Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gehaltsstudie: Wie viel IT…

80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: mintalicious 08.03.12 - 08:32

    Allein davon kann man eine mittelständische Familie mit zwei Kindern locker ernähren.
    In anderen Bereichen als der IT wird es sicher ähnlich aussehen. Dann darf sich auch keiner wundern, warum gestreikt wird. Das sind einfach zwei unterschiedliche Welten.

  2. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: VRzzz 08.03.12 - 09:26

    mintalicious schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein davon kann man eine mittelständische Familie mit zwei Kindern locker
    > ernähren.
    > In anderen Bereichen als der IT wird es sicher ähnlich aussehen. Dann darf
    > sich auch keiner wundern, warum gestreikt wird. Das sind einfach zwei
    > unterschiedliche Welten.

    Wirklich? Mein Vater verdient gute 36.000¤ im Jahr im Baugewerbe, Mutter hat bis vor kurzem nicht gearbeitet und trotzdem können sie 2 Kinder großziehen bzw wird eines noch groß gezogen(Schwester). Und ich würde uns nicht als "Unterschicht" bezeichnen, wir leben gut, haben zuhaus teure Klamotten, 3 Autos, 4 Computer blablalba etc. 80.000 kriegste als Alleinverdiener 2 gierige/verwöhnte Familien satt.

  3. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: mimimi 08.03.12 - 09:52

    Die 1700 Netto im Monat gehen in München allein für die Miete drauf... So groß können die Unterschiede sein. Auf dem Land mag das ja gehen, aber gerade im IT-Bereich sind die Ansprüche etwas anders gelagert.

  4. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: mintalicious 08.03.12 - 10:02

    VRzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mintalicious schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein davon kann man eine mittelständische Familie mit zwei Kindern
    > locker
    > > ernähren.
    > > In anderen Bereichen als der IT wird es sicher ähnlich aussehen. Dann
    > darf
    > > sich auch keiner wundern, warum gestreikt wird. Das sind einfach zwei
    > > unterschiedliche Welten.
    >
    > Wirklich? Mein Vater verdient gute 36.000¤ im Jahr im Baugewerbe, Mutter
    > hat bis vor kurzem nicht gearbeitet und trotzdem können sie 2 Kinder
    > großziehen bzw wird eines noch groß gezogen(Schwester). Und ich würde uns
    > nicht als "Unterschicht" bezeichnen, wir leben gut, haben zuhaus teure
    > Klamotten, 3 Autos, 4 Computer blablalba etc. 80.000 kriegste als
    > Alleinverdiener 2 gierige/verwöhnte Familien satt.

    Ja eben. Ich sage ja nicht, dass es nicht auch mit weniger geht, im Gegenteil. Aber die finanziellen Ansprüche an ein und den selben Lebensstandard hängen eben auch davon ab, wo man wohnt. Wie schon vom Vorredner erwähnt, sind die Mietpreise in den Ballungsräumen wie bspw. München und Frankfurt nicht mit 36'000¤ brutto jährlich zu decken.

  5. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: HDUser 08.03.12 - 10:04

    Reden wir hier von Brutto oder Netto?

    Wenn Brutto dann frag mal deinen Vater was er so "nebenher" verdient im Baugewerbe? ;)

    Bzw hat dein Vater evtl noch das Haus von den Großeltern geerbet und ihr lebt schon immer Mietfrei?

    von 36000 Brutto eine familie zu ernähren geht... aber dabei noch teure klamotten, 3 autos etc zu finanzieren ist rein rechnerisch nahezu unmöglich...

  6. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: nicoledos 08.03.12 - 10:10

    der eine braucht eben für sich allein 80k im Monat und der andere kommt mit 1,5k bereits aus. Wer narürlich im teuren München wohnen will, der braucht eben grundsätzlich mehr. Eventuell sollte man Manager nach deren Lebenserhaltungskosten auswählen. Je weniger Bedarf pro Person (ohne größere Einschränkungen) jemand hat, desto besser ist der als Manager für größere Aufgaben geeignet.

  7. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: VRzzz 08.03.12 - 10:23

    HDUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reden wir hier von Brutto oder Netto?
    >
    > Wenn Brutto dann frag mal deinen Vater was er so "nebenher" verdient im
    > Baugewerbe? ;)
    >
    > Bzw hat dein Vater evtl noch das Haus von den Großeltern geerbet und ihr
    > lebt schon immer Mietfrei?
    >
    > von 36000 Brutto eine familie zu ernähren geht... aber dabei noch teure
    > klamotten, 3 autos etc zu finanzieren ist rein rechnerisch nahezu
    > unmöglich...

