1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Halal-Netz: Iran sperrt Google…

Ich bin dafür Iran von Netz zu nehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin dafür Iran von Netz zu nehmen

    Autor: lisgoem8 10.04.12 - 12:57

    <bewusstProvoziert>Ich finde man sollte Iran einfach die Leitungen kappen. Wenn die nicht mehr Weltoffen sind, sind wir es zu ihnen auch nicht mehr.</bewusstProvoziert>

  2. Re: Ich bin dafür Iran von Netz zu nehmen

    Autor: BasAn 10.04.12 - 13:15

    Schau dir mal die letzten 100 Jahre an, der Iran hat von uns kaum was gutes erfahren, die können gut auf uns verzichten.

    In den beiden Weltkriegen wie die Schweiz für neutral erklärt, aber beide male von den Briten und Russen angegriffen wegen dem Öl (kriegswichtig).

    Im Irak/Iran-Krieg wurde Saddam kräftig vom "Westen" mit Waffen unterstützt.

    Und nicht zu vergessen die von den USA vorangetriebene Installation des Schah.

  3. Re: Ich bin dafür Iran von Netz zu nehmen

    Autor: Local_Horst 10.04.12 - 13:28

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir mal die letzten 100 Jahre an, der Iran hat von uns kaum was gutes
    > erfahren, die können gut auf uns verzichten.
    > ...

    Das Erstere mag so stimmen, aber in der heutigen, globalisierten Wirtschaft kann es sich kein Land erlauben, sich abzuschotten und autark vor sich hin zu wuseln.

    Aber das will der Iran ja gar nicht. Die wollen nur ihre Bevölkerung dumm halten. Alle politisch und Wirtschaftlichen Bereiche sollen ja "ww-online" bleiben. Also hat das wenig mit Erfahrungen aus der Vergangenheit zu tun. Da installiert sich gerade eine neue Diktatur, weiter nichts.

  4. Re: Ich bin dafür Iran von Netz zu nehmen

    Autor: Lalalalala 10.04.12 - 14:32

    Wäre aber doch wirklich mal eine neue Möglichkeit, mit Sanktionen Druck auf die Regierung auszuüben.
    Stellen wir uns mal die Möglichkeit vor:
    Zack einmal das Kabel ab und Ende aus Micky Maus. Telefonkabel gleich mit. Kann man Satellitenverbindungen einfach so abbrechen?
    Die Grenzen 100% dicht machen. Höchstens Flüchtlinge durch lassen.
    Ich sage nicht, dass ich das unterstütze und gut finde. Ich denke gerade zum ersten Mal darüber nach.
    Was soll passieren? Der Iran müsste eventuell zum Erstschlag greifen weil die Wirtschaft komplett zusammenbricht und die Bevölkerung aus Verzweiflung auf die Straße geht. Die Schuld liegt aber beim Westen also muss der angegriffen werden. Andererseits ist der Iran militärisch nicht stark genug um das durchzusetzen. Er hätte bei einem Angriffskrieg die NATO und vermutlich auch China/Russland gegen sich. Die Arabisch Liga würde sich mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Westen verbünden und der Iran stünde ganz alleine da. Oder übersehe ich gerade etwas?
    Jan

  5. So ein Schwachsinnslügenpamphlet

    Autor: Crass Spektakel 10.04.12 - 15:38

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den beiden Weltkriegen wie die Schweiz für neutral erklärt, aber beide
    > male von den Briten und Russen angegriffen wegen dem Öl (kriegswichtig).

    Man sollte dazusagen daß der damalige Iran ganz schweizerisch Geschäfte mit jedem gemacht hat, unter anderem war das iranische Öl anfangs sehr wichtig für die Achsenmächte.

    > Im Irak/Iran-Krieg wurde Saddam kräftig vom "Westen" mit Waffen
    > unterstützt.

    Hä? Der Irak hat seine T-72 und AK-47 und SU-21 im Westen gekauft?

    Eben nicht.

    95% der iranischen Rüstungsgüter kamen aus dem Ostblock.

    Der größte Einzelauftrag an den Westen waren 200 Transporthubschrauber die ohne Waffen geliefert wurden.

    Der Irak als panarabisch-sozialistische Republik hatte nun wirklich nie gute Beziehungen zum Westen.

    > Und nicht zu vergessen die von den USA vorangetriebene Installation des
    > Schah.

    Ausserdem haben die USA auch noch die Mongolen geschickt und Allah erfunden um die Moslems zu knechten.

  6. Re: So ein Schwachsinnslügenpamphlet

    Autor: AntiMac 10.04.12 - 15:53

    Eine richtige und auch wichtige Massnahme wäre genau das Gegenteil!!!!

    Die Internetgemeinde sollte eher nach allen Wegen suchen das Iranische Volk zu unterstützen, in dem Sie Ihnen es ermöglichen über das Internet mit der Welt zu kommunizieren.
    So haben die Machthaber weniger Schancen das Volk zu manipulieren und Ihr Unwesen zu vertuschen.

