Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad 3 im Test: Gut für…

Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: ozelot012 16.03.12 - 21:31

    Hallo,

    ich sehe es unter folgenden Aspekt.

    Natürlich ist es richtig, das HSDPA+ schnell genug ist, erst Recht auf dem Tablet. Natürlich braucht man nicht unbedingt diesen irrwitzigen Speed von 72Mbit/s.

    ABER:

    LTE ist interessant, aufgrund der Netzabdeckung in ländlichen Regionen! Den bekanntlich sind die Netzbetreiber dazu verpflichtet, die toten Ecken der BRD mit LTE aufzuforsten, wo es sonst höchstens vielleicht nur EDGE - UMTS gibt.

    Und ein iPad ist für mich kein Wegwerfprodukt, nur weil es dann mal 3 Jahre alt ist. In der Zeit kann sich in Sachen Datentarifen einiges tun!

  2. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: ChMu 16.03.12 - 22:13

    ozelot012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ich sehe es unter folgenden Aspekt.
    >
    > Natürlich ist es richtig, das HSDPA+ schnell genug ist, erst Recht auf dem
    > Tablet. Natürlich braucht man nicht unbedingt diesen irrwitzigen Speed von
    > 72Mbit/s.

    Das ist die theoretische Geschwindigkeit des verbauten Chips. Die tatsaechliche Geschwindigkeit maxt in den USA bei 20Mbit/s aus, im Mittel werden 7Mbit/s erreicht.
    In Deutschland werden mobile ebenfalls 20Mbit/s angeboten, wovon etwa die Haelfte erreicht werden aber auch nur, weils noch niemand nutzt.
    >
    > ABER:
    >
    > LTE ist interessant, aufgrund der Netzabdeckung in ländlichen Regionen! Den
    > bekanntlich sind die Netzbetreiber dazu verpflichtet, die toten Ecken der
    > BRD mit LTE aufzuforsten, wo es sonst höchstens vielleicht nur EDGE - UMTS
    > gibt.

    Yup, wuerde aber im Tablet nichts nutzen, die theoretische 50Mbit/s Bandbreite ist fuer stationaere Installationen, dh Du empfaengst das zu Hause und verbindest das iPad ueber w-Lan.
    >
    > Und ein iPad ist für mich kein Wegwerfprodukt, nur weil es dann mal 3 Jahre
    > alt ist. In der Zeit kann sich in Sachen Datentarifen einiges tun!

    Indeed, es koennte. Ist aber unwarscheinlich, es wird laenger dauern bis die HDSPA Verbreitung fuer mobile Devices erreicht ist. Sowohl was Netzabdeckung wie auch Uebertragungsrate, Batterie Verbrauch und Preis angeht.

    Also das fehlende LTE ist sicher kein Grund auf das iPad zu verzichten, vor allem, da es fuer Reisen das US LTE eingebaut hat und da braucht man es mangels regulaerer Networks wirklich.

  3. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: Maxiklin 19.03.12 - 10:04

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > LTE ist interessant, aufgrund der Netzabdeckung in ländlichen Regionen!
    > Den
    > > bekanntlich sind die Netzbetreiber dazu verpflichtet, die toten Ecken
    > der
    > > BRD mit LTE aufzuforsten, wo es sonst höchstens vielleicht nur EDGE -
    > UMTS
    > > gibt.
    >
    > Yup, wuerde aber im Tablet nichts nutzen, die theoretische 50Mbit/s
    > Bandbreite ist fuer stationaere Installationen, dh Du empfaengst das zu
    > Hause und verbindest das iPad ueber w-Lan.

    DAs neuste was ich höre :) LTE ist LTE, egal ob ichs daheim mit ner LTE-Fritzbox empfanhe, dem Spartphone unterwegs oder Tablet. Der einzige Unterschied dürfte sein, daß man sich daheim nicht dieselbe LTE-Verbindung mit zig Leuten teilen muß und dadurch die Downloadrate stark schwankt, sondern ich zumindest eine Mindestbandbreite habe, die vom Provider garantiert wird, sonst nix. Alles andere wäre mir neu.

    > > Und ein iPad ist für mich kein Wegwerfprodukt, nur weil es dann mal 3
    > Jahre
    > > alt ist. In der Zeit kann sich in Sachen Datentarifen einiges tun!
    >
    > Indeed, es koennte. Ist aber unwarscheinlich, es wird laenger dauern bis
    > die HDSPA Verbreitung fuer mobile Devices erreicht ist. Sowohl was
    > Netzabdeckung wie auch Uebertragungsrate, Batterie Verbrauch und Preis
    > angeht.

