Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netscape-Gründer setzt auf PHP

Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: Siciliano 30.09.05 - 11:10

    Netscape-Gründer hat sich hoffnungslos von M$ überholen lassen. Loser!

  2. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: screne 30.09.05 - 11:29

    Siciliano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Netscape-Gründer hat sich hoffnungslos von M$
    > überholen lassen. Loser!

    Machs erstmal besser, Grossmaul... :) Erschaffe ein neues Produkt und bestehe dann gegen ein Unternehmen, dass ueber soviel Kapital wie ein kleiner Staat verfuegt und das Konkurrenzprodukt kostenlos unter die Leute wirft, um Dich zu killen. Das moechte ich mal sehen.

    screne

  3. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: Siciliano 30.09.05 - 11:53

    screne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und das Konkurrenzprodukt kostenlos unter die Leute wirft,
    > um Dich zu killen.
    Wieso? Als ich noch Netscape 5.x oder 6.x(?) benutze war es kostenlos. Ist es dies nicht mehr?

    Auf jedenfall hat Netscape danach eine unfertige Version auf die Leute gelasen, welche mit Fehler behaftet und extrem lansam war.
    Danach hat der Grossteil der Internetuser zu M$ gewechselt. Selber schuld!

    Und nebenbei, schreibe gerade dieses Posting mit Firefox.

    Leonardo

  4. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: PPP 30.09.05 - 12:00

    > Und nebenbei, schreibe gerade dieses Posting mit
    > Firefox.
    Daran sieht mann, dass selbst der "gute" Firefox nicht vor Schwachsinn schützt - schade eigentlich, wäre eine nette, einzigartige Browserfunktion.

    Und nein, Browser waren nicht immer umsonst und nein der MSIE war nicht unbedingt besser als NS. MS hatte aber mit Windows die besser Vertriebsplattform.

    Ich will NS nicht in Schutz nehmen (NS 4 war grauenhaft), aber solche Aussagen kann man nicht unkommentiert stehen lassen!

    Gruß
    PPP

  5. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: WoBleibtMeinKaffee! 30.09.05 - 12:13

    PPP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >...

    Recht hast du!
    > Ich will NS nicht in Schutz nehmen (NS 4 war
    > grauenhaft), aber solche Aussagen kann man nicht
    > unkommentiert stehen lassen!
    >

    Das kann man aber auch nicht unkommentiert stehen lassen.
    Gegenüber MS3 und dem 4er war Netscape 4 - 4.8 gleichwertig, wenn nicht sogar hier und da besser. Das ist aber eine "Geschmacks"-Frage.

    Tatsache ist der IE kam kostenlos mit WindowsOEM(auch kostenlos) daher, sonst kostete er 9.90 DM. Der Netscape war für Privatanwender kostenlos, Firmen mussten eine Lizens erwerben (wobei sich die Frage stellt, wer das überhaupt gemacht hatte, außer MS).

  6. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: PPP 30.09.05 - 12:37

    > Gegenüber MS3 und dem 4er war Netscape 4 - 4.8
    > gleichwertig, wenn nicht sogar hier und da besser.

    gegenüber MS3 sicherlich, aber da war die 3 in der Versionsnummer eh ein Witz. Aber NS4 war sehr, sehr fehlerbehaftet. Man hat ihn damals benutzt, weil es keine wirkliche Alternative gab, aber so richtig glücklich wurde man mit ihm nicht. Und MS4 stürzte bei mir seltener ab als NS4. Zum Glück bin ich nicht alt genug, um NS4 od. MS4 je bei der Arbeit eingesetzt zu haben, aber ein "Oldtimer" hier hat mir glaubhaft versichert, dass unsere Firma den NS4 tatsächlich lisenziert hatte.

    >sonst kostete er 9.90 DM
    hmm, aber auch nur in der sehr frühen Anfangszeit, oder?
    MSIE 5 war definitiv von Anfang an kostenlos. Mein MS4 (schauder) kam zusammen mit W98 (doppel Schauder).

    > Das ist aber eine "Geschmacks"-Frage.
    Ok, da stimme ich zu, denn schlecht waren sie beide!

  7. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: joek_de 30.09.05 - 14:58

    Siciliano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > screne schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und das Konkurrenzprodukt kostenlos unter die
    > Leute wirft,
    > um Dich zu killen.
    > Wieso? Als ich noch Netscape 5.x oder 6.x(?)
    > benutze war es kostenlos. Ist es dies nicht mehr?
    >
    NS 5 gabs nicht, NS6 schon. Was screne meinte ist, dass das Konkurrenzprodukt IE kostenlos VORINSTALLIERT unter die Leute geworfen wurde.

    > Auf jedenfall hat Netscape danach eine unfertige
    > Version auf die Leute gelasen, welche mit Fehler
    > behaftet und extrem lansam war.
    > Danach hat der Grossteil der Internetuser zu M$
    > gewechselt. Selber schuld!

    Das stimmt so auch nicht. Die unfertige Version die Du meinst war Netscape 6.0, welche auf Mozilla 0.8x beruhte, wenn ich mich richtig erinnere. Die kam aber nicht nach 6.0 raus sondern war eben die 6.0.
    Und der Großteil der Internetuser hat nicht zu M$ gewechselt weil NS6 schlecht war. Der Großteil der Internetuser hat von NS6 noch nie etwas gehört, weil sie erst mit dem IE zu Internetusern gemacht wurden und aus Bequemlichkeit oder technischem Unverständnis dabei blieben.

    > Und nebenbei, schreibe gerade dieses Posting mit
    > Firefox.

    Gratuliere. Ich finde die Suite nach wie vor besser.

    >
    > Leonardo
    >
    >

    Joe

  8. Re: Netscape-Gründer hat sich unumkehrbar von M$ überholen lassen

    Autor: alxwz 30.09.05 - 23:25

    Vielleicht sollte man auch zur Kenntnis nehmen, daß M$ (wie so oft) nicht einmal ein Produkt *hatte*.

    Stattdessen sind sie (nachdem sie bei Netscape abgeblitzt waren) zu Spyglass gegangen und haben den Browser (Mosaic) lizenziert, den Andreesen & Co. mal an der Uni entwickelt hatten (und nicht zu Netscape mitnehmen durften). Bloß bezahlt haben sie die Lizenz nie (weil sie ihn ja nicht verkauft, sondern verschenkt hatten, zahlen wollten sie lt. Vertrag "pro verkauftem Programm").

    Sie haben also (a) die Netscape-Leute quasi mit deren eigenen Produkt bekämpft (auch wenn sie es mit IE 4+ zugegebenermaßen weiterentwickelt haben) und (b) wieder mal eine andere Firma gnadenlos beschissen (die dann auch kaputtgegangen ist), nämlich Spyglass.

    Guckst Du hier: http://www.answers.com/topic/spyglass-1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  4. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24