1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100-Dollar-Notebook mit…
  6. Thema

wie wäre es mit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: wie wäre es mit

    Autor: Rainer Haessner 29.09.05 - 15:50


    > Der alte spruch mit dem Fisch: gib eien Fisch,
    > satt für einen Tag.
    > Lehre zu Fischen, satt für ein Leben....

    Im Prinzip hast Du Recht. Freilich nicht gerade mit den
    Fischen. Da ist die Lage dunkelschwarz.
    Mit Lichtblicken. In Vietnam beispielsweise, wo sehr viel
    Fisch - und lobenswerterweise Garnelen ... - nicht nur gefangen,
    sondern gezuechtet wird.

  2. Re: wie wäre es mit

    Autor: seiplanlos 29.09.05 - 15:59

    Ebend schrieb:
    > Der alte spruch mit dem Fisch: gib eien Fisch,
    > satt für einen Tag.
    > Lehre zu Fischen, satt für ein Leben....

    Tja aber was bringt dir die Angel, wenn alle Fische mit großen Fangflotten weggefischt wurden? Das ist doch heute die realität.


  3. Re: wie wäre es mit

    Autor: dddddddddddddddddddd 29.09.05 - 16:09


    > ...ist auch meine Meinung - nur deswegen find ich
    > so Hightech-Spielzeug nicht vernünftiger
    >

    Dann betrachte mal die Möglichekten diese "Hightech-Spielzeugs":

    1. Das Internet ist die größte Medienplattform der Welt, die Kommunikation ohne Zeitliche und Räumliche grenzen ermöglicht. Dies bedeutet einen Austauschn von Wissen und politischen Dialogen. Dies bedeutet auch eine, wenn nicht die beste, Möglichekti mit der ersten Welt in kontakt zu tretten. Um das nutzen zu können muss man aber erst mal wissen, wie ein Computer funktioniert.

    2. Computer (und das Internet) speichern die Größte ansammlung menschlichen Wissens überhaupt. Der großteil dieses Wissens liegt unverschlüsselt im Netz oder auf Cds und DVD. Wer Computer bedienen kann und einen Anschluß ans Netz hat, egal wie schnell, der hat zugriff auf dieses geballte wissen.

    3. Informatik ist eie der größten Chancen der dritten Welt, etwas auf die Beine zu stellen. Betrachte es so: Wenn sie irgend etwas hätten, das wir haben wollten, dan würden wir ihnen hlefen. Haben sie aber nicht!
    Sie müssen sich also einen Wert schöpfen, den wir brauchen und den wir in dieser Form nicht bieten können. Entwicklung von Software ist hier die billigste möglichkeit: man braucht nicht mehr als einen Computer und ab und zu Zugang zum Internet.

    um es kurz zu fassen: dieses "Hightech-Spielzeugs" bietet der dritten Welt Zugang zu Wissen, Macht ud Geld!!! (also zu allem was sie brauchen um von selbst auf die Beine zu kommen)

    Die anderen die hier argumentieren scheinen das auch zu wissen (vielleicht auch nur unterbewußt) deshalb sind sie so dagegen das man der dritten Welt (unsere tolle) Technik gibt. Sie wissen, das ein Stück Brot der dirtten Welt nicht hilf, aber ein Stück "Hightech-Spielzeugs" sie in Zukunft zu unserer Konkurenz werden lassen wird. (weil sie dann auf eingenen Beinen stehen und nicht mehr die Schösshündchen sind, denen wir ab ud zu ein Stück Brot zuwerfen)

  4. Re: richtig !!! aber doch falsch!!!!

    Autor: ein verzeifelter 29.09.05 - 16:16

    und wo beisst sich das jetz mit dem von mir gesagten ?! Ich gebe dir vollkommen Recht, das ist ja die Heuchelei. Es besteht doch keinerlei Interesse Afrika zu helfen, und schon garnicht mit soner "Kurbelgurke".

  5. Re: wie wäre es mit

    Autor: Alternativ 29.09.05 - 16:19

    wenn ich ab morgen auf einer einsamen insel leben und mich selbst versorgen müsste, würde ich mir heute einen vorrat an papier, stiften, werkzeugen und büchern zulegen. das letzte was ich in die wildnis mitnehmen würde wär ein notebook, damit könnte man zwar die einsamkeit durch den besuch von xxx-sites verdrängen, aber das wars dann auch schon
    ...
    hmmm, evtl. wären die notebooks für die drite welt doch nicht so schlecht - wenn die mehr xxx-sites besuchen, werden evtl. weniger kinder gezeugt und damit... aber da wär es trotzdem erstmal billiger den papst abzuschaffen