    Was hat das mit LTE zu tun ? Beides sind absolut unterschiedliche Techniken, die absolut garnix miteinander zu tun haben. Also nicht erst HDSPA zu Ende ausbauen, dann LTE oder sowas, beides hat nix miteinander zu tun und LTE wird ja zuerst NUR in ländlichen Gebieten ausgebaut, war eine der Bedingungen bei Vergabe damals, weil in den Städten gibts eh schon ein Überangebot.

    > Also das fehlende LTE ist sicher kein Grund auf das iPad zu verzichten, vor
    > allem, da es fuer Reisen das US LTE eingebaut hat und da braucht man es
    > mangels regulaerer Networks wirklich.

    ? Die USA ist was Hanedynetze angeht ja nun wirklich bestens ausgestattet und man hält sich meist eh in irgendeiner (größeren) Stadt auf, da BRAUCHT LTE wirklich keiner, mal abgesehen von Datentarifen, die sich der Reisende ja auch erstmal besorgen muß :)

    Ich halte das Argument schon für stichhaltig, wer aufm Land entweder wohnt oder sich öfter beruflich aufhält, dann LTE nutzen zu wollen, weil große Reichweite, sehr schnell usw. Das Argument fällt nun weg.

  4. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: trollwiesenverschieber 19.03.12 - 10:39

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und LTE wird ja zuerst NUR in ländlichen Gebieten ausgebaut, war eine der
    > Bedingungen bei Vergabe damals, weil in den Städten gibts eh schon ein
    > Überangebot.

    LOL - der war gut.

    Die Vergabe-Bedingungen sind den Providern (egal wie sie heißen mögen) sowas von scheißegal.
    Frage doch mal in "ländlichen Gebieten", die gar nicht - oder unterversorgt sind, ob sie vom Anbieter XYZ bereits LTE erhalten haben.
    Sicherlich nicht - und in den großen Städten sind sie trotzdem schon am Ausbauen ... denn da gibts die große Kohle zu holen.

  5. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: ChMu 19.03.12 - 10:52

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Yup, wuerde aber im Tablet nichts nutzen, die theoretische 50Mbit/s
    > > Bandbreite ist fuer stationaere Installationen, dh Du empfaengst das zu
    > > Hause und verbindest das iPad ueber w-Lan.
    >
    > DAs neuste was ich höre :) LTE ist LTE, egal ob ichs daheim mit ner
    > LTE-Fritzbox empfanhe, dem Spartphone unterwegs oder Tablet. Der einzige
    > Unterschied dürfte sein, daß man sich daheim nicht dieselbe LTE-Verbindung
    > mit zig Leuten teilen muß und dadurch die Downloadrate stark schwankt,
    > sondern ich zumindest eine Mindestbandbreite habe, die vom Provider
    > garantiert wird, sonst nix. Alles andere wäre mir neu.
    Siehst Du, man lernt immer wieder dazu. Ist doch auch gut, oder?
    >
    > > > Und ein iPad ist für mich kein Wegwerfprodukt, nur weil es dann mal 3
    > > Jahre
    > > > alt ist. In der Zeit kann sich in Sachen Datentarifen einiges tun!
    > >
    > > Indeed, es koennte. Ist aber unwarscheinlich, es wird laenger dauern bis
    > > die HDSPA Verbreitung fuer mobile Devices erreicht ist. Sowohl was
    > > Netzabdeckung wie auch Uebertragungsrate, Batterie Verbrauch und Preis
    > > angeht.
    >
    > Was hat das mit LTE zu tun ? Beides sind absolut unterschiedliche
    > Techniken, die absolut garnix miteinander zu tun haben. Also nicht erst
    > HDSPA zu Ende ausbauen, dann LTE oder sowas, beides hat nix miteinander zu
    > tun und LTE wird ja zuerst NUR in ländlichen Gebieten ausgebaut, war eine
    > der Bedingungen bei Vergabe damals, weil in den Städten gibts eh schon ein
    > Überangebot.
    Du bist ja witzig. Die Provider interessieren Vorgaben doch nicht. Wie gesagt, auf dem Land wird, wenn ueberhaupt, mit LTE 800 ausgebaut, also einer Technik welche NICHT fuer den mobile Betrieb geeignet ist. Das Geld wird in den Staedten gemacht wo auch fleissig mit LTE2600 ausgebaut wird. Aber gegen HSPA wird LTE auf absehbare Zeit eben nicht anstinken koennen, gerade weil es bereits vorhanden ist und funktioniert. Ja, LTE ist eine andere (langsamere) Technik, aber sie muss ja erst gebaut werden, mit Milliardenaufwand. Warum also heute bereits einen noch gar nicht vorhandenen Chip in Engeraete bauen?
    >
    > > Also das fehlende LTE ist sicher kein Grund auf das iPad zu verzichten,
    > vor
    > > allem, da es fuer Reisen das US LTE eingebaut hat und da braucht man es
    > > mangels regulaerer Networks wirklich.
    >
    > ? Die USA ist was Hanedynetze angeht ja nun wirklich bestens ausgestattet
    > und man hält sich meist eh in irgendeiner (größeren) Stadt auf, da BRAUCHT
    > LTE wirklich keiner, mal abgesehen von Datentarifen, die sich der Reisende
    > ja auch erstmal besorgen muß :)

