1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 im Test: Schickes…

gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: nate 04.04.12 - 13:01

    "Ultrabook der Luxusklasse"? Dass ich nicht lache. Dell erfüllt hier gleich 3 KO-Kriterien, die ein Gerät inakzeptabel machen:
    - spiegelndes Display
    - indiskutabel geringe Auflösung
    - kein Ethernet
    Insofern also keinen Deut besser als die anderen Hersteller, das Warten auf das erste brauchbare Ultrabook hält an.

  2. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: Clouds 04.04.12 - 13:13

    Sieht aus als ob sie zu sehr damit beschäftigt sind das Macbook Pro zu kopieren, als ein wirklich gutes und rundes Produkt auszuliefern...

  3. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: Jesper 04.04.12 - 13:25

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht aus als ob sie zu sehr damit beschäftigt sind das Macbook Pro zu
    > kopieren, als ein wirklich gutes und rundes Produkt auszuliefern...

    +1

  4. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: gorsch 04.04.12 - 13:28

    Wieso indiskutabel? In der Tat zielen Ultrabooks auf genau den Markt ab, den Apple mit seinem Macbook Air bedient - und die Dinger verkaufen sich sehr gut.
    Spiegelnde Displays sind Geschmackssache - die haben nicht nur Nachteile. Die Auflösung ist zwar nicht dolle, aber marktüblich - und auch hier wollen viele Leute einfach kein allzu "verkleinertes" Bild. Und Ethernet am Notebook? Also ich brauche sowas nie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.12 13:29 durch gorsch.

  5. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: nate 04.04.12 - 13:32

    > > Sieht aus als ob sie zu sehr damit beschäftigt sind das Macbook Pro zu
    > > kopieren, als ein wirklich gutes und rundes Produkt auszuliefern...
    >
    > +1

    von mir auch: +1

  6. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: nate 04.04.12 - 13:35

    > Spiegelnde Displays sind Geschmackssache - die haben nicht nur Nachteile.

    Welche Vorteile sollen sie denn haben? Jetzt komm' mir bitte nicht mit Farbbrillianz, dieser Mythos wurde schon vor längerer Zeit widerlegt.

    > Die Auflösung ist zwar nicht dolle, aber marktüblich

    Eben! Für ein Gerät, das sich in der "Luxusklasse" positioniert, erwarte ich aber eben *kein* marktübliches Schrottdisplay, sondern etwas ... nun ja, luxuriöseres.

    > Und Ethernet am Notebook? Also ich brauche sowas nie.

    Dann hast du wahrscheinlich ein Tellerrandproblem :) Ich möchte jedenfalls nicht auf eine unzuverlässige und quälend langsame Netzwerkverbindung wie WLAN angewiesen sein.

  7. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: gorsch 04.04.12 - 13:45

    >Welche Vorteile sollen sie denn haben? Jetzt komm' mir bitte nicht mit Farbbrillianz, dieser Mythos wurde schon vor längerer Zeit widerlegt.
    Naja, was die Farben angeht sind Displays generell sehr unterschiedlich. Aber je stärker die Entspiegelung ist, desto grieseliger ist auch das Display.
    >*kein* marktübliches Schrottdisplay
    Mich interessiert eher, ob es auch ein gutes Display ist, da ist die Auflösung erstmal zweitrangig.
    >Dann hast du wahrscheinlich ein Tellerrandproblem
    Nö, ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Leute gibt, die das aus irgendeinem Grund brauchen. Bei mit ist das Internet das bottleneck, nicht das WLAN. Ich behaupte aber, dass viele (möglicherweise die meisten) Leute das einfach nicht brauchen, und deswegen kann man einfach nicht sagen, es sei inaktzeptabel kein Ethernet reinzubauen. Für die Fälle, wo man es dann mal tatsächlich braucht kann man sich ja nen 5¤ USB dongle dranmachen.

  8. Für mich noch 3 weitere

    Autor: __destruct() 04.04.12 - 13:48

    Das Notebook ...
    - bietet nur einen USB 3.0- und nur einen USB 2.0-Port, wodurch es schon überfordert ist, wenn man eine Funkmaus angehängt hat und etwas von einem USB-Gerät auf ein anderes kopieren will. Selbst ohne Funkmaus kann man beim Kopieren von einem USB 3.0-Gerät auf ein anderes nur USB 2.0-Geschwindigkeit nutzen, weswegen bei mir alles mit nur einem USB 3.0-Port auf Anzahl der USB 2.0-Ports + 1 heruntergestuft wird.
    - überhitzt und schaltet sich aus, wodurch es für viele Bereiche unbrauchbar wird. Die Bezeichnung "Laptop" kann es dementsprechend auch nicht mehr tragen. Es sollte "kleiner Computer, den man allerhöchstens auf absolut geraden und harten Flächen abstellen kann" genannt werden.
    - hat keinen Kartenleser.