  6. 5% Wahrheit ist überall

    Autor: Tränen-Schwamm 29.09.05 - 16:32

    ghetto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Szenario 1:
    > Ein Land wie Tansania, wird dann 1.000.000 Laptops
    > an die höhere Schicht abgeben. Eingekauft für
    > 100$, verkauft für 200$.Die ärmsten der Armen in
    > einem solchen Land werden dann trotzem Opas Letzte
    > Schuhsohle (oder nix) essen müssen.
    >
    > Szenario 2:
    > Ein Land kauft die Dinger ein, und verschenkt
    > diese an die Bedürftigen. Hinter dem Laster der
    > die Dinger ausliefert, kommt dann direkt ein
    > weiterer Laster, und sammelt die für 5$ das Stück
    > wieder ein. Und endlicht kein hunger für einen
    > Tag. Gibts dann als Reimporte für 200$ hier :/

    Wir an beidem etwas dram sein. Korruption gibt es überall. Vielleicht sollte am die Vergabe kontrollieren.

    Noch was: das ist keine Lösung für alle afrikanischen Probleme, d.h., nach dem Versenden wird Afrika nicht aufblühen und im eigenen Glanz erstrahlen. Aber es hilft ein wenig weiter und ist besser geeignet zur "Hilfe zur Selbsthilfe" als andere Projekte.

  7. MIT-Ideologie

    Autor: Tränen-Schwamm 29.09.05 - 16:35

    ein verzeifelter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wo beisst sich das jetz mit dem von mir
    > gesagten ?! Ich gebe dir vollkommen Recht, das ist
    > ja die Heuchelei. Es besteht doch keinerlei
    > Interesse Afrika zu helfen, und schon garnicht mit
    > soner "Kurbelgurke".

    MIT-Ideologie ist nicht gleich zu setzten mit der Ideologie konservativer, europäischer Wirtschaftslobbyisten.

  8. Re: wie wäre es mit

    Autor: ddddddddddddddddddddddddddd 29.09.05 - 16:36

    wenn du auf deine Insel nur "Papier und Bleistift" mitnehmen willst, dann besorg dir ein großeses Schiff, ein sehr großes Schiff. DEnn wenn du ernsthaft an deiner Entwicklung arbeiten willst, so wie es die dritte Welt möchte, dann wirst du in den nächsten 40 jahren 500.800 Seiten lesen und dazu ca. 350.000 Kommentare schreiben (gesetzt den Fall du bist ein fleißiger student, der jeden Tag 40 seiten ließt - keine Sorge, ich hab ein paar Ferientage eingerechent). Diese 0,5 Mio Textseiten sind nämlich das, was man von Leuten mir Hirn erwartet, gelesen zu haben. also ca. 2000 Fachbücher - ach ja, die solltest du auch mitnehmen (äh, nur zur info, eines dieser Fachbücher kostet zwischen 30-100 Euro)

  9. Impertinenz und der soziale Fortschritt

    Autor: Tränen-Schwamm 29.09.05 - 16:45

    Coldie schrieb:
    > ...
    > auswandern. Weil Sie erkennen das Sie in Ihrem
    > Land mit Ihrer Ausbildung wenig Aussichten haben
    > aus sich was zu machen. ...

    Ja genau - es gibt auf dieser Welt eine große Menge Menschen, die diesen egoistischen Hang zur Selbstverwirklichung nicht anstreben. Und was Dich sicher wundern wird: es ist die große Mehrheit!

    Denn Selbstverwirklichung ist eine hohe Stufe sozialer Kompetenz, sonst klappt es mit der Selbstverwirklichung nicht.

    das kappiert man aber nur, wenn man diese Stufe erklommen hat. Alles andere sind unfähiges und frustriertes Gelaber.

    Kurz: es werden sicher ein paar auswandern, aber bei weitem nicht alle. Und wer schon mal in Afrika war: es ist wohl der schönste Kontinent, den es auf dieser Erde gibt. Für seine Heimat wird ein sozial engagierter Mensch Opfer bringen - der eine ein großes, der andere ein kleines. Und die Idee mit dem Laptop hilft ein wenig. Hier soll mitreden, wer sich auskennt!

    > Denn die meißten von
    > denen, werden was mit sich anfangen wollen und
    > nicht den Rest des Lebens Buscharzt oder Architekt
    > für Lehmhütten bleiben.

    Du bist so begrenzt, daß der Müll, den Du schreibst schon weh tut! Und das nur, weil Du Deinen impertinenten Arsch nie dort hin bewegt hast und das alles weit weg von Dir ist. Wärst Du in Armut geboren - dann würdest Du anders reden, Du Schwachkopf! Dann würdest Du Deine Fresse halten, wie man es macht, wenn man keine Ahnung hat.

