Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Computing: Greenpeace…

Solarkraftwerk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solarkraftwerk

    Autor: Replay 17.04.12 - 19:14

    Baut Apple direkt neben dem iKlaut-Rechenzentrum nicht ein Solarkraftwerk? Doch, machen sie.

    http://www.umweltnetz-schweiz.ch/neuigkeiten/aktuelles/600-apple-plant-solar-farm-fur-icloud-server.html

    http://www.usp-forum.de/caf-bla/85705-apple-baut-solarpark-f-r-icloud.html

    http://independence.wirsol.de/news/apple-baut-auf-solarstrom/5554

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Solarkraftwerk

    Autor: johnny rainbow 17.04.12 - 20:14

    Um ein grosses Rechenzentrum zu versorgen brauchst du ziemlich viel Strom. Ich weiss nicht, wie gross das Solarkraftwerk wird, aber da bräuchte man eine gigantische Fläche, um den nötigen Saft zu bekommen. Und in der Nacht oder wenn es bewölkt ist nützt dir das Solarkraftwerk auch nichts. Und dann brauchst du anderen Strom. Soviele grüne Möglichkeiten gibt es dann nicht mehr (im Moment nur Wasserkraft).

  3. Re: Solarkraftwerk

    Autor: Threat-Anzeiger 17.04.12 - 20:42

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Baut Apple direkt neben dem iKlaut-Rechenzentrum nicht ein Solarkraftwerk?
    > Doch, machen sie.
    >
    > www.umweltnetz-schweiz.ch
    >
    > www.usp-forum.de
    >
    > independence.wirsol.de


    ******. und dabei vergessen, dass apple dafür einen ziemlich grossen wald niederbrennt, um platz für "saubere" energie zu schaffen. Ach, und wo wir dabei sind, Solarzellen sind ja auch so umweltfreundlich. aus was bestehen die nochmal? Ach ja, GalliumArsenid. wenn du schon einen auf öko machen musst, dann informier dich doch wenigstens mal, was für eine umweltschweinerei solarzellen wirklich sind. Und nur so am rande - Die bei der fertigung abfallenden gifte und schwermetalle machen alturan ziemlich ernste konkurrenz, was lagerung und recycling angeht. Ich würde fast behaupten, uran ist da die umweltfreundlichere lösung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.12 20:48 durch ap (Golem.de).

  4. Re: Solarkraftwerk

    Autor: Der Supporter 17.04.12 - 21:47

    Also erstens war das kein Wald, sondern eher Buschland und zweitens sind Solarzellen keine Umweltschweinerei.

    99% aller Solarzellen bestehen aus Silizium und davon wird inzwischen so wenig pro Zelle verwendet, die energetische Amortisation nur ein paar Monate ist.

    Gallium Arsenid Solar Zellen stellen keine besondere Gefahr für Mensch und Umwelt dar, siehe auch http://www.appropedia.org/Gallium_arsenide_solar_cells

    Das Recycling ist auch kein Problem und wohl kaum mit dem Recycling von Brennstäben zu vergleichen.

  5. Re: Solarkraftwerk

    Autor: Threat-Anzeiger 17.04.12 - 22:02

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also erstens war das kein Wald, sondern eher Buschland und zweitens sind
    > Solarzellen keine Umweltschweinerei.
    >
    > 99% aller Solarzellen bestehen aus Silizium und davon wird inzwischen so
    > wenig pro Zelle verwendet, die energetische Amortisation nur ein paar
    > Monate ist.
    >
    > Gallium Arsenid Solar Zellen stellen keine besondere Gefahr für Mensch und
    > Umwelt dar, siehe auch www.appropedia.org
    >
    > Das Recycling ist auch kein Problem und wohl kaum mit dem Recycling von
    > Brennstäben zu vergleichen.

    wir reden hier auch nicht vom dotierten galliumarsenid, sondern von der herstellung desselben. Dass das mit der angeblichen amortisation quatsch ist, weisst du auch selber, denn allein der schmelzprozess des sandes, aus dem das silizium gewonnen wird, benötigt auf das resultierende panel umgerechnet und verteilt etwa so viel energie, wie das panel in der hälfte seiner lebenszeit erzeugen kann.

    Und was das recycling angeht - hast du dir mal angeschaut, mit welchen mitteln die wafer nach der produktion gereinigt werden? also last time I checked waren quecksilberlösungen nicht wirklich eine umweltfreundliche sache, besonders nicht in china, wo das quecksilber danach einfach in die umwelt (und ins grundwasser) entsorgt wird. von den chemikalien, die zur dotierung des teils verwendeten siliziumwafers verwendet wird, möchte ich mal gar nicht anfangen - dass die Trägerstoffe des je nach paneltyp zur dotierung verwendeten Bor, Indium, Gallium,
    und neuerdings auch Thallium, sowie auf der gegenseite Phosphor, Arsen und Antimon nicht grade ungiftig sind, sollte klar sein. Übrigens: bei der herstellung von Panels gelangen etwa 5% der verwendeten donatoren/rezeptoren in die freie umwelt. das ist nämlich das, was beim finalen reinigungsprozess nochmal abgespült wird, bevor der wafer zur entspiegelung mit säuren behandelt wird. rat mal wo die säuren hinentsorgt werden?

    also informier dich doch bitte das nächste mal, bevor du eine wald und wiesenidylle mit solarzellen aufmalst.

  6. Re: Solarkraftwerk

    Autor: Der Supporter 17.04.12 - 22:29

    Alle die von dir geschilderten Probleme bei der Produktion sind zu 100% beherrschbar. In der chemischen Industrie wird tagtäglich mit giftigen Substanzen gearbeitet, das ist von der Prozesstechnik kein gröberes Problem. Ganz im Gegensatz zum Atommüll, für den es noch nicht einmal ein Endlager gibt.

    Und wenn China dem Umweltschutz keine besondere Beachtung schenkt, dann ist das doch nicht ein Problem der Solarzellen oder? Da muss Druck auf China gemacht werden.

    Und die Gewinnung von Uran und den Brennstäben daraus ist total umweltfreundlich und hinterlässt keine Umweltschäden? Sagt dir Wismut was?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Uranabbau

    Glaub doch was du willst und iss nicht zu viele Solarzellen.

  7. Re: Solarkraftwerk

    Autor: EqPO 18.04.12 - 06:29

    Grün um jeden Preis was? Probleme blenden wir gekonnt aus, sonst wirds nicht so grün wie geplant. :)

  8. Re: Solarkraftwerk

    Autor: lottikarotti 18.04.12 - 09:42

    Null kapiert :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  9. Re: Solarkraftwerk

    Autor: syntax error 18.04.12 - 09:44

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grün um jeden Preis was? Probleme blenden wir gekonnt aus, sonst wirds
    > nicht so grün wie geplant. :)


    Hat irgendjemand eigentlich behauptet dass Ökostrom zu 100% umweltfreundlich ist? Ich les bei sowas hier immer nur Geheule dass Ökostrom doch auch die Umwelt schädigt und dabei wird dann gerne ignoriert dass sowas trotzdem 1000x besser ist als Atomstrom etc. Dabei sollte es eigentlich klar sein dass es keine Stromerzeugung geben kann, die die Umwelt nicht irgendwie belastet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach
  2. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50