Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Allgemein…
  5. Thema

Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: Dubu 30.06.04 - 10:48

    Michael - alt schrieb:
    > Ist natürlich eine
    > gefährliche Kostenfalle. Meine Frau hat ein Sony
    > von der Telekom. Fast jeder Knopfdruck erzeugt
    > einen Verbindungsaufbau zur Telekom was
    > natürlich enorm Kosten verursacht. Also nix
    > Handy in die Tasche stecken ohne Tastensperre.

    Da lohnt sich doch - nicht lachen! - ein Blick in die neue Computerbild. Dort wird naemlich beschrieben, wie man diese Falle entschaerft: Entweder Branding entfernen (hat Nachteile) oder Einwahlprogramm mit Passwort schuetzen.

  2. Re: Dasselbe bei O² kostenlos

    Autor: Michael - alt 30.06.04 - 11:03

    herzlichen dank! (die computerbild gehört tatsächlich nicht zu meiner standardlektüre) mir wäre allerdings ein firmware-reset lieber.....

  3. Re: Kinderverarsche

    Autor: Karpfenkoenig 30.06.04 - 12:22

    Warum bieten die Telekomiker nicht den Standort des nächsten Drogendealers als Sprachdatei-Klingelton für 8Eur über TurboWAPGPRSUMTS für Kinder an. Ach so, ich vergaß, das ist ja ein bissl illegal. Aber beschränkt geschäftsfähigen Teenies vollkommen überteuerten Klangschrott andrehen das ist im Sinne des shareholdervalue okay. Toll!!

    Euer Karpfenkoenig

    der sich immer noch über sein SonyEricson T610 ärgert, dass auf einen falschen Knopfdruck eine sauteure Verbindung ins Internet herstellt, wo ich tolle neue Klingeltöne und Spiele herunterladen kann. Das kann man natürlich nicht abstellen. Ich gebe es ja zu, ich hab keine Ahnung von Handys. Ich will doch nur telefonieren!

    (den Sarkasmus gibts gratis dazu)

  4. F icken?

    Autor: Satz mit Ohren 30.06.04 - 12:46

    e

  5. Die Schlauheit...

    Autor: c.b. 30.06.04 - 12:57

    ...des Fuchses besteht zu 99% aus der Dummheit der Hühner.

    gruss
    c.b.

  6. Re: Kinderverarsche

    Autor: auch t610 besitzer 30.06.04 - 13:16

    hey, hab auch so ein teil von se...

    ich hab bei mir eine falsche wabverbindung eingestellt, die nicht funktioniert bzw. ICH KOMME GAR NICHT MEHR INS WAG :) was mein ziel war... die taste rechts an der seite, kein wab bzw. falsche verbindung ( juhu!!!)

    die taste über "c", falsche verbindung (nochmal juhu!!! :) )

    wenn ich auf online irgendwas klicke falsche verbindung (ja, habs geschafft!!!!!)

    den "joystick" nach oben drück, arg!!!! verbindung???!!!

    obwohl ich wab unbrauchbar gemacht habe, wählt der sich ein!!! so eine sauerei!!! ich werd mir sicher kein se mehr holen (weil die sich einverstanden erklärt haben, dass vodafone so an dem handy rum pfuschen darf!!!, nokia hat das ja (noch) nicht gestattet...)

    ich habe ca. 5-10 euro bezahlen müssen, wegen diesem branding.

    habs jetzt knapp ein jahr.

    im ersten monat waren es 4 oder 5 euro, da ichs ja nicht gewusst bzw. nur vermutet hatte, und ich "mein neues geniales handy" allen zeigen musste bzw. sie wollten es mal in der hand haben - und schwubb, die sind auf eine der tasten gekommen und es waren min. 9 cent fällig... - seit etwa 3 monaten hab ich es geschafft keinen cent zu zahlen, da dieses joystick nach oben branding zum glück nicht im "menü" funktioniert und wenn ich da erstmal drin bin, bin ich sicher;)


    ich werd mir kein vodafone mehr kaufen, erstens aus diesem unglaublichen scheiß brandings die die haben (sind absolut die krassesten!!) und wenn die an mir keinen gewinn machen, können die diesen auch nicht mit ihrer wertberichtigung "abschreiben"!

