Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Jugendlichen ist das Smartphone…

"Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: clulfdp 26.04.12 - 07:10

    Verbindung sein kann. " Ist schon eine einleuchtende Überlegung. Und wirklich: Der Smartphone- Vertrag mit Daten-Flatrate kostet weniger als fünf Schachteln Zigaretten im Monat. Wer könnte da noch widerstehen ?

  2. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: clulfdp 26.04.12 - 08:36

    Smartphones: Geil und billig
    ======================
    o Keine Gefahr unerwünschter Schwangerschaften
    o Kein Infektionsrisiko für sexuell übertragbare Krankheiten
    --> Kauft den Scheiß !

  3. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: tunnelblick 26.04.12 - 08:53

    + smartphones gehen nicht fremd
    + smartphones haben immer ein offenes ohr für dich (hallo siri)
    + smartphones meckern nicht, auch wenn man die hässlichsten duck-faces mit ihnen aufnimmt :)

    die mädchen freuen sich :)

  4. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: Ampel 26.04.12 - 09:46

    clulfdp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartphones: Geil und billig
    > ======================
    > o Keine Gefahr unerwünschter Schwangerschaften
    > o Kein Infektionsrisiko für sexuell übertragbare Krankheiten
    > --> Kauft den Scheiß !

    Nachteile:

    - Geburtenrate sinkt.
    - Weniger Menschen werden geboren die auch für die alten die Unterstützung geben könnten.
    - Reduzierung der Gesamtbevölkerung der Welt.
    usw.

    Klar mit 14 ungewollt Schwanger weden wer will das schon ?
    Das es aber solche Teenies gibt (egal welcher hintergrund dahinter steckt) ,sollte man auch hier nicht Ignorieren.
    In Früheren Zeiten war die Sterberate höher und die Medizin noch nicht so ausgereift wie heute. Da wurden sogar Hochzeiten in dem Alter abgehalten, mit beidseitigem Einverständnis der Eltern (ist nur ein Randvermerk nix weiter)

  5. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: awollenh 26.04.12 - 10:06

    Wir sind mehr als genug Menschen. Da muss nicht jeder ein paar Bälger auf die Welt setzen... kann man auch drauf verzichten.

  6. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: IpToux 26.04.12 - 10:14

    Naja, Also das sind mal wieder Kommentare hier....

    Das Jugendlichen der Sex mit 14 noch nicht so wichtig ist sollte klar sein, wir waren alle mal Jung.

    Ich könnte nie auf den Sex verzichten, das wichtigstes im Leben und das was am meisten Spaß macht. Was soll mir das Smartphone denn bringen?

    Naja, Ihr werdet auch noch Erwachsen!

  7. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: tunnelblick 26.04.12 - 11:21

    dir ist sex am wichtigsten im leben? hmm, andere setzen durchaus andere prioritäten. naja, du wirst auch noch erwachsen.

  8. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: Cohaagen 26.04.12 - 14:37

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachteile:
    >
    > - Geburtenrate sinkt.
    > - Weniger Menschen werden geboren die auch für die alten die Unterstützung
    > geben könnten.
    > - Reduzierung der Gesamtbevölkerung der Welt.

    Eine freiwillige und gewaltfreie Reduzierung der Gesamtbevölkerung der Welt und der damit verbundene geringere Ressourcenbedarf ist ein Nachteil? Das sehen Mutter Erde und Mutter Natur glaube ich etwas anders.

  9. Re: "Wozu braucht man noch Sexpartner, wenn man jetzt überall mit seinen Freunden in

    Autor: cry88 26.04.12 - 15:21

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ampel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nachteile:
    > >
    > > - Geburtenrate sinkt.
    > > - Weniger Menschen werden geboren die auch für die alten die
    > Unterstützung
    > > geben könnten.
    > > - Reduzierung der Gesamtbevölkerung der Welt.
    >
    > Eine freiwillige und gewaltfreie Reduzierung der Gesamtbevölkerung der Welt
    > und der damit verbundene geringere Ressourcenbedarf ist ein Nachteil? Das
    > sehen Mutter Erde und Mutter Natur glaube ich etwas anders.

    denen is das egal, für uns is das wichtig. die schäden in unserer wirtschaft können wir verhindern indem wir sie einfach anpassen, aber gegen überbevölkerung helfen nur weniger menschen

  10. Re: Vielleicht doch eine Auswirkung auf das Hirn?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.12 - 16:56

    xD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  3. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  4. AKDB, München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50