    Wann warst das letzte Mal in den Staaten, Stadt oder Land? Das mobile Netz ist dritte Welt Niveau. Wenn Du in NYC eine stabile GPRS Verbindung bekommst, darfst Du Dich gluecklich schaetzen. LTE wird dort ja als Heilsbringer gewertet. Selbst bei gerade mal 7Mbs im Schnitt.
    Einen Prepaid Datentarif bekommst Du an jeder Strassenecke. Warum sollte das auch anders sein als zB ne SIM an der Reviera?
    >
    > Ich halte das Argument schon für stichhaltig, wer aufm Land entweder wohnt
    > oder sich öfter beruflich aufhält, dann LTE nutzen zu wollen, weil große
    > Reichweite, sehr schnell usw. Das Argument fällt nun weg.

    Das Argument faellt zatsaechlich weg. Dein Szenario geht ja nicht. Selbst mit den von Vodafone extra bereitgestellten LTE Phones.

  6. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: Maxiklin 19.03.12 - 12:06

    trollwiesenverschieber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > LOL - der war gut.
    >
    > Die Vergabe-Bedingungen sind den Providern (egal wie sie heißen mögen)
    > sowas von scheißegal.
    > Frage doch mal in "ländlichen Gebieten", die gar nicht - oder unterversorgt
    > sind, ob sie vom Anbieter XYZ bereits LTE erhalten haben.
    > Sicherlich nicht - und in den großen Städten sind sie trotzdem schon am
    > Ausbauen ... denn da gibts die große Kohle zu holen.

    Achja ? Wenn der erste paar 100 Mio Vertragsstrafe blechen mu, dürfte die das schon interessieren :) Kommt ein Provider den AUflagen nachweislich nicht nach, wirds im besten Fall verdammt teuer und im schlechtesten verliert er die entsprechenden Nutzungsrechts und kann die Milliarden vom Kauf und dem Aufbau komplett in die Tonne kloppen :D Ob DAS wirklich keinen interessiert... ^^.

    Was gibts denn in großen Städten für Kohle zu holen ? Wer sollte denn in Berlin, Hamburg, München, Köln etc. LTE haben wollen ? Wofür ? Im Festnetz völlig uninteressant, da bekommt man 50 MBit für 20-25 ¤ hinterhergeworfen, OHNE Limit oder Drosselungen (was ja im LTE der Fall ist) und man muß sich den Zugang nicht teilen, im Mobilnetz ebenfalls uninteressant, viel zu teuer, ebenfalls gedrosselt nach maximal 5 GB und ob ich mit 22 oder 44 MBit jetzt schon surfe oder später mit 50+ spielt ebenfalls keine Geige, zumal man faktisch eh nicht annähernd an die Geschwindigkeiten herankommt, die man haben könnte, und nach 1-2 Tagen wäre das Limit auch verbraten ^^.

  7. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: Maxiklin 19.03.12 - 12:30

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > >
    > > DAs neuste was ich höre :) LTE ist LTE, egal ob ichs daheim mit ner
    > > LTE-Fritzbox empfanhe, dem Spartphone unterwegs oder Tablet. Der einzige
    > > Unterschied dürfte sein, daß man sich daheim nicht dieselbe
    > LTE-Verbindung
    > > mit zig Leuten teilen muß und dadurch die Downloadrate stark schwankt,
    > > sondern ich zumindest eine Mindestbandbreite habe, die vom Provider
    > > garantiert wird, sonst nix. Alles andere wäre mir neu.
    > Siehst Du, man lernt immer wieder dazu. Ist doch auch gut, oder?

