1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BitTorrent will Musik und Filme…

Erinnert mich an Napster

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an Napster

    Autor: Hans_Solo 27.09.05 - 15:11

    Napster wurde auch von einer anfänglich kostenfreien Tauschbörse zu einer komerziellen Musikbörse.
    Ich bin gespannt wie sich das entwickelt

  2. Re: Erinnert mich an Napster

    Autor: Der braune Lurch 27.09.05 - 17:26

    DU vergisst anscheinend, dass Napster zentralisiert war, während BitTorrent es nicht wirklich ist? Bittorrent ist ja eigentlich nur ein zusammenschluss mehrerer zentraler kleiner Netze (auch wenn es in letzter Zeit dezentralisiert wird), die sich um eine Datei bilden und von einem Tracker verwaltet werden, die sich zu einem großen Netzwerk zusammenschließen... von daher ist hier eine Umstellung wie bei Napster nicht so einfach möglich. Deshalb wollen sie die Tracker ja, wie im Artikel beschrieben, "mit ins Boot holen". Auch wenn ich nicht glaube, dass zum Beispiel PirateBay da mitmacht. Aber egal. Ich bin gespannt.
    PS: ist es bei DRM nicht so, dass die Datei nur von einem bestimmten Rechner mit bestimmter Hardware abgespielt werden kann? Heißt wenn ich die Hardware wechsle, dass ich dann die Lizenzen erneuern muss? Das fände ich enorm doof.

  3. Re: Erinnert mich an Napster

    Autor: Hans_Solo 27.09.05 - 17:51

    Ja, soweit ich weiß braucht man um DRM geschützte Medien abspielen zu können auch entsprechende Hardware die das unterstützt.
    Das dürfte sich auch bei neuen HD-Filmen auf HD-DVD oder Blue Ray zum Problem entwickeln, mit dem dann die Anwender fertig werden müssen und viel Geld in neue Hardware stecken müssen.

  4. Re: Erinnert mich an Napster

    Autor: Sir Ich 27.09.05 - 18:02

    Der braune Lurch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PS: ist es bei DRM nicht so, dass die Datei nur
    > von einem bestimmten Rechner mit bestimmter
    > Hardware abgespielt werden kann? Heißt wenn ich
    > die Hardware wechsle, dass ich dann die Lizenzen
    > erneuern muss? Das fände ich enorm doof.


    Mit DRM lassen sich verschiedene Einschränkungen festlegen. Dass kann sein, dass du eine Datei nur einmal abspielen kannst und sie dann nicht mehr funktioniert, oder dass sich die Datei nicht auf CD brennen lässt, oder oder oder...
    Kontrolliert wird das ganze zum Beispiel von einer Software, die installiert sein muss, um mit der DRM-geschützten Datei überhaupt etwas machen zu können.
    Eine Festlegung auf eine Hardware ist möglich, muss aber nicht sein. Glaube ich im Zusammenhang mit Filmen auch eher nicht, ist bei Musik ja auch nicht so, soweit ich weiß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  4. Juice Technology AG, Winkel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  2. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.

  3. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.


  1. 18:08

  2. 18:01

  3. 17:07

  4. 16:18

  5. 15:59

  6. 14:36

  7. 14:14

  8. 13:47