  10. Re: wie wäre es mit

    Autor: Tränen-Schwamm 29.09.05 - 16:51

    ddddddddddddddddddddddddddd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn du auf deine Insel nur "Papier und Bleistift"
    > mitnehmen willst, dann besorg dir ein großeses
    > Schiff, ein sehr großes Schiff. DEnn wenn du
    > ernsthaft an deiner Entwicklung arbeiten willst,
    > so wie es die dritte Welt möchte, dann wirst du in
    > den nächsten 40 jahren 500.800 Seiten lesen und
    > dazu ca. 350.000 Kommentare schreiben (gesetzt den
    > Fall du bist ein fleißiger student, der jeden Tag
    > 40 seiten ließt - keine Sorge, ich hab ein paar
    > Ferientage eingerechent). Diese 0,5 Mio Textseiten
    > sind nämlich das, was man von Leuten mir Hirn
    > erwartet, gelesen zu haben. also ca. 2000
    > Fachbücher - ach ja, die solltest du auch
    > mitnehmen (äh, nur zur info, eines dieser
    > Fachbücher kostet zwischen 30-100 Euro)

    Kompliment für das treffende Argument! Das sollte ihn jetzt aber überzeugen.

  11. Re: wie wäre es mit

    Autor: fourhead 29.09.05 - 17:41

    Also ich denke ihr seht das falsch. Afrika ist ja gar nicht so sehr die Zielgruppe, wie im Text erwähnt, wird ja eher an China, Brasilien etc. gedacht. Also Länder, in denen die Menschen zwar arm sind, aber trotzdem noch relativ gut über die Runden kommen. Jemand der sich jeden Tag ums Überleben sorgen machen muss hat sowieso keine 100$, und das ist hier auch gar nicht die Zielgruppe, und für solche Menschen (von denen es leider viel zu viele gibt) müsste man ganz andere Maßnahmen in Gang setzen, um endlich helfen zu können. Aber für Menschen, deren Überleben relativ gut gesichert ist, die aber einfach keinen Zugang zur "Informationswelt" haben, für die ist doch so ein günstiger, tragbarer Computer ganz gut, vorausgesetzt die entsprechenden Regierungen kombinieren das dann noch z.B. mit einem extrem günstigen oder gar kostenlosen Internetanschluss, damit auch der Zugang zu dieser Informationsvielfalt überhaupt möglich ist.


    Tom

  12. Re: richtig !!! aber doch falsch!!!!

    Autor: unbekannter 29.09.05 - 18:33

    beim nochmaligen durchlesen gebe ich dir recht... dein erstes posting ritt irgendwie auf dem Klischeebild der verhungernden bedürftigen und achso leidenden Afrikaner rum, so daß ich dagegen schreiben wollte... weil es nunmal wirklich ein klischeebild ist mit dem bei uns ganz massiv (wirtschaft)politik getrieben wird ohne daß jemand das sieht oder merkt...

    aber danke daß du mein in hektik und und rage geposteten beitrag zum ende gelesen hast... ;-)


    ein verzeifelter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wo beisst sich das jetz mit dem von mir
    > gesagten ?! Ich gebe dir vollkommen Recht, das ist
    > ja die Heuchelei. Es besteht doch keinerlei
    > Interesse Afrika zu helfen, und schon garnicht mit
    > soner "Kurbelgurke".


  13. Re: wie wäre es mit

    Autor: Afrikanerin 29.09.05 - 20:48

    Also dieses Gebrabbel von "erst mal essen" dann Technologie ist bei genauerer Hinsicht nichts weiter als der unterschwellig-faschistoide Versuch, den Neger bloed zu halten. Denn was ist schon bedrohlicher als ein gut ausgebildeter Neger. (Fuer die Langsamen: Ich benutze Neger hier sarkastisch) So nach dem Motto: "Ja, ja, gibt den Affen ihre Basiskalorien, aber Ausbildung und Technik? Huch zu Schluss schaffen wir uns dann noch einen gleichberechtigten Absatzmarkt fuer Europaeische Produkte. Aber wir sind ja lieber so brunnsdumm und beuten die aus indem wir die Gesellschaften auf niedrigem Stand halten, anstatt der Etablierung von Handelspartner in direkter Nachbarschaft unter die Arme zu greifen."

    Ok, das wahr jetzt ein wenig hart, aber bringt es IMO auf den Punkt.