    Dann klär mich/uns Unwissenden doch bitte mal auf, worin die LTE-Unterschiede bestehen daheim und mobil, würde mich mal interessieren :)

    > Du bist ja witzig. Die Provider interessieren Vorgaben doch nicht.

    Stimmt, Verträge hält in der Wirtschaft niemand ein, Gesetze sind auch egal, jeder macht was er will, schon klar :) In welcher Welt lebst du denn bitte ? Gerade in dem Bereich gibts klare Vorgaben, die Bundesnetzagentur hat schon einige Provider empfindlich bestraft, wenn die was anderes taten, als vertraglich garantiert. Ob man denen aktuell etwas nachweisen kann und will im Punkt LTE steht auf nem anderen Blatt.


    > Wie
    > gesagt, auf dem Land wird, wenn ueberhaupt, mit LTE 800 ausgebaut, also
    > einer Technik welche NICHT fuer den mobile Betrieb geeignet ist.

    Weil ? Also ich hab mich eben mal schlaugemacht über LTE, interessiert mich schon länger das Thema, weil ich interessiert war, komplett auch daheim auf LTE umzusteigen, aber schon wegen der Drosselung kommt das nicht in Frage.
    Habe überhaupt nichts finden können über einen Unterschied zwischen mobil und Festnetz, ganz im Gegenteil. Überall geht klar hervor, daß die aktuellen UMTS-Masten weiterverwendet werden können und dank weit größerer Reichweite usw. so nach und nach eine Komplettabdeckung erreicht werden sollte. Es wird nur erwähnt, daß die Telekom im Stadtbereich in erster Linie 1800 MHz nutzt.

    > Das Geld
    > wird in den Staedten gemacht wo auch fleissig mit LTE2600 ausgebaut wird.
    > Aber gegen HSPA wird LTE auf absehbare Zeit eben nicht anstinken koennen,
    > gerade weil es bereits vorhanden ist und funktioniert. Ja, LTE ist eine
    > andere (langsamere) Technik, aber sie muss ja erst gebaut werden, mit
    > Milliardenaufwand. Warum also heute bereits einen noch gar nicht
    > vorhandenen Chip in Engeraete bauen?

    Sehe ich anders, ich sehe keinen einzigen Grund, warum jemand in der (Groß)stadt LTE nutzen sollte bzw. einen solchen Vertrag abschließt. Langsamere Technik ? Eher das Gegenteil und den entsprechenden Chip gibts schon ne ganze Weile, gibt ja schon länger Endgeräte mit LTE-Chip, sei es Router, Sticks etc. Nur konnten die bislang nicht weltweit genutzt werden, ein weltweit passender wurde ja erst kürzlich präsentiert, aber wer sich eh fast nur in Europa aufhält, interessiert das weniger.

    > Wann warst das letzte Mal in den Staaten, Stadt oder Land? Das mobile Netz
    > ist dritte Welt Niveau. Wenn Du in NYC eine stabile GPRS Verbindung
    > bekommst, darfst Du Dich gluecklich schaetzen. LTE wird dort ja als
    > Heilsbringer gewertet. Selbst bei gerade mal 7Mbs im Schnitt.
    > Einen Prepaid Datentarif bekommst Du an jeder Strassenecke. Warum sollte
    > das auch anders sein als zB ne SIM an der Reviera?

    Ich war letztes Jahr in den Staaten, in San Diego, und hatte dort im Randbereich, Hafen, Zoo, Park usw. vollen Ausschlag (AT & T-Karte mit Datentarif :D) In NY war ich noch net, aber da dürfte eher die Masse der Leute problematisch sein als der Handyempfang bzw. die vielen Wolkenkratzer :) Aber kann ich nix zu sagen. Ich weiß nur, daß Kollegen mal per gemietem Auto in der Wüste unterwegs waren in Nevada und hatten dort fast durch die Bank super Empfang.

