1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flashback-Trojaner: Anzahl…

Irgendwie schon seltsam...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie schon seltsam...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.12 - 14:59

    Also vorweg: Ich bin Mac User. Und ja, der Mac ist sicherlich genauso angreifbar wie Windows oder alle anderen Systeme. Man sollte aber die folgenden Fakten nicht außer Acht lassen:

    - Es sind bisher noch keinerlei Schäden durch diese Virus bekannt geworden.
    - Softwareentwickler für Mac behaupten, dass die Flashback Malware über die Javalücke zwar auf den Mac gelangt, dann aber nicht lauffähig ist.
    - Die Meldung über den Virus wurde von Antivirensoftware-Herstellern in die Medien gebracht. Abseits dieser Hersteller gibt es keinerlei Hinweise auf die Funktionsfähigkeit dieser Malware.

    Trotzdem seien noch einige Worte bezüglich der Sicherheit in OS X und Windows gesagt:

    Sicherlich ist Windows deutlich sicherer geworden, seit MS die UAC eingeführt hat. Meiner Meinung nach kann man mit aktivierter UAC und etwas Mitdenken 99,9% der Infektionen vermeiden und ist deshalb rein von der Technik her nicht unsicherer unterwegs als mit OS X. Das Problem, das ich bei Windows sehe ist nur eher das, dass MS nicht konsequent ist:

    - Warum ist Windows 7 standardmäßig immer noch so konfiguriert, dass UAC nur ein Klicken auf "Ja", nicht aber die Eingabe des Passwort erfordert?
    - Warum kann man UAC komplett abschalten? Ich kenne Firmen (teilweise auch große), bei denen die IT-Abteilungen Windows 7 Notebooks an Mitarbeiter standardmäßig mit deaktivierter UAC ausliefern. Das zeigt, wie unwissend diese "Spezialisten" sind. Warum erlaubt MS so etwas überhaupt?
    - Windows 7 zeigt meines Erachtens immer noch viel zu oft eine UAC-Message an, auch wenn die jeweiligen Eingriffe eigentlich nicht "administrativ" sind: Z.B. wenn man im Startmenü bestimmte Elemente verschiebt. Das ermuntert viele Leute dazu, die "nervige" UAC auszuschalten.

  2. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: SaSi 10.04.12 - 23:24

    du kannst ms mit apple nicht vergleichen.

    apple diktiert dir wie du das system zu nutzen hast, ms ist für alls offen - das ist auch der grund warum ms überall benutzt wird, weil es jeder softwarelieferant oder jede firma so an seine bedürfnisse anpassen kann wie die möchten, soweit die lizenzgebühren gezahlt werden...

    anders rum: die gf sekretärin nervt andauernd wegen eines problems, was die nicht versteht und immer wieder macht (und ja - dieser personenkreis kann echt biestig sein!) möchtest du andauernd deine zeit verschwenden indem du ihr hinerher rennst, diese dich evtl. noch als unfähig gegenüber der gf hinter deinem rücken ankreidet, sodass deine entscheidungen umso mehr angezweifelt werden, oder grinst du sie an und schaltest die features ab, und lässt sie in ihr verderben rennen, bis es kracht...?

  3. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: slashwalker 11.04.12 - 11:52

    Ich wüsste nicht, wo Apple mir am Desktop irgendwas diktiert. Bei iOS ja, aber OS X o_O

  4. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: SaSi 11.04.12 - 12:12

    ok, weiss nicht wie es aktuell ist. wie ich es kannte kannst du das system nicht einrichten, wenn du deine kreditkarte nicht am anfang eingibst...

  5. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: slashwalker 11.04.12 - 13:31

    Kreditkarte bei der Einrichtung? Du bist dir sicher, das du von einer OS X Installation schreibst? Ich kenne OS X zwar "erst" seit 10.4, musste aber nie eine CC angeben.

    Oder verwechselst du das mit der OPTIONALEN Registrierung mittels AppleID?

  6. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: SaSi 11.04.12 - 13:44

    ok, was willst du jetzt von mir?

    es mag sein, das ich das verwechsel, genau hatte ich damals nicht hingeschaut. fakt bleibt: das der user damit konfrontiert wird. vieleicht stehts ja da irgendwo gaaaaanz klein... diesen schritt überspringen, wenn aber in so winziger schrift, dass es ja eigentlich nicht gewollt ist?

    wenn ich mir das mit windows vergleiche, kannst du win selbst ohne seriennummer installieren, wirst aber nach der installation gegängelt diese einzigeben.

    gängelung ist auch etwas, wenn man weiss das es einen standard gibt, dieser aber im system durch die gui nicht gegeben ist. man kann sicherlich durch scrips oder in der konsole etwas ändern. kannst du bei ms auch. es wird aber immer darauf verwiesen, das es nicht der richtige weg ist, bzw. dir der support dann verweigert wird.

    bestes beispiel ist die firewall, vergleiche diese doch mal mit win7... fehlt da nicht eine menge?

