1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 im Test: Schickes…

Spiegeldisplay -> kein Kauf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: jack-jack-jack 04.04.12 - 12:38

    so einfach

  2. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: derJimmy 04.04.12 - 12:56

    Aha.

    Das wird Delll wirklich stören.

  3. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: neocron 04.04.12 - 13:08

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha.
    >
    > Das wird Delll wirklich stören.


    Denk ich auch ... sie werden wohl untroestlich sein

  4. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: neocron 04.04.12 - 13:12

    Huch



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.12 13:12 durch neocron.

  5. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Herr von Bödefeld 04.04.12 - 13:39

    Er ist sicher nicht der einzige, der so denkt.

  6. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Bouncy 04.04.12 - 13:45

    Herr von Bödefeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist sicher nicht der einzige, der so denkt.
    Er ist aber sicher einer der nicht den Großteil der Zielgruppe ausmacht. Insofern ist es egal, dass er so denkt...

  7. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: dr. phibes 04.04.12 - 14:05

    Legion ist mein Name, denn wir sind viele

    Bildschirmarbeitsverordnung
    Anhang über an Bildschirmarbeitsplätze zu stellende Anforderungen

    Arbeitsumgebung
    14.
    Am Bildschirmarbeitsplatz muß ausreichender Raum für wechselnde Arbeitshaltungen und -bewegungen vorhanden sein.
    15.
    Die Beleuchtung muß der Art der Sehaufgabe entsprechen und an das Sehvermögen der Benutzer angepaßt sein; dabei ist ein angemessener Kontrast zwischen Bildschirm und Arbeitsumgebung zu gewährleisten. Durch die Gestaltung des Bildschirmarbeitsplatzes sowie Auslegung und Anordnung der Beleuchtung sind störende Blendwirkungen, Reflexionen oder Spiegelungen auf dem Bildschirm und den sonstigen Arbeitsmitteln zu vermeiden.
    16.
    Bildschirmarbeitsplätze sind so einzurichten, daß leuchtende oder beleuchtete Flächen keine Blendung verursachen und Reflexionen auf dem Bildschirm soweit wie möglich vermieden werden. Die Fenster müssen mit einer geeigneten verstellbaren Lichtschutzvorrichtung ausgestattet sein, durch die sich die Stärke des Tageslichteinfalls auf den Bildschirmarbeitsplatz vermindern läßt.
    17.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.12 14:07 durch dr. phibes.

  8. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Geistesgegenwart 04.04.12 - 18:44

    dr. phibes schrieb:
    -----------------------------------------

    > Arbeitsumgebung
    > 14.
    > Am Bildschirmarbeitsplatz muß ausreichender Raum für wechselnde
    > Arbeitshaltungen und -bewegungen vorhanden sein.
    > 15.
    > 16.
    > 17.
    > [Ergonomieverordnung Bla bla]

    Du verschweigst, dass diese Punkte der Ergonomieverordnung nicht auf "vorrübergehende, mobile Arbeitsplätze" anzuwenden sind. Dauerhaft darf laut Ergonomieverordnung sowieso niemand am Laptop arbeiten.

    Spiegeldisplays sind Geschmacksache. Ich setze mein Laptop überwiegend Zuhause ein, und ich weiss dass da im Hintergrund keine störenden Lichtquellen sind die sich spiegeln. Spiegeln tut es nur für *andere* die von der Seite mein Display betrachten. Ich selbste sehe nie irgendetwas dass sich darin spiegelt, wenn ich frontal davor sitze. Dafür lässt sich es ultra einfach Reinigen, dank Glasfront einfach mit Scheibenklar.

  9. Laptops, die man nie mitnimmt

    Autor: jack-jack-jack 04.04.12 - 21:04

    [ ] Sinn von Laptops kapiert

  10. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Schnarchnase 04.04.12 - 22:28

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbste sehe nie irgendetwas dass sich darin spiegelt,
    > wenn ich frontal davor sitze.

    Was hast du für Arbeitszeiten? 23 bis 5 Uhr nachts? Spiegeldisplays sind tagsüber quasi unbenutzbar.

  11. 1.366 x 768 ...

    Autor: Dadie 04.04.12 - 23:38

    Wenn es nur der Spiegeldisplay wäre. Das Notebook kostet in der i5 Version mit 128GB SSD bald 1200¤ und hat dennoch eine lachhafte Auflösung die zum Teil schon von einigen 4" Smartphones übertroffen wird.

