro.
    >
    > Also ranhalten! Es kommt zwar jede Woche was
    > dazu, aber die Zusammensetzung ist nicht immer
    > die selbe. Also Unikate.
    >
    > Los, kaufen, kaufen!
    >
    > ;-)


    Hallo, da draußen! Nicht darauf ´reinfallen!!! Hier gibt´s den Hausmüll zwar für 2,50 € /100g, aber dafür ist er auch kopiergeschützt!!! :-))

  6. Re: Auf dem Boden lieg und lach

    Autor: Martin 29.06.04 - 15:23

    xyz schrieb:
    >
    > hauptsache mal geschrien wa! Hat doch eins nix
    > mit dem anderen zu tun-ist kein Angebot der MI
    > sondern von T-Mobile.

    Eben. Aber Hauptsache, man hat seinen Senf dazu gegeben...


    > Außerdem werden in Logos
    > und so Klingeltöne zu noch meist teueren Preisen
    > verkauft, ist also nichts ungewöhnliches und
    > trotzdem läuft dieses Geschäft-wieso auch immer.

    Ack!

  7. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: Martin 29.06.04 - 15:26

    ThorMieNator schrieb:
    >
    > Wie wärs mit "verkürzte Musikstücke zu
    > überhöhten Preisen..."
    > Sagt es auch treffend.
    > Bei Worten wie 'verstümmelt' und 'horrend' in
    > der Überschrift muss man sich den
    > Boulevardvergleich zu Recht gefallen lassen.

    Das ist wahr. Man sollte als Journalist möglichst neutral bleiben und keine ausschmückenden Begriffe benutzen.


    > Aber der Artikel an sich ist OK.

    Stimmt.

  8. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: Martin 29.06.04 - 15:27

    icke schrieb:
    >
    > Hallo alle ihr da draußen,
    > ich verkaufe absofort meinen Hausmüll a 100g zu
    > je 2 Euro.
    >
    > Also ranhalten! Es kommt zwar jede Woche was
    > dazu, aber die Zusammensetzung ist nicht immer
    > die selbe. Also Unikate.
    >
    > Los, kaufen, kaufen!
    >
    > ;-)

    Nö, habe ich ja selber, auch immer wieder neu.

  9. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: RicoS 29.06.04 - 15:28

    Fast richtig. Aber "überhöht" drückt bereits eine subjektive Wertung aus und ist somit nicht ganz treffend. Was für den einen zu teuer ist muss es ja noch lange nicht für den anderen sein.

    Wobei ich auch ehrlichwerweise zugeben muss das eine 100% neutrale Schlagzeile hier sehr schwer formuliert werden kann.

  10. Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: TheBard 29.06.04 - 15:31

    Afaik sind solche Musikschnippsel (egal ob 0,5 oder 1,5 Minuten, Schnippsel bleibt Schnippsel) bei O² kostenfrei. Man kann unentgeltlich in die Songs reinhören, bevor man sie sich wirklich gegen Entgelt herunterlädt.

  11. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: freak 29.06.04 - 15:32

    Wie wär's mit: "T-Mobile will bis zu 120 Sekunden Musik für 1,50€ anbieten"

  12. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: RicoS 29.06.04 - 15:35

    Volltreffer ;-)

    Besser hätt ich's nicht gekonnt.

  13. Re: Wer sich bei T-Mobile ein "Lied" kauft ist blöd!

    Autor: Inu 29.06.04 - 15:50

    Das schlimmste ist dann, wenn wieder einer dieser Rotzlöffel sein ganzes Arsenal auf seinem Nerv-Ziegel in der Strassenbahn durchprobiert - natürlich volle lautstärke *argh*

  14. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: keese 29.06.04 - 16:02

    Ich finde die reißerische Überschrift hat sich T-Moblie redlich verdient. Unverschämter als das Angebot an sich ist nur noch die Begründung, der Download dauerte sonst zu lange.

    keese

  15. Re: Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

    Autor: keese 29.06.04 - 16:05

    Falsches Forum.
    Probier es doch mal bei eBay.

    keese

    PS Und vergesse nicht +4 EUR für zusätzlich geruchsdichten Versand zu nehmen.

  16. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: Michael - alt 29.06.04 - 16:09

    Und wieviel kosten die GPRS-Gebühren?

  17. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: chojin 29.06.04 - 16:18

    Michael - alt schrieb:
    >
    > Und wieviel kosten die GPRS-Gebühren?

    Das ist ein interessanter Punkt. Standardmäßig kosten 10 KByte je 9 Cent (!) plus 9 Cent Verbindungsentgelt pro Tag.
    Mit den Datenpaketen von O2 entfällt letzteres, und es wird deutlich preiswerter:
    - data1 (1 MByte inklusive, darüber 2,5 Cent / 10 KByte), +3,95 € / Monat
    - data5 (5 MByte inklusive, darüber 2,2 Cent / 10 KByte), +7,95 € / Monat
    - usw.

    Da kann man schnell ausrechnen, ab wann sich was rentiert. Für mich tut's im Moment das data1-Paket.

  18. Wird bestimmt ein Super-Erfolg ...

    Autor: Intellivision 29.06.04 - 16:19

    ,da es bestimmt wieder genug Jugendliche gibt, die da
    wieder voll drauf abfahren. Seit der Klingelton-Welle ist
    die Hemmschwelle bei Mobiltelefonen weitaus geringer als
    bei normalen Internet-Angeboten.
    Die Eltern werden's schon zahlen ... :(

  19. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: Martin 29.06.04 - 16:33

    RicoS schrieb:
    >
    > Fast richtig. Aber "überhöht" drückt bereits
    > eine subjektive Wertung aus und ist somit nicht
    > ganz treffend. Was für den einen zu teuer ist
    > muss es ja noch lange nicht für den anderen sein.
    >
    > Wobei ich auch ehrlichwerweise zugeben muss das
    > eine 100% neutrale Schlagzeile hier sehr schwer
    > formuliert werden kann.

    Keineswegs. "Unvollständige Musik-Downloads zu hohem Preis bei T-Mobile" wäre eine 100% neutrale Schlagzeile.
    Denn Fakt ist hier:
    a) Es handelt sich um unvollständige Lieder
    b) Der Preis dafür ist nicht niedrig.

  20. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: AbHotten 29.06.04 - 16:37

    Michael - alt schrieb:
    >
    > Und wieviel kosten die GPRS-Gebühren?



    Nix... Musikdownloads laufen bei o2 über eine eigene GPRS-APN und sind von zusätzlichen GPRS-Kosten befreit!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
    Rabbids Coding angespielt
    Hasenprogrammierung für Einsteiger

    Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
    Von Peter Steinlechner

    1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
    2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    1. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
      Elektroauto
      Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

      Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

    2. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
      Terminator: Dark Fate
      Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

      Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.

    3. Cloud-Storage: AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen
      Cloud-Storage
      AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen

      Apple, Netflix, Pinterest: Viele große Kunden zahlen allein durch den Transfer von Daten aus der Cloud Rechnungen in Millionenhöhe. Cloud-Anbieter verdienen daran nicht nur viel, sondern binden ihre Kunden auch effizient an ihre Plattform. Apple will sich deshalb wohl unabhängiger machen.


    1. 12:20

    2. 12:03

    3. 11:58

    4. 11:30

    5. 11:17

    6. 11:02

    7. 10:47

    8. 10:32