    Außerdem wäre ein Expresscard-Slot gut, aber dass dieser nicht vorhanden ist, ist ja noch verständlich. Die anderen 6 Punkte sind es allerdings nicht.

  9. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: __destruct() 04.04.12 - 13:51

    Womit man gleich schon mal einen USB-Port verbraten hat. Dazu noch eine Funkmaus und man kann kein einziges USB-Gerät mehr anschließen. Luxus ist anders, denn das ist ärmlich zu einem absolut überzogenen Preis.

  10. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: nate 04.04.12 - 14:00

    > Bei mit ist das Internet das bottleneck, nicht
    > das WLAN. [...] Für die Fälle, wo man es dann
    > mal tatsächlich braucht kann man sich ja nen 5¤ USB dongle dranmachen.

    Du hast scheinbar das gleiche Tellerrandproblem wie gorsch :) Nicht alles, was eine TCP-basierte Netzwerkverbindung braucht, ist automatisch "das Internet". Ich möchte jedenfalls nicht über WLAN oder eine USB-Dongle-Bastellösung mit mickigen ~100 MBit/s Daten mit meinem PC und NAS austauschen. Ich erwarte also Gigabit Ethernet, nicht mehr und nicht weniger. Und auch das nicht mit einem dämlichen Adapterdongle (wie bei vielen anderen Ultrabooks), den ich erst einmal suchen muss, sondern einfach so. Kabelende in die Hand nehmen, reinstecken, Daten kopieren. Und zwar mit >60 MByte/s.

  11. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: LH 04.04.12 - 14:34

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast scheinbar das gleiche Tellerrandproblem wie gorsch :)

    Anders rum wird ein Schuh draus: Dein Tellerrand verhindert wohl, das du erkennst das nicht jeder einen Ethernetanschluss braucht.
    DU brauchst einen, aber jeder andere? :)

    Es sei angemerkt das ich persönlich kein Gerät nur mit WLan gebrauchen könnte, aber die meisten Notebooks in meinem Umfeld haben noch nie ein Lan-Kabel gesehen. Die Zeiten ändern sich.

  12. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: nate 04.04.12 - 14:39

    > Anders rum wird ein Schuh draus: Dein Tellerrand verhindert wohl, das du
    > erkennst das nicht jeder einen Ethernetanschluss braucht.

    Doch, ich erkenne es durchaus an, dass es Leute geben mag, die nie größere Mengen an Daten von A nach B transferieren müssen (oder einfach nur eine Engelsgeduld haben ;) Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass das schnelle Kopieren von Daten über ein schnelles Netzwerkinterface ein realistischer Use Case ist, und ein Gerät dadurch aufgewertet wird, wenn es diesen Use Case unterstützt.
    Fehlendes Ethernet ist eben eines meiner persönlichen(!) KO-Kriterien. Ich habe lediglich auf Postings reagiert, die eine eventuelle Notwendigkeit des Enthernetanschlusses mit Argumenten der Kategorie "ich habe das noch nie gebraucht" wegzuwischen versuchten.

  13. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: __destruct() 04.04.12 - 14:40

    Wenn man das WLAN an einem neuen Router erst aktivieren muss und keine LAN-Buchse hat, schaut man ziemlich blöd aus der Wäsche.

  14. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: zaran 04.04.12 - 14:50

    Ich würde mir sofort eins holen, wenn es einen Docking Port hätte...
    Dann wäre es mir auch egal ob ein Optisches Laufwerk, zwei USBs und sonst was...

    Docking Port wäre ne Sache...

  15. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: Izriel 04.04.12 - 14:55

    +1

  16. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: gorsch 04.04.12 - 15:50

    >Ich möchte jedenfalls nicht über WLAN oder eine USB-Dongle-Bastellösung mit mickigen ~100 MBit/s Daten mit meinem PC und NAS austauschen.
    Ja, das Problem haben die meisten Leute schonmal nicht, weil sie kein NAS haben (oder brauchen).
    >Fehlendes Ethernet ist eben eines meiner persönlichen(!) KO-Kriterien.
    Mag sein, so hast du deinen ursprünglichen Beitrag aber nicht formuliert. Du hast das Gerät pauschal als "inakzeptabel" dargestellt.

  17. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: BLUBBBEL 04.04.12 - 16:27

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > >Fehlendes Ethernet ist eben eines meiner persönlichen(!) KO-Kriterien.
    > Mag sein, so hast du deinen ursprünglichen Beitrag aber nicht formuliert.
    > Du hast das Gerät pauschal als "inakzeptabel" dargestellt.

