1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard verschiebt PvP-Modus

Besser so,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser so,

    Autor: Keridalspidialose 12.03.12 - 14:46

    als was halbgares auf den Markt zu schmeißen, wie erst kürzlich ein populäres MMO basierend auf der mächtigsten Franchise-Marke aus dem bereich Science-Fantasy.

    Ist doch besser wenn man offen sagt, lassen wir weg - ist noch nicht so weit, als wenn man so tut als wäre bei Release alles da - was dann aber den Spielern sauer aufstößt und nachgeliefert wird.

    Wenn ich weiß dass es noch fehlt, und wenn ich weiß dass es kommt wenn es ausgereift ist, dann weiß ich wenigstens woran ich bin und verschwende nicht Zeit mit Teilen des Spiels die noch unausgereift sind.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Besser so,

    Autor: NR-08 12.03.12 - 15:14

    Unterstuetze ich soweit.
    Nur dass der Release ANDAUERND nach hinten verschoben wird, weil ihnen selbst irgendwas nicht passt find ich nicht gut. Hatte es vorbestellt, mich drauf gefreut, nun Vorbestellung gestrichen, Interesse verloren.

    Aehnlich bei der Fortsetzung von StarCraft 2: "Die Kampage war den Spielern zu lange, deswegen machen wir die aktuelle kuerzer." Gehts noch?

  3. Re: Besser so,

    Autor: theonlyone 12.03.12 - 15:29

    Blizzard kann dir auch echt alles verkaufen.

    Ich meine "Features weglassen" und das ist dann toll ?

    Wie lächerlich ist das den bitte ?

    Sowas kann man sich eben nur leisten wenn das Image mitspielt.


    Aber schaut man sich mal an was man geliefert bekommt, erschrickt man doch etwas.

    Starcraft 2 ist das beste Beispiel für ein unfertiges Battle.net und furchtbare "wir lassen das mal weg" Entscheidungen.

    *Chats einfach mal weg lassen.
    Ein so geniale Idee, das die sofort nachgeleifert werden mussten, Faktor 10 schlechter als hätte man es von Anfang an "richtig" gemacht.

    *Hotkey Umbelegen.
    Ging nicht bei Release. Dauert unendlich lange bis man das endlich Ingame tun konnte und selbst dann ist das ganze noch limitert.


    Aber bevor hier jetzt alles aufgezählt wird; lasst euch doch von Blizzard nicht verscheißern, die rechtfertigen einfach alles damit es "nachzureichen", ob und wie das passiert steht ja in den Sternen.


    Wenn ich aber ein produkt kaufen soll mit der Hoffnung "ja das kommt noch" , da komm ich mir etwas blöde vor.

    Bekommt man das Feature in seinem Stand und das wird dann Verbessert, entspricht das eher dem markt.


    Optimal bekommt man "fertige" Software, das scheint aber keiner hinzubekommen (den irgend etwas findet man einfach immer, irgendwo kann man nicht unendlich verzögern, ein produkt ist niemals fertig, 100% wird man niemals sein).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TECLAC Werner GmbH, Fulda
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30