    das kostet den steuerzahler rund 20 mrd euro! toll, oder?!! erst kaufen die ein "deutsches" unternehmen auf und wollen jetzt auch noch das geld dafür vom dt. steuerzahler - aber leider, wird das geschehen, denn die sind sogar verpflichtet ( aktiengesellschaft etc) das zu machen:(

    grml

    bin auch der meinung, dass die ganzen klingeltöne/bildschirmschoner etc. eine sauerei sind, bin der meinung dass diese scheiß (anderes wort finde ich nicht passend?) "premium-sms" schlimmer sind als die 0190ger! aber ja erst eingeführt...

    neulich hatte doch die künast die telekomunikationsunternehmen aufgefordert, "kinder-tarife" zu machen, die günstiger sind, um die verschludung der jugendlichen zu bekämpfen - lol was soll ich sagen, die haben das nat. abgelehnt, dass das nicht geht... (ist auch ein dummer vorschlag, weil er ja nicht "die wurzel" bekämpft)

    ich hätte nicht gebittet, sondern hätte ein gesetz in den bundestag eingebracht, in dem 0190 und generell diese "mehrwertdienste" abgeschafft werden!!! also auch die schlimmen "premium-smse" !

    die begründung:
    da diese "diensten" mehr als 90% für "abzocke" wie "klingelton" & co genützt wird. da diese direkt auf jugendliche, nicht geschäftsfähige bzw. nur "schwebend" geschäftsfähige (7-<18) abziehlen, ein "wuchergeschäft" darstellen, in dem ein hoher preis einer sehr schlechten "leistung" gegenüber stehen... zu dem verstoßen diese dinger eigentlich auch gegen moral und sitte, sind also sittenwidrig (machen sich ja bewusst an die kinder/jugendlichen ran). nur leider fühlt sich keine behörde dafür verantwortlich (die aufsichtbehörde für dialer schaut nicht nach inhalten, nur ob der dialer ordnungsgemäß ist..., siehe hausaufgaben.de für kaum inhalt an referraten, 30 euro dialer - aber die behörde ist nicht verantwortlich... etc.)

    und der grund?

    solange telekom und co ca. 50% des umsatzes für sich einstecken (denn so ist es bei den 0190ern etc. und sicherlich bei den sms nicht geringer) werden die nat. den teufel tun und das freiwillig "einstellen". und da der lobby-ismus sehr viel macht hat, werden die politiker kaum ein gesetz zum schutz der verbraucher durchbringen können ...

    boah, etz hab ich mir mal bisschen luft gemacht;)

  7. propaganda

    Autor: göbbels 30.06.04 - 13:19

    Propaganda wird wirkungslos, sobald wir Sie als solche erkennen. - Joseph Göbbels vor der Reichsfilmkammer 1937

    Wen betrifft dieses Zitat nun
    Magento oder Galem ?

  8. Re: Wie wärs mit &quot;Strafgebühr für einen besonderen Lifestyle&quot;

    Autor: Michael - alt 30.06.04 - 13:42

    Ich glaube, Du hast meinen Punkt nicht verstanden. Ich habe überhaupt nichts gegen OpenSource. Es ging mir darum, daß eine Firma, die ein hochkomplexes Produkt wie Star* erstellt hat gerade mal 1/4 dessen Wert ist, wie eine Klingeltonverscherbelbude. Ich meine nämlich, die mentale Anstrengung, sowas wie StarView zu bauen ist erheblich komplizierter. StarView war die beste C++ Klassenbibliothek für GUI's, die man sich vorstellen konnte. Der Wettbewerber "Glockenspiel" war Klassen schlechter.

    Und über das Potential von StarOffice brauchen wir nicht zu reden.

    Wundert Dich das nicht auch?

  9. Re: Die Schlauheit...

    Autor: Michael - alt 30.06.04 - 13:46

    Hey c.b., der Satz ist gut, den merke ich mir! (Wie mein Lehrer früher: "Kommst Du nun 5 Minuten früher wie sonst oder 10 Minuten zu spät....")