  12. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Test_The_Rest 05.04.12 - 10:05

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was hast du für Arbeitszeiten? 23 bis 5 Uhr nachts? Spiegeldisplays sind
    > tagsüber quasi unbenutzbar.

    Häh?
    Also wenn nicht gerade die strahlend helle Sonne, die in unseren Breiten zuletzt...
    Wann noch gleich?... gesichtet wurde, frontal auf das Display knallt, ist ein Spiegeldisplay nicht wirklich ein Problem.

    Insbesondere, wenn man ein Notebook nur mobil verwendet und nicht als Dauerarbeitsplatz, was sowieso nicht gestattet ist ^^

  13. Re: Laptops, die man nie mitnimmt

    Autor: Geistesgegenwart 05.04.12 - 12:11

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [ ] Sinn von Laptops kapiert

    kA wo du überall dein Laptop mithin nimmst, aber bei mir sind bestimmt 95% der Betriebszeit meines privaten Laptops *zuhause*. Dort nicht immer an der gleichen Stelle, sondern eben Schreibtisch, Küchentisch, auch mal auf der Couch usw. Und nirgends gibts da Probleme mit Spiegeldisplays. Einzig mein Schreibtisch steht direkt am Fenster, aber das nunmal so das ich Hinausschaue und daher die Sonne auf die Rückseite des Displays fällt - das macht 0 Probleme mit Spiegeldisplay.

    Klar, Spiegeldisplays werden nach meiner Erfahrung allerdings auch mal problematisch: Im freien bei direkter Sonneneinstrahlung und in Büro-ähnlichen Räumen mit Halogen-Röhren als Deckenbeleuchtung. Beides aber keine Orte, an denen ich ein Laptop einsetze. Im Büro hat ein Arbeitsplatzrechner mit großem Monitor zu stehen. Aussendienstler und Vertriebler hingegen schon, die sollten sich auch matte Display anschaffen. Aber diese Zielgruppe ist eben eine Minderheit, der Markt verlangt was anderes.

    Die Mehrheit der Laptopkäufer kauft doch heute ein Laptop nur für Zuhause weil man kein hässlichen PC als Staubfänger stellen will. Dazu kommt noch dass die meisten die nicht im Bildungsbereich sind (Schule, Uni) oder gerade Selbstständig überhaupt gar keinen Schreibtisch zuhause stehen haben. Früher haben sich die Leute diese übelst hässlichen PC-Tische mit Rechnerhalterung und ausziehbarer Tastaturlade extra für den PC anschaffen müssen. Seit Laptops günstig sind ist das passé. Man kauft einfach einen Laptop und der wird dann nur am Esstisch bzw. Wohnzimmertisch verwendet.

  14. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Schnarchnase 05.04.12 - 21:09

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn nicht gerade die strahlend helle Sonne, die in unseren Breiten
    > zuletzt...
    > Wann noch gleich?... gesichtet wurde, frontal auf das Display knallt, ist
    > ein Spiegeldisplay nicht wirklich ein Problem.

    Schon normales tageslicht ruft störende Spiegelungen auf dem Display hervor und dafür muss man nicht mal mit dem Rücken zum Fenster sitzen. Wenn dich das nicht stört, herzlichen Glückwunsch.

    > Insbesondere, wenn man ein Notebook nur mobil verwendet und nicht als
    > Dauerarbeitsplatz, was sowieso nicht gestattet ist ^^

    Ähm hallo? Gerade im mobilen Einsatz hat man nicht immer Einfluss auf das Umgebungslicht, gerade da disqualifiziert sich ein spiegelndes Display.

  15. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: crazypsycho 05.04.12 - 21:15

    Also ich kaufe nur noch Notebooks mit glänzenden Displays. Bei starken Sonnenlicht kann man auch auf normalen Displays nichts mehr erkennen.
    Ich hatte noch nie ein Problem damit. Weder mit Kunstlicht, noch mit Sonnenlicht. Wenn die Sonne halt direkt draufscheint, setzt man sich an die andere Seite des Tischs (muss man bei normalen Displays ebenfalls machen).

  16. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Geistesgegenwart 05.04.12 - 21:59

    > Schon normales tageslicht ruft störende Spiegelungen auf dem Display hervor
    > und dafür muss man nicht mal mit dem Rücken zum Fenster sitzen. Wenn dich
    > das nicht stört, herzlichen Glückwunsch.

