Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hacktivismus: Anonymous manipuliert…

Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

    Autor: Wertzuasdf 05.04.12 - 12:36

    Ich frage mich ja zT ob den Leuten bewusst ist, was sie da bewirken werden, wenn sie sich gegen niedrige Löhne (im Ausland) einsetzen, oder ob ihnen bewusst ist, wie sie das durch ihr generelles Kaufverhalten erst möglich gemacht haben.
    Denn der durchschnittliche Käufer (hierunter fallen wohl auch die meisten Anonymous Leute) kauft meist das billigste, was seinen Qualitätsanforderungen genügt, faire Entlohnung oder Arbeitsbedingungen bei der Herstellung spielen meist eine wenn überhaupt drittrangige Rolle. Diese Ersparnis beim Kauf bringt zwar den einzelnen Käufer einen Vorteil ein, wirkt sich aber auf die gesamte Gesellschaft schlecht aus, da die Löhne bei der Herstellung dementsprechen gedrückt werden müssen, damit das Produkt billig und damit konkurrenzfähig ist. Ist dies im Inland nicht möglich so wird ins Ausland ausgelagert, um die Löhne weiter drücken zu können. Da ebenfalls weltweit kein Mangel an einfachen Arbeitskräften besteht, bildet sich auch kein "Gegendruck" durch den Kampf um Arbeitskräfte aus, der eine minimale faire Entlohnung garantiert. Wenn ein Unternehmen versucht nicht so zu handeln,so kann es nicht mehr mithalten und geht bankrott.
    Deshalb muss man, wenn man sich für eine bessere Gesellschaft und gegen gerine Löhne einsetzt, auch bereit sein, für entsprechende Produkte, sofern es noch möglich ist, viel mehr Geld zu bezahlen. Aber hieran scheitert das Ganze.
    Nehmen wir einfach als Beispielt einmal an, dass ein Käufer im Geschäft die Wahl hätte ein Elektronikprodukt für 500 ¤ zu kaufen oder ein ähnliches Elektronikprodukt aus fairer Herstellung für 1000 ¤. Hier würden sich nun die meisten Käufer für das billigere von beiden entscheiden, und sich dadurch aktiv gegen gute Entlohnung einsetzen.
    Oder anders ausgedrückt: Ich würde die Anonymous Leute gerne einmal weinen sehen wenn ihre Elektronik Spielzeuge das doppelte oder dreifache kosten würden.

  2. Re: Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

    Autor: dopemanone 05.04.12 - 13:14

    ob die meisten sich für das billigere entscheiden, wäre ja die frage. LEIDER gibt es kein produkt, dass doppelt so viel kostet aber bei dem eine faire kette von den materialien bis zum endprodukt garantiert ist.

    das wundert mich schon sehr. denn es wäre ja schon wieder ein prestige-objekt, wenn auf meinem bluray player ein fetter "fairness"-sticker prangt.

  3. Re: Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

    Autor: kmork 05.04.12 - 13:25

    dopemanone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LEIDER gibt es kein produkt, dass doppelt so viel kostet aber bei dem eine
    > faire kette von den materialien bis zum endprodukt garantiert ist.

    Das würde ich mir auch wünschen, von mir aus auch für den dreifachen Preis. Ist aber wirklich schwierig, da was in die Gänge zu bringen, weil viele Komponenten ohne diverse Lizenzen nicht so ohne weiteres herstellbar sind (z.B. GSM-Chips).

  4. Re: Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

    Autor: User2 05.04.12 - 18:00

    Niedrige Löhne = Niedrige Kosten für "Mich" = Einverstanden & moralisch verkraftbar.
    Soviel dazu. Aber ganz ganz ehrlich (jezt klingts ja noch glaubhafter),
    ich BRAUCHE viele Dinge nicht. Viele Menschen brauche diverse Dinge nicht, dennoch regelt sich der Markt über Angebot & Nachfrage.

    Da ich alleine aber ganz bestimmt nichts bewegen kann/werde wird sich so schnell auch nichts ändern (oder doch?)

  5. Re: Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

    Autor: Wertzuasdf 05.04.12 - 18:25

    Ja leider ist es mittlerweile so, dass es in manchen Bereichen wie zB in der Elektronik nahezu keine solchen Produkte mehr gibt, was aber den Jahrzehnte langen fehlentscheidungen des einzelnen zuzuschreiben ist.
    Alleine wird man nichts bewegen können, sondern nur sich selbst schaden. Aber wenn in der Gemeinschaft jeder so handeln würde, dann würde es nahezu jedem besser gehen.
    Denn Wirtschaften sind Bereiche, wo Greedy Algorithmen bzw Lösungen nicht funktionieren bzw suboptimal sind; die unsichtbare Hand (http://de.wikipedia.org/wiki/Unsichtbare_Hand) existiert eben nicht. Da jeder einzelne aber hauptsächlich nach seinem eigenen Wohl aus ist wäre es eigentlich die Aufgabe der Staaten selbst, für solche grundlegende Fairness zu sorgen. Diese sind aber leider meist mehr oder weniger unwillig oder unfähig für solche Rahmenbedingungen sicherzustellen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.12 18:28 durch Wertzuasdf.

  6. Re: Niedrige Löhne als Resultat der Geiz ist Geil Mentalität

    Autor: kmork 05.04.12 - 22:36

    Wertzuasdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da jeder einzelne aber hauptsächlich nach seinem
    > eigenen Wohl aus ist wäre es eigentlich die Aufgabe der Staaten selbst, für
    > solche grundlegende Fairness zu sorgen. Diese sind aber leider meist mehr
    > oder weniger unwillig oder unfähig für solche Rahmenbedingungen
    > sicherzustellen.

    Habe mal gelesen, dass sich ein Wirtschaftssystem sich daran messen lassen muss, inwieweit der Egoismus der Menschen in einer Weise kanalisiert wird, dass er einen positiven Impact auf das Gemeinwohl hat.

    Während das System des Staatskapitalismus und der Zentralplanwirtschaft des Ostblocks mit dem Prämiensystem keine geeigneten Anreize für Anstrengungen und Innovationen zu schaffen vermochte, hat der Egoismus im Kapitalismus, den wir Heute erleben, ausschließlich einen positiven Impact auf das Wohl derer, die ohnehin schon so reich sind, dass sie garnicht wissen, wohin mit dem ganzen Geld.

    Ich denke, zu sinnvollen Rahmenbedingungen gehört unbedingt auch eine Eigentumsordnung, in der festgelegt ist, dass in Unternehmen ab einer bestimmten Größe demokratische Wahlen für die Geschäftsführung stattzufinden haben. Und da meine ich nicht Wahlen, wo irgendwelche Aktionäre, sondern wo Arbeiter und Angestellte das Stimmrecht haben.

    Unter solchen Rahmenbedingungen gäbe es eine völlig veränderte Situation: Die Mitarbeiter können sich mehr mit ihrem Unternehmen identifizieren und ihre Einkommen stünden in einem Verhältnis zu dem Erfolg, den das Unternehmen erwirtschaftet. Unter solchen Rahmenbedingungen würde der Egoismus jedes Einzelnen tatsächlich dem Gemeinwohl dienen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  3. EHRMANN AG, Oberschönegg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 229,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
        BSI
        iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

        Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

      2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
        Datenleck
        Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

        Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

      3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
        Wegen Cloudflare
        OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

        Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


      1. 16:08

      2. 15:27

      3. 13:40

      4. 13:24

      5. 13:17

      6. 12:34

      7. 12:02

      8. 11:15