1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lifebook P1510: Leichtes…

Zu teuer...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu teuer...

    Autor: John Doe 27.09.05 - 14:50

    > Ein spezieller Stift ist zur Nutzung des Touchscreens
    > nicht notwendig, da hier die "Passive Digitizer Technik"
    > zum Einsatz kommt.

    Bedeutet dies, das Lifebook P1510 wäre als echter Touch-Screen auch mit dem "dicken Daumen" zu bedienen? Mit allen Risiken der Fehlbedienung eben bei aufliegendem Handballen etc.
    Das widerspricht IMHO der Windows XP Tablet PC Spezifikation und ich kann mir kaum vorstellen, dass die MS getreuen FSC davon abweichen.


    > Das Lifebook P1510 soll Ende Oktober 2005 zu Preisen
    > ab 2.499,- Euro in den Handel kommen.

    [[[Aaaarrrggghhhhhh]]] Sie lernen es nicht. Ein Tausi weniger und das Ding würde vielleicht gehen. Aber so...
    Muss man also wieder geduldig warten, bis die -mit Ansage- Ladenhüter dann in 18 Monaten als Restposten unter Händler-EK verramscht werden. So habe ich meinen T3010 Tablet PC auch erstanden! :-)

    Gruß,
    John

  2. falsch: VIEL zu teuer!

    Autor: eT 27.09.05 - 15:56

    falsch: VIEL zu teuer!
    eT

  3. Re: Zu teuer...

    Autor: cs 27.09.05 - 17:07

    Und wenn ich mir die Bilder so angucke, dann ist es auch viel zu dick...

  4. Re: Zu teuer...

    Autor: froes 29.09.05 - 09:29

    John Doe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das widerspricht IMHO der Windows XP Tablet PC
    > Spezifikation und ich kann mir kaum vorstellen,
    > dass die MS getreuen FSC davon abweichen.

    Wer sagt denn, dass auf dem Teil die Windows Tablet PC Edition läuft.
    Neben dem fehlenden active digitizer reicht auch die Y-Auflösung des Displays nicht für die Erfüllung der Spezifikation von Microsoft aus.

    Gebt dem Teil noch die 168 Pixel und einen active digitizer und macht es 1000 € billiger!

  5. Re: Zu teuer... ---> Eigentlich Nepp: in USA viel, viel billiger !! Und schon überholt von Negroponte / MIT

    Autor: Verity Adevar 29.09.05 - 19:40

    > > Das Lifebook P1510 soll Ende Oktober 2005 zu
    > Preisen
    > ab 2.499,- Euro in den Handel
    > kommen.
    >

    Ein unverschämter Preis!

    Nach 10 Sek. Google-Suche zeigt die Seite

    http://www.epinions.com/Fujitsu_Lifebook_P1510_FPCM20652_PC_Notebook_FPCM20652

    ,
    daß die P1510 in USA schon für US $ 1479,00 zu bestellen ist. Das macht gerade mal 1200 Euronen. Anders gesagt: in D/A/CH wollen die Heuschrecken 100% mehr für das mickrige Stück.

    Entweder ist dies unternehmerische Unverschämtheit, oder Dummheit (wenn nicht Irrsinn)...

    Ich gehe lieber - auch wenn ich noch einige gute Monate - warten muss mit der
    MIT / Negroponte Entwicklung eines 100 - 250 $ convertible Tablet PC, der am 17. November bei der WSIS in Tunis vorgestellt wird (Fotos schon in bei ZDNet vorhanden). Das wird die Revolution sein, meine ich. UN, US, China, etc. aber auch Google, Gateway, etc. unterstützen die Initiative.

    Gute Nacht, FSC!

    Verity Adevar




  6. Re: Zu teuer...

    Autor: Johnny Cache 29.09.05 - 20:42

    froes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer sagt denn, dass auf dem Teil die Windows
    > Tablet PC Edition läuft.
    > Neben dem fehlenden active digitizer reicht auch
    > die Y-Auflösung des Displays nicht für die
    > Erfüllung der Spezifikation von Microsoft aus.
    >
    > Gebt dem Teil noch die 168 Pixel und einen active
    > digitizer und macht es 1000 € billiger!

    Womöglich haben sie aber auch begriffen daß es Leute gibt die lieber einen Touchscreen haben und nicht immer mit einem Stift rumfummeln wollen, aber logische Entscheidungen wären bei FSC wirklich ungewöhnlich.
    Allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen jemals so blau zu sein, daß ich für ein Gerät von FSC dermaßen viel Geld ausgeben würde.

  7. Re: Zu teuer...

    Autor: Dieter Vonder 05.10.05 - 15:19

    froes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > John Doe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    Das Gerät ist in Bangkok
    im PanTip Plaza schon zu haben
    für 79000 BHT = 1600,00 Euro
    wieso erst ende Oktober in
    Deutschland für 2500,00 Euro?

  8. Re: Zu teuer...

    Autor: froes 13.10.05 - 15:38

    cs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wenn ich mir die Bilder so angucke, dann ist
    > es auch viel zu dick...
    Das wirkt bloß so, weil die Grundfläche recht klein ist.
    Der Zaurus ist ja auch nicht zu dick.


  9. Re: Zu teuer... doch in USA NICHT viel billiger

    Autor: freddy sonnenschein 31.10.05 - 23:00

    Verity Adevar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ab 2.499,- Euro in den

    > Nach 10 Sek. Google-Suche zeigt die Seite
    > www.epinions.com
    > daß die P1510 in USA schon für US $ 1479,00 zu
    > bestellen ist. Das macht gerade mal 1200 Euronen.
    > Anders gesagt: in D/A/CH wollen die Heuschrecken
    > 100% mehr für das mickrige Stück.

    Naja, wer mehr als 10 Sek. mit lesen und klicken und denken verbringt, wird feststellen, dass es in D das Ding auch billiger als angekuendigt geben wird (schon fuer ca. 2200 gesehen) und der Preis in USA eine viel kuerzere Garantie / schlechteren Service und kein DVD-Laufwerk umfasst, im Gegensatz zu 3 Jahren und einem DVD-Brenner in Deutschland. Wenn Du dies dort mit offiziellen F-S Produkten dazukaufst sieht das bei weitem nicht mehr nach 100% mehr aus... (Wenn du noch die deutsche Tastatur u.a. dazurechnest, rentiert sich ein kauf in USA erst recht nicht mehr.)

    20 Minuten spaeter und dafuer einen tick differenzierter haette mir Deine mail gefallen ;o)

    Grundsaetzlich gebe ich Dir jedoch recht und finde das Preis-Leistungs-Verhaeltnis (kein PCMCIA, nur 2*USB2.0, kurze Akku-Laufzeit, ...) auch nicht wirklich ausgewogen.

    Liebe Gruesze,
    Freddy

  10. Englische Version??

    Autor: Brassli 09.03.06 - 14:02

    Ich war heut' mal im MediaMarkt und nicht schlecht erstaunt, dass der das p1510überhaupt im angebot hat.
    Ein äusserst hilfsbereiter mitarbeiter zeigte mir das teil, sorgte sogar für strom und meinte dann: sie wissen, dass es dieses model nur in einer englischen version gibt?... ich hab' aber auf einer qwertz-tastatur rumgehämmert, also wo bitteschön ist denn das englische versteckt??

    bin ich zu doof oder der mediamärktler nicht so ganz auf der höhe??

    vielen dank für den in- and output

    brassli

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-POWER4You GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  4. Grand City Property (GCP), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück