1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Wasser wabert im…

Die haben genug Strom da oben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.12 - 19:13

    ...um sich solche Späße wie Laptop-Lautsprecher zu leisten? Ich lebe wohl in der Vergangenheit

  2. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Bujin 07.05.12 - 19:15

    Der "Strom" hat dank Photovoltaik kein Ende :-)

  3. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: fuzzy 07.05.12 - 19:25

    Bis zu 120 KW, um genau zu sein. Also mehr als genug.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  4. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: renegade334 07.05.12 - 19:30

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis zu 120 KW, um genau zu sein. Also mehr als genug.
    Cool, also kann sich da vieleicht jeder von denen oben eine Z5500 leisten ^^

    Ich glaube, die haben 40%-Wirkungsgrad-Solarzellen, oder? Zumindest sind keine so billige, die wir so im Laden kriegen, soweit ich mich vom Physikunterricht erinnere (8 Jahre her??).
    Tja, alles andere an Leistung würde wohl keinen Sinn machen, wenn die die ganzen Gerätschaften irgendwie antreiben müssen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.12 19:33 durch renegade334.

  5. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.12 - 19:32

    Unglaublich, ich wusste gar nicht das die sich so gut selbst versorgen können da oben.

  6. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: casaper 07.05.12 - 20:11

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich glaube, die haben 40%-Wirkungsgrad-Solarzellen, oder? Zumindest sind
    > keine so billige, die wir so im Laden kriegen

    Alles nur Vermutungen: Ich denke das weniger effiziente eigentlich kein Problem wären, denn Platz gibt es ja zu Hauf um einfach mehr aus zu breiten, aber es ist wohl eine Preisfrage. Je effizienter, Je billiger, da im Weltraum wohl nicht die Anschaffungskosten sondern die Transportkosten ausschlaggebend sein werden.

  7. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: ed_auf_crack 07.05.12 - 20:23

    Die ISS ist per Kabel an ein AKW verbunden.
    Das Kabel wurde Blau, Schwarz gestrichen darum sieht man es nicht

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

  8. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Fotobar 07.05.12 - 21:50

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fuzzy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bis zu 120 KW, um genau zu sein. Also mehr als genug.
    > Cool, also kann sich da vieleicht jeder von denen oben eine Z5500 leisten
    > ^^
    >
    > Ich glaube, die haben 40%-Wirkungsgrad-Solarzellen, oder? Zumindest sind
    > keine so billige, die wir so im Laden kriegen, soweit ich mich vom
    > Physikunterricht erinnere (8 Jahre her??).
    > Tja, alles andere an Leistung würde wohl keinen Sinn machen, wenn die die
    > ganzen Gerätschaften irgendwie antreiben müssen.

    Solarzellen an der Raumstation kannst du nicht mit Solarzellen auf der Erde vergleichen. Die Kraft der Sonnenstrahlen ist an der Raumstation viel stärker als auf der Erde, da keine Ozonschicht, Staub und Wolken als Hindernis, so wie auf der Erde vorhanden sind.

    Somit gehe ich davon aus, dass die Solarzellen im Weltall eine vieeel höhere Effizienz haben, da sie stärker bestrahlt werden.

  9. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Ach 07.05.12 - 21:50

    Rod-Trendy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unglaublich, ich wusste gar nicht das die sich so gut selbst versorgen
    > können da oben.

    Ja genau, das ISS Volk hat die Energiewende schon hinter sich.

  10. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Martin F. 07.05.12 - 22:09

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Somit gehe ich davon aus, dass die Solarzellen im Weltall eine vieeel
    > höhere Effizienz haben, da sie stärker bestrahlt werden.

    Die stärkere Bestrahlung dürfte nicht viel an der Effizienz ändern.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  11. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Kugelfisch_dergln 07.05.12 - 23:42

    Wer sich jetzt schon toll fühlen will kann ja sein Zelt neben der ISS aufschlagen ;)

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.

  12. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: oerpli 08.05.12 - 10:47

    Martin F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Somit gehe ich davon aus, dass die Solarzellen im Weltall eine vieeel
    > > höhere Effizienz haben, da sie stärker bestrahlt werden.
    >
    > Die stärkere Bestrahlung dürfte nicht viel an der Effizienz ändern.

    Die Ausbeute pro Quadratmeter wäre aber höher. Ob das als Effizienz durchgeht?

  13. Re: Die haben genug Strom da oben...

    Autor: Nightdive 08.05.12 - 23:49

    Die haben quasi mehr Sonne dort oben wegen der fehlenden Atmosphäre aber gleichzeitig lassen die Solarzellen aufgrund der Strahlung viel stärker nach mit der Zeit als hier unten auf der Erde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  2. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  3. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.


  1. 16:02

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 15:06

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:29

  8. 14:03