    Specials!

    Michael

  10. Re: Wie wärs mit &quot;Strafgebühr für einen besonderen Lifestyle&quot;

    Autor: auch t610 besitzer 30.06.04 - 13:51

    hatte staroffice 5.2 (lang ist es her;))
    habe mir dann mal open1.0 angekuckt

    und letztens 1.1.2 gesaugt!

    und werde das jetzt nehmen, bis auf eine einzige "funktion" ist es besser oder ebenwürdig!


    ("Zeichnen" hat keine "autoformen" wie klammern, pfeile etc. - das fehlt doch manchmal bei texten, aber bin ziemlich beeindruckt von dem produkt!)

    staroffice oder openoffice sind teilweise ms office überlegen, fast immer min. ebenwürdig und in ein paar dingen etwas schlechter.

    ich frage mich nun, warum verwenden es kaum leute da ja staroffice auch wesentlich günstiger ist als ms office und wenn ich richtig in den lizenzen nachgelesen habe, ist openoffice richtige freeware, sogar firmen dürfen es gewerblich nutzen! (so hab ich das verstanden, kann mich aber auch irren;) )

    aber firefox ist ja auch besser als der ie, und vorallem sicherer;) und trotzdem verwenden den ie fast 90% (oder mehr;) ) in irgendeiner veriante...

    ich hasse diese dialer/sms "klingelton" dienste!

  11. Re: Kinderverarsche

    Autor: tata 30.06.04 - 14:01

    es gibt auch Eltern, die Angst haben, wenn sie von Ihren Kindern 1 Woche nichts hören, wenn die im Schullandheim sind. Wie hat das nur früher geklappt?
    Heute wird schon vorher diskutiert, wenn ein Lehrer am Elternabend (wie ich meine zurecht) vorschlägt, dass keine Handys mitgenommen werden dürfen...

    Oder die Eltern, die Ihre Sprößlinge auf Anruf an der Schule abholen. Bei uns gab's früher einen Stundenplan und meine Mutter hat morgens mit mir ausgemacht, wann sie mich abholt (wenn sie das überhaupt mal gemacht hat). Falls eine Stunde ausgefallen ist, hat man sich in den speziell dafür eingerichteten Aufenthaltsraum gesetzt und Hausaufgaben gemacht...

  12. Re: Kinderverarsche

    Autor: Muad'dib 30.06.04 - 14:31

    Das mit dem widerlichen moralischem Verfall in den Manager-Etagen stimmt auf alle Fälle.

    Hier werden bewusst zur Abzocke Bedürfnisse bei Kindern geschaffen, welche nun wirklich nicht sein müssen.

    Als Elternteil hast Du hier keine Chance, denn sonst läufst Du Gefahr, dass deine Kinder unter Gleichaltrigen ausgegrenzt werden.

    Und genau hier wird schamlos das Marketing angesetzt und ausgenutzt.

  13. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: RicoS 30.06.04 - 16:15

    Yepp sehr guter kommentar. Kommt die Schlagzeile von Dir :-)

  14. Re: @golem Boulevardjournalismus

    Autor: RicoS 30.06.04 - 16:17

    Autor: göbbels
    Datum: 30.06.04 13:19

    Propaganda wird wirkungslos, sobald wir Sie als solche erkennen. - Joseph Göbbels vor der Reichsfilmkammer 1937

    Wen betrifft dieses Zitat nun
    Magento oder Galem ?

  15. Schließe mich RicoS an

    Autor: ueberulmen 30.06.04 - 17:15

    Finde diese Titelwahl alles andere als angemessen für eine seriöse Redaktion.

  16. Re: Wie wärs mit &quot;Strafgebühr für einen besonderen Lifestyle&quot;

    Autor: Michael - alt 30.06.04 - 18:18

    Ich kann Dir die Frage über StarOffice von mir beantworten. Ich benutzte es, habe es aber sehr rasch wieder eingestellt. Der Grund, ich hatte damals mehrere komplexe Anwendungen mit StarBasic geschrieben. Dabei hatte ich fast dauernd Abstürze weil erhebliche Fehler im Produkt waren, die bei normaler Verarbeitung natürlich nicht ans Tageslicht gekommen sind. Darauf mußte ich, wohlwissend über die bessere Architektur von Star wieder auf Winword gehen, was deutlich stabiler und problemloser lief.