  7. Re: So ein Schwachsinnslügenpamphlet

    Autor: bugmenot 10.04.12 - 16:07

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine richtige und auch wichtige Massnahme wäre genau das Gegenteil!!!!
    >
    > Die Internetgemeinde sollte eher nach allen Wegen suchen das Iranische Volk
    > zu unterstützen, in dem Sie Ihnen es ermöglichen über das Internet mit der
    > Welt zu kommunizieren.
    > So haben die Machthaber weniger Schancen das Volk zu manipulieren und Ihr
    > Unwesen zu vertuschen.


    Genau so sieh es nämlich aus!
    Ich denke mal, dass meine Vorredner Recht haben mit der Annahme, dass das Volk sich die Repressalien der dortigen Regierung nicht mehr lange gefallen lassen wird.

    Genau genommen schneidet sich die iranische Diktatur damit sogar ins eigene Fleisch. Es wird zu Aufständen der Bevölkerung kommen und wenn diese blutig niedergeschagen werden, haben die USA & Co ihre Legitimation für einen Militärschlag, auf den sie schon so lange warten...

  8. Re: So ein Schwachsinnslügenpamphlet

    Autor: delaytime0 10.04.12 - 16:28

    Nana... erstmal muss noch Syrien "demokratisiert" werden.
    DANN ist ja der Iran erst umstellt.

    Aber wie toll es zu Aufständen kommt, wenn solcherlei Gesetze erlassen werden, sehen wir ja in der EU und der USA.

    SOPA,PIPA,ACTA? Frag mal jemanden über 30 oder weniger technikversierten was das ist.

    ESM/EFSF? Kennt auch keiner, gibt es aber.

    National Defense Authorization Act" oder NDAA? Wer von den Lesern weiß auf Anhieb was das ist?

    Und das ist noch nicht alles.

    Und dennoch: Keine Aufstände, Bürgerkriege oder Befreiungsschläge. Was der Mensch nicht kennt, vermisst er nicht.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  9. Re: So ein Schwachsinnslügenpamphlet

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 10.04.12 - 16:31

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte dazusagen daß der damalige Iran ganz
    > schweizerisch Geschäfte mit jedem gemacht hat,
    > unter anderem war das iranische Öl anfangs sehr
    > wichtig für die Achsenmächte.

    Ja, das nennt man "free trade". Etwas, was den USA nach wie vor sehr wichtig ist, so lange sie davon profitieren. Aber als die Iraner frei handeln und ihr Öl nicht mehr so spottbillig an die USA verkaufen wollten, haben diese den Irak in einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran geschickt. Erst als das schief ging und der Irak sich dann das versprochene Öl ersatzweise in Kuwait holen wollte, mussten die USA doch noch selbst ran: Kuwait war nämlich ein Verbündeter, der den USA mit billigem Öl belieferte.

    > > Im Irak/Iran-Krieg wurde Saddam kräftig vom "Westen" mit Waffen
    > > unterstützt.
    > Hä? Der Irak hat seine T-72 und AK-47 und SU-21 im Westen gekauft?
    > Eben nicht.
    > 95% der iranischen Rüstungsgüter kamen aus dem Ostblock.

    Stimmt, aus dem Westen kamen das Geld für die Anschaffung dieser Waffen und Militärberater.

    > Der größte Einzelauftrag an den Westen waren 200
    > Transporthubschrauber die ohne Waffen geliefert wurden.

    Allerdings mit den nötigen Befestigungsvorrichtungen, so dass es dem Irak ein Leichtes war, bereits vorhandene Geschütze anzubringen.

    > Der Irak als panarabisch-sozialistische Republik hatte nun wirklich nie
    > gute Beziehungen zum Westen.

    Der Irak hat im Kalten Krieg von den Blockmächten das genommen, was zu kriegen war - als Preis dafür, dass sie sich zumindest nicht auf die andere Seite schlagen. das gehörte sich damals für jedes blockfreie Land so.

    > > Und nicht zu vergessen die von den USA vorangetriebene
    > > Installation des Schah.
    > Ausserdem haben die USA auch noch die Mongolen
    > geschickt und Allah erfunden um die Moslems zu knechten.

    Die Polemik ändert nichts daran, dass die USA den Schah zwar nicht installiert haben, aber den demokratisch gewählten Nachfolger des geflüchteten Schahs, Mohammed Mussadeg, im Rahmen der Operation Ajax stürzten, damit ihre Marionette zurückkehren konnte und das Öl preiswert weiter floss.

  10. Re: Und was ist mit China???

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.12 - 16:35

    Die müsstest Du dann auch asuschleissen.

    Im Grunde ja, aber ich denke die Menschen dort wissen sich genauso zu helfen wie wir bei YouTube und GEMA!

  11. Re: Ich bin dafür Iran von Netz zu nehmen

    Autor: ThadMiller 11.04.12 - 16:49

    Und warum genau willst du das machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52