  8. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: Sebbi 20.03.12 - 17:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > > Also das fehlende LTE ist sicher kein Grund auf das iPad zu
    > verzichten,
    > > vor
    > > > allem, da es fuer Reisen das US LTE eingebaut hat und da braucht man
    > es
    > > > mangels regulaerer Networks wirklich.
    > >
    > > ? Die USA ist was Hanedynetze angeht ja nun wirklich bestens
    > ausgestattet
    > > und man hält sich meist eh in irgendeiner (größeren) Stadt auf, da
    > BRAUCHT
    > > LTE wirklich keiner, mal abgesehen von Datentarifen, die sich der
    > Reisende
    > > ja auch erstmal besorgen muß :)
    >
    > Wann warst das letzte Mal in den Staaten, Stadt oder Land? Das mobile Netz
    > ist dritte Welt Niveau. Wenn Du in NYC eine stabile GPRS Verbindung
    > bekommst, darfst Du Dich gluecklich schaetzen. LTE wird dort ja als
    > Heilsbringer gewertet. Selbst bei gerade mal 7Mbs im Schnitt.
    > Einen Prepaid Datentarif bekommst Du an jeder Strassenecke. Warum sollte
    > das auch anders sein als zB ne SIM an der Reviera?

    Wann warst du das letzte Mal dort? Ich war die letzten 2 Wochen in NYC und hatte tatsächlich Schwierigkeiten eine GPRS Verbindung zu bekommen, einfach weil es sie nirgends mehr gibt. Die gesamte Stadt war flächendeckend mit HSDPA versorgt (T-Mobile). Nur in einigen Häuserschluchten und der U-Bahn gab es verständlicherweise Probleme ... entsprechende Prepaidkarte kostet $3 am Tag für Unlimited Everything und an jedem Flughafen oder Pharmacy kann man sich Sim-Karten als Tourist kaufen ... ohne irgendwelche Ausweise.

  9. Re: Wegen LTE noch mal - Was wirklich schade ist

    Autor: ChMu 20.03.12 - 19:57

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >
    > > > > Also das fehlende LTE ist sicher kein Grund auf das iPad zu
    > > verzichten,
    > > > vor
    > > > > allem, da es fuer Reisen das US LTE eingebaut hat und da braucht man
    > > es
    > > > > mangels regulaerer Networks wirklich.
    > > >
    > > > ? Die USA ist was Hanedynetze angeht ja nun wirklich bestens
    > > ausgestattet
    > > > und man hält sich meist eh in irgendeiner (größeren) Stadt auf, da
    > > BRAUCHT
    > > > LTE wirklich keiner, mal abgesehen von Datentarifen, die sich der
    > > Reisende
    > > > ja auch erstmal besorgen muß :)
    > >
    > > Wann warst das letzte Mal in den Staaten, Stadt oder Land? Das mobile
    > Netz
    > > ist dritte Welt Niveau. Wenn Du in NYC eine stabile GPRS Verbindung
    > > bekommst, darfst Du Dich gluecklich schaetzen. LTE wird dort ja als
    > > Heilsbringer gewertet. Selbst bei gerade mal 7Mbs im Schnitt.
    > > Einen Prepaid Datentarif bekommst Du an jeder Strassenecke. Warum sollte
    > > das auch anders sein als zB ne SIM an der Reviera?
    >
    > Wann warst du das letzte Mal dort? Ich war die letzten 2 Wochen in NYC und
    > hatte tatsächlich Schwierigkeiten eine GPRS Verbindung zu bekommen, einfach
    > weil es sie nirgends mehr gibt. Die gesamte Stadt war flächendeckend mit
    > HSDPA versorgt (T-Mobile). Nur in einigen Häuserschluchten und der U-Bahn
    > gab es verständlicherweise Probleme ... entsprechende Prepaidkarte kostet
    > $3 am Tag für Unlimited Everything und an jedem Flughafen oder Pharmacy
    > kann man sich Sim-Karten als Tourist kaufen ... ohne irgendwelche Ausweise.

    Sage ich doch, die Prepaid gibts ueberall. T-mobile ist erst mal nicht so interessant, da es ja eben nicht unterstuetzt wird. Also musst Du Dich nach ATT oder Verizon umschauen. Verizon faellt ausserhalb LTE natuerlich ebenfalls flach. Und bei ATT habe ich zwar wunderbares volles Signal, ueberall, kein Problem, aber es kommt eben nichts durch was ueber GPRS Niveau rausgeht. Das meinte ich, nicht die Technik GPRS (ATT versucht gerade sein 2G Netz abzuschiessen, die brauchen die Frequenzen) sondern die lahmende Geschwindigkeit.
    Was nutzt eine 3G Verbindung (7,2Mbits laut Software) wenn der tatsaech
    Iche Datendurchsatz zwischen 4 und 11 kbits liegt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  2. OSRAM GmbH, Berlin
  3. Conergos, München
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?