    Fuer die geographisch Geforderten: Der Abstand zwischen Afrika und Europa ist etwa 14km, koennte man also locker eine Bruecke drueber bauen.

    Ausserdem, die Population aller Afrikanischer Laender ist wohl so Pi mal Daumen 800 Mio, davon sind etwa 3-4 Mio von Mangelernaehrung betroffen. Und der "Rest" haengt halt so ab... es gibt ja wenig zu tun und keine Moeglichkeiten.

    Fuer die ueberwaeltigende Mehrheit ist deshalb so ein Enabler eine grossartige Idee, es wird ja auch mal Zeit.

    Zu den Afrikabildern die in den Koepfen und in den Beitraegen hier rumschwirren sag ich jetzt mal lieber nichts...

    Was Mangelernaehrung angeht, ist das kein Afrikanisches Problem. Die jaehrlichen Kosten fehlernaehrungsbasierter Krankheitskosten in Deutschland hat gerade die Schallmauer von 70 Milliarden durchbrochen. (Diabetes, Herz-Kreislauf, Krebs...) Also richtig im Griff habt ihr eure Ernaehrung auch nicht, wenn auch aus anderen Gruenden.

  14. Re: wie wäre es mit

    Autor: Alternativ 30.09.05 - 07:52

    wie wärs wenn DU mal lesen lernst (immer wieder erstaunlich - schreiben aber nicht lesen können) - und dann wenn du es gelernt hast suchst du mal nach dem Wort B Ü C H E R in meinem Vorpost

    und es tut mir leid dir wiedersprechen zu müssen: ein Buch kostet in der Herstellung nicht mehr als ein Dollar, eher noch weniger, erst Recht wenn man alte Maschienen nimmt die auch ein "Dritt-Welt"-Bewohner selbst bedienen könnte

  15. Re: wie wäre es mit

    Autor: ddddddddddddddddddddddddd 30.09.05 - 08:18

    Ich seh schon, du hast wenig Ahnung vom Verlagswesen:

    Fachbücher haben ihren Preis und die Verlage werden sicher nicht auf ihr Geld verzichten, und die Bücher der dritten Welt schenken.

    Übrigens geht es hier nicht umd DICH UND DEINE INSEL, sondern um die Menschen der dritten Welt und im vergleich zu dir haben die Probleme und brauchen dein dummes Geschätz nicht!

    Ausserdem scheinst du das Konzept hinter der modernen Technik und deren einfluß auf die Gesellschaft nicht ganz zu verstehen (wahrscheinlich weil du nur 1-Dollar Bücher liest, was dann wohl Schundromane der übelsten Sorte sein dürften)

    Zeig mir mal, wie man ohne Computer programieren lernt? Immer noch die beste Chance der dritten Welt Geld zu verdienen (nicht vergessen, man kann Software selbst übers Internet verkaufen).


    Aber ich versteh schon was du meinst: Die reichen Kids haben die guten Toys und den armen Kids wird nicht mal ein 100_Dollar Laptop gegönnt. Sind ja nur dumme dritte Welt Menschen, die kein recht auf High-Tech haben und froh sein sollen, wenn wir ihnen was zu essen geben...

  16. Re: wie wäre es mit

    Autor: ddddddddddddddddddddd 30.09.05 - 08:27

    > Ok, das wahr jetzt ein wenig hart, aber bringt es
    > IMO auf den Punkt.


    Im Gegenteil, du hast da Völlig recht!!!

    Die meisten Leute die hier schreiben scheinen noch an den guten lieben Missionar zu glauben, der in die dritte Welt fährt und den lieben Negerlein ihre Vitamikeckse gibt. In ihren Augen ist Afrika eine große Steppe mit Hütten und Frauen die den ganzen Tag Wasserkanister auf den Köpfen durch die einöde tragen.

    Traurig!!! Die deutschen fühlen sich immer so schlau, aber schon an den Grenzen Europas endet ihr Wissen über die Welt. Sind wir auf dem Weg das zweite Amerika zu werden?

  17. Re: wie wäre es mit

    Autor: Alternativ 30.09.05 - 08:34

    ddddddddddddddddddddddddd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich seh schon, du hast wenig Ahnung vom
    > Verlagswesen:

    unter den blinden ist der einäugige könig, gelle?
    wenn du glaubst dass das papier und das bissl tinte 50eu und mehr kostet, dann hätt ich dir ein prima angebot - mein altpapier für sagen wir 2eu das kilo?