    Es ist zumindest inakzeptabel dieses Gerät als ein Luxus-Gerät der teuersten Klasse zu bezeichnen.
    Teuer ist es und es versagt an Grundfunktionen.
    Es wird schnell zu heiß, was dauerhaftes Arbeiten damit einschränkt, kein GigaBit-Ethernet, nur ein USB3.0- und ein USB2.0-Port. Außerdem ein spiegelndes Display, welches auch Geschmackssache sein mag und minimale Auflösung, aber Luxus ist dennoch was anderes, zum Beispiel die Möglichkeit es sich aussuchen zu können, spiegelnd oder Matt und viel höhere Auflösung, das schafft sogar Apple.

    Dass die Auflösung so normal sein soll erschließt sich mir nicht, der Trend geht auf jeden Fall zu höheren Auflösungen zu auch günstigeren Preisen und dass den Leuten alles zu klein sein soll ist doch Blödsinn, macht man einfach Schrift und Symbole größer, und wenn das zu schwer sein sollte, sollte man ein Tool mitliefern welches einem dies einfach ermöglicht.
    Ich möchte zumindest den "Luxus", der hier angepriesen wird, haben viel mehr auf dem Bildschirm unterbringen zu können, 1366x768 ist mir einfach zu wenig, mit meinem 12,1"-Netbook ist das schon grenzwertig, aber ich will ja eben mehr und nicht genauso viel haben <_< .

    Auch für mich heißt es warten, ich würde gerne mein Netbook und Desktop-Rechner mit einem Ultrabook ersetzen, dafür bietet es mir aber einfach noch nicht genug Möglichkeiten, entweder fehlt etwas an der Mobilität oder der Umfang der Funktionen, schade, denn möglich wäre es mit Sicherheit.

    mindestens zwei USB3.0-Schnittstellen, Wahl zwischen mattem und spiegelndem Display, GigaBit-Ethernet, W-LAN-n mit 2,4+5GHz-Band sowie 1920x1080px-Auflösung oder noch besser 1920x1200px <- Minimal-Ausstattung, ist doch machbar oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.12 16:31 durch BLUBBBEL.

  18. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: Turner 04.04.12 - 16:39

    MB Pro? Air.

    Und das hat auch ein spiegelndes Display. Und kein Ethernet. Und mit 1440×900 (13.3"-Modell) auch keine HD-Display-Auflösung.

  19. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: 0xDEADC0DE 04.04.12 - 16:57

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast scheinbar das gleiche Tellerrandproblem wie gorsch :) Nicht alles,
    > was eine TCP-basierte Netzwerkverbindung braucht, ist automatisch "das
    > Internet". Ich möchte jedenfalls nicht über WLAN oder eine
    > USB-Dongle-Bastellösung mit mickigen ~100 MBit/s Daten mit meinem PC und
    > NAS austauschen. Ich erwarte also Gigabit Ethernet, nicht mehr und nicht
    > weniger. Und auch das nicht mit einem dämlichen Adapterdongle (wie bei
    > vielen anderen Ultrabooks), den ich erst einmal suchen muss, sondern
    > einfach so. Kabelende in die Hand nehmen, reinstecken, Daten kopieren. Und
    > zwar mit >60 MByte/s.

    Das ist kein Tellerrand- sondern ein Einsatzproblem. Wozu muss man auf einem Gerät mit so geringer Auflösung Terrabyte an Daten in Rekordzeit übertragen? Videos wohl eher nicht. Wenn du das machst dann nutzt du das Ding einfach falsch. Außerdem hat es USB 3.0, hat dein NAS das nicht? Außerdem ist WLAN auch nicht gleich "Internet". Du wirst es überleben wenn du ein wenig länger über WLAN warten musst... deine eigene Aussage überführt dich übrigens und untermauert meine Meinung: "dämlichen Adapterdongle (wie bei vielen anderen Ultrabooks)" -> Das was du forderst ist in dieser Geräteklasse nicht oder nur über Umwege möglich. Aus den von mir genannten Gründen.

  20. Re: gleich 3 KO-Kriterien sauber versemmelt, bravo!

    Autor: Raumzeitkrümmer 04.04.12 - 17:16

    Quälend langsame Datenübertragung? im 5 GHz Bereich sind bis zu 50 MBit/s möglich. Für das Internet reicht das allemal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Deutschland
  2. DIASHOP GmbH, Germering
  3. ED. ZÜBLIN AG, Stuttgart
  4. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. The Last of Us: Part 2 + Doom Eternal für 73,10€, Thrustmaster eSwap Pro Controller PS4...
  3. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  4. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt