1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Java-Patente: Richter…

Wieso hat Oracle Sun gekauft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso hat Oracle Sun gekauft?

    Autor: elgooG 23.04.12 - 19:55

    Wieso hat Oracle Sun gekauft?

    Ich kapiere das echt nicht mehr. Wollten Sie einfach nur ihre Rolle als böses Ungetüm verteidigen?

    OpenOffice, Solaris, MySQL, die Sun-Hardware,... und wenn Larry Ellison persönlich bei einem so wichtigen Prozess nichts zu sagen hat, wieso dann Java?

    Noch lange nach dem Kauf von Sun war bei fast keinem der vorherigen Produkte klar, was Oracle überhaupt damit anfangen soll und bei Oracle selbst schien es nicht anders zu laufen.

    Ich wünschte Google hätte damals Sun kaufen können. Das wäre ein Fest, denn die hätten die Produkte gepushed ohne Ende und Java hätte endlich die Evolutionssprünge gemacht, die es schon lange nötig hat.

    Oracle fällt dagegen nur ein mit Klagen um sich zu werfen und eine 2-Klassengesellschaft mit einer bezahlten Java-VM einzuführen...und ja, sie haben bei OOo das Sun-Logo mit dem eigenen ersetzt und dann die Versionsnummer erhöht.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.12 19:56 durch elgooG.

  2. Re: Wieso hat Oracle Sun gekauft?

    Autor: bstea 23.04.12 - 20:54

    0. Entweder Larry verklagt Google oder die Aktionäre verklagen Oracle, ganz einfach. Wenn Patent- & Rechteverletzungen bekannt sind, muss was geschehen.
    1. Die Hard- & Software Sparte scheint doch zu funktionieren. Wenn ich mir anschaue, was Oracle mit Solaris Feature, MySQL, Virtualbox, Java und die Serversparte macht. Ich kann mir aber schwer vorstellen, dass Oracle noch lange beim Sparc-Support bleibt.
    2. Sun hat in den letzten Jahren wahrlich nicht viel hinsichtlich Java gemacht, nun kommt endlich mal wieder Bewegung in die Bude.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Release 10.11.)
  2. 499,99€ (Release 10.11.)
  3. 299,99€ (Release 10.11.)
  4. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"