    > Fachbücher haben ihren Preis und die Verlage
    > werden sicher nicht auf ihr Geld verzichten, und
    > die Bücher der dritten Welt schenken.

    ach nee - und computer haben auch ihren preis und Apple und Dell werden diese bestimmt nicht in die dritte Welt verschenken

    Wach auf, trink n Kaffee - und dann überleg nochmal was du grad für n holes Zeug getippt hast - darum gehts es doch gerade - ein gerät mit günstigen Mitteln zu produzieren und OHNE Gewinnabsicht an die Leute weiterzugeben

    > sondern um die Menschen der dritten Welt
    > und im vergleich zu dir haben die Probleme und
    > brauchen dein dummes Geschätz nicht!

    na gott sei dank haben die noch keinen so tollen computer - dann bleibt denen dein gefasel auch erspart...

    > Ausserdem scheinst du das Konzept hinter der
    > modernen Technik und deren einfluß auf die
    > Gesellschaft nicht ganz zu verstehen
    > (wahrscheinlich weil du nur 1-Dollar Bücher liest,
    > was dann wohl Schundromane der übelsten Sorte sein
    > dürften)

    Scheinbar verstehst du nicht den Unterschied von Produktionskosten und Verkaufspreis, wird in der 5. Klasse wahrscheinlich noch nicht unterrichtet?

    > Zeig mir mal, wie man ohne Computer programieren
    > lernt? Immer noch die beste Chance der dritten
    > Welt Geld zu verdienen (nicht vergessen, man kann
    > Software selbst übers Internet verkaufen).

    die können soviel Programmieren und Geld damit verdienen wie sie wollen, dank unserem tollen Währungs- und Finanzsystem werden die trotzdem auf keinen grünen Zweig kommen. Ich denke die haben immer noch die besseren Chancen wenn sie sich erstmal von der ersten Welt abschotten und lernen sich selbst zu versorgen

    > Aber ich versteh schon was du meinst:

    davon träumst du...

    > Die reichen Kids haben die guten Toys und den armen Kids wird
    > nicht mal ein 100_Dollar Laptop gegönnt.

    Falls du es nicht gemerkt hast: dieses 100$ notebook IST das Spielzeug von ein paar verwöhnten MIT-Kids

    > Sind ja nur dumme dritte Welt Menschen, die kein recht auf
    > High-Tech haben und froh sein sollen, wenn wir
    > ihnen was zu essen geben...

    Ja nee, is klar - Papier, Stifte und Bücher machen ja soooo abhängig, aber einen Computer kann man ja jederzeit mit etwas Sand und evtl. nem Ast reparieren

    so, machs gut und träum weiter...

  18. Re: wie wäre es mit

    Autor: Konrad 30.09.05 - 08:44

    ddddddddddddddddddddd schrieb:

    > Traurig!!! Die deutschen fühlen sich immer so
    > schlau, aber schon an den Grenzen Europas endet
    > ihr Wissen über die Welt. Sind wir auf dem Weg das
    > zweite Amerika zu werden?

    IMO geben wir uns da schon seit geraumer gewaltige Mühe...

  19. Re: wie wäre es mit

    Autor: Konrad 30.09.05 - 08:45

    Konrad schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IMO geben wir uns da schon seit geraumer gewaltige
    > Mühe...

    *nachkaffeebruell*
    seit geraumer Zeit natürlich ;)

  20. Re: Impertinenz und der soziale Fortschritt

    Autor: motzerator 30.09.05 - 08:47

    Afrika

    > Kurz: es werden sicher ein paar auswandern, aber
    > bei weitem nicht alle.

    Alle sicher nicht. Aber mehr als genug.

    > Und wer schon mal in Afrika war: es ist wohl der
    > schönste Kontinent, den es auf dieser Erde gibt.

    Sag das mal denen, die diesem Kontinent gerade
    in Massen den Rücken kehren.

    > Für seine Heimat wird ein sozial engagierter
    > Mensch Opfer bringen - der eine ein großes,
    > der andere ein kleines. Und die Idee mit dem
    > Laptop hilft ein wenig.

    Quatsch, die bilden sich weiter und versuchen
    dann Europa zu erobern. Nicht als Truppe,
    sondern einfach Mann für Mann.

    > Hier soll mitreden, wer sich auskennt!

    Na dann mach mal deine Augen auf, wenn Du vor die
    Haustüre gehst. Da siehst Du nämlich genau die
    ganzen Wohlstands Flüchtlinge. Sind ja leicht zu
    erkennen und auffällig markiert. Brauchst Du nur
    deine Augen aufzumachen.


    Chris

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg
  2. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
  3. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  4. Senior Referent IT / Security Engineer (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  2. 1.449€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 448,35€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. (u. a. The Hateful 8 für 6,99€, Greenland für 9,99€, Knives Out für 7,49€, Angel has...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de