1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Verwirrung um…

Das wäre der Tod für MS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre der Tod für MS

    Autor: Gu4rdi4n 18.04.12 - 11:40

    Denn dann gibts kein einziges argument mehr pro WP7

  2. Re: Das wäre der Tod für MS

    Autor: Dragos 18.04.12 - 11:58

    Gu4rdi4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn dann gibts kein einziges argument mehr pro WP7


    so ist es, die sollten sich langsam entscheiden.

  3. Re: Das wäre der Tod für MS

    Autor: tunnelblick 18.04.12 - 12:05

    gibt es zu tot eigentlich einen komparativ? :) mal ehrlich: wp7 ist ein flop, ebenso der erfolg der geräte am markt. ich hätte mir eine 3. kraft gewünscht, aber bei den usern sind die kacheln wohl nicht beliebt.

  4. Re: Das wäre der Tod für MS

    Autor: User5001 18.04.12 - 12:54

    Also der Tenor der WP7 user ist schon positiv, der Erfolg bleibt wohl eher aus, weil kaum jemand nach WP7 Geräten guckt, sondern sich gleich Android oder IOS holt.

    Allerdings würde ich mir momentan auch kein WP7 Gerät kaufen, wenn MS so ein Geheimnis um die Updatemöglichkeiten macht.

  5. Re: Das wäre der Tod für MS

    Autor: tunnelblick 18.04.12 - 13:21

  6. Re: Das wäre der Tod für MS

    Autor: KleinerWolf 18.04.12 - 15:29

    im Bereich Smartphone 100%.
    Wenn Sie nun ein neues System rausbringen und die alten User, welche sich für WP7 entschieden haben, die Tür vor der Nase zuschlagen, dann sind die 3,irgendwas% dann auch auch weg. Für mich wäre es das dann sicherlich gewesen.

    Und damit kommt auch wieder haufenweise Arbeit auf die Leute zu. Neue Dienste suchen, alles umstellen, damit es mit dem anderen Smartphone kompatible ist. Aktuell die größte Pest in der Smartphone Landschaft. Jeder kocht sein eigens Süppchen und nichts ist kompatible zueinander.

  7. Re: Das wäre der Tod für MS

    Autor: glurak15 18.04.12 - 17:48

    Ich finde es irgendwie schade, dass MS die selben Fehler macht wie Apple mit iPhone.
    Beispielsweise die Bindung an Zune resp. bei Apple iTunes anstatt eine anständige Ordnerstruktur, die man ganz einfach aufbauen könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.199,00€
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00