    Ich weiss nicht was für (minderwertig entspiegelte?) Displays du da getestet hast aber bei meinem spiegelnden Macbook kannst du bei normalem Tageslicht in meiner ganzen Wohnung egal wo ich mich befinde nichts spiegeln sehen, sosehr ich mich bemühe. Nur bei ungünstig einfallendem Kunstlicht (Deckenbeleuchtung) kann das passieren. Einzig wenn du das Display komplett ausschaltest ist ein minimales spiegeln zu erkennen. Das nimmst du aber eben nur war bei kompletter schwärze - bei jeder normalen Arbeitsumgebubg erkennst du davon nichts mehr.

    Es beschwert sich doch auch keiner dass das Smartphone hinter Gorillaglas "unbenutzbar" wird. Wenn überhaupt ein spiegeln da ist, verschwindet dass (bzw. man nimmt es nicht mehr wahr) sobald am Smartphone das Display eingeschaltet wird.

    Ausnahme natürlich: Wenn man nicht frontal sondern seitlich auf das Laptop schaut, nehmen die spiegelungen zu, was aber gerade mit der Entspiegelung zu tun hat.

  17. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Schnarchnase 05.04.12 - 22:48

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht was für (minderwertig entspiegelte?) Displays du da
    > getestet hast aber bei meinem spiegelnden Macbook kannst du bei normalem
    > Tageslicht in meiner ganzen Wohnung egal wo ich mich befinde nichts
    > spiegeln sehen, sosehr ich mich bemühe. Nur bei ungünstig einfallendem
    > Kunstlicht (Deckenbeleuchtung) kann das passieren. Einzig wenn du das
    > Display komplett ausschaltest ist ein minimales spiegeln zu erkennen. Das
    > nimmst du aber eben nur war bei kompletter schwärze - bei jeder normalen
    > Arbeitsumgebubg erkennst du davon nichts mehr.

    Ich arbeite an einem 27" iMac und das Spiegeln stört selbstverständlich im Betrieb und nicht nur bei ausgeschaltetem Display (wo er vollends zum Spiegel wird).

    > Es beschwert sich doch auch keiner dass das Smartphone hinter Gorillaglas
    > "unbenutzbar" wird. Wenn überhaupt ein spiegeln da ist, verschwindet dass
    > (bzw. man nimmt es nicht mehr wahr) sobald am Smartphone das Display
    > eingeschaltet wird.

    Doch auch da ist es nervig, meine Telefone haben alle eine Folie drauf, ohne Exim sind die Dinger unbenutzbar für mich.

  18. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Geistesgegenwart 05.04.12 - 23:01

    Also wenn du dir tatsächlich das Smartphone mit Folie beklebst gehört du offenkundig zu einer hypersensiblen Minderheit - da darfst du dich nicht beschweren warum für dich keiner passenden Notebooks baut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.12 23:01 durch Geistesgegenwart.

  19. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Schnarchnase 05.04.12 - 23:11

    Ich denke ich bin einfach realistisch und auf bestmögliche Nutzbarkeit bedacht. Ich kenne übrigens mehr Leute die eine Folie nutzen, als solche die keine nutzen.

    Du machst es dir auch reichlich leicht mich als Spinner abstempeln zu wollen.

  20. Re: Spiegeldisplay -> kein Kauf

    Autor: Geistesgegenwart 06.04.12 - 09:18

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke ich bin einfach realistisch und auf bestmögliche Nutzbarkeit
    > bedacht. Ich kenne übrigens mehr Leute die eine Folie nutzen, als solche
    > die keine nutzen.
    >

    Wenn man eine Folie am Smartphone überhaupt anbringt, dann um Kratzer zu vermeiden aber nicht um das Display zu entspiegeln.

    Dann scheinst aber wohl auch in der Summe wohl wenig Leute zu kennen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. ARTE Deutschland TV GmbH, Baden-Baden
  3. HYDRO Systems KG, Biberach / Baden
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,45€
  2. 33,99€
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Battery Day: Wie Tesla die Akkukosten halbieren will
Battery Day
Wie Tesla die Akkukosten halbieren will

Größer, billiger und vor allem viel viel mehr. Tesla konzentriert sich besonders auf bessere und schnellere Akku-Herstellung.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektromobilität Tesla will zehn Prozent an LGs Akkusparte übernehmen
  2. Drei Motoren Tesla Model S Plaid kommt in 2 Sekunden auf 100 km/h
  3. Grünheide Tesla und Gigafactory-Kritiker treffen aufeinander

Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
Thinkpad T14s (AMD) im Test
Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Lenovo Auch die zweite Thinkbook-Generation startet bei 820 Euro
  2. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
  3. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display