    Ich weiß, was er nebenbei verdient, wie oft und wo, sind im Monat kaum was, macht nich viel von den 36.000 BRUTTO aus. Teure Klamotten, Schuhe etc. hab ich immer nach Wunsch bekommen, zugegeben war ich immer mit weniger zufrieden, jedenfalls im gegensatz zu meiner Schwester ;) Wir leben auf rund 1000¤ Miete. 36000¤ ist jedenfalls noch hoch angesetzt, in der Regel arbeitet mein Vater im Winter nicht, Baugewerbe halt, und wenn er es macht kommt das Finanzamt und greift gute 2k wieder ab. 3 Autos komplett selbst finanziert, zugegeben das dritte hab ich die hälfte beigesteuert, is ja meins :P

    Wir sind mit 500 Mark vor 19 Jahren nach Deutschland gekommen und haben quasi mit 0 angefangen. 80.000¤, egal ob Brutto oder Netto, im Jahr ist so ein dicker Batzen Kohle, wenn der feine Münchner Herr darauf verzichten kann in der Innenstadt zu wohnen, und 30-60 Minuten Fahrweg zur Arbeit in Kauf nimmt und somit einiges zurück legen zu könnte, dann sammelt da sich schon einiges mehr an, auch bei 2 Kindern

  8. Re: 80'000¤ Differenz zum direkten Vorgesetzten

    Autor: HDUser 08.03.12 - 10:37

    beim LSK3 und Kindergeld mit 2 Kindern hat man mit 36000 Brutto rund 2500¤ im Monat zur Verfügung...

    Wenn ihr 1000¤ Miete zahlt bleiben noch 1500¤ für 4 Personen...

    Das reicht natürlich, keine Frage!

    Ein Haus damit zu finanzieren wäre aber z.b. nicht/kaum möglich... Gerade wenn man sich 3 Autos und teure Klamotten etc leistet. Irgendwo werden ihr dann eben verzichten müssen.. Beim Urlaub evtl oder bei den Rücklagen fürs Alter etc...

    80000 ist natürlich sehr viel geld! es gibt aber genug Möglichkeiten das ganze auszugeben OHNE einen dekadenten Lebnsstil zu haben... insbesondere wenn man eine 4-5 Köpfige Familie damit versorgt...

  9. wer wohnt denn in der city von münchen?

    Autor: fratze123 08.03.12 - 16:06

    doch eigentlich nur bonzen, oder?
    1700 euro MIETE? 1000m² oder was? ^^

  10. Re: wer wohnt denn in der city von münchen?

    Autor: Vollhorst 08.03.12 - 23:20

    Die Preise in Randlage oder außerhalb sind nicht wirklich besser. Und bei 1700¤ Miete hat noch nichtmal das Grundstück auf dem das Haus steht 1000m^2. Hab gehört im Internet gibts Immobilenportale wo man das relativ schnell rausfinden kann.

    Viele IT-Firmen sitzen (warum auch immer) in München, als IT-ler in führender Position in Münschen zu arbeiten ist sicher keine Seltenheit.

  11. Re: wer wohnt denn in der city von münchen?

    Autor: omo 08.03.12 - 23:38

    Um welchen mentalen und Einkommens-%Ränge gehts denn dabei im "oberen Management"?
    Ab welchem mentalen %Rang erfolgt im IT-Bereich Promotion?
    Diese %Rangaspekte kamen bei mir durch das Arbeitsamt auf, per mentalem Gutachten wegen "Zumutbarkeitskriterien" sog. "Mitwirkungspflicht", Anderen "zur Verfügung" zu stehen.
    Man wollte mich offenbar gutachterlich zum "kleinen Mann" erklärt bekommen.
    Ab welchem mentalen %Rang nach unten beginnt der?
    Kennt jemand "die kleinen Leute des bürgerlichen Lagers"?
    Gottseidank bin ich trotzt Aufforderung durch Manager nicht nach München.
    Besser nachwuchslos, ohne Familie und ohne (ex)eheliche Unterhaltsanwartschaften alles lassen, nix vererben müssen, nicht den teilleistungsreduziert umverteilungs-marginalisierten Kostenfaktor abgeben.
    Ich habe keine Ahnung, womit man in der IT im Bereich von %Rängen >> 90 agiert.
    ET/NT war grauenhaft minderwertig elend verlöhnert heruntergekommen.

  12. Re: wer wohnt denn in der city von münchen?

    Autor: Trockenobst 09.03.12 - 01:34

    Vollhorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Preise in Randlage oder außerhalb sind nicht wirklich besser. Und bei
    > 1700¤ Miete hat noch nichtmal das Grundstück auf dem das Haus steht
    > 1000m^2. Hab gehört im Internet gibts Immobilenportale wo man das relativ
    > schnell rausfinden kann.

    Kommt halt auch immer an was man will. Ich kenne Leute die hätten sich
    München leisten können - und wollten nicht. Die sitzen in der 1/3 günstigeren,
    25min zum Zentralbahnhof Pampa - und sind sehr zufrieden.

    Ich kenne auch Leute die haben nach reiflicher Überlegung nicht in das
    überteuerte Häuschen im Grünen Investiert und leben lieber zur Miete,
    weil der innere Aufpreis einfach zu krass ist in den Hauptstädten. Auch
    bei 30.000¤ Miete muss Du schon 30 Jahre abbezahlen damit Dir dann
    die 600.000¤ gehören. Wer damit nicht mit 25 anfängt kann es eigentlich
    lassen. Oder im Lotto gewinnen.

    > Viele IT-Firmen sitzen (warum auch immer) in München, als IT-ler in
    > führender Position in Münschen zu arbeiten ist sicher keine Seltenheit.

    Weil München eine Menge IT Firmen hat. Wo andere IT Firmen sind, hat man die
    Chance mehr gute Leute zu finden. Ich höre ja immer das jammern aus den
    Vorstädten, dass die ITler nach der Krise wieder super arrogant sind und keine
    Lust haben 20 Minuten mehr Fahrweg zu haben. Auch das gibt es in München.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mercoline GmbH, Berlin
  2. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  4. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00