1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: "Java ist nicht…

Meine absolute Lieblingssprache!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine absolute Lieblingssprache!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.12 - 12:21

    Wer ist mit mir, wenn ich sage : I LOVE JAVA?

  2. Re: Meine absolute Lieblingssprache!

    Autor: Korgano 31.03.12 - 16:32

    Ich programmiere gerne in Java, sogar lieber als in .NET wo man sich jeden Pipifax zusammenklicken kann. Aber fakt ist mir ist die Sprache völlig egal. Wenn der Kunde sagt er hätte gerne eine Office AddOn dann programmiere ich halt in .NET und wenn er eine Webapplikation für einen Linux/Unix Server haben will dann eben mit Java...mir schnurz.
    Auch wenn es viele HR-Heinis nicht glauben mögen, jeder der sich mit OOP/OOAD auskennt kann in jeder OOP-Sprache programmieren auch wenn diese tollen Buzzwords nicht im Lebenslauf stehen. Der Rest ist dann nur noch die Einarbeitung in die jeweiligen Frameworks und externen APIs.

  3. Re: Meine absolute Lieblingssprache!

    Autor: Dadie 31.03.12 - 17:30

    Korgano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn es viele HR-Heinis nicht glauben mögen, jeder der sich mit
    > OOP/OOAD auskennt kann in jeder OOP-Sprache programmieren auch wenn diese
    > tollen Buzzwords nicht im Lebenslauf stehen. Der Rest ist dann nur noch die
    > Einarbeitung in die jeweiligen Frameworks und externen APIs.

    Äh... Nein? Vielleicht wenn man die ganze Zeit auf "Wolke 8" über der Hardware schwebt. Aber nehmen wir doch mal eine einfache TCP-Verbindung mit einem eigenen Protokoll um Daten zwischen einem Client und einem Server auszutauschen.

    Bei so etwas kann man nicht einfach so eine Sprache wechseln ohne sich intensiv mit der Sache zu beschäftigen. Hinzu kommen die vollkommen anderen Denkansätze. Als Java-Programmierer tendiert man bei "C++" zu unsicheren Code weil man einfach auf zu viele Dinge intuitiv nicht achtet.

    Wer wirklich meint man könne einfach so die Sprache wechseln weil man das Prinzip hinter OOP verstanden hat am Beispiel einer Sprache hat wohl noch niemals etwas Programmiert das über ein paar hundert Zeilen hinaus ging. Oder war noch nie gezwungen durch Hardwareeinschränkungen widerwärtige Wege zu gehen.

  4. Re: Meine absolute Lieblingssprache!

    Autor: Hello_World 01.04.12 - 00:14

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh... Nein? Vielleicht wenn man die ganze Zeit auf "Wolke 8" über der
    > Hardware schwebt. Aber nehmen wir doch mal eine einfache TCP-Verbindung mit
    > einem eigenen Protokoll um Daten zwischen einem Client und einem Server
    > auszutauschen.
    >
    > Bei so etwas kann man nicht einfach so eine Sprache wechseln ohne sich
    > intensiv mit der Sache zu beschäftigen.
    Wo hast Du denn diese Weisheit her? Eine TCP-Verbindung ist bereits eine ziemlich hohe Abstraktionsebene, man muss sich nicht mit Paketverlusten oder gar Hardwaredetails auseinandersetzen. Das ist genau der Fall, wo man sich im Grunde nur damit beschäftigen muss, wie das Framework Sockets einbindet.

    > Hinzu kommen die vollkommen anderen
    > Denkansätze. Als Java-Programmierer tendiert man bei "C++" zu unsicheren
    > Code weil man einfach auf zu viele Dinge intuitiv nicht achtet.
    Auch in Java ist es schlampig, auf ein Array außerhalb seiner Grenzen zuzugreifen. Auch in Java muss man Ressourcen wie Filehandles etc. freigeben (finally oder try-with-resources). Wer in C++ fehlerhaften Code schreibt, kriegt wahrscheinlich auch in Java nichts ordentliches hin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  2. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.

  3. VR-Headsets: Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft
    VR-Headsets
    Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft

    Alyx ist schuld: Nach der Ankündigung des nächsten Half-Life waren (und sind) mutmaßlich besonders dafür geeignete Headsets nicht lieferbar. Im wichtigsten Weihnachtsquartal war wohl auch deshalb Playstation VR der Bestseller.


  1. 18:07

  2. 17:52

  3. 17:07

  4. 14:59

  5. 14:41

  6. 14:22

  7. 14:01

  8. 13:41