Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test I Am Alive: Originell verschenktes…

verschenktes Katastrophenpotenzial

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: 9life-Moderator 19.03.12 - 16:03

    Ja, vor allem verschenkt der Spieleentwickler sein Potential an einen Publisher wie UBIsoft!
    Nur für eine Konsole? Das viele potentielle Kunden einen PC haben, braucht man dabei nicht zu berücksichtigen. Kommt doch auch so genug Geld ins Haus...
    Und wenn nicht? Na, dann waren die Spielkopierer schuld! (Ach ne, für den PC gab es da ja nicht...)

  2. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: Trollversteher 19.03.12 - 16:07

    >Ja, vor allem verschenkt der Spieleentwickler sein Potential an einen Publisher wie UBIsoft!
    > Nur für eine Konsole? Das viele potentielle Kunden einen PC haben, braucht man dabei nicht zu berücksichtigen. Kommt doch auch so genug Geld ins Haus...
    >Und wenn nicht? Na, dann waren die Spielkopierer schuld! (Ach ne, für den PC gab es da ja nicht...)

    Für einen kleinen Entwickler ist die beste Strategie, sich den profitabelsten Markt herauszupicken und alle Energie in eine Version für ein System zu stecken. Alles andere ist für ein kleines Team ohne großen finanziellen Gründe marktwirtschaftlicher Selbstmord. Wenn sich das Teil gut verkaufen sollte, kann man von den Einnahmen immer noch eine Portierung finanzieren.

    Und überhaupt - PC-Gaming ist out ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.12 16:09 durch Trollversteher.

  3. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: slashwalker 19.03.12 - 23:45

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn nicht? Na, dann waren die Spielkopierer schuld! (Ach ne, für den
    > PC gab es da ja nicht...)
    Man kann auch Konsolenspiele raubmordkopieren ;)

  4. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: booyakasha 20.03.12 - 00:58

    Ausserdem sind es zwei Systeme - Xbox und PS3
    Und eine PC-Version kann man später immernoch nachliefern.

  5. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: charnold 20.03.12 - 08:02

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und überhaupt - PC-Gaming ist out ;)

    Falsch, der Spiele Markt liegt bei mehr als 50% noch auf dem PC. Das heisst das Potenzial ist gross und nur schon im Bereich Leistungen, ist beim PC das Potenzial viel grösser und man kann durch die richtigen Investitionen viel mehr Spielspass hervor bringen. Bei der Konsole ist die Grafik/Leistung des Systems einfach nur beschränkt.

    Auch halte ich von Shooter/Konsolen überhaupt nichts, da das Automatisch zielen usw. einfach nur armselig und Idioten sicher ist.

  6. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: Cyrano_B 20.03.12 - 08:58

    charnold schrieb:

    > Auch halte ich von Shooter/Konsolen überhaupt nichts, da das Automatisch
    > zielen usw. einfach nur armselig und Idioten sicher ist.

    Das habe ich auch nie verstanden, das macht doch überhaupt keinen Spaß wenn die Gegner automatisch anvisiert werden...
    gabs dann nicht mal ein Tastatur/Maus-Addon für die PS3?

  7. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: Trollversteher 20.03.12 - 09:17

    >Falsch, der Spiele Markt liegt bei mehr als 50% noch auf dem PC. Das heisst das Potenzial ist gross und nur schon im Bereich Leistungen, ist beim PC das Potenzial viel grösser und man kann durch die richtigen Investitionen viel mehr Spielspass hervor bringen.

    In Deutschland vielleicht, in der restlichen Welt sieht es aber anders aus...


    >Bei der Konsole ist die Grafik/Leistung des Systems einfach nur beschränkt.

    Naja, das relativiert sich am PC aber durch die Spanne an Hardwarekonfigurationen und unterschiedlichenGrafikkarten die unterstützt werden müssen.
    Also außer höherer Auflösung und besserem AA bieten die meisten PC Spiele auch nicht viel an technischen "Mehrwert" gegenüber den Konsolen, zumindest was die aufwendigen Spitzentitel (nicht solche wie das hier) betrifft. Und das wird sich mit der nächsten Konsolengeneration wieder für ein paar Jahre ändern.

  8. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: Trollversteher 20.03.12 - 09:21

    >Das habe ich auch nie verstanden, das macht doch überhaupt keinen Spaß wenn die >Gegner automatisch anvisiert werden...

    Ist ja auch nicht so, bzw. wird bei guten Spielen so subtil eingesetzt, daß es gerade eben die Genauigkeitsnachteile gegenüber der Mouse so gut wie möglich kompensiert. Es gehört also immer noch etwas Geschick dazu, ordentlich zu zielen. Mal sehen wie das mit den next generation Bewegungssensoren aussieht - ein paar wenige Wii Titel wie Metroid haben ja gezeigt, daß man da durchaus einen sinnvollen Mouseersatz der deutlich besser als die Padsteuerung ist hinbekommen kann.

    >gabs dann nicht mal ein Tastatur/Maus-Addon für die PS3?

    Ja, hat sich aber leider nur sehr wenigen Titeln (mit fällt jetzt nur UT ein) durchgesetzt. vermutlich, weil sich eine Mouse nun mal nicht so einfach ins Couch&Sessel Setting integrieren läßt, wie ein gamepad.

  9. Re: verschenktes Katastrophenpotenzial

    Autor: Trollversteher 20.03.12 - 10:17

    >Man kann auch Konsolenspiele raubmordkopieren ;)

    Wird aber deutlich seltener gemacht, wegen Garantieverlust und Ausschluß aus den Onlinediensten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22