  7. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: slashwalker 11.04.12 - 14:40

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ok, was willst du jetzt von mir?
    >
    Du tönst doch rum, wie sehr OS X den User einschränkt, also liefer bitte auch Nachweise für deine Behauptung.
    > es mag sein, das ich das verwechsel, genau hatte ich damals nicht
    > hingeschaut. fakt bleibt: das der user damit konfrontiert wird. vieleicht
    > stehts ja da irgendwo gaaaaanz klein... diesen schritt überspringen, wenn
    > aber in so winziger schrift, dass es ja eigentlich nicht gewollt ist?
    >
    Nö, man klickt einfach auf "weiter" und lässt die beiden Felder AppleID/Passwort leer.
    > wenn ich mir das mit windows vergleiche, kannst du win selbst ohne
    > seriennummer installieren, wirst aber nach der installation gegängelt diese
    > einzigeben.
    >
    Eben, wer gängelt hier die User. OS X hat weder eine Serial, noch muss es aktiviert werden. Windows benötigt eine Serial, muss aktiviert werden (was nach n Aktivierungen nur noch telefonisch geht) und beim ersten Update muss auch noch eine Echtheitsprüfung durchgeführt werden. Okay letztere läuft mittlerweile im Hintergrund.

    > gängelung ist auch etwas, wenn man weiss das es einen standard gibt, dieser
    > aber im system durch die gui nicht gegeben ist. man kann sicherlich durch
    > scrips oder in der konsole etwas ändern. kannst du bei ms auch. es wird
    > aber immer darauf verwiesen, das es nicht der richtige weg ist, bzw. dir
    > der support dann verweigert wird.
    >
    Von welchen Standards redest du genau?

    > bestes beispiel ist die firewall, vergleiche diese doch mal mit win7...
    > fehlt da nicht eine menge?
    Wüsste nicht, was da fehlt. Ich kann Ports/Programme zulassen/sperren. Wobei ich die OS X FW deaktiviert habe, da ich eine Hardware FW bevorzuge und ausgehenden Traffic mit Little Snitch überwache.

  8. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: SaSi 11.04.12 - 21:21

    keif, keif, knatsch knatsch...

    halt mal die luft an und zitiere nicht dumm rum!

    für heimanwender, wie ich es bei dir mit deiner geilen firewallsoloution herauslese, ps. das ding nennt sich router und die benannte firewall oder nennen wir es eher NAT ist in wirklichkeit keine richtige, reicht das apple ding wahrschenlich.

    willst du mehr kommst du mit dem osx ncht weit, doch mit paralells, aber dann hast du ja wieder windows drauf... och wie schade...

    osx ist mit windows home zu vergleichen... für heimanwender reicht es grad noch so, nicht überfordert zu werden!

  9. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: slashwalker 12.04.12 - 09:32

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > keif, keif, knatsch knatsch...
    >
    > halt mal die luft an und zitiere nicht dumm rum!
    >
    Oh sehr niveauvoll. Raker de mui nablo.

    > für heimanwender, wie ich es bei dir mit deiner geilen firewallsoloution
    > herauslese, ps. das ding nennt sich router und die benannte firewall oder
    > nennen wir es eher NAT ist in wirklichkeit keine richtige, reicht das apple
    > ding wahrschenlich.
    >
    Wenn man keine Ahnung hat...
    Eine Fortigate 100 ist eine Firewall und kein einfacher NAT Router.

    > willst du mehr kommst du mit dem osx ncht weit, doch mit paralells, aber
    > dann hast du ja wieder windows drauf... och wie schade...
    >
    Komisch, ich arbeite täglich mit dem Mac und habe für meine Arbeit noch nie Windows zwingend benötigt. Aber Haters gonna hate, nich wahr?

    > osx ist mit windows home zu vergleichen... für heimanwender reicht es grad
    > noch so, nicht überfordert zu werden!

    Du kennst OS X offenbar nur vom Hörensagen.

  10. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: thepjerre 12.04.12 - 12:43

    Jetzt habt Euch wieder lieb ...

    Letztendlich ist doch klar, dass kein OS 100%ig sicher ist vor Schadsoftware, ob nun Windows, Mac, Linux oder auch Chrome OS. Also Jedem das Seine.

    “Die Tastatur liegt einsam dort, wenn Vati in der Motherboard”
    ~ Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur. ~

  11. Re: Irgendwie schon seltsam...

    Autor: slashwalker 12.04.12 - 14:07

    thepjerre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt habt Euch wieder lieb ...
    >
    > Letztendlich ist doch klar, dass kein OS 100%ig sicher ist vor
    > Schadsoftware, ob nun Windows, Mac, Linux oder auch Chrome OS. Also Jedem
    > das Seine.
    Es geht nicht um sicher/unsicher.

    @SaSi: Dieter Nuhr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. nexnet GmbH, Berlin
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45