1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinect Star Wars Test-Video: Das ist…

Kinect für 360 war Geldverschwendung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinect für 360 war Geldverschwendung

    Autor: Affenkind 10.04.12 - 09:11

    Im Grunde ist Kinect das 32x oder MegaCD der Neuzeit.
    Für 120 Euro verkauft, dann kommt nur Müll und in der nächsten Konsole soll es sowieso verbaut sein.
    Für was, frag ich mich, habe ich mir das Teil überhaupt gekauft?
    Um das Dash zu bedienen?
    Für Kinderspiele hätte ich mir auch gleich eine Wii holen können.
    So nicht MS!

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  2. Re: Kinect für 360 war Geldverschwendung

    Autor: ObitheWan 10.04.12 - 11:28

    Dir gefällt Kinect anscheinend nicht, was natürlich legitim ist. Allerdings ist es nicht legitim, diese Meinung auf alle anderen Menschen zu projizieren. Der Erfolg von Kinect widerspricht dir da übrigens auch.

  3. Re: Kinect für 360 war Geldverschwendung

    Autor: Affenkind 10.04.12 - 11:51

    Wenn Du es super findest, schön und gut.
    MEINE Meinung, kompletter Müll.
    Hatte mich auf paar gute Games gefreut und kamen nur Kinderspiele.
    Einziges Highlight "könnte" Fable werden, glaube aber das versauen sie auch.
    Von daher ist Kinect für MICH Geldverschwendung weil es nichts dafür gibt was MIR PERSÖNLICH gefällt.

    PS. Habe auch davor von "ICH" und "MIR" gesprochen.
    Texte lesen und nicht gleich sinnlose Antworten schreiben!

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.12 12:01 durch Affenkind.

  4. Re: Kinect für 360 war Geldverschwendung

    Autor: flasherle 10.04.12 - 12:45

    ich geb dir recht, kinct in der form wie es gekommen ist, ist einfach nur fürn arsch, in der planung mit genügend power im gerät wäre es wohl besser geworden...

  5. Re: Kinect für 360 war Geldverschwendung

    Autor: Endwickler 10.04.12 - 12:52

    ObitheWan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir gefällt Kinect anscheinend nicht, was natürlich legitim ist. Allerdings
    > ist es nicht legitim, diese Meinung auf alle anderen Menschen zu
    > projizieren. Der Erfolg von Kinect widerspricht dir da übrigens auch.

    Wo projeziert er denn seine Meinung auf andere Menschen? Er schreibt, soweit ich es erkennen kann, nur aus seiner Perspektive.

    Der Erfolg von Kinect: Damit meinst du die Verkaufszahlen? In diesem Fall: Er hat es ja auch gekauft, falls er die Wahrheit schrieb. Also war es bei ihm auch erfolgreich.
    Oder welchen erfolgsindikator von Kinect, wohlgemerkt an der XBox360, meinst du?

  6. Re: Kinect für 360 war Geldverschwendung

    Autor: Affenkind 10.04.12 - 14:31

    Jap, ich habe Kinect inklusive Halterung für die Glotze. :^)
    Direkt am Start gekauft weil ich mir einiges davon erhofft hatte.
    Inzwischen komme ich mir vor wie ein Betatester.

    Da kaufst Dir Hardware für teuer Geld und dann kommen da eigentlich nur Spiele, die auf Minigames basieren. Von MS hätte ich mir da etwas mehr Action erwartet, nicht nur Familienspiele mit Avataren. Das einzige Game, was ich persönlich ganz nett finde ist Fruit Ninja. Dafür gebe ich dann auch gerne 800MS Points aus.

    Ansonsten...? Dachte mir "cool Star Wars wird endlich mal kein Kinderspiel" und was haben sie daraus gemacht? Alleine das Tanz-Minispiel ist ja wohl ein Witz. Da müsste eigentlich drauf stehen "bis 6 Jahre".

    Meiner Meinung nach habe ich jetzt schön für MS Kinect getestet, damit in der nächsten Konsole die Technik bereits verbaut und verbessert ist. Dann kann ich den alten Kinect Sensor in die Tonne klopfen und insgesamt kam einfach nichts vernünftiges an Games in der ganzen Zeit.

    Meine Hoffnung ist jetzt noch Fable und danach wars das doch eh mit Kinect und 360. Dann steht eh schon die nächste Generation an.

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. AB SCIEX Germany GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Snapdragon X60: Qualcomms 5-nm-5G-Modem schafft 7,5 GBit/s
    Snapdragon X60
    Qualcomms 5-nm-5G-Modem schafft 7,5 GBit/s

    Kompakter, effizienter, schneller: Das Snapdragon X60 ist das erste 5G-Smartphone-Modem mit 5-nm-Fertigung. Qualcomm aggregiert Sub-6-GHz- und mmWave-Kanäle, hinzu kommt Telefonieren über 5G.

  2. Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
    Workflows
    Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

    Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.

  3. Windows Update: Bug startet Windows 10 mit temporärem Nutzerprofil
    Windows Update
    Bug startet Windows 10 mit temporärem Nutzerprofil

    Das aktuelle Update KB4532693 verhält sich merkwürdig: Windows 10 startet in einigen Fällen nach dessen Installation mit einem temporären Profil, das Desktopsymbole und Favoriten zurücksetzt. Wenige Nutzer berichten auch von Datenverlust durch den Patch.


  1. 12:32

  2. 12:03

  3. 11:56

  4. 11:52

  5. 11:40

  6. 11:28

  7. 11:16

  8. 11:05