    Hinzu kommt, daß ich für meine Kunden sehr viele Dokumente schreiben muß, die diese im Winword Format wollen. In einem Projekt arbeitete ich mal mit SUN Professional Services auf der Seite der Auftraggeber. Wir haben von denen auch verlangt, die Dokumente mit Winword zu schreiben, weil das das Produkt des Auftraggebers war und die Dokumente aus dem StarWriter, auch wenn sie in Winword Format abgespeichert waren, immer zu erheblichen Problemen geführt hatten.

  17. Re: Wie wärs mit &quot;Strafgebühr für einen besonderen Lifestyle&quot;

    Autor: tja... 30.06.04 - 18:23


    naja, wundern nicht, ärgern vielleicht.
    dass man mit sinnlosen dingen mehr geld verdient
    als mit tatsächlichen leistungen, das ist doch
    allgegenwärtig. kriegswaffen-, drogen- und
    menschenhandeln sind noch vor dem finanzkaptial
    die grössten wirtschaftszwiege auf diesem planeten.

    daher überrascht es mich nicht dass mit mit klingetönen
    mehr umsetzt als mit tollen technischen leistungen
    bei der software entwicklung.

    das soll nicht heissen, dass ich dieser situation
    gegenüber ignorant bin ;) ist immer sinnvoll, darauf
    hinzuweisen.

  18. Re: Kinderverarsche

    Autor: Michael - alt 30.06.04 - 18:25

    >Das mit dem widerlichen moralischem Verfall in den Manager-Etagen
    >stimmt auf alle Fälle.
    Zustimmung

    >Hier werden bewusst zur Abzocke Bedürfnisse bei Kindern
    >geschaffen, welche nun wirklich nicht sein müssen.
    Häh? Der Manager fliegt raus, der nicht alles tut um die Profitabilität seines Unternehmens zu erhöhen. Daran hängen ausserdem auch Arbeitsplätze, die er so einfach auf dem Gewissen hätte. Und ohne Arbeitsplätze keine Klingeltöne.

    Aber:
    Das Argument lasse ich nicht gelten. Wenn man als Elternteil nicht dazu in der Lage ist (von Ausnahmen, wie z.B. besondere psychische Disposition der Kinder, abgesehen) hier in klares Verständnis zu erzeugen, ist man allenfalls zu bequem und hat keine Lust, sich der Herausforderung zu stellen.

    Ich bin im Gegenteil davon überzeugt, wenn es den Eltern nicht gelingt, die Kinder zu einem maßvollen Umgang mit Geld zu erziehen, schaffen sie die Grundlage für spätere Sozialbomben.

  19. Re: Kinderverarsche

    Autor: tja... 30.06.04 - 18:44


    > Der Käufer ist der Einzige, der für sich selbst
    > frei entscheiden kann, was er will; er wird
    > durch nichts gezwungen. Wenn er aber einem
    > attraktiven Angebot (natürlich in seinem Sinne)
    > nicht widerstehen kann, liegt eher ein
    > Suchtproblem als ein Marktproblem vor.


    genau das bezweifel ich. von freier entscheidung
    von verbrauchern kann im kapitalismus keine rede
    sein, denn die kontrolle über die produktion
    und den vertrieb haben die verbraucher nur sehr
    eingeschränkt.
    es gibt zum beispiel eine grosse nachfrage nach
    dem 3-liter auto, oder nach kindergartenplätzen,
    aber kein angebot.
    umgekehrt stehen bei mercedes seit 2001 die
    luxuslimousinen auf halde, weil die keiner mehr
    will.

    nicht dass du jetzt denkst ich möchte für andere
    etscheiden was sie zu wollen haben, aber ich
    bezweifel stark dass z.b. jugendliche schon in der
    lage sind, wirklich zu entscheiden, ob das ein gutes
    angebot ist klinmgetöne teuer zu kaufen, während
    gleichzeitig kein geld mehr da in schulen musik-
    unterricht anzubieten.

    das gilt auch umgekehrt: ich glaube nicht, dass
    es gut und richtig ist wie heute produziert und
    verteilt wird. wären firmenleitungen und aktionäre
    wirklich in der lage, den leuten dass zu geben wofür
    die sich frei entscheiden, bräuchte man keine
    emmisionsverordungen, produkthaftungsgesetzte,
    gewährleitungsvorschriften, zertifizierungen usw.
    diese marktregulierenden massnahmen sind eingeführt
    worden um das produktionschaos zum zwecke des profit-
    machens ein klein wenig unter kontrolle zu halten.
    gäbe es diese unfreiheiten nicht, würde die deutsche
    bank statt riester-rente zu verkaufen augenblicklich
    auf m2m kettenspiele umsteigen.

    lass mich noch ein enfacheres beispiel draufsetzen.
    leute kaufen zigaretten, weil ihnen die werbung
    vorgaukelt das rauchen etwas mit status, sex,
    lifestyle, und freiheit zu tun hätte. ist das eine
    freie entscheidung ?
    du hast ja schon gesagt ... ausser es ist sucht.
    nun, viele dinge sind aber sucht .. oder ängste ...
    z.b. wird mit dem bedürfnis nach ansehen oder mit dem
    bedürfnis nach sozialer sicherheit irrsinning viel
    geld verdient .. ohne dass einem ein porsche oder
    ein bausparvertrag wirklich etwas bringen würde - beides
    sind eigentlich - vor allem ökonomisch - schlehcte produkte
    zu denen es bessere alternativen gibt.


    ( ...bei welchem thema sind wir denn jetzt gelandet :) )

  20. Re: Wie wärs mit &quot;Strafgebühr für einen besonderen Lifestyle&quot;

    Autor: auch... 30.06.04 - 19:06

    momentan hab ich noch kein basic bei open ausprobiert...
    (hab mom. noch o97 und oo in betrieb, bin aber beim "umsteigen" - zuhause..)

    aber da ich auch ein bisschen mit vb des ms office experimentiert hatte und so meine eigenen "funktionen" basteln konnte (darauf bin ich stolz;) ) schwanke ich ja noch - aber für zuhause reicht open allemal, und besser als o97 ist es sicherlich auch. (das hab ich eben zuhause, (zur stabilität kann ich noch nichts sagen...)

    in der arbeit wird nat. das ms verwendet, oXp... - was sonst ...

    ist das staroffice stabiler als das open? (wenn ich mich nicht irre, ist das staroffice 7.0 das open 1.1 oder? komplett übernommen oder "verbessert" oder liege ich komplett daneben;) )

    ach ja, du meintest doch, dass die fehler im normalen gebrauch nicht auffallen. wenn das so ist, glaub ich, dass 90% aller ms office user auf staroffice oder open umsteigen könnten;) wenn ich mal meine bekannten nehme, brauchen die eigentlich nur eine schreibmaschine;) es würde also ein word6 absolut reichen :) und die meisten haben word und excel, 7er version oder halt aus office 97...
    ms hat mit seinem office sicherlich kein schlechtes produkt(e), wenn es nicht das beste von denen ist (das bs kanns ja nicht sein lol )

    für zuhause ist das open aufjedenfall ne gute sache, denn kostet ja nix. für kleine gewerbetreibende auch, da so eine officesuite ja doch ganz schön große löcher in den geldbeutel reißt. (siehe unten)

    das open 1.0 ist mir damals öffters abgestürzt, deswegen bin ich auch wieder davon abgekommen. doch das 1.1.2 hat bisher keine probleme gemacht (habs aber halt auch nur "normal" verwendet)

    ach ja, wie ist das mit openoffice, ist das nun richtige freeware, somit auf für firmen geeignet oder ist es wie zb. antivir pe nur für den privaten gebrauch kostenlos? im netz hab ich gelesen, dass es auch gewerblich genützt werden kann, doch sind solche übersetzungen halt nicht immer richtig, zudem war es keine offizelle seite...
    über ne info darüber würd ich mir freuen :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. MEPA- Pauli und Menden GmbH, Bonn
  3. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35